Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Abbau/Entsorgung Gusseisen Radiator
Verfasser:
TommmyB2910
Zeit: 29.03.2020 21:07:48
0
2939486
Hallo zusammen,

wir müssen in unserer Eigentumswohnung einen riesigen Gusseisen Radiator loswerden. Der Koloss ist ca. 120cm hoch und ca. 180cm lang und wohl der größte Heizkörper den ich je gesehen habe... Laut Schätzung unseres Handwerkers wiegt er gut und gerne 300kg oder mehr.
Glied für Glied abflexen, wäre kein Problem, wir bekommen aber wohl schon beim Versuch das Wasser abzulassen Probleme ihn überhaupt anzuheben.
Für Tipps und Ideen bin ich sehr dankbar.

Viele Grüße
Tom

Anbei noch ein Bild von dem Ungetüm.

Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 29.03.2020 21:23:56
1
2939494
Hallo,

seh nix :((

Spontaner Gedanke: absperren und dann unten ein Loch reinbohren.
Schüssel drunter, Schüssel vollaufen lassen, einer hebt den Finger auf´s Loch, der andere leert die Schüssel aus



MfG

Verfasser:
Martin24
Zeit: 29.03.2020 21:25:41
2
2939496
Stück für Stück abflexen ist gar nicht mal so einfach, weil man zumindest unten eine recht große Trennscheibe braucht. Ich bezweifle, dass eine 230er reicht.
Vielleicht wenn man den Heizkörper vorher hinlegt, da sollte man sich aber auch genau überlegen, wie man das macht, ohne Estrich und Füße zu zerstören.

Säbelsäge mit speziellem Sägeblatt für Gusseisen müsste gehen.

Das meiste Wasser kommt ja auch ohne kippen raus. Restwasser auf dem Teppich ist wahrscheinlich auch kein großen Problem. Ansonsten per Wagenheber einseitig anheben.
Aber auf jeden Fall aufpassen, dass das Teil nicht umfällt, im Zwefelsfall lieber mit Spanngurten an stabilen Ösen in der Wand festzurren.

Ich habe einen kleineren bei meiner Mutter im Keller stehen. Den schätze ich auf rund 300kg. Ihn von der Wand abzubekommen war schon ein Riesenaufstand. Musste aber sein, weil man sonst nicht an das undichte Ventil kam. Jetzt steht er da und wartet, dass eines Tages der Käufer des Hauses sich eine Lösung einfallen lässt ... ;-)

Grüße
Martin

Verfasser:
Bramme
Zeit: 29.03.2020 21:42:56
1
2939509
Ich habe meine alten Gussheizkörper mit Akku-Säbelsäge und normalem Metallsägeblatt auseinandergesägt, das ging problemlos.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 29.03.2020 21:53:04
1
2939515
Wenn du nicht selber scharf auf das Eisen bist, würde ich dir empfehlen ein paar Schrotthändler anzurufen. Abholung und Entsorgung sollte für den Materialwert drin sein.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 29.03.2020 21:56:41
2
2939520
Na, was man irgendwann einmal zusammengebaut hat, sollte man auch wieder auseinanderbauen können. Das habe ich während meiner Lehrzeit hundertweise gemacht. Ein alter Heizungsbauer sollte soetwas (Nippelstange(n) und Wendeeisen) noch im Lager liegen haben ;>))



Aber heutzutage versucht man alles mit einer Flex. Das ist eine Schande >((

Verfasser:
schorni1
Zeit: 29.03.2020 21:59:42
0
2939523
Ach sooo, DAAA kommt der Begriff her?! Ich dachte immer das wären die Dinger da...

Verfasser:
TommmyB2910
Zeit: 29.03.2020 22:06:42
0
2939525
Vielen Dank für Eure Antworten.

@Martin24: Richtig, ich denke das Hinlegen alleine ist selbst zu viert schon ein größeres Drama und scheidet momentan ja auch aus.
Säbelsäge wäre natürlich eine Idee. Ich würde versuchen das Wasser soweit möglich abzulassen und dann im Stand zu zersägen, damit ich die Teile zumindest sicher hingelegt bekomme.
Die Füße sind nur nicht allzu hoch, mit einem Wagenheber komme ich da nicht drunter.

@ ThomasShmitt : An Schrotthändler habe ich auch schon dran gedacht. Die dürfen ja momentan aber auch nicht zu mehreren anrücken und müssten ihn daher ebenfalls vor Ort teilen.

@OldBo: Über Nippelstange und Windeisen habe ich mich schon informiert, nachdem ich es hier im Forum gelesen habe. Das würde ich auch gerne so machen, bezweifle aber, dass das bei einem 60 Jahre alten Heizkörper so leicht auseinander geht wie es mal zusammengeschraubt wurde. Daher der Gedanke mit der Flex bzw. Säbelsäge...

Verfasser:
OldBo
Zeit: 29.03.2020 22:07:23
0
2939526
Zitat von Sockenralf Beitrag anzeigen
Hallo,

seh nix :((

Spontaner Gedanke: absperren und dann unten ein Loch reinbohren.
Schüssel drunter, Schüssel vollaufen lassen, einer hebt den Finger auf´s Loch, der andere leert die Schüssel aus



MfG

Man könnte natürlich auch den Stopfen (Linksgewinde) rausschrauben. Da braucht man nur ein wenig Kraft und eine große Zange und ein Rohr zur Verlängerung ;>))

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 29.03.2020 22:14:26
2
2939529
Die mit dem grössten Mund, stehen hilflos vor so einer kleine Aufgabe.

😁😁😁

Verfasser:
OldBo
Zeit: 29.03.2020 22:19:15
0
2939530
Tja Wilhelm, so ist das heute. Die Dinger haben wir in den 60ern zu zweit in Gutshäusern noch eingebaut. Man muss nur wissen, wie man es macht.

Gruß und bleib gesund

Bruno

Verfasser:
TommmyB2910
Zeit: 29.03.2020 22:19:38
0
2939533
Richtig, der Wasserablauf stellt technisch kein Problem dar, da muss nichts gebohrt werden. Problematisch ist die geringe Bauhöhe und das Kippen bei dem Gewicht.

@OldBo: Besteht denn die Chance bei dem Alter mit Nippelstange und Windstange was zu bewirken? Schweißgerät zum Erwärmen etc. ist nicht vorhanden.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 29.03.2020 22:20:58
0
2939535
Zitat von TommmyB2910 Beitrag anzeigen
Vielen Dank für Eure Antworten.

@OldBo: Über Nippelstange und Windeisen habe ich mich schon informiert, nachdem ich es hier im Forum gelesen habe. Das würde ich auch gerne so machen, bezweifle aber, dass das bei einem 60 Jahre alten Heizkörper so leicht auseinander geht wie es mal zusammengeschraubt wurde. Daher der Gedanke mit der Flex bzw. Säbelsäge...[...]

Na, wenn das Ding sowieso verschrottet werden soll, dann hilft auch ein Fäustel oder Vorschlaghammer.

Verfasser:
TommmyB2910
Zeit: 29.03.2020 22:21:22
0
2939536
Kleine Aufgabe... naja sehe ich nicht so und ist es wohl für den Großteil der Bevölkerung nicht. Wenn du Ratschläge hast bin ich dennoch dankbar.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 29.03.2020 22:25:21
2
2939538

Man könnte natürlich auch den Stopfen (Linksgewinde) rausschrauben. Da braucht man nur ein wenig Kraft und eine große Zange und ein Rohr zur Verlängerung ;>))


"Giv mi mol de Tang heer....Wäänää, da drübn liechtn zölligen Rohr, dat nehmwa als verlängerung" :-))

Verfasser:
OldBo
Zeit: 29.03.2020 22:25:58
0
2939539
@OldBo: Besteht denn die Chance bei dem Alter mit Nippelstange und Windstange was zu bewirken? Schweißgerät zum Erwärmen etc. ist nicht vorhanden.
Nee, wenn die wirklich nicht rauszudrehen sind, dann wird das ohne Wärme nichts. Der müsste in 4 Blöcke zerlegt werden.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 29.03.2020 22:45:08
3
2939550
natürlich ist das Teil nicht easy auf die Seite zu legen aber mit 3 schönen Balken... 3 kräftigen Männern... Kurz auf die Seite legen.....

Hebelkraft ist da angesagt :-)

Und wenn er liegt kannst du dich austoben.. Flex... Nippelstange... Säbelsäge....


Wenn du eine Nummer sicherer willst:

Frag mal in einer Werkstatt ob die dir einen Motorheber leihen:



Die gibt es auch passend "demontierbar" um in der Ecke auf Einsatz zu warten und passen dann durch jede Tür

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 29.03.2020 23:06:13
2
2939558
Hallo,

ohne große Erfahrung, aber

https://www.obi.de/aexte-haemmer/lux-vorschlaghammer-5-000-g-classic/p/5205968?wt_mc=psm.02.lead.billigerde.&nsctrid=v01MTQyMTExMjIxMTExMTExMTEwMTQyNDMxMjAwMDAzMDA2MTU4NTUxNTc2MGNzZW1sZGUyMDIwMDMyOTIzMDI0MDE3NzUwMTM0ODFYMTEyMTg0QzExMTAxMTc4NzdUY2hhbm5lbHBpbG90Y3BjMTEyMTg0

alte Decke drüber als Splitterschutz, Schutzbrille und einfach mal versuchen?

Oder verkaufen bei einem großen Onlineportal.

MfG
uwe

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 29.03.2020 23:26:52
2
2939568
Bügelsäge 2 Kanthölzer reichen da.

Sägen dauert 5 Minuten, dann ein Ruck und der untere Nippel bricht durch.

Tiegersäge dauert 30 s, + Werkzeug holen, Kabelthommel auslegen alles wieder einpacken und in der Regel 1 - 2 Sägeblätter tauschen.

Lohnt also nicht, reicht die gute alte Bügelsäge.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 30.03.2020 09:11:50
0
2939633
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
Oder verkaufen bei einem großen Onlineportal.

MfG
uwe[...]

Richtig. Es gibt sicherlich noch Abnehmer, die die alten Radiatoren zu schätzen wissen.

Verfasser:
muscheid
Zeit: 30.03.2020 16:23:25
0
2939875
Mit 120 cm Höhe ist das schon ein mächtig großes Schätzchen. und die Länge machts nicht besser. 300 kg Gewicht ist da eher ein Wunsch auf Grundlage des Gewichts eines DIN Gußradiatiors. Die waren aber nur 1 m hoch und leichter. Der Radiatior hier ist älter.
Bei 125 cm Höhe kann man in einem alten Buderus Typenbuch ein Gliedgewicht von 23 kg ablesen - aber es kann auch ein 30 kg Typ sein. Dann ergeben sich 690-900kg. Mehr als 3-4 Glieder am Stück lassen sich zu zweit kaum transportieren.

Bruno hat schon recht, ich würde auch mit ner Nippelstange das Zerlegen angehen.
Aber dazu muß man den HK hinlegen.
Und das wird ein Problem werden, vor allem, wenn die 700- 900 kg beim Kippen nur auf den 3 vorderen Füßen der Fußgliedern stehen. Gut möglich, daß die abbrechen. Die Last hält man dann auch nicht vom fallen ab.

Verfasser:
geiz3
Zeit: 30.03.2020 16:29:42
0
2939878
Muss der alte Heizkörper wirklich weg?
Der hat doch ne riesige Oberfläche.
Ideal für eine Niedertemperaturheizung (Wärmepumpe)

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 30.03.2020 16:37:58
0
2939885
Welchen Browser muss man verwenden, um da nen Bild zu sehen?
Mit Chrome und Edge sieht man nix.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 30.03.2020 17:50:23
0
2939920
Verfasser:
Wolf S
Zeit: 30.03.2020 17:58:56
1
2939923
Beim FF sieht man zumindest den Link. Anklicken und schon ist das Bild da
Hier isses

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik