Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Zukunft der Energiewende
Verfasser:
Poeggsken
Zeit: 21.02.2020 20:47:44
2
2918837
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]

Das blöde ist, dass der Wirtschaftsflügel der Unionsparteien damit nicht nur die PV-Zukunft in Deutschland in Geiselhaft nimmt, sondern die gesamte Zukunft der Energiewende. Woher soll dann z.B. Strom für P2X kommen? Und das alles nur, um den alten Seilschaften und den großen[...]


Ich habe die Frage im Pv-Forum schon einmal gestellt, blieb aber unbeantwortet.

Die Minister legen einen Eid ab, Zitat:
"„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe."

Ich finde das die gerade, besonders der dicke Peter, dagegen verstoßen. Wasserstoff ist wissentlich schlechter, teurer. Kohlekonzerne bekommen Milliarden in den Arsch geblasen ohne Gegenleistung.
Kann man die dafür nicht verklagen?

Gruß
Philipp

Verfasser:
gnika7
Zeit: 21.02.2020 20:55:06
0
2918842
Das einzige, was hilft ist sich bei der Wahl richtig zu entscheiden. Offensichtlich waren viele bei der letzten Wahl der Meinung, die Unionsparteien haben es gut gemacht. Darüber kann man froh sein. Woanders kann man die Regierung weder verklagen noch abwählen.

Mal sehen, wie viele es bei der nächsten Wahl der gleichen Meinung sind.

Grüße Nika

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 21.02.2020 21:24:40
0
2918853
Zitat von Poeggsken Beitrag anzeigen
Ich finde das die gerade, besonders der dicke Peter, dagegen verstoßen. Wasserstoff ist wissentlich schlechter, teurer. Kohlekonzerne bekommen Milliarden in den Arsch geblasen ohne Gegenleistung.
Kann man die dafür nicht verklagen?

Vielleicht hat man bei meinen Beiträgen zwischen den Zeilen rauslesen können, dass ich nicht unbedingt ein Fan von Altmaier bin...

In Bezug auf die "Kohlekonzerne" (ich habe meine Probleme mit dem Begriff) halte ich die Vorgehensweise für "suboptimal". Das hätte man m.M.n. anders machen sollen - wie so vieles.

Bei Wasserstoff steht außer Frage, dass er wirklich wichtig sein wird, wenn die Zukunft CO2-neutral werden soll. Es ist schon richtig, dass da in erheblichem Maße gefördert wird. Auch das kann und sollte man m.M.n. anders machen, aber darüber wird es viele unterschiedliche Meinungen geben.

Der Klageweg wurde/wird bereits beschritten, bisher ohne Erfolg:
https://www.tagesschau.de/inland/klimaklage-gegen-bundesregierung-103.html

Wahlverhalten, Proteste und politisches Engagement sowie verantwortliches Handeln in Kombination mit sachlich begründeter Überzeugungsarbeit sind vermutlich der erfolgversprechendere Weg.

Grüße
Stefan

Verfasser:
Poeggsken
Zeit: 21.02.2020 21:42:36
2
2918864
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Zitat von Poeggsken Beitrag anzeigen
[...]

Der Klageweg wurde/wird bereits beschritten, bisher ohne Erfolg:
https://www.tagesschau.de/inland/klimaklage-gegen-bundesregierung-103.html
.[...]


Ja, das kenn ich, Verwandschaft von mir ;-)

Wenn die Ausbauziele auf 10 GW/a anheben, den Deckel abschaffen und Abstandsregelungen endlich Vernünftig formulieren würden, Gasheizungen im Neubau verbieten usw. dann können die meinetwegen den Wasserstoff fördern wie sie wollen.

Im Moment erinnert micht der Wasserstoff nur an das hier:wir machen einfach was mit fähnchen

Wir machen erstmal nix.....und dann importieren wir Wasserstoff aus Feuerland.

Verfasser: Dietmar Lange
Beitrag entfernt. Grund: Nicht zum eigentlichen Thema gehörig (siehe Forumsregeln)
Verfasser: Georg Fiebig
Beitrag entfernt. Grund: Politische Meinungsäußerung (siehe Forumsregeln)
Verfasser: Nicole4711
Beitrag entfernt. Grund: Nicht zum eigentlichen Thema gehörig (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
Heinziplus
Zeit: 22.02.2020 09:45:56
1
2918989
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Nun, abwr es steht auch eine Neufestsetzung an. Schaue ich die bisheriigen Zahlen für 2020 gegenüber dem gleichen Zeitraum 2016 an, dann hat sich der CO2-Ausstoss über den ganz dicken Daumen in etwa halbiert beim Strom. Ein Primärenergiefator von 1,3 oder 1,2 würde aktiell besser passen.[...]

Und wenn wegen der BAFA Förderung jetzt 10000 neue Luft-Wasser- WP im unsanierten Altbau eingebaut werden kommt der Strom aus dem Zubau der Windräder in Bayern, oder was??

Man sollte schon die Unterscheidung zwischen Sommer und Heizperiode machen. Nicht umsonst ist der PEF für den Verdrängungsstrommix bei KWK Anlagen die hauptsächlich im Winter laufen bei 2,8.

MfG

Verfasser: Nicole4711
Beitrag entfernt. Grund: Nicht zum eigentlichen Thema gehörig (siehe Forumsregeln)
Verfasser: Dietmar Lange
Beitrag entfernt. Grund: Nicht zum eigentlichen Thema gehörig (siehe Forumsregeln)
Verfasser: Georg Fiebig
Beitrag entfernt. Grund: Bezug auf gelöschten Beitrag
Verfasser:
RuthGl Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 24.02.2020 15:27:54
1
2920353
Der Energiewende geht langsam die Luft aus - Japan geht voran :Japan: Zurück in die Zukunft – mit fossilen Brennstoffen

Es sind doch nicht alle so doof wie die Deutschen und fahren ihre Wirtschaft gegen die Wand.
Japan ist jedoch weiterhin auf dem besten Weg, in den nächsten fünf Jahren mehr als 20 neue Kohlekraftwerke hinzuzufügen. Im Vergleich, stoßen diese Anlagen voraussichtlich so viel CO2 aus, wie alle Personenkraftwagen in den USA

Verfasser:
HenningReich
Zeit: 24.02.2020 17:20:34
6
2920409
Zur gleichen Zeit in Deutschland:
Mehr als 50% der Stromerzeugung in Deutschland im Januar und Februar 2020 sind aus erneuerbaren Energien.
Und in den USA wird massiv Windkraft zugebaut und Kohlekraftwerke geschlossen - so schnell wie noch nie zuvor und schneller als in Deutschland.
In UK werden bis 2025 die letzten Kohlekraftwerkeabgeschaltet und durch vorwiegend Windkraft ersetzt.
Die Niederlande schließen alle Kohlekraftwerke bis 2029 und ersetzen diese vorwiegend durch Windkraft.
usw usw.

Verfasser:
RuthGl Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 24.02.2020 17:39:22
1
2920417
Und zur gleichen Zeit in China ( im Gegensatz zu den immer erzählten Märchen vom EEE-Ausbau) :
Volldampf voraus: China reduziert den Ausbau von Wind- und Solarenergie und macht sich auf den Weg in die Zukunft der Kohle

Verfasser:
HenningReich
Zeit: 24.02.2020 17:43:45
4
2920421
Total lustig - immer wenn ich mal wieder in Web schaue was so aktuell läuft beschleunigt sich die Umstellung in fast allen Ländern:
Neu im traditionell kohledominierten Polen - das letzte Kohleprojekt wurde gestoppt - weil es sich nicht rechnet.
Als Finanzinvestor muß man komplett verblödet sein um jetzt noch in Kohlekraftwerke zu investieren. Und in Gaskraftwerke nur noch als Lückenfüller für Erneuerbare Energien - Grundlastkraftwerke sind quasi auch tot.
Kann man bei jedem relevanten Finanzinvestor nachlesen (BnP, Forbes, Bloomberg, Blackrock usw usw usw)

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 24.02.2020 17:44:58
4
2920422
Zitat von Heinziplus Beitrag anzeigen
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]

Und wenn wegen der BAFA Förderung jetzt 10000 neue Luft-Wasser- WP im unsanierten Altbau eingebaut werden kommt der Strom aus dem Zubau der Windräder in Bayern, oder was??


Was soll hier so 'ne dumme Frage?

Der jährliche Zubau an EE-Stromerzeugungskapazität liegt um etliche Größenordnungen über der aktuellen Wachstumsrate von Wärmepumpen und Elektroautos. 10.000 neue Luft-Wasser-Wärmepumpen würden wohl (bei 5.000 kWh Wärmeerzeugung p.a. und einer JAZ von nur 4) um die 12,5 GWh mehr Stromverbrauch erzeugen, dafür aber an die 55 GWh fossile Brennstoffe einsparen.

Für den Stromverbrauch dieser 10.000 neuen WPs von 12,5 GWh würde man weniger als 3 (drei) Windräder* mit je 3 MW Nennleistung benötigen, wenn man deren ganzen Jahresertrag zugrunde legt, und nur ca 4 Windräder, wenn man deren Stromertrag nur auf die Heizperiode umlegt. Dann aber muss man fairerweise auch den Stromertrag im Sommer noch als zusätzlichen Gewinn verbuchen.

Glauben Sie wirklich, die Bayern könnten keine 4 Windräder pro Jahr bauen?

*) bei den üblichen 20% Volllaststunden deutscher Binnenwindräder liefert eine 3-MW-WKA im Jahr 5,3 GWh Strom

Aktuelle Forenbeiträge
Peter Murphy schrieb: Ich hab ein Druckregelautomat Espa KIT 02-4 auf meiner Pumpe...
de Schmied schrieb: Wenn du deine langen Heizkreise geöffnet hast kannst du das Üv...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik