Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
"Brennwert"-Kaminofen
Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 04.02.2020 15:17:32
3
2905858
Zitat von Texlahoma Beitrag anzeigen


Wie kannst du so etwas verlinken, stelle dir vor Schorni liest das:
Saugzug, Hilfsbläser, Blasrohrmündung

unverantwortlich ;-)

MfG
uwe

Verfasser:
Martin24
Zeit: 04.02.2020 15:20:10
0
2905859
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen

Jetzt sollte es funktionieren.


Du misst übrigens auch nicht richtig. Ich kenne das Teil nicht, aber es misst eben nicht an dem Laserpunkt, sondern in einem Kreis drumherum, in dem gemittelt wird (ich weiß nur nicht, wie groß der Kreis ist). Wenn Du zu weit weg bist, mittelt der einen Rohrabschnitt und die Umgebung, weil er auch am Rohr "vorbeisieht". Deshalb wird der Anzeigewert zum Ende hin kleiner.

Grüße
Martin

Verfasser:
Martin24
Zeit: 04.02.2020 15:24:04
0
2905861
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen

Genau DESHALB MUSS der Bezirksschorni ja ebenfalls an einer frischen Spaltfläche messen. Dazu wurde man extra mit einer[...]


Ernsthaft? Muss ich dem Schornsteinfeger wirklich erlauben, mein Holz zu "beschädigen"?
Sinnvoll wäre das allerdings schon, denn die Oberflächenmessung ist wirklich für die Tonne.

Was übrigend tatsächlich erstaunlich gut funktioniert ist so ein kapazitiver Wandfeuchteabschätzer. Der sieht auch beim Kaminholz, was unter der Oberfläche an Wasser steckt. Jedenfalls stimmen dessen Anzeigen tendenziell besser mit Einstechmessung an frisch gespaltenem Holz überein als die Einstechoberflächenmessung an gelagertem Holz vor dem Spalten.

Grüße
Martin

Verfasser:
OldBo
Zeit: 04.02.2020 15:29:07
2
2905863
Spülmitteltest ,>))


Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 04.02.2020 15:49:21
0
2905875
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen

Ich kenne das Teil nicht,


Das hast du richtig erkannt.

Der Messkegel hat bei 1000mm Abstand einen Messfleck von 50mm und das Rohr mit 154mm Durchmesser lässt sich recht gut treffen weil schwarz vor einen weißen Wand ;-)

MfG
uwe

Verfasser:
HFrik
Zeit: 04.02.2020 16:22:01
0
2905897
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
Zitat von Texlahoma Beitrag anzeigen
[...]


Wie kannst du so etwas verlinken, stelle dir vor Schorni liest das:
Saugzug, Hilfsbläser, Blasrohrmündung

unverantwortlich ;-)

MfG
uwe

Venturi-effekt sollte Schorni doch auch kennen. Also einfach nen dicken Kompressor nehmen und im Kamin oben eine schäne Druckluftlanze anbringen die dem Kaminzug etwas auf die Sprünge hlft (oder eine mehrstufige temperaturfeste Turbine wenns noch mehr Leistunng sein solll :-)

Verfasser:
Walter B.
Zeit: 04.02.2020 16:41:53
0
2905913
Die Temperatur am Rohr aussen wird aber niemals die Temperatur der Rauchgase ( Kernstromtemperatur) wiedergeben. ( Abkühlung am Metall.
Für mich ist (zumindest eine) Ursache für das Kondensat klar. Die Feuerstätte ( Verbrennungsluft) ist nun mal auf den jeweiligen Brennstoff einzustellen. Wamsler hat das eigentlich Idiotensicher gelöst: H= Holz= Sekundärluft auf. K= Kohle/ Brikett = Sekundärluft zu.
Die meisten Wamsler die ich kenne haben eine Sekundärluftzuführung die von hinten über die Oberseite nach vorne an die Scheibe gelangen. Die Scheibenspülung ist gleichzeitig die Sekundärluftzuführung. Die klienen Löcher an der Rückseite ( wenn vorhanden) sind die sog. Tertiärluftzuführung die oft auch nicht verschliessbar ist und für eine bessere Nachverbrennung/ ausbrand sorgen.
Hauptproblem ist aus meiner Sicht der Bediener wenn er die Bedienungsanleitung nicht liest.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 04.02.2020 16:48:26
0
2905919
Also meine Hausfrauen hatten bei Blasen-Schwäche gute Erfahrungen mit dem "Heinzelmann" gemacht.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 04.02.2020 16:51:21
0
2905922
Die Temperatur am Rohr aussen wird aber niemals die Temperatur der Rauchgase ( Kernstromtemperatur) wiedergeben. ( Abkühlung am Metall.

Eben, genau. Die sogenannte lapidare und turbolente Strömung im Saug-Blase-Rohr

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 04.02.2020 17:23:58
0
2905946
Zitat von Walter B. Beitrag anzeigen
Die meisten Wamsler die ich kenne haben eine Sekundärluftzuführung die von hinten über die Oberseite nach vorne an die Scheibe gelangen. Die Scheibenspülung ist gleichzeitig die Sekundärluftzuführung. Die klienen Löcher an der Rückseite ( wenn vorhanden) sind die sog. Tertiärluftzuführung die oft auch nicht verschliessbar ist und für eine bessere Nachverbrennung/ ausbrand sorgen.


Kennst du den Jupiter?

MfG
uwe

Verfasser:
schorni1
Zeit: 04.02.2020 17:41:29
0
2905969
Vielleicht "Fred vom Jupiter"

Also ICH würd sagen, der JUPITER hat die Luftzuführung unterm Rost über den Schieberegler unten und nur noch die hinteren Löcher über den H-K-Schieber. Eine weitere Sekundärluft zur Scheibenspülung wäre a) mir unbekannt b) nicht vorstellbar und c) preislich gar nicht zu realisieren.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 04.02.2020 18:39:37
0
2906019
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Vielleicht "Fred vom Jupiter"

Also ICH würd sagen, der JUPITER hat die Luftzuführung unterm Rost über den Schieberegler unten und nur noch die hinteren Löcher über den H-K-Schieber. Eine weitere Sekundärluft zur Scheibenspülung[...]


So sehe ich es auch.
Ich habe versucht irgendwelche Luftkanäle zu finden, bisher nichts.
Das Aschefach müsste hinten einen Öffnung haben und dann ?????
Wie kommt die Luft zu den vier Löchern im Schamott, wie wirkt der Brennstoffwahlschieber auf den Luftweg ein?



Rückseitige Schamottsteine mit Luftlöchern von unten nach oben fotografiert.
Oberer Schamottstein ca. 5 cm nach vorne geschoben.

Nach den ersten beiden Heizbetrieben sah ich, dass die hinteren Schamottsteinen nicht "ordentlich" eingesetzt waren. Ließen sich zurechtrücken.

Also stellte sich die Frage, was ist zwischen Schamott und Stahlrückwand, wie dicht ist das Ganze nach oben, "Fehlluft".

Vor dem nächsten Betrieb werde ich ihn wohl ersteinmal zerlegen.

Weiß jemand wie man die "stehend" Schamottplatten raus bekommt?

MfG
uwe

Verfasser:
schorni1
Zeit: 04.02.2020 18:53:42
0
2906026
Wie kommt die Luft zu den vier Löchern im Schamott, wie wirkt der Brennstoffwahlschieber auf den Luftweg ein?

Meiner Einschätzung nach sind die Luftdüsenlöcher ganz banal und einfach nur gerade durchgebohrt. Und ich meine da kann man freiweg hindurchsehen. Also nix da mit "vorgewärmter Zusatz-Luft in die Flamme"!

Vielleicht gibts ein elektrisches Heizregister als up grade....

Verfasser:
schorni1
Zeit: 04.02.2020 19:11:09
0
2906042
Der von der DFVLR entwickelte H-K-Luftschieber ist nichts anderes als ein langer Blechstreifen, dessen eines Ende rechtwinklig abgebogen als Griffhebel dient und bei dem in den langen Schenkel Löcher gebohrt sind, die absolut auf den Mikrometer genau das Maß der Bohrungen im Schamottstein und im Ofen-Korpus haben, so dass über die optional nachrüstbare Lambda-Sonde (für 1300 EU) hier sogar ein automatisierter modulierender Regelbetrieb gefahren werden kann.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 05.02.2020 10:36:31
1
2906409
Ich würde hier eher ein Downgrade auf einen offenen Kamin vorschlagen, der zieht wenigstens und macht keine Kondensatflecken auf'm Teppich. ;-)

Verfasser:
schorni1
Zeit: 05.02.2020 16:32:17
0
2908637
Ich würde sogar noch eins weiter zurück in der Entwicklung gehen. Nachdem dieses neumodische Zeugs von "Schornstein" sich nun nicht bewährt hat würde ich auf das gute altebewährte System der Hurte zurückgehen. Das ist im wesentlichen ein offenes Feuer im Raum und ein Abzugsloch in der Decke. Für dessen erforderliche Mindestöffnungs-Berechnung suche ich solange noch in der Steintafel-Bibliothek nach Formeln die in Keilschrift geschrieben sind. Der ins Dachgeschoß ziehende Rauch belegt mit seinen Kondensationsprodukten nicht nur das Gebälk schützenden gegen Schädlinge, sondern erzeugt auch bestes Rauchfleisch. Gib uns Bescheid, wir bringen eigene Vesperbrettchen mit...

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 14.02.2020 20:52:46
0
2914360
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Spülmitteltest ,>))


Das ist ja genial! Ich habe aktuell das gleiche Problem wie Uwe Kreitmayr, und vermutlich auch aus den gleichen Gründen. Martin24 hat bezweifelt, dass mein Holz wirklich trocken ist, aber der Spülmitteltest hat das bestätigt: knochentrocken. Mein Holz sind relativ kleinstückige Abfälle aus der Möbelproduktion.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 15.02.2020 17:52:33
1
2914741
Hallo,

bin wieder auf meiner Baustelle.

Holz aus dem Baumarkt, Nadel zum Anfahren, Laub zum Heizen + Anzünder (Spähne mit Wachs)

3,9 kg vom Holz im Bachofen gedarrt. 170 gr Wasser rausgeholt.

840 gr Nadel sehr klein gespalten, Laub auch nicht so große Scheite.

Ofen zerlegt, Löcher der tertiären Luft nicht deckungsgleich Stein zu Blech.
Darum tat sich auch nichts bei Benutzung des Schiebers.

Mündung des Kamins inspeziert, sieht auch nach 40a noch gut aus.

25 cm Rohr ausgebaut ( Zug Drosselklappe).

Zwei kleine Scheite rein, 3 Anzünder, kunstvolle Stapelung des Kleinholzes, noch ein sehr kleines Scheit oben drauf.

Erst brenn, (hurra) dann Qualm (Sch...) dann Brenn, dann Qualm aber so was von. Dann alles aus.

Kamin hat 4-5°, At ca. 10°, Sonnenschein volle Kanne.

Ein paar Stück Wellpappe rein, ok brennt mehr oder weniger willig.

Aber reichlich Kondensat.

Nach einer Stunde liegen noch 1,2 kg vor dem Ofen.
Nach zwei Stunden alles weg bis auf geringfügiges Glutbett.

Also 3,6 kg in 2h werden wohl Nennleistung sein.

Oberflächentemp Abgasrohr am Ofen 240° am Wandeintritt 90°

Rauchgase im Kaminkopf 32°.

Das war es noch nicht.

Konnte zum ersten mal sehen, dass die Tertiärluft an zwei der Löcher wie die Flamme eines Brenners brannte.

Also schon mal ein Fortschritt.

MfG
uwe

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 17.02.2020 17:02:43
0
2915868
Hallo,

heute wasserfrei.

Der Raum grenzt an ein Treppenhaus, im Treppenhaus Kamineffekt > im Raum leichter Unterdruck.
Alte ( offener Kamin) Außenluftzuführung wieder aktiviert, bringt nichts, kleinen Lüfter zur Unterstützung, bringt auch nicht sichtbar etwas.

Obere Prallplatte nach vorne geschoben ca. 1 cm.
Lockfeuer mit links und rechts je gerollte Wellpappe.

Vier Anzündhilfen, wenig Kleinholz.

Abgas wird direkt in das Abgasrohr gezogen. Nimmt schnell Temperatur an > Kondensatanfall so gering, dass nichts aus den Muffen läuft.

Geringe Holzmengen nachgelegt, Abgasrohr am Ofen 140° kurz vor der Wand 60°.

Prallplatte zurück geschoben, Abgasrohrtemp. sinkt deutlich auf 120°.

Ofen bekommt mit "dem" kalten Kamin zu wenig Luft. Erst mit leicht geöffneter Türe lebhaftes Flammenbild.

Brauche mehr Primärluft > größere Öffnung.

MfG
uwe

Verfasser:
schorni1
Zeit: 17.02.2020 17:37:43
0
2915885
"Hallo Bedienung?!.........................Frollein, mir bitte ein großes Stück Primärluft!zack zack"

Verfasser:
Martin24
Zeit: 17.02.2020 17:42:24
1
2915888
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
Geringe Holzmengen nachgelegt, Abgasrohr am Ofen 140° kurz vor der Wand 60°.

Wenn da so ein riesiger Unterschied auf dem "kurzen" Rohrstück ist, dann ist die Geschwindigkeit der Abgase wahrscheinlich zu gering.

Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen

Ofen bekommt mit "dem" kalten Kamin zu wenig Luft. Erst mit leicht geöffneter Türe lebhaftes Flammenbild.
Brauche mehr Primärluft > größere Öffnung.


Die Anleitung meines Ofens sagt, nach dem Anzünden für 10 Minuten die Tür nur anlehnen, nicht schließen. Bei leicht geöffneter Tür bekommt das feuer mehr Luft, brennt also besser und heißer und gleichzeitig erhöht sich der Abgasstrom, also die Geschwindigkeit im Ofenrohr.
Wenn Du mit angelehnter Tür startest und dann nach einiger Zeit die Tür zumachst, wie ist denn dann jeweils die Temperatur am Abgasrohr?

Grüße
Martin

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 17.02.2020 20:09:12
0
2915975
Hallo Martin,

sicher die Geschwindigkeit ist gering.

Nur das alleine ist es ja nicht.
Das Rohr heizt zu gut > Problemlösung = Wärmedämmung

Man könnte auch den Querschnitt verringer, doch dann wird der Widerstand größer und senkt die Geschwindigkeit wieder.

Es liegt am Kamin, dür die offene Feuerstelle hat es gepasst, da haben wir wohl locker mit 15 kW gefeuert und im Raum kamen 3 kW an.

Jetzt feuer ich mit 3 kW und im Raum kommen 2,7 an.

Die Kiste braucht eine deutlich größere Luftöffnung und einen kleineren Brennraum.


Wobei, eine Ofen bei dem in der Betriebsanleitung steht bei Anfahren Türe offen lassen ist doch auch einen Krücke.

MfG
uwe

Verfasser:
Martin24
Zeit: 17.02.2020 20:29:35
0
2915983
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
Wobei, eine Ofen bei dem in der Betriebsanleitung steht bei Anfahren Türe offen lassen ist doch auch einen Krücke.

Würde ich jetzt nicht so direkt unterschreiben.
Ich kenne mehrere Hersteller, die das so in die Anleitung schreiben.
Wie soll ein Ofen das Problem denn vernünftig lösen, dass - um schnell eine hohe Temperatur zu erreichen - in den ersten Minuten eine extrem viel größere Luftmenge benötigt wird als danach beim normalen Abbrand?
Okay, man könnte auch noch einen Luftschieber einbauen, den man nach 10 Minuten schließen muss. Den könnte man dann noch mit einer Zeitschaltuhr automatisieren ...

Es geht naturlich auch ohne, aber dann dauert es wesentlich länger, bis der Ofen auf Temperatur kommt. Und damit gibt es halt viel mehr Russ und Schadstoffe.

Grüße
Martin

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 17.02.2020 22:06:43
0
2916048
Hallo,

meine Ansicht mag daraus resultieren, dass bei geöffneter Tür Gase bei mir in den Raum gelangen.

MfG
uwe

Aktuelle Forenbeiträge
PaulSch schrieb: Super, danke Euch! Das hilft mir extrem weiter bzw. wenn es jetzt an die Anfrage beim Profi geht. Die Ziegel habe ich vielleicht nicht mehr da, zumindest nicht in der Menge, aber das Dach ist wie gesagt...
kathrin schrieb: @Mechatroniker Vielen Dank für die interessanten Zahlen! Grob überschlagen kommst du auf etwa 35000 kWh (Output) in 5 Jahren für Heizung und WW, also etwa 7000 kWh für gut 170 m2, also rund 40 kWh/m2a...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik