Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Meine persönliche erfolgreiche Energiewende
Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 25.03.2020 17:40:39
0
2935244
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Tja, IQ < 100? Wer redet denn von 50 m² Wasser (lach), versuche es mal mit der nächsten Potenz 50 m³ = 50.000 l Wasser. Und 4 MWh verteilt auf 3 Monate sind täglich xx kWh Überschuß. Nun rechne mal selber nach. LOL


Sie können's also nicht selbst rechnen, was? Und mokieren sich über einen Tippfehler? So sad ...

Übrigens: um aktuell Ihren 50 m³ Pool auf 25°C zu halten, benötigen Sie etwa 6 bis 7 kW Heizleistung. In 3 Monaten reicht Ihnen dann schon 1 kW. Rechnen Sie's mal nach, wie weit Ihre 4 MWh reichen ...

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 25.03.2020 17:54:17
1
2935258
Mr. Perfect, zufällig hat ein Freund einen Pool in ähnlicher Größe und daher kenne ich den energetischen Aufwand dieses Wasser auf ca 25° zu halten. Seine WP ist stundenlang beschäftigt das Pool-Wasser auf diese Temperatur zu halten, vor allem um die nächtlichen Verluste zu kompensieren.

Außerdem hat dieses absolut nichts mit dem Thema des TE zu tun. Ich erspare mir daher weitere Einlassungen.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 25.03.2020 18:07:37
0
2935267
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Mr. Perfect, zufällig hat ein Freund einen Pool in ähnlicher Größe und daher kenne ich den energetischen Aufwand dieses Wasser auf ca 25° zu halten. Seine WP ist stundenlang beschäftigt das Pool-Wasser auf diese Temperatur zu halten, vor allem um die nächtlichen Verluste zu kompensieren.


Naja, das deckt sich ja ziemlich genau mit meiner Aussage, dass nämlich beim aktuellen Wetter mit einem durchgehenden Heizbedarf von gut 6 kW zu rechnen ist.

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Ich erspare mir daher weitere Einlassungen.


Die Forumsgemeinde wird Ihnen dafür sehr dankbar sein.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 26.03.2020 07:58:11
0
2935507
Da ich ja noch lerne mit unserer Lwp besser zurecht zu kommen , probiere ich viel aus .

Die letzten Tage habe ich als die pv nichts mehr lieferte , die Wp ausgemacht .Das steigerte den pv stromeigenverbrauch .allerdings musste ich dann die LWP morgens bei niedrigen AT wieder in Betrieb nehmen und abends habe ich sie bei höheren AT abgestellt .

Gestern habe ich es anders gemacht. Abgestellt habe ich gegen 22:00 bei AT 4° , heute morgen startet sie deshalb später mit mehr pv Leistung und höheren AT .

Das sollte sie ja in einer besseren höheren AZ nieder schlagen .

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 26.03.2020 08:12:34
0
2935515
Mit 6 kW reißt man bei diesem Wetter nichts wenn man einen Pool heizen will.

Kenne mich etwas mit den Daten für Freibäder aus. Da verbraucht man von Mitte Mai bis Mitte September 200 - 300 kWh / m² Wasserfläche. Damit hat man aber nicht durchgehend 25° Wassertemperatur, sondern im Mittel 2-3° höher als ohne Poolheizung. Bei kühlem bewölktem Wetter wird es da auch mal kalt. 4.000 kWh Wärme für einen Pool ist nicht viel.

Grüße
Frank

Verfasser:
Seevetaler
Zeit: 26.03.2020 08:59:51
2
2936529
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Übrigens: um aktuell Ihren 50 m³ Pool auf 25°C zu halten, benötigen Sie etwa 6 bis 7 kW Heizleistung. In 3 Monaten reicht Ihnen dann schon 1 kW. Rechnen Sie's mal nach, wie weit Ihre 4 MWh reichen ...

Kannst du die Rechnung dazu mal einstellen. Bei mir kommen da nämlich völlig andere Werte heraus.

1l Wasser 1° erwärmen 1,16Wh
50000l demnach 58.000 Wh entsprechend 58 kWh
7 kW mal 24 Stunden ergeben 168 kWh
168kWh geteilt durch 56kWh ergibt knapp 3

Daraus ergäbe sich eine Temperaturdifferenz von weniger als 3° täglich - aus meiner Sicht absolut unrealistisch bei den derzeitigen Temperaturen...;-)

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.03.2020 10:15:03
0
2936556
Zitat von Seevetaler Beitrag anzeigen
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
[...]

Kannst du die Rechnung dazu mal einstellen. Bei mir kommen da nämlich völlig andere Werte heraus.

1l Wasser 1° erwärmen 1,16Wh
50000l demnach 58.000 Wh entsprechend 58 kWh
7 kW mal 24 Stunden ergeben 168 kWh
168kWh geteilt durch 56kWh ergibt knapp[...]


Du hast richtig gerechnet: ja, ein 25°C warmer Pool verliert bei aktuellem Wetter etwa 2,5° am Tag. Das variiert natürlich stark mit der Geometrie des Pools.

Mit 4 MWh kann man die 50 m³ um ca 70K erwärmen. Danach reichen ca 150 kWh pro Tag, um die Temperatur zu halten.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.03.2020 10:23:26
0
2936559
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Mit 6 kW reißt man bei diesem Wetter nichts wenn man einen Pool heizen will.

Kenne mich etwas mit den Daten für Freibäder aus. Da verbraucht man von Mitte Mai bis Mitte September 200 - 300 kWh / m² Wasserfläche. Damit hat man aber nicht durchgehend 25° Wassertemperatur, sondern im[...]


Hier sieht man das anders. Zitat: "Egal wie oft Sie Ihren Pool benutzen, so lange die Außentemperatur nicht signifikant höher liegt und Ihr Pool extremer Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, wird sich das Wasser im Pool immer abkühlen. Im Schnitt liegt dieser Temperaturverlust bei zwischen 1° Celsius und 2,5° Celsius. Dieser Verlust an Wärme will mit einer Poolheizung ausgeglichen werden."

Wir gehen also vom Maximalwert von 2,5° Temperaturabsenkung pro Tag aus, die durch eine Heizung nachgeliefert werden müssen. Das sind bei 50 m³ 146 kWh Wärmeverlust pro Tag, bzw eine konstante Heizleistung von 6 kW.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 26.03.2020 10:29:39
0
2936562
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Mr. Perfect, zufällig hat ein Freund einen Pool in ähnlicher Größe und daher kenne ich den energetischen Aufwand dieses Wasser auf ca 25° zu halten. Seine WP ist stundenlang beschäftigt das Pool-Wasser auf diese Temperatur zu halten, vor allem um die nächtlichen Verluste zu[...]


Um mal keinen technischen Unfug hinsichtlich der Auslegung von Poolheizungen mit ST entstehen zu lassen.

Auslegungsgrundlage ist immer die Beckenoberfläche.

Bei nicht abgedeckten Becken gilt dann:

Beckenoberfläche = Absorberfläche.

Bei nachts abgedeckten Becken reicht die halbe Beckenoberfläche.

Dietmar Lange

Verfasser:
Seevetaler
Zeit: 26.03.2020 10:34:52
2
2936566
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen

Du hast richtig gerechnet: ja, ein 25°C warmer Pool verliert bei aktuellem Wetter etwa 2,5° am Tag. Das variiert natürlich stark mit der Geometrie des Pools.

Ich weiß nicht woher du dein Wissen nimmst.
Zu glauben ein Pool würde bei den derzeitigen Temperaturen lediglich 2,5° täglich verlieren, ist jenseits jedweder Realität. Die Temperaturdifferenz zwischen Pool und Aussentemperatur liegt im Tagesschnitt (also über 24 Stunden gerechnet) bei mehr als 15°!
Als Poolbesitzer weiß ich was so ein Pool an Wärmeenergie braucht, um auf konstanter Temperatur gehalten zu werden.

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 26.03.2020 10:44:03
1
2936571
Interessant wie das Thema, obwohl OT, in Richtung Pool-Beheizung abschweifte, und das nur um die "nutzlosen" solaren sommerlichen ST-Übschüssen einer sinnvolleren Verwendung zuzuführen. Dieses Problem hat Georg nicht.

Übringens wird der Pool ganzjährig fast unverschattet durch die Sonne erwärmt werden können um den Energieverbrauch gering zu halten zur solaren WP.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 26.03.2020 10:44:27
0
2936573
Mit 4 MWh kann man die 50 m³ um ca 70K erwärmen. Danach reichen ca 150 kWh pro Tag, um die Temperatur zu halten.

Vergiss es.
Mit dieser Wärmemenge kannst du den Pool um 2-3° erhöhen - über die Temperatur die sich ergibt wenn du den Pool nicht heizt. Die dürfte momentan bei < 10°C liegen. Du kannst den Pool also von z.B. 8 auf 11° heizen.

Ein Pool der auf 25° aufgeheizt ist fällt bei den Temperaturen jetzt nicht um 3°, sondern um 10° in 24 Stunden. Die Temperaturdifferenz ist riesig, und die Wärmeabgabe läuft vor allem den Dampfdruck. Wir hatten gestern einen Tiefstwert von 10% Luftfeuchte bei einer AT von 7°. So schnell kannst du gar nicht heizen wie die Wärme verfliegt.
Rechne mal die absolute Luftfeuchte bei 10%, 7° und vergleiche das mit dem Dampfdruck bei 25°. Und dann schau noch wie windig es war. Du würdest derzeit Leistungen im Bereich von >> 1 Kilowatt pro m² brauchen.

Ich habe vor 25 Jahren für das örtliche Freibad eine 300 m² Absorberanlage geplant und mit anderen zusammen gebaut und bin noch recht gut in dem Thema.

Grüße
Frank

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.03.2020 11:03:44
0
2936584
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Mit 4 MWh kann man die 50 m³ um ca 70K erwärmen. Danach reichen ca 150 kWh pro Tag, um die Temperatur zu halten.

Vergiss es.
Mit dieser Wärmemenge kannst du den Pool um 2-3° erhöhen - über die Temperatur die sich ergibt wenn du den Pool nicht heizt. Die dürfte momentan bei < 10°C liegen. Du kannst den Pool also von z.B. 8 auf 11° heizen.


Diese Aussage verstehe ich schon rein sprachlich nicht. Ich nehme mal an, dass Du mit "dieser Wärmemenge" nicht die 4 MWh, sondern die 150 kWh meinst. Damit kann man das Wasser um 2,5K erwärmen, und das ist relativ egal, ob das von 10°C auf 12,5°C ist, oder von 22,5°C auf 25°C. Die spezifische Wärmekapazität des Wassers ist für unsere Betrachtung als konstant anzunehmen.

Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Ein Pool der auf 25° aufgeheizt ist fällt bei den Temperaturen jetzt nicht um 3°, sondern um 10° in 24 Stunden. Die Temperaturdifferenz ist riesig, und die Wärmeabgabe läuft vor allem den Dampfdruck.


Nun, beim aktuellen Wetter hast Du tagsüber mehr solare Gewinne als Verluste, und nachts deckst Du den Pool ab.

Wenn der Pool in 24h von 25°C auf 10°C abkühlt, dann sind das mehr als 1 kW Verlustleistung pro m² Oberfläche. Wenn die Abkühlung alleine in den 12 Nachtstunden stattfindet, dann wären das 2 kW Verlustleistung pro m². Das halte ich bei einem abgedeckten Pool für sehr unrealistisch.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.03.2020 11:07:32
0
2936587
Zitat von Seevetaler Beitrag anzeigen
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
[...]

Ich weiß nicht woher du dein Wissen nimmst.
Zu glauben ein Pool würde bei den derzeitigen Temperaturen lediglich 2,5° täglich verlieren, ist jenseits jedweder Realität. Die Temperaturdifferenz zwischen Pool und Aussentemperatur liegt im Tagesschnitt (also über 24 Stunden gerechnet) bei[...]


Nun, ich habe meine Quellefür die 2,5K Temperaturverlust ja angegeben. Und beim aktuellen Wetter von 12h volle Kanne Sonne pro Tag dürften tagsüber die solaren Gewinne sogar höher sein als die Verluste. Nachts wird man den Pool abdecken, um die Verluste durch Wasserdampf zu verhindern. Ich halte dabei die 2,5K Temperaturverlust pro Tag für realistisch.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 26.03.2020 11:21:04
3
2936596
Ich halte dabei die 2,5K Temperaturverlust pro Tag für realistisch.

Tom, du hast von diesem Thema ganz offensichtlich keine Ahnung.
Glaub es einfach mal. Du kannst bei diesem Wetter keinen Pool auf 25° aufheizen, wenn du nicht gigantische Energiekosten verursachen willst.
Du kannst noch nicht einmal tagsüber bei voller Sonne die Temperatur halten, weil die Verluste viel höher sind als die Einstrahlung.

Bei jedem Gewässer stellt sich in Abhängigkeit von AT und Einstrahlung sowie Wind und Luftfeuchte eine Temperatur ein, die in der Regel ein Stück unterhalb der mittleren Lufttemperatur liegt.
Mit einer Absorberanlage, die man auf 1 m² Absorber je m² Beckenoberfläche dimensioniert und die von Mai bis September 300 kWh/m² bringt kann man die Pooltemperatur um 2-3° erhöhen, im Mittel. Mehr nicht.

Geh doch einfach mal zum nächsten Teich und miss die Temperatur.

Grüße
Frank

Verfasser:
Seevetaler
Zeit: 26.03.2020 11:25:45
2
2936600
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Tom, du hast von diesem Thema ganz offensichtlich keine Ahnung.

Damit ist alles gesagt ...:-)

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.03.2020 11:55:49
0
2936616
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Geh doch einfach mal zum nächsten Teich und miss die Temperatur.


Hab' ich schon getan. Auch bei -30°C Lufttemperatur ist das Wasser im Teich in 1 Meter Tiefe ca +4°C warm. Ganz ohne Heizung :-)

Dass man mit 4 MWh Wärme 50 m³ Wasser um 70K erwärmen kann, ist eine simple Tatsache. Für die Annahme des täglichen Energieverlusts beim aktuellen kalten Sonnenwetter und damit des Heizbedarfs haben wir allesamt keine Messdaten zur Verfügung, und argumentieren deshalb allesamt spekulativ. Auch Deine 300 kWh pro m² über die ganze Badesaison sind keine relevante Zahl, denn wir wissen ja noch nicht mal, wie oft das Wasser in dieser Zeit ausgetauscht wird. Ich nehme auch an, dass dieser Pool auch nicht nachts abgedeckt wird.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 26.03.2020 12:00:08
0
2936617
Tom, meine Zahlen sind nicht spekulativ. Ich habe eine Freibadheizung geplant die nach 25 Jahren immer noch läuft. Und habe in den ersten 1-2 Jahren so gut wie täglich auf die Wassertemperaturen geschaut.

Die 4° am Boden eines Teiches liegen an der Temperaturinversion des Wassers, an nichts anderem.

Miss doch jetzt mal einen Teich in deiner Nähe. Nicht im pfützenflachen Randbereich, sondern z.B. von einem Steg. Ich weiß nicht wie warm es bei euch ist, aber bei uns dürfte die Temperatur eines Teiches unter 5° liegen.

Eine Poolabdeckung bringt sehr viel, da hast du recht. Denke so viel wie eine Absorberanlage. Aber auch mit Absorber und Abdeckung kriegst du momentan keinen Pool auf 25°.

Grüße
Frank

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.03.2020 12:12:35
0
2936623
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Aber auch mit Absorber und Abdeckung kriegst du momentan keinen Pool auf 25°.


Aber natürlich kriegst Du mit ausreichend Energie ausnahmslos jeden Pool auf 25°C, und problemlos auch das Wasser darin zum Kochen und kannst es restlos verdampfen. Du kannst mit ca 1 MWh Energie den Pool von 10 auf 25°C erwärmen, und wie viel mehr als 1 MWh Du dazu real brauchst, hängt nur von der Zeitdauer ab, in der Du diese Energie rein bringst, und wie viel davon in dieser Zeit der Pool wieder verliert.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.03.2020 12:35:03
0
2936640
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Tom, meine Zahlen sind nicht spekulativ.


Noch ein Link, der eher meiner Auffassung zuneigt. Zitat daraus: "Bis zu einer Größe von etwa 40 m² Wasserfläche mit Abdeckung ist eine Wärmepumpe mit 8,8 kW Heizleistung ausreichend. Die richtige Wahl der Wärmepumpenleistung ist auch abhängig von der Einsatztemperatur, der gewünschten Wassertemperatur und Nutzungszeit. Eine wirtschaftliche Betriebsweise ist dabei bereits ab etwa 8 Grad möglich."

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.03.2020 13:48:25
0
2937681
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
die von Mai bis September 300 kWh/m² bringt


Noch was zur Plausibilität: 300 kWh/m² über volle 4 Monate entsprechen einer konstanten Leistung von 0,1 kW/m². Der Pool mit 50 m³ Volumen dürfte vielleicht 30 m² Wasserfläche haben, also lägen wir damit bei 3 kW Leistung. Das ist nur halb so viel, wie ich für die aktuellen sonnigen Tage angesetzt habe.

Ich denke, auch das kommt ungefähr hin.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 26.03.2020 14:03:39
0
2937687
Bis zu einer Größe von etwa 40 m² Wasserfläche mit Abdeckung ist eine Wärmepumpe mit 8,8 kW Heizleistung ausreichend.

Ja, aber nicht im März mit Nachtfrösten bis -8,8° - gestern bei uns.

Grüße
Frank

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 26.03.2020 14:20:45
0
2937695
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
Bis zu einer Größe von etwa 40 m² Wasserfläche mit Abdeckung ist eine Wärmepumpe mit 8,8 kW Heizleistung ausreichend.

Ja, aber nicht im März mit Nachtfrösten bis -8,8° - gestern bei uns.


Naja, wenn Du die Antarktis ansetzt ... wir hatten die letzte Nacht "nur" -3°.

Anderer Plausibilitätstest: ein abgedeckter Pool verliert die Wärme ähnlich wie das Heizrohr einer FBH. Die Fußbodenoberfläche ist dabei ca 10K wärmer als die Raumluft, und wie viel Wärmeleistung überträgt die dabei wohl? Wie viel wird das bei einem dT von 25 bis 30K sein?

Verfasser:
tricktracker
Zeit: 26.03.2020 15:34:15
1
2937729
8,8 kw WP als Poolheizung bei aktuellen (26.3.2020)
da fragt sich so mancher Poolbesitzer, warum sein Wasser trotzdem nicht warm wird.
Mein Pool hat 46m3 und braucht definitiv seine 13kw WP. Mit den gerade so ausgelegten bekommst du nach dem Winter noch nicht mal bei Tageslicht den Temperaturverlust kompensiert.
Der wirtschaftliche Aspekt ab 8 Grad resultiert aus der Tatsache, dass die meisten PoolWPs keine gescheiten Leistungszahlen bei A735C ausgeben können und somit rumgeschönigt wird.
Ich brauche die 13 kw WP mit dem entsprechenden Bypass, welcher so manchmal vergessen wird. Meine STA ist runter, die habe ich letztes Jahr als Vorlaufanhebung für die WP genommen, was aber unterm Strich auch nicht viel gebracht hat. Alles runter und PV an einen Wechselrichter dran und gut ist. Durch die Geometrie der Aufstellung ist eine neue STA nonsens und in Poolabsorber habe ich kein rechtes Vertrauen. Auch da brauche ich einen zweiten Wärmetauscher. Vielleicht probier ichs nochmal mit nem schwarzen Gartenschlauch zwischen den PV Modulen. Da hab ich noch knapp 100 m rumliegen.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 27.03.2020 06:13:08
2
2937973
Irgendwie sind die Beiträge über die Pools sehr interessant .

Ich versuche Energie einzusparen und bei Pools wird Energie verschleudert ohne schlechtes gewissen.

Da zählt auf einmal nichts mehr , keine graue Energie , keine wärmeverluste an das Erdreich. Da wird irgend etwas behauptet und nicht einmal versucht es rechnerisch darzustellen .

Weiter so ,denn es beweist mir das ich nicht der einzigste bin , der sich mit dem rechnen schwer tut .

Aktuelle Forenbeiträge
JanOrz schrieb: 20cm Fußbodenaufbau im EG finde ich schon eine Hausnummer, ich dachte 15cm bei mir sind schon viel :-) Aber im Ernst, ich würde wie empfohlen im EG anstatt EPS 035 lieber gleich PUR nehmen. Damit könntest...
Tinyburli schrieb: Ja, Michael, Ihr sagt alle, kauf ein neues Gerät und wirf den alten Ölkessel raus. Ich bin da halt noch in der Entscheidungsfindung und hab vorhin geschrieben, es gefällt mir so bivalent ganz gut. Ich...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik