Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Detailfragen zu Mitsubishi Zubadan Luft-WP
Verfasser:
peterpan1974
Zeit: 14.02.2020 16:51:00
0
2914214
Zitat von MissT Beitrag anzeigen
@peterpan1974:
+ Ist Deine WP mit den 10.000 Starts kaputt gegangen? Mich wundert sehr, dass Du noch einmal eine Mitsubishi in Erwägung ziehst.
+ Was Deinen Gedankengang "Ablauf beim Takten" betrifft: Es fehlt im Modus "Heizkurve" zum einen Steuersignal, das die Pause zwischen Stopp und[...]


Meine WP hat 70.000 Schaltzyklen..... in 7,5 Jahren.

Ich habe eine völlig verkorkste Heizung. Ich bin der Meinung, dass es am Konzept liegt und nicht an der Wärmepumpe. Ich bin davon überzeugt, dass Mitsubishi gute Wärmepumpen baut und dass diese auch ordentlich in ein Konzept integriert werden können.

Mein Heizi hat in der ersten Besprechung direkt die Vermeidung hoher Taktzahlen angesprochen.

Vorteil Mitsubishi: Keine Wandarbeiten notwendig, weil bestehende Leitungen genutzt werden können.

Ich würde aber gerne direkt in den Heizkreis gehen mit der WP, was mein Heizi aktuell und mit Verweiß auf die Taktung ablehnt. Der Multifunktionsspeicher, der angedacht ist, wird natürlich einen Teil der Effizienz schlucken. Aber weningstens zerklopf ich mir die WP nicht mit Taktung.

Verfasser:
MissT
Zeit: 14.02.2020 20:37:53
0
2914350
Was wurde denn an der Heizung "völlig verkorkst"? Ich würde dem auf den Grund gehen, bevor Du eine neue Anlage beauftragst, nicht dass sich die Geschichte wiederholt.

Verfasser:
gutefrage
Zeit: 14.02.2020 22:43:19
0
2914403
Hallo MissT

sorry .wenn Du meinst mit der Reduzierung der UWP den Volumenstrom in den Griff zu bekommen ? bitte. Ich dachte du bekommst das Bad nicht warm. Bitte um Entschuldigung wollte nur helfen.

Gutefrage

Verfasser:
peterpan1974
Zeit: 15.02.2020 06:54:52
0
2914472
Zitat von MissT Beitrag anzeigen
Was wurde denn an der Heizung "völlig verkorkst"? Ich würde dem auf den Grund gehen, bevor Du eine neue Anlage beauftragst, nicht dass sich die Geschichte wiederholt.


Das ist seit Jahren durch. Während der Mangelbeseitigung ging das Unternehmen Insolvent.

Primär muss unser Speicher getauscht werden, weil wir damit massive Probleme haben. Im Sommer wird es naß im Keller (zu heiß, Steuerung schaltet nicht ab, zu große STA).

Wegen der WP-Förderung macht da ein Konzept Sinn, welches umgesetzt wird. Das wäre das erste mal in unserem Haus (-;

Verfasser:
MissT
Zeit: 15.02.2020 08:19:23
0
2914496
Zitat von peterpan1974 Beitrag anzeigen

Meine WP hat 70.000 Schaltzyklen..... in 7,5 Jahren.


Das kann ich überbieten: 24.000 Schaltzyklen in den letzten 12 Monaten ...

Verfasser:
MissT
Zeit: 15.02.2020 08:54:19
0
2914507
BTW, falls Du es in diesem mittlerweile recht umfangreichen Thread überlesen haben solltest: Im Unterschied zu vielen (den meisten? allen?) anderen WP-Herstellern zählt Mitsubishi das Abtauen bei den Starts mit, also 2-3 Starts pro Abtauen. Diesbezüglich sind die Zahlen mit jenen von Besitzern anderer WP-Fabrikate also nicht vergleichbar.

Verfasser:
peterpan1974
Zeit: 15.02.2020 11:46:47
0
2914559
Zitat von MissT Beitrag anzeigen
BTW, falls Du es in diesem mittlerweile recht umfangreichen Thread überlesen haben solltest: Im Unterschied zu vielen (den meisten? allen?) anderen WP-Herstellern zählt Mitsubishi das Abtauen bei den Starts mit, also 2-3 Starts pro Abtauen. Diesbezüglich sind die Zahlen mit jenen von Besitzern[...]


Ich habe es ja schon angemerkt, dass meiner Meinung das richtige Konzept aus Wärmepumpe und Steuerung passen muss und dass ich denke, dass Mitsubishi vernünftige Lösungen hat, wenn alles passt.

Auch sehe ich nur bei Mitsubishi die Anmerkung im Datenblatt, dass bei der COP Berechnung der Abtauprozess berücksichtigt wird.

Mich interessiert aber immer noch, warum Deine so oft stottert.

Kannst Du ggf. nochmal widerholen, welche Vorlauftemperaturen Du fährst bei welcher Außentemperatur?

Im Ausgangspost hast Du die Einstellung beschrieben, in welchem Temperaturbereich die WP aktiv ist. Genau dort, in Verbindung mit einer geringen Vorlauftemperatur bringt das Ding für den Heizkreis einfach viel zu viel Energie und schaltet daher nach einigen Minuten wieder ab (hohe Taktzahl und natürlich läuft die WP in den ersten Minuten nicht so effizient, wobei Inverter das wieder auffangen).

Vergleich zu uns: Gestern hatten wir ganztägig um die 4 ° Celsius. Ich habe eine 6KW Wärmepumpe, die bei diesen Temperaturen im 5 Minuten Takt schaltet - trotz 600 Liter Speicher. Ich kann genau sehen, dass die WP Energie liefert und nach fünf Minuten eben wieder genug Energie vorhanden ist. Sie geht dann aus. Heute ist es sonnig und den Niedrigtemperaturbereich macht die STA (keine Empfehlung dafür!!!!)

Deine WP ist für ein Niedrigenergiehaus ziemlich sicher überdimensioniert. Daher auch mal schauen, was Du für VL-Temperaturen in Abhängigkeit zur Außentemperatur brauchst um Deine Wohlfühltemperatur zu erhalten. Um den Vorlauf Deiner FBH von 20° auf 30° anzuheben braucht die WP eben nur 5 Minuten..... dann geht sie wieder aus.....

Ich würde hier mal ansetzen und einfach diesen Prozess gedanklich nachvollziehen, um dann zum Fachlichen zurückzukehren.

Mitsubishi empfiehlt aus meiner Sicht schon eindeutig, dass ein Puffer (Energieverschwendung - wie groß - wie teuer?) eingesetzt werden soll. Ich kann Deine Argumentation verstehen, dass es auch aus der Herstellerbeschreibung kein Muß ist. Aber dann muss der Heizi das Ding - wenn nicht nach Hersteller-Empfehlung eingebaut - in den Griff kriegen. Automobilhersteller empfehlen bestimmte Öle und verweigern die Garantie, wenn die Empfehlung nicht eingehalten wird. Daher hält sich jede Werkstatt daran und wir als Kunden fühlen uns abgeschröpft, weil wir teure Produkte kaufen müssen oder im Mitsubishi Thema einen energieverschwendenen Puffer einbauen sollen.

Wenn Du Dich von diesem Ärger löst, gibt es vielleicht eine Lösung für Dich und die Steuerung funktioniert und das Takten hört auf?

Ich wäre interessiert, ob das mit Mitsubishi möglich ist. Und Du bist ja auch an einer Lösung interessiert.

Verfasser:
MissT
Zeit: 15.02.2020 13:20:02
0
2914600
Meine Heizkurve und die Analyse einiger Beispiele findest Du in diesem Thread auf Seite 7, Eintrag vom 11.02. um 23:13 Uhr. Diesen ist zu entnehmen, dass die RL-Temperatur der VL-Soll-Temperatur sehr nahe kommt, wenn das Takten beginnt bzw. sich verstärkt. Dies passiert ab einer AT von ca. +5°C.

Durch das Erhöhen der Spreizung (Durchfluss von 19 auf 17L/min reduziert) und ein Anheben der Heizkurve mittels Parallelverschiebung (von 0 auf +1) hat sich der Beginn des extremen Taktens von +5°C auf ca. +8-9°C AT nach oben verschoben und darunter verlangsamt. Man kann dadurch in der MEL-Cloud mitverfolgen, wie die VL mit jedem Start zuerst 2-2,5K über RL liegt, langsam ansteigt und die WP bei VL ca. 3-3,5K über RL nach 20-30min stoppt. So läuft es bei stabiler RT und gleichbleibender, einigermaßen niedriger AT ab. Ich werde bei Gelegenheit noch versuchen, mit Hilfe der SD-Karten-Daten diese Daten genauer auszuwerten und das Grenzwert-Delta aus der VL-Temperatur in Relation zur Heizkurve zu extrahieren.

Für mich ist mittlerweile klar, dass ich meine WP nur über Heizkurve heizen lassen kann, wenn die AT überwiegend in einem Bereich liegt, der unterhalb der Grenze liegt, welcher sie extrem takten lässt, weil die Steuerung so mangelhaft ist. Aktuell hätte ich eben eine Lösung gefunden, bei der diese Grenze bei +8-9°C liegt, was zumindest für die Wintermonate praktikabel ist. Ich bezweifle eher, dass ich das noch anheben kann: Wenn ich die Spreizung durch ein Absenken der UWP (Stufe 1 wäre mEn bei 14L/min) noch weiter absenke, werden vermutlich andere Probleme akut werden.

Somit kann ich als nächstes nur den RT-geführten Modus noch ausprobieren und genau beobachten. Daraus wird sich dann zeigen, ob ich diesen ev. dauerhaft nutzen kann, oder ob ein manueller Wechsel zur Heizkurve für die kältesten Monate im Jahr sinnvoll ist. Ich denke, damit ist dann das Ende der Fahnenstange erreicht, wenn meine WP ohne Pufferspeicher halbwegs akzeptabel laufen soll.

Aktuelle Forenbeiträge
PaulSch schrieb: Super, danke Euch! Das hilft mir extrem weiter bzw. wenn es jetzt an die Anfrage beim Profi geht. Die Ziegel habe ich vielleicht nicht mehr da, zumindest nicht in der Menge, aber das Dach ist wie gesagt...
kathrin schrieb: @Mechatroniker Vielen Dank für die interessanten Zahlen! Grob überschlagen kommst du auf etwa 35000 kWh (Output) in 5 Jahren für Heizung und WW, also etwa 7000 kWh für gut 170 m2, also rund 40 kWh/m2a...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik