Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Direkt beheizter Standspeicher defekt, was nun?
Verfasser:
Peter Berg
Zeit: 14.02.2020 18:45:46
0
2914285
Baujahr des Hauses ist 1920.

Saniert wurde es 1989: Holzfenster mit Doppelverglasung, Dämmung des Daches sowie neue Heizung (oben Besprochene Rohleder)

Verfasser:
schorni1
Zeit: 14.02.2020 18:53:07
1
2914287
aaah okee, aber: siehe "reale Heizlast"

= aus dem angegebenen Verbrauch über die bisherige Heizungs+Warmwasser-Nutzungs-Struktur zurückgerechnete erforderliche Heizleistung die diesen Bedarf hätte decken können

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 14.02.2020 19:00:10
1
2914292
Zitat von Peter Berg Beitrag anzeigen
Einer wollte mir eine Wärmepumpe für 6500€ verkaufen ...
Falls auch nur ein Fitzelchen handwerkliches Geschick, notfalls auch im Freundes-, Familien- oder Bekanntenkreis, vorhanden sein sollte, könnte beispielsweise sowas wie auf folgend verlinkter Seite beschriebenem Installiert werden: https://www.alpha-solar.info/waermepumpe-gelbi-drops.html

Das Ding ist komplett vormontiert, hat ein 2,2 m langes Anschlusskabel mit Schukostecker für die Steckdose und der Vor- und Rücklauf könnte sogar ohne zusätzlichen Wärmetauscher einfach direkt an den vorhandenen Trinkwassererwärmer angebunden werden!

Link zur Bildquelle: https://www.alpha-solar.info/waermepumpe-gelbi-drops.html

Verfasser:
Peter Berg
Zeit: 14.02.2020 19:03:08
0
2914295
Preislich nehmen sich die Geräte mit 14kW oder 20kW aber nicht viel im Einkauf.

Ist die dargebotene Lösung generell vernünftig?

Sprich ein Gerät von Wolf?

Am liebsten wäre mir auch wenn ich einen indirekten Speicher an meinen alte Rohleder Kessel gekoppelt bekommen würde für rund/unter 2000€.
Wenn aber der Kessel die Grätsche macht sind wir ohne Warmwasser und ohne Heizung und die Geschichte geht von vorne los ^^

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 14.02.2020 19:06:30
1
2914296
Es geht nicht um den Kaufpreis ... es geht langfristig um effiziente Betriebsweise!
Ein zu überdimensionierter Wärmeerzeuger läuft ineffizient und verschleißt wesentlich schneller!

Verfasser:
schorni1
Zeit: 14.02.2020 19:07:42
1
2914299
Ja, das ist jetzt echt so ne Frage. "Die Frage aller Fragen"....

Warmwasser haste glaub grad GAR keines??

ICH würd sagen: wenn Du das Geld hast für ne GANZE Anlage, DANN MACHS GANZ. Mit den 14kW biste sehr gut und absolut sicher ver-sorgt egal was am Haus kommt.

WENN Du beim Thema Wärmepumpe GANZ raus bist...

Verfasser:
Peter Berg
Zeit: 14.02.2020 19:09:44
0
2914300
Da hast du Recht dass das man Gerätschaften richtig auslegen sollte.
Wir sind aber inzwischen an dem Punkt dass wir über jede halbwegs vernünftige/bezahlbare Lösung glücklich sind.

Der Vorschlag mit der Gelbi Wärmepumpe funktionert doch nur sofern der alte Warmwasserspeicher noch dicht ist? Meiner ist leider undicht und sprenkelt den Fließenboden mit gutem Brauchwasser.

Warmwasser haben wir gerade gar nicht ^^

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 14.02.2020 19:14:48
0
2914302
Dann nimmst z.b. noch solch ein Teil mit 8 qm Trinkwasserwärmetauscher wie im Bild dargestellt zur Gelbi dazu und hast was richtig geiles und kannst dazu wasserseitig sogar auch noch parallel den vorhandenen Kessel anbinden!

Link zur Bildquelle: https://www.alpha-solar.info/hygienespeicher-600-1500l.html

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 14.02.2020 19:20:06
4
2914304
low, bei aller Liebe und Enthusiamus für moderne, ressourcenschonende Gebäudebeheizung:
Da ist kalt und doof und der WAF steigt mit der Zeit sicher nicht!

6500€ für eine Komplettanlage ist sehr günstig in heutigen Zeiten. 14kW ist bei den Wolf Anlagen zu bevorzugen, du willst eine möglichst kleine Mindestheizleistung haben.
Die 20kW Anlage geht schon bei 3,8kW los, was im Markvergleich nicht mehr zeitgemäß ist.

Wenn jemand den Speicher ausbaut, dann würde er sicherlich auch besser dämmen und die Heizlast nicht empfindlich erhöhen.

Der alte Rohleder ist nett, aber wenn da mal was aussteigt (wird auch nicht mehr jünger), dann steht das nächste Problem im Haus.


Macht und werdet glücklich! Ich sehe hier kein DIY Potential und der Schuh drückt. Danach haste die kommenden 10 Jahre Ruhe.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 14.02.2020 19:49:43
1
2914326
dito. "Das MACHBARE machen!"

Verfasser:
Peter Berg
Zeit: 14.02.2020 21:47:21
0
2914382
Danke für euren Input.

Was mir auch noch im Kopf rumgeistert. Soferen dass Haus noch länger in unserem Besitz bleibt würde ich es mit einen Anbau (etwa 80qm verteil auf zwei Geschosse) erweitern. Daher es würde noch eine weitere Küche und ein weiteres Bad dazukommen.

Reicht für solch einen Fall die 14kW noch aus oder lieber mit der 20kW Anlage rechnen?

Euch noch einen schönen Abend.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 14.02.2020 22:15:54
2
2914395
Wenn du nach aktuellem Standard kfw 55 baust, dann würden deine 80qm bei ganz grob 50W/m² maximal 4kW zusätzliche Heizlast generieren.
Also 8 kW + 4kW = 12 kW < 14kW.

Du wirst aber hoffentlich deutlich besser bauen! Gefickt eingeschädelt mit passiver Solarthermie (Fensterflächen nach Süden) und Dämmung nah am Passivhaus wird der Energiebedarf des Gebäudes sogar sinken, wenn die alte, schlecht gedämmte Fassade in diesem Bereich durch den Anbau ersetzt wird.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 14.02.2020 22:30:31
3
2914399
Reicht für solch einen Fall die 14kW noch aus

Ja reicht locker aus, außerdem dämmt man eh immer maximalmöglichst


Tausende von Anlagen sind UNNÖTIG überdimensioniert "weil man vielleicht mal anbauen wollte" und verbrauchen Energie und belasten die Umwelt und WENN dann doch mal angebaut wird, dann wird auch noch mangelhaft gedämmt "weil die Anlage extra groß ausgelegt ist". Das krankt schon im KOPF!!

Verfasser:
Peter Berg
Zeit: 15.02.2020 11:33:16
0
2914552
Guten Morgen,

was haltet ihr von folgendem Gerät:

Vaillant Ecocompact VSC 146/4-5 mit 14kW und 90 bzw. 140 Liter Warmwasserspeicher.

Sind im Einkauf, auf heizungsdiscount24.de, etwa 500€ teurer im Vergleich zu einer Wolf.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 15.02.2020 12:02:32
2
2914568
Was wir davon halten, ist egal.
Nach Forenempfehlung müsstest du Viessmann 333-F einbauen lassen.

Viel wichtiger ist, dass du vor Ort einen Betrieb hast, der ordentlich einbaut und auch für Wartungen zur Verfügung steht. Außerdem sollte er zügig an seine Ersatzteile kommen und das ist regional sehr verschieden.

Nicht grundlos sind Heizungsbauer immer auf einzelne Marken spezialisiert.

Verfasser:
Peter Berg
Zeit: 15.02.2020 16:41:35
0
2914693
Welcher Typ von Speicher ist den bei der Wolf CGS vorzuziehen?

Rohrwendelspeicher oder Schichtenspeicher?

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 15.02.2020 17:00:46
1
2914705
Wenn die Wasserqualität es erlaubt, dann den Schichtspeicher. Der liefert schneller nach bei hohem Bedarf.

Technisch anspruchsloser und wartungsärmer ist der Rohrwendelspeicher, da gibts keine Trinkwasserladepumpe.

Wenn Speicher aus Edelstahl oder mit Fremdstromanode verfügbar: nehmen!

Verfasser:
schorni1
Zeit: 15.02.2020 18:03:57
1
2914748
dito. Bei kalkarmem Wasser IMMER Schicht-Lade-Speicher = maximlae Effizienz, Effektivität und Hygiene.

Und aber NUR bei Installationsfirmen in der Nähe die sich mit dem Gerät auskennen!!

Verfasser:
Peter Berg
Zeit: 16.02.2020 14:59:35
0
2915241
Würdet ihr mir empfehlen dass ich mich weiter mit den Möglichkeiten über eine Förderung über die Kfw informiere? Potenzielle Tilgungszuschüsse etc.?

Ein günstiges Darlehen mit einem Zins kleiner 1 Prozent ist denke ich nie verkehrt sofern dies über die Hausbank funktioniert. (Am Montag werde ich da mit unserem Bankberater sprechen)

Weitere Maßnahmen in unserem Haus könnte noch der Ausstauch der alten Kellerfenster sein. Diese sind nur Einfach verglaste Holzfenster.

Wie ist hierzu eure Erfahrung bei einer Maßnahme <10k€?

Gruß und noch einen schönen Sonntag

Aktuelle Forenbeiträge
PaulSch schrieb: Super, danke Euch! Das hilft mir extrem weiter bzw. wenn es jetzt an die Anfrage beim Profi geht. Die Ziegel habe ich vielleicht nicht mehr da, zumindest nicht in der Menge, aber das Dach ist wie gesagt...
kathrin schrieb: @Mechatroniker Vielen Dank für die interessanten Zahlen! Grob überschlagen kommst du auf etwa 35000 kWh (Output) in 5 Jahren für Heizung und WW, also etwa 7000 kWh für gut 170 m2, also rund 40 kWh/m2a...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik