Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
MFH umstellen auf Zentralheizung
Verfasser:
Fichtenweg6
Zeit: 11.02.2020 23:43:03
0
2912560
Hallo Zusammen,

ich ahbe ein 6 Familienhaus gekauft.
BJ 55
Wohnfläche insgesamt 350qm.
Dach 30° und Süd Ausrichtung.

Drei Wohnung sind nicht bewohnt und liegen übereinander. -> 150qm
Die anderen Wohnung sind bewohnt und haben alte Gasöfen. -> 200qm

Der Plan ist die drei Wohnungen an eine neue Zentralheizung im Keller anzuschliessen.
Die anderen drei Wohnungen sollen über die 3-4 Jahren auch angeschlossen werden, sobald sie frei werden.

Im ersten Schritt möchte ich für die drei Wohnungen eine Heizung einplanen.
Welche Heizungskonstelation würdet ihr für die 150qm drei Wohnungen empfehlen.
Natürlich mit dem Hintergedanken die Bafa Förderung mitzunehmen.

Welche Ideen und Erfahrung könnt ihr teilen?

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 11.02.2020 23:54:33
2
2912564
Was wäre denn finanziell drin? Wenn du es mit Flächenheizungen realisieren kannst, ginge evt eine Wärmepumpe pro Wohneinheit.
Sonst Gasbrennwerttherme?

Evt Auflagen je nach Bundesland?

Verfasser:
loeti-new
Zeit: 12.02.2020 01:37:33
0
2912589
Welche Ideen und Erfahrung könnt ihr teilen?

Mit was wird das Hau denn jetzt beheizt?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 12.02.2020 02:33:54
3
2912595
na SO :

Drei Wohnung sind nicht bewohnt und liegen übereinander. -> 150qm
Die anderen Wohnung sind bewohnt und haben alte Gasöfen. -> 200qm


also: GAS liegt dann schonmal...

Wäre das einfachste EIN Gas-Brennwertgerät
, aufs GANZE Haus dimensioniert, installieren, wenns geht Fußboden-Heizung, andernfalls Heizkörper un fertich is...

WP geht NUR wenn alles auch komplett gedämmt wird UND Fußbodenheizung liegt!

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 12.02.2020 06:32:07
0
2912602
Zitat von Fichtenweg6 Beitrag anzeigen
... 6 Familienhaus gekauft.
BJ 55
Wohnfläche insgesamt 350qm.
Dach 30° und Süd Ausrichtung.

Drei Wohnung sind nicht bewohnt und liegen übereinander. -> 150qm ...

Im ersten Schritt möchte ich für die drei Wohnungen eine Heizung einplanen.
Welche Heizungskonstelation würdet ihr für die 150qm drei Wohnungen empfehlen.
Natürlich mit dem Hintergedanken die Bafa Förderung mitzunehmen.

Welche Ideen und Erfahrung könnt ihr teilen?
Eine ordentliche finanzielle Unterstützung (bis zu 35% der förderfähigen Investitionen - inklusive Kosten für Installation einer nötigen Wärmeverteilung - können vom BAFA erstattet werden) würde es z.b. geben können,wenn In den einzelnen Wohnungen jeweils separat eine vollmodulierende Sole-Wasser-Wärmepumpe installiert werden würde, von der die für Raumtemperierung und Trinkwassererwärmung der jeweiligen Wohneinheit benötigte thermische Energie aus einer zentralen Erdwärmequellenanlage bezogen werden würde. Ein paar Informationen dazu auf folgend verlinkter Seite beschrieben: https://www.roth-werke.de/de/2099.htm

Andere Variante der Wärmepumpentechnik wäre, pro Wohneinhei z.b. eine sehr preiswerte und effiziente vollmodulierende 5 kW Luft-WasserMonoblockmaschine zu installieren. Sehr interessantes Beispiel dazu auf folgend verlinkter Seite: http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Anlage_Dieskopp_2

Zuerst müsste natürlich möglichst genau ermittelt werden, ob unter Umständen schon eine energetische Sanierung der thermischen Gebäudehülle stattgefunden hat, oder welche Maßnahmen zur Verringerung von Wärmeverlusten erfolgen müssten und welcher raumweise Heizleistungsbedarf gegeben sein wird, um die hausinternen wasserführenden Wärmeaustauschflächen so zu realisieren, dass die mit möglichst niedrigem Heizwassertemperaturniveau betrieben werden müssen.

Eine Beschreibung zur schittweisen Vorgehensweise: https://www.energie-lexikon.info/thermodynamisch_optimiertes_heizen.html

Verfasser:
Green7
Zeit: 12.02.2020 07:00:43
0
2912605
Das zweckmäßigste wäre entweder eine passende HT Wärmepumpe evtl mit einem Gas Brennwertgerät als Spitzenlastkessel.

Passende Pufferspeicher und für jede Wohnung eine Wohnungsstation mit 4 Leiter Anschluß (HT für WW und NT für Heizung).

Damit ist dann auch die Trinkwasserhygiene , Genaue Abrechnung und individuelle Regelung möglich.


Weishaupt Wärmepumpen

Verfasser:
Fichtenweg6
Zeit: 12.02.2020 09:17:26
0
2912663
Zitat von loeti-new Beitrag anzeigen
Welche Ideen und Erfahrung könnt ihr teilen?

Mit was wird das Hau denn jetzt beheizt?



-> Der Bau hat Gasanschlüsse und wurde im Zimmer mit Gasöfen beheizt.

Verfasser:
rman
Zeit: 12.02.2020 09:28:30
2
2912671
Da keine Informationen zur Heizlast, thermischen Zustand, der verfügbaren Investitionssumme, Vorgaben zur Heizquelle, Verfügbarer Wärmesenke gegeben sind, empfehle ich je eine Lagerfeuerstelle pro WE.

Die Mieter können dann nach Belieben die vor Ort verfügbaren Brennstoffe in Wärme umwandeln.

Brauchwasser wird in einem gusseisernen Kessel bereitet.
Hab ich letztens im Fernsehen gesehen. Funktionierte scheinbar gut.


BAFA Förderung gibt es leider keine.



Wenn die Hütte saniert wird, Flächenheizungen eingebaut werden und die Vorlauftemperatur unter 35°C bei NAT ausreicht und die Mieter unabhängig voneinander WW bereiten und heizen sollen, dann wäre z.B. je eine All in one WP (3,5,7,9kW, R32) von Panasonic eine gute Wahl.

So habe ich letztens ein Haus aus 1773, welches in einzelne WE aufgeteilt wurde, umgerüstet.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 12.02.2020 09:36:19
3
2912679
Zitat von Fichtenweg6 Beitrag anzeigen
Zitat von loeti-new Beitrag anzeigen
[...]



-> Der Bau hat Gasanschlüsse und wurde im Zimmer mit Gasöfen beheizt.

Also muss erst einmal eine komplette Wärmeverteilung neu aufgebaut werden, egal welche neue heizung kommt. Sprich heutzutage Fussboden, Wand oder Deckenheizung. Welches Schweinderl hättens denn gerne?

Verfasser:
Fichtenweg6
Zeit: 12.02.2020 10:34:34
0
2912721
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
na SO :

Drei Wohnung sind nicht bewohnt und liegen übereinander. -> 150qm
Die anderen Wohnung sind bewohnt und haben alte Gasöfen. -> 200qm


also: GAS liegt dann schonmal...

Wäre das einfachste EIN Gas-Brennwertgerät
, aufs GANZE Haus[...]


Ich denke das ist die einfachste und wartungsfreiest Lösung.
Ich werde die Solarthermie noch kalkulieren lassen.

Verfasser:
Fichtenweg6
Zeit: 12.02.2020 11:25:13
0
2912759
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Zitat von Fichtenweg6 Beitrag anzeigen
[...]

Also muss erst einmal eine komplette Wärmeverteilung neu aufgebaut werden, egal welche neue heizung kommt. Sprich heutzutage Fussboden, Wand oder Deckenheizung. Welches Schweinderl hättens denn gerne?


Wenn ich die Gasthematik verfolge werde ich normale Heizkörper anschliessen.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 12.02.2020 11:32:31
2
2912764
Nun, Gas wird halt abeshbar nur eine Übergangslösung -sprich Heizkörper sollte man dann auf 35-40° maximale Vorlauftemperatur auslegen.
Und man sollte berücksichtigen dass Heizkörperheizungen sich auch langsam in Richtung Miethindernis entwickel, so wie es die Gaseinzelöfen heute sind.
Aber Gastherme mit Heizkörpern ist halt die "Gewohnte " Sanierungsoption die man schon seit 50 jahren kennt.
Wer aufmerksam im Forum mitliest sieht aber auch dass diese Ausstattung von immer mehr Leusten als zwingender Sanierunfsfall angesehen wird. (->Wiederverkaufswert?)
Für die Entscheidung wirst Du deine eigene Glaskugel bemühen müssen, auch in Kenntnis deines lokalen Mietmarkts.
Mit Flächenheizung ist die Wohnung in einer höheren Preisklasse. Du musst sehen ob sich das bei Dir auszahlt.

Verfasser:
Fichtenweg6
Zeit: 12.02.2020 11:36:36
0
2912768
Zitat von rman Beitrag anzeigen
Da keine Informationen zur Heizlast, thermischen Zustand, der verfügbaren Investitionssumme, Vorgaben zur Heizquelle, Verfügbarer Wärmesenke gegeben sind, empfehle ich je eine Lagerfeuerstelle pro WE.

Die Mieter können dann nach Belieben die vor Ort verfügbaren Brennstoffe in Wärme[...]


Dein Vorschlag ist gefällt mir.
Flächenheizung wäre möglich. -> Aufwand mit fräsen usw...

Die Abrechnung wäre egal, da ich Warmvermieten möchte.

Hast du ein paar mehr Infos, eventuell können wir mal telefonieren?

Verfasser:
HFrik
Zeit: 12.02.2020 12:44:33
1
2912800
Diskutiere es doch einfach hier im Forum ergebnisoffen durch, dann bekommst Du eine Menge Know How gratis, und aus verschiedenen Blickwinkeln.
Wenn fräsen geht wäre das eine saubere Option. Darauf kann man ein Konzept aufbauen.

Verfasser:
rman
Zeit: 12.02.2020 14:29:28
0
2912879
Zitat von Fichtenweg6 Beitrag anzeigen
Zitat von rman Beitrag anzeigen
[...]


Dein Vorschlag ist gefällt mir.
Flächenheizung wäre möglich. -> Aufwand mit fräsen usw...

Die Abrechnung wäre egal, da ich Warmvermieten möchte.

Hast du ein paar mehr Infos, eventuell können wir mal telefonieren?



In diesem alten Haus wurde eine FBH in Trockenbauweise verlegt. Dann hat der Kunde aber eine günstige Möglichkeit gefunden die FBH mit Fliessetrich zu verlegen.
Wenn die zusätzliche Aufbauhöhe kein Problem ist kann man das so machen.
Sonst fräsen oder alten Estrich rausklopfen. Alles abhängig von den Gegebenheiten vor Ort. Aus der Ferne schlecht zu sagen.

Die Abrechnung ist Mietersache.
Die Außengeräte sind bei der Panasonic J recht klein und leise. Wir haben 3 Außengeräte nebeneinander auf der Hauswand befestigt. Alle liefen mit voller Leistung und ich fand diese leiser als eine einzelne Heisha.

Es war ein 5kW und zwei 7kW Geräte.
Zwei weitere kommen später hinzu.

Durch das All in one Konzept hat man im Haus ein standkühlschrankgroßes Gerät in welchem sich der 200l Speicher, Steuerung, Umwälzpumpe etc. befinden.
D.h. man schliesst Kaltwasser, Warmwasser und Heizungsvor- und rücklauf an.
Oben werden noch die Kältemittelleitungen angeschlossen.
Selbstverständlich muss noch Strom angeschlossen werden.


BAFA förderung mit 35% gibt es auch noch.

Verfasser:
wolleg
Zeit: 12.02.2020 15:51:14
1
2912931
Zitat von Fichtenweg6 Beitrag anzeigen
Zitat von rman Beitrag anzeigen
Die Abrechnung wäre egal, da ich Warmvermieten möchte.
Dadurch fehlt allerdings der Anreiz, Energie zu sparen.

Oder willst Du jeden Mieter die 20°C Normtemperatur aufdrücken und dadurch eine Art Zwangsbesparen erreichen?

Verfasser:
OldBo
Zeit: 12.02.2020 16:42:40
4
2912968
Zitat von Fichtenweg6 Beitrag anzeigen
Zitat von rman Beitrag anzeigen
[...]


Dein Vorschlag ist gefällt mir.
Flächenheizung wäre möglich. -> Aufwand mit fräsen usw...

Bei einer Flächenheizung solltest Du dir die Mieter vorher genau aussuchen. Die meisten wollen immer noch "schnell warm".

Verfasser:
wolleg
Zeit: 12.02.2020 17:56:24
0
2913019
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Die meisten wollen immer noch "schnell warm".

So ist es.
Man sollte sich auch mal mit den Behaglichkeitsfeldern beschäftigen, wenn man Wert darauf legt, dass sich die Mieter in der Wohnung wohl fühlen können. Deshalb sollten die Mieter sich ihre Wohlfühltemperatur nach Bedarf einstellen können.

Verfasser:
Exergie
Zeit: 12.02.2020 19:08:34
6
2913066
Zitat von Fichtenweg6 Beitrag anzeigen
Die Abrechnung wäre egal, da ich Warmvermieten möchte.


@Fichtenweg6,

deshalb gibt es eine Heizkostenverordnung für MFH die vorschreibt, dass die Heizkosten verbrauchsabhängig abgerechnet werden müssen.
Das kann auch durch den Mietvertrag nicht ausgehebelt werden.
Ausnahmen gibt es nur für Passiv-MFH mit einem Energieverbrauch <15,0 kWh/(m² * a) .

Grüsse

Verfasser:
schorni1
Zeit: 12.02.2020 19:33:11
1
2913082
Von Fußbodenheizung im unsanierten Altbau möchte ich dringend abraten, sonst haben wir in der nächsten Heizsaison hier wieder wehende Bendel und flatterndes Toilettenpapier....

Verfasser:
HFrik
Zeit: 12.02.2020 19:53:11
0
2913091
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Zitat von Fichtenweg6 Beitrag anzeigen
[...]

Bei einer Flächenheizung solltest Du dir die Mieter vorher genau aussuchen. Die meisten wollen immer noch "schnell warm".

Wobei das auch eine Generationenfrage sein kann. Jüngere wollen eher "keine verschwelte Luft", "keine zugige Wohnung", "keine Eisbeine".

Verfasser:
schorni1
Zeit: 12.02.2020 20:01:30
1
2913097
..und vor allem KEINE wedelnden Bändel und flatterndes Toilettenpapier....

ooh Mann ICH hab glaub en TRAUMA!

Verfasser:
Fichtenweg6
Zeit: 13.02.2020 22:46:47
0
2913845
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
..und vor allem KEINE wedelnden Bändel und flatterndes Toilettenpapier....

ooh Mann ICH hab glaub en TRAUMA!


Ich versteh nur Bahnhof, was meinst du mit dem wedelnden Bändel...?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 13.02.2020 22:52:10
1
2913847
Sorry, das ist hier so ein gewisser interner Runnig Gag, sonst nichts!

Verfasser:
schorni1
Zeit: 13.02.2020 23:30:01
1
2913857
Es geht darum, dass es im Altbau ohne gedämmte Außenwände (=kalte Wände) UND Fußbodenheizung (=warmer Boden) zu Falluftströmungen (Abwind an der kalten Wand) und Aufwind-lachnicht!-"Tornados" über dem Fußboden kommt/kommen kann die von sensiblen Menschen (FRAUEN!) erspürt und als extrem unbehaglich ("Kalter Zug") empfunden werden / KÖNNEN.

Aktuelle Forenbeiträge
lowenergy schrieb: Bei ausschließlich Fußbodenheizung benötigst bei entsprechender Bauart der Hydraulik definitiv keinen zusätzlichen Pufferwasserspeicher im Hausheizkreis! Daher nochmal die Frage für wieviele Personen...
schorni1 schrieb: Der Wärmebedarf ist an sich linear zur Außentemperatur. Bei der örtlich festgesetzten niedrigsten Norm-Außentemperatur ist dieser 100% und läuft gegen Null an der Heizgrenze (zwischen 12 und 20 Grad außen)....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik