Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Optimierung unserer Alpha Innotec WZS 82K3M
Verfasser:
Gwen
Zeit: 20.02.2020 16:41:11
0
2917897
Hallo zusammen,

ich lese bereits seit einiger Zeit hier im Forum mit, u. a. mit dem Ziel, unsere WP zu optimieren. Inzwischen habe ich hoffentlich alle benötigten Infos zusammen, um die Sache anzugehen und ein paar Änderungen an der Anlage habe ich auch bereits schon aufgrund einiger ähnlicher Threads vorgenommen. Alles in allem bin ich aber ein absoluter Laie auf diesem Gebiet, hoffe aber, dass ich trotzdem alles irgendwie hinbekomme. Ich finde es toll, mit wieviel Einsatz den Leuten hier geholfen wird und möchte mich schonmal vorab bei jedem bedanken, der Zeit und Energie hier hineinsteckt.

Vorab die Informationen, die wahrscheinlich zur Einschätzung der Situation benötigt werden. Ich weiß, ich bin jahreszeittechnisch ziemlich spät dran, ich würde aber trotzdem zumindest ein paar Dinge versuchen zu optimieren.

Bei unserem dem Haus handelt es sich um einen Neubau von 2015, ein EFH mit einer beheizten Fläche von ca 220 m2. An Unterlagen liegt mir alles vor, was wir beim Bauamt damals eingereicht haben. :) Vom Heizungsbauer habe ich leider außer einiger Rechnungen so gut wie nichts vorliegen, besonders glücklich sind wir über den Zustand nicht, zumal es uns seit über 4 Jahren immer noch nicht gelungen ist, die zwar bezahlte aber nicht mitgelieferte Comfortplatine eingebaut (oder wenigstens) geliefert zu bekommen, aber das ist ein anderes Problem. Der Heizungsbauer duckt sich jedenfalls immer weg, wenn wir ihn versuchen zu erreichen, wenigstens war er aber im Fehlerfall (wir hatten bereits 2 Reparaturen an der WP, wegen irgendwelcher gebrochenen Schellen) sofort zur Stelle.

Wie im Titel schon steht, es handelt sich um eine Alpha Innotec WZS 82K3M-Wärmepumpe (Sole/Wasser).

In den letzten Tagen habe ich bereits einige Einstellungen vorgenommen, konkret habe ich die WW-Hysterese von 2 auf 5 K erhöht (das war vorgestern), bei einer Wassertemperatur von 45 °C, des weiteren habe ich die Erzeugung des WW auf 2x am Tag begrenzt und zwar auf morgens zwischen 7 und 8 Uhr sowie nachmittags zwischen 17:45 und 18 Uhr. Heute habe ich, wegen der langen Heizphasen, die Hysterese der Heizung auf 1K reduziert (von 2K). Außerdem habe ich die Heizkurve angepasst und zwar von +29/-20, 21/21, 0 auf +27/-20, 21/21, 0.

Da diese Änderungen noch so neu sind, spiegeln sie sich z. T. in den angehängten Dateien noch nicht wider, bzw. gerade so eben wider.

Die Daten habe ich per USB-Stick der Wärmepumpe entnommen, da ich bei den heruntergeladenen procloc-Daten in der dtaGui keine Werte bekomme. Keine Ahnung woran das liegt, wenn jemand einen Tipp hat, was ich falsch gemacht haben könnte, bin für jeden Hinweis dankbar.

csv (20.02.2020 14:11)
dta (20.02.2020 14:11)
Kurve als Bild
Defekte(?) progloc-Datei

Wie schätzt Ihr die Situation ein? Was kann noch verbessert/optimiert werden? Mangels Fachwissen kann ich wirklich nur schwer einschätzen, wie der aktuelle Zustand ist und wo es (welchen) Optimierungsbedarf gibt. Über Tipps und Hilfe würde ich mich wirklich sehr freuen.

So, ich hoffe, ich habe nichts wichtiges vergessen, ansonsten bitte einfach bescheid sagen. Und auf jeden Fall schonmal ganz vielen Dank im voraus.

Liebe Grüße
Gwen

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 20.02.2020 17:17:57
1
2917916
Lieber spät als nie :-)

Üv wird bei dir keines verbaut sein wenn ich mich richtig erinnere bei Sole Wp.

Err aufgedreht?

Was für eine Quelle wurde den erschlossen?
0° bei dem nicht vorhandenen Winter finde ich schon etwas tief.

Woher stammt das Bild, diese Datei müsstest du bereit stellen.

Verfasser:
Gwen
Zeit: 20.02.2020 17:33:33
0
2917928
Ui, das ging ja schnell. Danke schonmal für deine Antwort.

Ob wir ein solches Ventil haben, weiß ich nicht, auf den ersten Blick sehe ich keines. Wo müsste ich denn suchen?

ERR haben wir keine, das wird über den Durchfluss geregelt, so habe ich das zumindest verstanden. Wenn es hilft kann ich aber ein Foto von den beiden Verteilern einstellen, nur zur Sicherheit.

Wir haben 4 radiale Erdbohrungen zu je 35 m. Die Temperatur ist ja sogar unter 0 °C, das erschien mir auch zu wenig.

Das Bild ist ein Screenshot von den obigen verlinkten Dateien. Ich hatte es nur zur Übersicht hinzugefügt. Ist also quasi eine redundante Information. :) Lediglich der proclog-Datei kann ich keine Brauchbaren Werte entlocken, deshalb habe ich die per USB gezogenen Dateien verlinkt.

Fotos lade ich gleich hoch, muss vorher etwas umräumen, um an die Verteiler zu kommen. :)

Liebe Grüße
Gwen

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 20.02.2020 17:42:21
1
2917940
Es gäbe 2 Punkte wo ein Üv gerne verbaut ist.
Einmal in der Wp, gerne auch mal versteckt darin, oder auch mal gerne in den Heizkreisverteiler wenn es der Hb eingebaut hat.

Habe gerade bei der AI Beschreibung gesehen da eines in der Wp verbaut sein soll, drehen auf rechtsanschlag

Uns reicht die Dateien mit Endung dta und csv :-)

Bilder von Heizkreisverteiler sind auch gerne gesehen

Keine Err ist auch gut :-) , dann dürfte der thermische Abgleich ja schon fast gemacht sein.
Die 82 sieht gerne 1750l/h durch laufen

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 20.02.2020 17:58:15
1
2917955
Nomineller Heizwasserdurchsatz ist für den Prüfstand relevant, für die Praxis ist weniger mehr...

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 20.02.2020 18:15:20
2
2917966
Also dann zwischen 1200 bis 1750l/h

Verfasser:
Gwen
Zeit: 20.02.2020 18:15:49
0
2917968
Huhu,

also, den Regler drehe ich auf, sobald ich herausgefunden habe, wie ich die Abdeckung von der WP aufbekomme :)

OK, ist auf Rechtsanschlag. Da konnte man aber eh nur noch ganz wenig drehen.

Hier sind die neuen Bilder und nochmal die Links zu dta und csv, falls das oben nicht geklappt hat.

Dateien:
Bild vom HKV EG
Bild vom HKV OG
CSV-Datei
DTA-Datei

Funktionieren die Dateien jetzt?

Unser Durchfluss liegt bei 1400 / 1500. Soll ich den auf 1750l/h erhöhen? Oder war das nur eine allgemeine Info von Dir?

Achso, soll das Ventil in dem Zustand bleiben? Dann baue ich nämlich die Wärmepumpe wieder zusammen. :)

lg
Gwen

Verfasser:
Gwen
Zeit: 20.02.2020 18:56:20
0
2917989
Verfasser:
de Schmied
Zeit: 20.02.2020 19:12:05
1
2917997
Durchfluss passt in etwa.

Leider viele lange Kreise, was zu hohem Druckverlust führt

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 20.02.2020 19:13:55
1
2918000
das aktuelle DTA zeigt bereits einen Takt mit Einser Hysterese. Damit werden die Laufzeiten am Stück kürzer, was der Soletemperatur langfristig zu Gute kommt.
Dieser Takt war nach 1,5h immer noch nicht am Ende, er wurde vom Energieversorger abgewürgt. Man könnte zu einem späteren Zeitpunkt sogar über eine 0,5er Hysterese nachdenken.
Die Spreizung beim Heizen ist gering, ich würde die Lstg. Hz. Nom. von 65% auf 50% reduzieren und Lstg. Hz. Min.von 50% auf 20% reduzieren.
DIe Spreizung beim WW ist hoch. Ich würde Lstg. Warmwasser von 45% auf 75% anheben.

Die Pumpenoptimierungszeit würde ich von 180min auf 5min reduzieren.

Verfasser:
Gwen
Zeit: 20.02.2020 20:11:12
0
2918038
So, mit Ausnahme der Hysterese habe ich die Werte geändert. Ab wann lohnt es sich, die neuen Werte hochzuladen?

Ich versuche für mich den Zusammenhang besser zu verstehen. Was genau habe ich da vorhin gemacht? Durch die Reduzierung der Leistung soll sich die Spreizung (Unterschied zwischen VL und RL?) erhöhen, aber was genau bedeutet das für den Betrieb? Umgekehrt beim Warmwasser. Bewirkt die Erhöhung der Leistung, dass das Wasser schneller aufgeheizt wird? Im Gegenzug braucht die Heizung länger, dennoch sollen die Heizphasen kürzer werden? Bedeutet das, dass es über den Tag verteilt mehrere, nicht zu lange Heizphasen geben soll mit weniger Pausen dazwischen? Oder denke ich in die falsche Richtung?

Was die vielen langen Heizkreise betrifft, was genau ist da falsch gelaufen? Hätte es mehrere Verteiler gebraucht? Ist die Heizung falsch dimensioniert? Lässt sich der Zustand mit vertretbarem Aufwand verbessern?

Danke auf jeden Fall schonmal für Eure ganze Mühe.

Liebe Grüße
Gwen

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 20.02.2020 20:54:05
1
2918060
Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
Ab wann lohnt es sich, die neuen Werte hochzuladen?[...]
ab morgen
Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
Was genau habe ich da vorhin gemacht?[...]
du vertraust blind einem Unbekannten
Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
Durch die Reduzierung der Leistung soll sich die Spreizung (Unterschied zwischen VL und RL?) erhöhen, aber was genau bedeutet das für den Betrieb?[...]
effizienterer Betrieb bei weniger UWP-Leistungsaufnahme
Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
Umgekehrt beim Warmwasser. Bewirkt die Erhöhung der Leistung, dass das Wasser schneller aufgeheizt wird?[...]
nicht unbedingt schneller, aber mit kleinerer Spreizung schnellt TVL nicht so in die Höhe.
Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
Im Gegenzug braucht die Heizung länger, dennoch sollen die Heizphasen kürzer werden?[...]
nicht unbedingt länger, dem steuert man mit kleiner(er) Hysterese entgegen. Mit größerer Spreizung steigt die mittlere Heizwassertemperatur.
Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
Bedeutet das, dass es über den Tag verteilt mehrere, nicht zu lange Heizphasen geben soll mit weniger Pausen dazwischen?[...]
ja, eine knapp dimensionierte Erdwärmeerschließung regeneriert sich mit kürzeren Takten um die 45min Laufzeit besser, läuft weniger lang mit niedrigen Soletemperaturen
Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
Was die vielen langen Heizkreise betrifft, was genau ist da falsch gelaufen?[...]
im Prinzip nichts, im Gegenteil. Lange Heiztakte zeugen von guter Hydraulik, sprich guter FBH-Auslegung. Zu lange Takte (mit 100% Leistung) sind bei Sole-WP wiederum schlecht bzgl. der Wärmequellentemperaturen
Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
Hätte es mehrere Verteiler gebraucht?[...]
nein
Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
Ist die Heizung falsch dimensioniert?[...]
nein
Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
Lässt sich der Zustand mit vertretbarem Aufwand verbessern?[...]
ja

Verfasser:
Gwen
Zeit: 21.02.2020 10:40:35
0
2918422
Guten Morgen,

so, hier die neuen Werte:

CSV-Datei (21.02.2020, 10:30)
DTA-Datei (21.02.2020, 10:30)
Übersichtsgrafik

Zitat von Rastelli Beitrag anzeigen
du vertraust blind einem Unbekannten


So ausgedrückt klingt es dann irgendwie gruselig. ;)

Aber im Ernst, vielen Dank für deine Erklärungen. Das hilft mir sehr.

Zitat von Rastelli Beitrag anzeigen
ja, eine knapp dimensionierte Erdwärmeerschließung regeneriert sich mit kürzeren Takten um die 45min Laufzeit besser, läuft weniger lang mit niedrigen Soletemperaturen

Lange Heiztakte zeugen von guter Hydraulik, sprich guter FBH-Auslegung. Zu lange Takte (mit 100% Leistung) sind bei Sole-WP wiederum schlecht bzgl. der Wärmequellentemperaturen


OK, das leuchtet mir ein. Bisher sind die Phasen aber noch zu lang. Wie geht es weiter?

Liebe Grüße
Gwen

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 21.02.2020 11:15:42
1
2918449
Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
Wie geht es weiter?
versuche bis morgen 0,5K Hysterese, auch wenn die Taktung dabei mehr wird - am Ende vom Tag ist es die vielleicht bessere Kompromisslösung. 10 - 15 Einschaltungen pro Tag sind im Winter (bei Erdwärme) völlig vertretbar.

Verfasser:
Gwen
Zeit: 21.02.2020 13:23:35
0
2918541
Huhu

Zitat von Rastelli Beitrag anzeigen
Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
[...]
versuche bis morgen 0,5K Hysterese, auch wenn die Taktung dabei mehr wird - am Ende vom Tag ist es die vielleicht bessere Kompromisslösung. 10 - 15 Einschaltungen pro Tag sind im Winter (bei Erdwärme) völlig vertretbar.


So, das ist erledigt. Bin gespannt. Kann meine Augen gar nicht von den Kurven lassen :)

Liebe Grüße
Gwen

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 21.02.2020 22:58:12
1
2918899
Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
des weiteren habe ich die Erzeugung des WW auf 2x am Tag begrenzt und zwar auf morgens zwischen 7 und 8 Uhr sowie nachmittags zwischen 17:45 und 18 Uhr[...]
warum solch rigorose Sperrzeiten? Das muss nicht sein und kann zu argen Komforteinbußen führen. In einer viertel Stunde kommt die WP sowieso nicht weit mit WW...

Sperre von mir aus in der Nacht, um unnötige Nachladungen und Bereitstellungsverluste in diesen Stunden zu minimieren. Also z.b von 21.00 bis 07:00 Uhr z.B. und lasse der WP tagsüber freie Hand bzgl. Warmwasser.

Verfasser:
Rastelli
Zeit: 21.02.2020 23:21:42
1
2918907
vermutlich beißt sich die 0,5er Hysterese mit der Pumpenoptimierung, daher würde ich die Option P.Opt. von Ja auf Nein stellen.
Die Lstg. VBO würde ich von 75% auf 50% drosseln, damit statt 2,5K eine Solespreizung von ca. 3,5K zustande kommt.

Verfasser:
Gwen
Zeit: 22.02.2020 00:41:02
0
2918927
Huhu Rastelli,

Zitat von Rastelli Beitrag anzeigen
warum solch rigorose Sperrzeiten? Das muss nicht sein und kann zu argen Komforteinbußen führen. In einer viertel Stunde kommt die WP sowieso nicht weit mit WW...


Die Idee dahinter war, sich an einen guten Kompromiss aus Komfort und Effizienz heranzutasten. Der Abendzeitpunkt war eh doof gewählt, weil er direkt in die EVU-Sperre fiel. Ich habe das Fenster jetzt verschoben und vergrößert. Wichtig ist mir vor allem, wie du auch schriebst, nicht nachts dauernd aufzuheizen, ohne dass es etwas bringt.

Zitat von Rastelli Beitrag anzeigen
vermutlich beißt sich die 0,5er Hysterese mit der Pumpenoptimierung, daher würde ich die Option P.Opt. von Ja auf Nein stellen.
Die Lstg. VBO würde ich von 75% auf 50% drosseln, damit statt 2,5K eine Solespreizung von ca. 3,5K zustande kommt.


Ist erledigt.

Hier die aktuellen Daten, morgen früh kommen dann neue. :)

DTA-Datei (22.02.2020, 00:20)
CSS-Datei (22.02.2020, 00:20)
Übersichtsgrafik

Liebe Grüße
Gwen

Verfasser:
Gwen
Zeit: 22.02.2020 11:28:18
0
2919045
Guten Morgen,

hier nun die aktuellen Daten.

DTA-Datei (22.02.2020, 11:00)
CSV-Datei (22.02.2020, 11:00)
Übersichtsgrafik

Was mir etwas Sorgen macht ist die Entwicklung der Sole-Temperatur. Hier ist eine Grafik mit den Werten der letzten 2 1/2 Wochen, länger zurückreichende Daten oder DTA-Dateien über diesen Zeitraum habe ich leider nicht.



Da sind die letzten paar Werte doch schon echt zu niedrig, oder? Wobei natürlich die gewünschte höhere Spreizung erreicht wurde. (Die blauen Marker zeigen an, dass ich Änderungen an den Einstellungen der WP vorgenommen habe. Die Außentemperatur ist über 12 Stunden gemittelt.)

Wie kann ich eigentlich mit den mir vorliegenden Daten eine möglichst realistische Temperatur der Sole, bzw. der Wärmequelle erhalten? Zu welcher Zeit (Minuten nach anspringen des Verdichters evtl?) lese ich welchen Wert am besten ab? Oder welche Möglichkeiten habe ich da?

Liebe Grüße
Gwen

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 22.02.2020 11:40:35
1
2919053
Ist sichergestellt das alle 4 Bohrungen durchflossen sind?
Weis man wie die Leitungen verbunden sind?

Verfasser:
Gwen
Zeit: 22.02.2020 12:24:42
0
2919073
Huhu,

Zitat von de Schmied Beitrag anzeigen
Ist sichergestellt das alle 4 Bohrungen durchflossen sind?
Weis man wie die Leitungen verbunden sind?


Das sind Fragen, die ich so ohne weiteres nicht beantworten kann. Wir haben einen Soledruckwächter. Von dem bekomme ich über den Webserver der Wärmepumpe 2 Werte angezeigt, HD: 11,27 bar, ND: 11,34 bar.

Wie kann ich rausfinden, ob alle 4 Bohrungen durchflossen sind? Wie finde ich raus, wie die Leitungen verbunden sind? Ich habe zum Zeitpunkt des Baus so ziemlich alles fotografiert, was ging, aber wonach genau soll ich suchen?

Wir haben 2 Messuhren im Technikraum, die an dem größeren Ausdehnungsbehälter zeigt 1,5 bar an (Soledruck?) und dieser Wert wurde auch mit Edding auf dem Behälter notiert. Die Uhr am 2 Ausdehnungsbehälter zeigt 1,7 bar an (Druck FBH?). Hier ist auf dem Behälter ein Wert von 0,7 bar notiert. Als durch die Probleme mit den defekten Schellen, der Servicetechniker von AI die Anschlüsse am Verdichter ausgetauscht hat, hat er den Wert erhöht, vorher lag der bei 0,7 bar.

Mehr Infos habe ich spontan nicht.

Hilft es, wenn ich in den Schacht schaue? Kann ich irgendwo anders noch etwas herausbekommen, um deine Fragen zu beantworten?

Als Info vielleicht noch, laut Doku des Heizungsbauers haben die 4 Sonden eine Entzugsleistung von zusammen 6825 Watt (1720 Watt + 1705 Watt + 1680 Watt + 1720 Watt).

Liebe Grüße
Gwen

Verfasser:
Gwen
Zeit: 22.02.2020 12:49:25
0
2919081
Hier ist ein altes Foto vom Schacht. Aber das hilft bzgl. deiner Fragen wohl eher nicht weiter, oder?



Im Technikraum kann man auch nicht allzuviel erkennen...

Liebe Grüße
Gwen

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 22.02.2020 12:52:39
1
2919082
Ein Foto von dem Schacht wäre schon mal gut. evtl kann man die einzelnen Rohre abstellen

Schade nicht einzeln absperrbar

Hast du ein IR Thermometer, damit könnte man im Betrieb die einzelnen Rohre messen

Verfasser:
de Schmied
Zeit: 22.02.2020 13:05:30
1
2919093
Was sagt eigentlich der Manometer im Schacht?

Kann das nicht richtig erkennen.

Sieht nach 0 aus :-(

Verfasser:
Bramme
Zeit: 22.02.2020 14:03:33
0
2919128
Nimm mal die vier länglichen, schwarzen Kappen ab, darunter befinden sich Durchflussmesser.

Aktuelle Forenbeiträge
HansKuch schrieb: Hier sind mehrere Dinge falsch angelegt. Der Abstand zwischen den beiden T-Stücken in der Ringleitung ist wesentlich zu gering. Die Druckdifferenz dazwischen ist zu klein um das Wasser zu überreden die...
DridGhost schrieb: Solltemperatur ist auf 21°C eingestellt. Pumpenstart habe ich auf -120min (erstmal) vielleicht doch noch auf -150min melde mich also morgen mit den Taktzahlen innerhalb von 24 stunden hoffe das wir...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik