Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Heizleistung ermitteln über Auslastungsmessung
Verfasser:
chriztoph
Zeit: 24.03.2020 22:20:46
0
2934820
Hallo an Alle,

Will meinen alten Gaskessel erneuern bzw auf was anderes wechseln.

Versuche gerade anhand der sehr guten Anleitung von der Bosy online Seite meine benötigte Heizleistung abzuschätzen.
Habe mit der dem Excel file Auslastungsmessung-Excel -Tabelle ein kleines Problem.
Über die abgelesene Gasmenge in m³ wird ja über Brennwert, Heizwert und Wirkungsgrad auf die Heizleistung zurückgerechnet.
Mein Problem wenn ich wie beschrieben nach 1 Minute die Differenz der Gasmenge nehme kommt eine viel zu kleine Heizleistung heraus. Laut meinem Verständnis müsste ich die abgelesen m³ für eine Minute x 60 rechnen damit ich auf einen Verbrauch pro Stunde kommen da ja Brenn/Heizwert auch in kwh/m³ angegeben sind. So würde die Berechnung in der excel auf die richtige tatsächliche Heizleistung des Brenners kommen. Entweder bin ich zu doof oder in der excel fehlt x 60 bei den m³ oder es sollte 1 Stunde Ablesedauer lauten nicht 1 Minute?

Vielen Dank,
Christoph

Verfasser:
schorni1
Zeit: 24.03.2020 22:33:45
1
2934827
Ich kenn mich in Excel NICHT aus. Aber richtig: Du muss auf einen "Stunden-Gasdurchsatz" kommen: Kilowatt-STUNDE.

Was fürn Kessel ises denn?

Verfasser:
Kristine
Zeit: 25.03.2020 00:08:33
0
2934863
Dann würde ich aber auch nach einer Stunde ablesen, vielleicht läuft der Brenner ja nur 10min.

Warum nimmst Du nicht Deinen Jahresverbrauch?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 25.03.2020 00:12:03
0
2934865
nee, er will erstmal den Gas-Durchsatz als Brenner-Leistung ermitteln. Wohl halt auch en ganz genauer. An sich ist die BRENNER-Leistung DAS was aufm Typenschild des atmoKessels als "NennBELASTUNG" ausgewiesen ist.

Verfasser:
chriztoph
Zeit: 25.03.2020 07:42:02
0
2934918
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Ich kenn mich in Excel NICHT aus. Aber richtig: Du muss auf einen "Stunden-Gasdurchsatz" kommen: Kilowatt-STUNDE.

Was fürn Kessel ises denn?


Hallo,

hier meine Eckdaten.
EFH, mit 2 getrennten WHG, 2 x 120qm, voll unterkellert
Bj 1975, 35cm Ziegelwand + 5cm Isolierung auf Außenwände
vor 4 Jahren gekauft: damals gleich gemacht WHG OG neue 3fach Fenster,
Herbst 2019: Oberste Geschossdecke gedämmt, 16cm Styropor U=0,185, WHG EG neue Fenster 3fach.

Heizung:
Vaillant VKS 31 E, Nennlesitung 27,5 - 31 KW (BJ.1991, 90,3% Wirkunsgrad)
Regelung VRC - CB Außentemperatur geführt
Warmwasser, Vaillant Gasboiler VGH 160/5
Radiatoren (Rippen), 1 Rohrsystem 2 Heizkreise, Raumthermostat in jeder WHG die, die jeweilige Umwälzpumpe ansteuert.

Verbrauch Erdgas total vor der Dämmaktion in 2019 ca. 35000kWh.
Bin schon gespannt was die Dämmung bringt.

Auslastmessung 25.03.2020 für ca. 2h: lt Gasverbrauch fährt der Kessle mit 28KW, Über die Taktzeiten gerechnet kommt eine benötigte Heizleistung von nur 10KW raus. (kein Warmwasser mit berechnet).

Energieausweis oder sonstige Dokumente bezüglich Heizung sind nicht vorhanden. Nur die alten Pläne.

Wie ihr seht wäre es gut an das Thema Heizung + Warmwasser heranzugehen besonders solange alles noch funktioniert und man genug Zeit hat das im Sommer zu machen.
Erste Gespräche mit einem "Fachmann": neue Therme 20KW Brennwert + Warmwasserspeicher und natürlich Kaminsanierung wegen Brennwerttechnik. Auf die Frage nach Heizlastberechnung hat er nur gesagt ist nicht nötig.

Darum will ich mir mal selber ein Bild machen und suche aber einen kompetenten Fachbetrieb bzw Energie-Berater.

Alternativen zum Gas wäre Fernwärme, Pellets habe ich keine Lust da bleib ich lieber beim Gas. Wärmepumpe eher sehr unwirtschaftlich denke ich kann an den Heizflächen nichts groß verändern.

PS wer eine kompetente Adresse hier in Linz oder Raum Oberösterreich kennt ich bin sehr offen dafür.

Danke,
Christoph

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 25.03.2020 07:56:32
0
2934925
Österreich? Da habt ihr doch sehr günstige Strompreise. Da rechnet sich eine Wärmepumpe langfristig auf jeden Fall. Wenn schon umrüsten dann würde ich es auch gleich so machen dass du langfristig glücklich damit bist.

Durch die Dämmung kannst du die Heizwassertemperatur auf jeden Fall schon mal ein ganzes Stück absenken. Weitere Maßnahmen an dieser Baustelle: hydraulischen Abgleich machen. WP betreibt man 24/7, möglichst viele Heizkörper offen. Es würde mich sehr wundern wenn du nicht ohne weitere Maßnahmen unter die für eine Wärmepumpe erforderlichen ( wenn sie effizienz sein soll ) 50/40° Heizwassertemperatur kommen würdest.

Ich habe vorletztes Jahr umgerüstet. Neue Fenster, oberste Geschossdecke, nichts an der Fassade. Insgesamt 4 Heizkörper getauscht / nachgerüstet. Damit schaffe ich 40/28° bei -16° AT und hatte letztes Jahr eine Jahresarbeitszahl von 5,75. Die wird aber dieses Jahr noch besser. Das ist allerdings eine Sole-WP, keine LWP.

Ich hatte früher einen Gasverbrauch von im Mittel 33.000 kWh, schon mit Brennwert. Habe letztes Jahr knapp 3.500 kWh Strom verbraucht für die WP. Die Gasheizung hat auch Strom verbraucht, der Mehrverbrauch an Strom liegt also nur bei etwa 3.000 kWh. Rechne mal mit solchen Zahlen. Bei dir < 4.000 kWh Strom-Mehrverbrauch auf jeden Fall machbar mit Erdwärme, 5.000 mit LWP. Grobe Schätzung.

In diesem Jahr werde ich noch 2 Häuser von Heizöl auf Erdwärme umstellen.

Grüße
Frank

Verfasser:
chriztoph
Zeit: 25.03.2020 08:20:38
0
2934940
Hallo Frank,

was meinst du mit 24/7? keine Nachtabsenkung also immer 20/21grad Raumtemperatur fahren?
Heizwassertemperatur 40/28°? 40 Vorlauf und 28 Rücklauf?

Hydraulischerabgleich: hab nur Thermostatventile die nicht einstellbar sind. Im Rücklauf des Heizkörpers kein Ventil.
Kann man mit einem Strangregulierungsventil im Rücklauf des Heizkreises was abgleichen?

Bin der Wärmepumpe nicht abgeneigt nur muss halt Kosten / Nutzen auch ok sein.
Aber das versuche ich ja gerade zu rechnen / schätzen im vergleich zu einer neuen Gasheizung.

Danke,
Christoph

Verfasser:
schorni1
Zeit: 25.03.2020 08:22:48
0
2934942
25.03.2020 für ca. 2h: lt Gasverbrauch fährt der Kessle mit 28KW,

Wurden 28kWh Gas verbraucht?? mit HEIZ- oder BRENNwert ermittelt?

oder wieviel Gas ging durch? H-Gas? Der VGH war in der zeit ausgedreht?

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 25.03.2020 08:34:01
1
2934947
Hallo Christoph,

genau, 24 Stunden am Tag, rund um die Uhr, am besten mit einer modulierenden WP.
Die Hälfte meiner Fläche ist Arztpraxis, also von Freitag bis Montag geschlossen. Habe es wirklich probiert, dort übers Wochenende die Temperatur abzusenken wie ich das früher immer gemacht habe. Lohnt sich absolut nicht. Was man an Wärmeenergie einspart verliert man wieder durch die notwendige höhere Temperatur beim Aufheizen. Ich heize also auch die Praxis am Wochenende durch und lasse die nur noch im Urlaub auskühlen.

Ja, Vorlauf 40, Rücklauf 28° bei -16°.
Früher brauchte ich immer 60° um das Wohnzimmer warm zu bekommen. Abgesenkte Heizlast, und in kritischen Räumen ( Wohnzimmer und Bad ) kann man den einen oder anderen Heizkörper nachrüsten. Der muss nicht am Fenster sein. Im Bad habe ich zum Beispiel einen in einer Ecke hinter der Tür installiert und so Platz für eine Eckwanne gewonnen.

Meine Heizkörper sind übrigens fast alle komplett offen ohne Thermostat. Regele die überwiegend über die Heizkurve. Nur solche Räume wie das Gästezimmer werden über Thermostat abgesenkt.

Ja, eine Wärmepumpe kostet erst mal mehr als eine neue Gastherme. Ich rechne aber langfristig. Bei uns gibt es auch zur Zeit sehr gute Förderung.
Man muss bedenken dass wir weg wollen von fossiler Energie. Die Schrauben werden immer mehr angezogen werden müssen, Öl und Gas teurer werden. Die momentanen Verwerfungen sind nur kurzfristig. Mit einer hocheffizienten WP bist du auf der langfristig sicheren und preiswerten Seite. Dann noch eine PV aufs Dach und Elektroauto in die Garage und die Zukunft kann kommen.

Habe 30 kW PV und fahre seit 7 Jahren elektrisch. Zur Zeit Tesla Model 3. Ich habe letztes Jahr 3.200 kWh Strom aus dem Netz gezogen und 21.000 eingespeist. Energie ist für mich ein Einnahmeposten. Das muss nicht jeder so gründlich machen, aber so als Anregung.... Es klingt zunächst wie eine Utopie und unbezahlbar. Bei genauerem Hinschauen geht es aber doch und rechnet sich langfristig, wenn man Spielraum hat das zu finanzieren. Du hast ja schon einen wichtigen Teil des Gesamtpakets gemacht, nämlich die Reduzierung der Heizlast. Das ist finanziell der größte Brocken.

Grüße
Frank

Verfasser:
chriztoph
Zeit: 25.03.2020 08:43:35
0
2934951
Hallo Schorni,

28kW Nennleistung berechnet nicht kWh. (Einheitenfehler)

Messung : Gaszähler Differenz nach 1 Minute gerechnet. Wenn der Kessel läuft.
Über die abgelesen m³ (auf eine Stunde aufgerechnet) mit Brennwert auf Heizwert des Erdgases gerechnet und Wirkungsgrad sind 28kW rausgekommen.

Insgesamt hab ich 2h lang die Laufzeiten der Heizung mitgestoppt = Taktung. So kann man in dem Excel file die Ausnutzung bestimmen.

Grüße,
Christoph

Verfasser:
chriztoph
Zeit: 25.03.2020 09:25:53
0
2934975
Zitat von chriztoph Beitrag anzeigen
Hallo Schorni,

28kW Nennleistung berechnet nicht kWh. (Einheitenfehler)

Messung : Gaszähler Differenz nach 1 Minute gerechnet. Wenn der Kessel läuft.
Über die abgelesen m³ (auf eine Stunde aufgerechnet) mit Brennwert auf Heizwert des Erdgases gerechnet und[...]


Warmwasser Gasvernichter war in der Zeit aus!

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 25.03.2020 09:34:47
1
2934981
Nachtrag: man kann ermitteln, welche Heizwassertemperaturen bei einer bestimmten Leistung möglich sind mit deinen Heizkörpern. Ich habe die bei mir ja auch nicht mit dem Schätzeisen ausgelegt, sondern berechnet.

Du erfasst alle Heizkörper im Haus und listest die auf. Zum Beispiel Typ 22, Länge 140 cm, Höhe 50 cm, usw. Mit diesen Daten kann man dann weiter arbeiten und feststellen, was möglich ist und was man vielleicht noch ergänzen sollte.

Grüße
Frank

Verfasser:
chriztoph
Zeit: 25.03.2020 09:48:00
0
2934988
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Nachtrag: man kann ermitteln, welche Heizwassertemperaturen bei einer bestimmten Leistung möglich sind mit deinen Heizkörpern. Ich habe die bei mir ja auch nicht mit dem Schätzeisen ausgelegt, sondern berechnet.

Du erfasst alle Heizkörper im Haus und listest die auf. Zum Beispiel Typ[...]


meinst du diese Raumweise Heizlastberechung.

Hast du da die geläufige excel Berechnung die hier im Forum so oft zitiert wird genommen?

Danke,
Christoph

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 25.03.2020 09:52:13
1
2934990
Nein, keine Heizlastberechnung. Mit den Daten kann man berechnen, welche Leistung deine Heizkörper bei z.B. 50/40 oder 45/35° oder jeder beliebigen anderen Temperatur haben.

Mit der Excel Tabelle meinst du die von HFrik?
Die habe ich bisher noch nicht öffnen können, hab es mehrfach probiert. Weiß nicht was man damit alles machen kann. Wenn du deine HK auflistest kann ich die aber auch manuell berechnen, das ist kein großer Aufwand.

Grüße
Frank

Verfasser:
chriztoph
Zeit: 25.03.2020 19:48:02
1
2935335
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Nein, keine Heizlastberechnung. Mit den Daten kann man berechnen, welche Leistung deine Heizkörper bei z.B. 50/40 oder 45/35° oder jeder beliebigen anderen Temperatur haben.

Mit der Excel Tabelle meinst du die von HFrik?
Die habe ich bisher noch nicht öffnen können, hab es[...]


Hallo Frank,

meine Heizkörper: hie,r als excel
Heizkörper Dim

oder

Heizkörper: l(cm) x b(cm) x h (cm)
EG
Raum1:
WohnEssKüche
Hz1 71 98 8 Rippen
Hz2 107 43 8 Rippen
Hz3 227 40 15 Rippen
Hz4 180 57 7,5 Rippen
Raum2:
SZ 165 69 8 Rippen
Raum3:
KinderZ 165 69 8 Rippen
Raum4:
Vz 54 98 8 Rippen
Raum5:
wc 52 59 2 Platte?
Raum6:
bad 94 69 75 Rippen
OG
Raum1:
WohnEssKüche
Hz1 70 89 6 Typ22
Hz2 107 43 8 Rippen
Hz3 227 40 15 Rippen
Hz4 180 68 8 Rippen
Raum2:
SZ 165 69 8 Rippen
Raum3:
KinderZ 165 69 8 Rippen
Raum4:
Vz 60 89 6 Typ22
Raum5:
wc 50 50 6 Typ 22
Raum6:
bad 90 60 6 Typ 22

Danke,
Christoph

Aktuelle Forenbeiträge
Multicano schrieb: Guten Abend, Du hast Recht , der Expresso hat keinen WT, sonst ist er aber baugleich Die Soleflüssigkeit will ich ja auch nur im Notfall verwenden. Mit Wasser funktioniert es ja wesentlich besser. 2...
Chris G schrieb: Hallo zusammen, wir haben zumindest nicht bewusst Probleme mit aufsteigender Feuchtigkeit. Durch die Hanglage haben wir eher mit drückender Feuchtigkeit an einer Wand das Problem gehabt. Dieses haben...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik