Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Steuergerät am Ölbrenner
Verfasser:
-lfx-
Zeit: 26.03.2020 18:43:18
0
2937795
Ich habe am Ölkessel einen Körting Jet 4.5 Ölbrenner ( 2007 montiert ) .
Der Brenner lief bis heute fehlerfrei .

Nun ist mir in letzter Zeit aufgefallen ( mein Hobbyraum ist am Heizraum angrenzend und die Türe ist wegen der Abwärme immer offen ) daß das Gebläse des Brenners nach einer offensichtlichen Funktionsanforderung kurz anläuft und gleich wieder abschaltet.
Nach kurzer Zeit springt das Gebläse wieder an und der Brenner zündet und läuft.

Es ist auch vorgekommen daß der Brenner nach einigen Sekunden im Brennbetrieb wieder abschaltete und kurz darauf wieder zu starten.
Macht er nicht oft und unregelmäßig.

Da ich nur einen Brenner habe und daher keine Erfahrung - könnte das ein langsam beginnender Steuergerätedefekt sein. Beginnend deshalb weil ich da ein langsam verschleißendes Schaltrelais vermute.
Bei den Steuergeräten dürften eigentlich nur die ( mechanischen ) Relais als Verschleißteile in Frage kommen.

Die Steuerung ist eine noch relativ neue Vitotronic 200 ( 2015 ) .
Sollte eigentlich eher nicht in Frage kommen.

Liege ich da richtig mit der Vermutung ?
Hat von euch Profis jemand Steuergerätefehler - Erfahrung ?

Grüße

Verfasser:
epicuro
Zeit: 26.03.2020 19:18:31
0
2937810
Es wäre hilfreich wenn, Du wenigstens den Hersteller und Typ des Steuergerätes nennst. Meine Glaskugel hat gerade Corona,
Peter

Verfasser:
martinwall
Zeit: 26.03.2020 19:28:34
0
2937817
Zitat von epicuro Beitrag anzeigen
Es wäre hilfreich wenn, Du wenigstens den Hersteller und Typ des Steuergerätes nennst. Meine Glaskugel hat gerade Corona,
Peter


Hat er doch :-))

Grüße

Verfasser:
Regelungsfuzzi
Zeit: 26.03.2020 19:36:15
0
2937821
Du kannst dir ja ein neues besorgen und testen, dann das alte zerlegen. Oder ein gebrauchtes funktionsfähiges. Reserve ist nie schlecht. Vielleicht auch gleich den Flammenfühler mit besorgen.

Wenn du von der Heizungsregelung die Brenneranforderung kurz ein- und ausschaltest, müsste der Brenner komplett von vorne starten inkl. Vorbelüftung. Außer es ist ein ganz altes Steuergerät.

Verfasser:
epicuro
Zeit: 26.03.2020 20:04:06
4
2937842
Zitat von martinwall Beitrag anzeigen
Zitat von epicuro Beitrag anzeigen
[...]


Hat er doch :-))

Grüße


Wo?
Da steht nichts von LOA, LMO, TF, DKO Satronik Landis&Stefa o.Ä.
Peter

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 26.03.2020 20:12:33
0
2937849
Entschuldigt bitte - daran habe ich nicht gedacht !

Siemens LOA 24.171B2BF

Verfasser:
OldBo
Zeit: 26.03.2020 20:17:57
0
2937852
Das könnte dieses sein > Fa. Landis&Staefa; Typ LOA 24.171B27

Aber meine Glaskugel hat Schnupfen.

Verfasser:
loeti-new
Zeit: 26.03.2020 21:06:08
0
2937876
@OldBo stimmt, Siemens hat Landis... geschluckt.

"dann das alte zerlegen."

Lass' Das, das Teil ist sicherheitsrelevant und darf nicht repariert werden auch nicht von Fachkräften!

Kauf Dir ein Neues, so teuer sind die jetzt auch wieder nicht.

Grüße Löti

Verfasser:
martinwall
Zeit: 26.03.2020 21:09:57
0
2937879
Zitat von epicuro Beitrag anzeigen

Wo?
Da steht nichts von LOA, LMO, TF, DKO Satronik Landis&Stefa o.Ä.
Peter


Smiley übersehen?

Grüße

Verfasser:
epicuro
Zeit: 26.03.2020 21:16:12
1
2937881
Zitat von -lfx- Beitrag anzeigen
daß das Gebläse des Brenners nach einer offensichtlichen Funktionsanforderung kurz anläuft und gleich wieder abschaltet.

Beim LOA tritt der Fehler eigentlich in der von Dir beschriebenen Form nicht auf. Beim LMO ist das schon öfter der Fall.
Lass mal die Spannungsversorgung in den Brenner kontrollieren, ob da gleichmäßig 220V anliegen, nicht das die Regelung den Brenner nicht richtig eischaltet.
Tritt der Fehler auch auf wenn der Schornsteinfegerprüfschalter betätigt wurde?
Peter

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 26.03.2020 23:32:12
1
2937939
Das muß ich erst testen.

Die Spannungen sehe ich mir morgen mal an.
Das Steuergerät scheint aber in Frage zu kommen.

Danke für die Tipps. Werde berichten .

Verfasser:
martinwall
Zeit: 27.03.2020 01:59:59
1
2937964
Zitat von epicuro Beitrag anzeigen

Beim LOA tritt der Fehler eigentlich in der von Dir beschriebenen Form nicht auf. Beim LMO ist das schon öfter der Fall.
Lass mal die Spannungsversorgung in den Brenner kontrollieren, ob da gleichmäßig 220V anliegen, nicht das die Regelung den Brenner nicht richtig[...]


Ja, ja die Heizungsbauer :-))

Grüße

Verfasser:
epicuro
Zeit: 27.03.2020 07:38:49
0
2937995
Zitat von martinwall Beitrag anzeigen

Ja, ja die Heizungsbauer :-))
Grüße


Gut, das ich kein Heizungsbauer bin.
Peter

Verfasser:
gaich
Zeit: 27.03.2020 10:00:53
0
2938063
Mich wundert, dass das Steuergerät als Schuldiger ausgemacht wurde.
Da gibt es doch noch anderes am Brenner.
Zum Beispiel das Magnetventil, das auch herumzicken kann...

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 27.03.2020 11:02:46
0
2938101
Zum Beispiel das Magnetventil, das auch herumzicken kann...


Ja, wäre denkbar.

Ich habe es gleich besichtigt und auf einen Gehäuseriß kontrolliert.
So einen hatte das Ventil des Brenners meines Sohnes einmal.
Dessen Brenner ist aber älter.

Also - Riß habe ich keinen entdeckt.

Kann ich die Magnetspule ( Innensechskantschraube oben ) abnehmen ohne daß Öl läuft ?

... oder meinst Du mit " herumzicken" das Ventil selbst am Ölstrang welches mechanisch hängen kann ?

Verfasser:
OldBo
Zeit: 27.03.2020 11:38:51
2
2938123
Deine Fragen sind schon etwas merkwürdig. Verstehst Du überhaupt etwas von Ölbrennern?

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 27.03.2020 13:33:04
0
2938188
Was heißt " verstehen " ?

Ich habe keine Praxiserfahrung mit den Dingern. War ja nie mein Job.

Trotzdem kenne ich mich an einem Ölbenner aus.

Ich kann durchaus ein Steuergerät von einem Gebläsemotor unterscheiden usw.
Ich zerlege ihn auch und baue ihn wieder funktionsfähig zusammen.
Wie ein Ölbrenner funktioniert weiß ich ebenfalls.
Ich kann die Schaltbilder richtig lesen und anschließen kann ich ihn auch.
Ein Hexenwerk ist so ein Ding nicht.

So ganz dumm bin ich also nicht.

Ich kenne eben die Fehler und Macken der Brenner nicht. Das ist der Erfahrungsschatz der Heizies.
Die wissen am Fehlerbild meist gleich wo es hakt.

OldBo - ich denke so gut in der Reparaturpraxis wirst Du an Ölbrennern auch nicht mehr sein.

Verfasser:
chieff
Zeit: 27.03.2020 13:57:12
0
2938202
Der Fehler liegt woanderst.
Ruf einen Fachfirma, nur die kann das richten!
ICh sags dir in 3-4 Tagen wenn ich wieder hier drin bin.

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 27.03.2020 14:29:01
0
2938214
Ruf einen Fachfirma, nur die kann das richten!

Meine Fachfirma bei der ich bin hat derzeit für so etwas keine Zeit.
Die arbeiten die dringenden Fälle ab.
Aber so dringend ist mein Problem jetzt nicht.

Danke !

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 27.03.2020 15:14:05
1
2938228
Zitat von -lfx- Beitrag anzeigen
Was heißt " verstehen " ?

Ich habe keine Praxiserfahrung mit den Dingern. War ja nie mein Job.

Trotzdem kenne ich mich an einem Ölbenner aus.

Ich kann durchaus ein Steuergerät von einem Gebläsemotor unterscheiden usw.
Ich zerlege ihn auch und baue ihn[...]

Und Inbetriebnahme ohne Erfahrung (Fachkenntniss)und Messgerät!!!!
Na,dann!

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 27.03.2020 15:18:09
1
2938230
Ach noch was!
Bruno hat bis vor ein paar Jahren unsere Azubis in SH in so was ausgebildet!

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 27.03.2020 15:22:40
0
2938231
Hallo Bruno!
Nicht das Du jetzt nach diesem Beitrag "Schnappatmung bekommts"
Lass es Gut sein!
Capi

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 27.03.2020 16:15:01
1
2938259
Zitat von caipithomas Beitrag anzeigen
Zitat von -lfx- Beitrag anzeigen
[...]

Und Inbetriebnahme ohne Erfahrung (Fachkenntniss)und Messgerät!!!!
Na,dann!

Beheben eines rein elektrischen Fehlers (z.B. Steuergerättausch) ändert doch bei einem Ölbrenner nix an der Verbrennung (die im von mechanischen Parametern wie Düse, Stauscheibe, Öldruck etc. abhängt)?

Und selbst wenn man die mechanischen Dinge anfasst, kann man hinterher immer noch jemand kommen lassen um die Verbrennung neu einzustellen.

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 27.03.2020 16:15:50
1
2938260
Und Inbetriebnahme ohne Erfahrung (Fachkenntniss)und Messgerät!!!!
Na,dann!


Habe ich geschrieben daß ich einen Brenner in Betrieb nehmen kann ?
Nein - natürlich nicht. Das weiß ich doch selbst.

Auch wenn Bruno mal ausgebildet hat wird er ohne Meßgerät auch nicht auskommen.

Der Kaminkehrer war letzte Woche da und hat gemessen.
Die Werte kenne ich nicht weil die schwarzen Männer alles im Kästchen wegtragen.
Auf meine Frage sagte er daß ich beste Werte hätte.
Die letzten Werte kenne ich. Sind gut und da hat sich nichts dran geändert.

Also - gehe ich mal davon aus daß die aktuelle Einstellung keine Einstellung notwendig macht.

Ok - laßt es .
Es muß mir keiner demonstrieren daß ich nicht vom Fach bin.

Beheben eines rein elektrischen Fehlers (z.B. Steuergerättausch) ändert doch bei einem Ölbrenner nix an der Verbrennung (die im von mechanischen Parametern wie Düse, Stauscheibe, Öldruck etc. abhängt)?

Richtig. Der Meinung bin ich auch.
Wenn ich beim Auto ein Steuergerät tausche muß ich doch hinterher auch nicht die Spur einstellen.

Verfasser:
Pluto25
Zeit: 27.03.2020 16:50:54
1
2938271
Denkbar ist auch das die Ölvorwärmung (Ihr Kontakt) im sterben liegt. Wenn sie nicht sauber durch bzw abschaltet würde sich auch diese seltsame Verhalten zeigen. (Natürlich läuft alles perfekt solange das Messgerät dranhängt ;-)
Der Flammabriß? könnte auch Luft im Öl sein, erkennbar durch Schaum im Filter und Pumpengeräusch.

Aktuelle Forenbeiträge
Donpepe23 schrieb: Moin, Der Ofen entlastet natürlich, aber am Ende ist er ein Hobby. So solltest du es sehn und das ist auch nicht schlimm. Ob ich dann zB eine Abbrandsteuerung für mein Hobby brauch, muss jede selber...
lowenergy schrieb: Was für ein Wert der Heizlast bei Norm-Außentemperatur hat der Heizungsbauer für die Auswahl der Wärmepumpe angenommen und welche Maschine soll es genau werden? Ideal wäre doch, dass niemals ein Ersatzteil...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik