Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Zuluft/Abluft über Dach oder Wand?
Verfasser:
Pommes01
Zeit: 13.02.2020 11:18:44
0
2913462
Servus zusammen,

nach unserem Einzug möchten wir endlich mal unsere KWL in Betrieb nehmen. Das Gerät steht im Spitzboden. Ich habe folgende Möglichkeiten für die Durchbrüche für Zu- und Abluft:

-beides per Wanddurchbruch an einer Seite der Giebelwand. Der Abstand beider Durchbrüche wären ca. 3,50m-4,00m

-beides per Dachdurchführung. Der Abstand hier wären geschätzt 2,00m Luftlinie, allerdings durch das Satteldach unterbrochen

-Zuluft per Wanddurchbruch, Abluft per Dachdurchführung Südseite. Abstand auch ca. 3,50-4,00m

Gibt es irgendwelche Vor- oder Nachteile auf welche Art ich den Durchbruch mache? Ich weiß, dass die Zuluft nicht auf die Südseite gemacht werden soll.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 13.02.2020 12:13:26
0
2913489
Ich würde kurze Wege bevorzugen.
In dem "kurzen" ANsaugweg, eine Vorfilterung - so nah wie möglich- an der Ausswand vornehmen. Dann bleibt die Verrohrung sauber.
Hier bitten sich gleich zwei FLiegen mit einer KLappe.
FilterBOX mit Grobfilterung + Feinstaub in Form von Filtertaschen.
Manche bauen sich diese Box per Styrodur selbst, kleben zwei aluwinkel ein, und schieben die Filtertaschen dann einfach ein... Andere kaufen sich fertige Boxen...
Vorteil: GRÖSSERE Filterfläche als die vielen Filter in den Lüftugnsanlagen selbst, dadurch geringere Stromaufnahme, Kostengünstiger..

Zum Thema Zu/Abluft.... Es gibt Kombigitter. d.h. man fährt mit der Verrohrung (sowohl zu/abluft) an einen punkt hin.

Dach würde ich nicht machen.

Hier ein paar Gitter -was ich meine-

https://shop.systemair.com/de-DE/cvvx--200--kombigitterschwarz/p120567
https://www.lueftungsmarkt.de/helios-ip-fkb-160
Die Wanddurchführung selbst kann z.B. so aussehen:
https://www.westaflex.com/produkte/haustechnik/auslaesse/wanddurchfuehrung

Verfasser:
Pommes01
Zeit: 13.02.2020 13:51:59
0
2913545
diese Vorfilterung werde ich mir mal anschauen, danke.

Diese Kombigitter kenne ich, möchte ich allerdings nicht. Mir ist hier die Gefahr zu hoch, dass die Zuluft die Abluft direkt wieder ansaugt. Ich habe eine Wolf CWL, Anlage, hier gibt es dazu auch einen gewissen Mindestabstand.

Warum nicht über Dach ansaugen?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 13.02.2020 14:33:28
0
2913572
Hi,

Zuluft würde ich über die Wand machen. I.A. sind die Temperaturen bei Zuluft über Dach höher.

Grüße Nika

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 13.02.2020 15:20:16
0
2913600
Pommes,

mache keine Abluft über die Wand!
Haben wir und bekommen jeden Winter graue Flecken um den Rand der Lamellen.
Wir sind hier kein Einzelfall, ein sehr großes Mehrfamileinhaus in der Nähe meiner Arbeitsstelle hat jede Wohnung ein Zu- / Abluftventil, auch hier kann man dies erkennen

Wolfgang

Verfasser:
kadauz
Zeit: 13.02.2020 17:07:25
0
2913679
Wir haben auch Zu- und Abluft an der Giebelwand (Norseite). Haben weder Probleme mit Kurzschluss noch die Probleme die Lupo1 schildert.

An der Giebelwand sind die Temperaturen meist etwas gemäßigter.

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 13.02.2020 18:03:11
0
2913703
Zitat von kadauz Beitrag anzeigen
Wir haben auch Zu- und Abluft an der Giebelwand (Norseite). Haben weder Probleme mit Kurzschluss noch die Probleme die Lupo1 schildert.

An der Giebelwand sind die Temperaturen meist etwas gemäßigter.


Auslass ist bei uns nordseitig in 1m Höhe. Das Mehrfamileinhaus hat 4 volle Etagen + Dachetage und auch hier die Luftansaugung + Auslass im Norden.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 13.02.2020 19:33:28
0
2913732
Zitat von Lupo1 Beitrag anzeigen
Pommes,

mache keine Abluft über die Wand!
Haben wir und bekommen jeden Winter graue Flecken um den Rand der Lamellen.
Wir sind hier kein Einzelfall, ein sehr großes Mehrfamileinhaus in der Nähe meiner Arbeitsstelle hat jede Wohnung ein Zu- / Abluftventil, auch hier kann man[...]



Ich denke es kommt auf die Wand an.
Massive -kalte wand- ohne Dämmung
Massive -kalte wand- mit Innendämmung
Holzständer mit warmer Aussenwanddämmung
Oder oder


Wir haben den Auslass an unserer Wand seit 10 Jahren.
Keinerlei Verfärbung oder oder... Wir haben eine Holzfaserdämmüng. :-)

Verfasser:
Pommes01
Zeit: 14.02.2020 19:23:59
0
2914310
Wir haben Holzständer mit Holzfaserdämmung. Die Zuluft werden wir auf jeden Fall über die Giebelwand machen. Bei der Abluft bin ich immer noch unsicher. Durch das Dach wäre diese quasi unsichtbar. Allerdings macht es im Gegensatz zum Wanddurchbruch auch ca. 400 EUR mehr aus

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 15.02.2020 06:47:28
0
2914470
Hallo

Abluft ist schon fast egal....... ausser, das das Wasser in der Abluft nirgends am Haus kondensieren darf.

Zuluft im Winter könnte ja "vorgewärmt" sein. und Im Sommer so kalt wie möglich. Beides wirst Du wahrscheinlich gleichzeitig nicht hinbekommen. Also wirst Du die für Dich elegantere Variante wählen müssen. Oder umschaltbar im Winter vorgewärmt im Sommer kalt.

ciao Peter

Verfasser:
loli
Zeit: 15.02.2020 07:04:46
0
2914476
Zitat von Pommes01 Beitrag anzeigen
Wir haben Holzständer mit Holzfaserdämmung. Die Zuluft werden wir auf jeden Fall über die Giebelwand machen. Bei der Abluft bin ich immer noch unsicher. Durch das Dach wäre diese quasi unsichtbar. Allerdings macht es im Gegensatz zum Wanddurchbruch auch ca. 400 EUR mehr aus

Wenn ich es könnte, würde ich meine Abluft auch über das Dach führen...:
1. Verschmutzt meine weiße Fassade... (im Winter bilden sich Eiszapfen)
2. Hört man die Geräusche der austrettenden Luft...
3. Sieht das Lüftungsgitter (bzw. bei mir die Haube) nicht wirklich schön aus...

Die Zuluft wäre über die Giebelwand besser, denke ich - viel Wärme ist im Winter nicht zu erwarten...

Gruß

PS: Aus was die Wand besteht, spielt wohl keine Rolle - wichtig ist wie die Wandoberfläche aussieht...

PPS: Bei Abluft über Dach, verschmutzen die Dachpfannen, sieht auch bescheiden aus, wenn man drauf achtet... ;-)

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 15.02.2020 11:16:06
1
2914546
Da in absehbarer Zeit wohl wichtiger ist, im Sommer möglichst kühle Luft anzusaugen als im Winter möglichst warme:

Außenluft vorzugsweise auf Nord- oder Ostseite an einer Außenwand bzw. allgemein möglichst dort, wo am längsten Schatten herrscht. Und selbstverständlich nicht gerade dort, wo vom Nachbar der Kamin oder der morgens warmlaufende Diesel-SUV vor der Garage abgesaugt werden.

Fortluft ist an sich nicht so wichtig, ich würde hier das Dach vorziehen. An sich ist hier nur wichtig, dass man aus akustischen Gründen möglichst Abstand hält von Stellen, wo man die KWL hören würde.

Das muss natürlich wie bereits gesagt noch mit einer möglichst optimalen Leitungsführung im Haus unter einen Hut gebracht werden...

Wir haben Außenluft an der Ostseite unterm Giebel, von Verfärbungen (am Klinker) oder anderen Problemen kann ich nichts berichten. Fortluft übers Dach, nicht zu hören.

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 15.02.2020 12:16:31
0
2914579
Zitat von NeuDLi Beitrag anzeigen
Da in absehbarer Zeit wohl wichtiger ist, im Sommer möglichst kühle Luft anzusaugen als im Winter möglichst warme:
Außenluft vorzugsweise auf Nord- oder Ostseite an einer Außenwand bzw. allgemein möglichst dort, wo am längsten Schatten herrscht. Und selbstverständlich nicht gerade dort, wo vom Nachbar der Kamin oder der morgens warmlaufende Diesel-SUV vor der Garage abgesaugt werden.

hallo,
du hast absolut recht.

Aktuelle Forenbeiträge
moonbeam72 schrieb: @pinot: das Problem ist, dass sein Techniker genau derselbe Techniker ist, der die Errichtung des Hauses von der Planungs-...
JanRi schrieb: Hallo, vielleicht mal ein ganz anderer Ansatz: Du hast 15 MWh Wärme verbraten für 200 qm Wohnfläche nach KfW55 von 2017....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik