Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Altherma 3 Erfahrungsthread
Verfasser:
Stiller Mitleser
Zeit: 04.03.2020 19:00:04
0
2925318
Zitat von cylma Beitrag anzeigen
Zitat von Hannes_H Beitrag anzeigen
[...]



Die Altherma 3 taut über den Brauchwassertank ab und schaltet zusätzlich den Heizstab an.



Hat Daikin tatsächlich dieses (für mich) eher suboptimale Konzept von Rotex übernommen?

Grüße

Verfasser:
Hannes_H
Zeit: 05.03.2020 11:04:29
0
2925672
Guten Morgen,

hier mal ein kurzes Update von gestern Abend.

Als ich angekommen bin hatte die Heizung eine IST VLT von 33C bei Soll 40C.
Alle Aktoren ( Verdichter, Pumpe, Heizstab etc.) waren aus.
Scheinbar hat Sie sich gestern im Laufe des Tages von selbst wieder eingeschalten, etwas geheizt und dann wieder ausgeschalten.

Also bin ich wie folgt vorgegangen:

- Madoka ausgeschaltet
- Heizung Aus
- Speicher Aus
- IBN Modus und automatische Entlüftung angewählt

Tja, leider ist nichts passiert, keine Fehlermeldung, kein Relais schalten gehört, keine Pumpe angelaufen. Nach Anwählen der automatischen Entlüftung ist das Display nach 3 sec einfach wieder in das übergeordnete Menü zurückgesprungen.

Das selbe bei Auswahl der manuellen Entlüftung. Nix passiert.
Auch bei Auswahl Pumpentestlauf ist nichts passiert.

Also Konfigurationsassistent aufgerufen um die Steuerung neu zu starten.
Nochmal in den IBN Modus gehüpft und dann konnte ich das Entlüftungsprogramm starten. Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit habe ich das automatische Entlüftungsprogramm vorzeitig abgebrochen und sowohl HK als auch Speicher im manuellen Modus für ca. 10 Minuten entlüftet. Der Druck war dabei konstant und ich konnte auch keine Geräusche hören die auf Luft hindeuten. Druck bei BW Entlüftung war bei 1,4bar.

Also wieder ins Hauptmenü und folgendes ausgewählt.
Heizen EIN mit Soll Vorlauf 40C
Speicher Ein mit Soll 40C
Regelung Vorlauf fest
Madoka ausgeschaltet -> Das war ein Fehler, siehe unten

Verdichter lief dann nach einiger Zeit auch an und hat den BW Tank erwärmt.

Heute morgen kam ich an und wieder waren alle Aktoren Aus.
WW Speicher hatte 38C
Beim Aufrufen des Menüs Heizen ist mir folgendes aufgefallen:

Heizen AUS
Speicher EIN

Als ich das Madoka eingeschaltet habe ging auch der Punkt Heizen auf EIN ( Display Innenheinheit )
Ergo kann ich das Thermostat nicht abschalten da es dann automatisch den Wert Heizen auf AUS stellt ( obwohl Regelung VL fest ausgewählt ist ).
Da hilft nur abklemmen.
Das ist wahrscheinlich der Grund warum heute Nacht nur WW gemacht wurde aber nicht die FBH geheizt wurde.

Ich habe das Madoka nun wieder eingeschaltet, VL fest auf 40C Soll, Speicher 50C Soll eingestellt und sehe mal was heute passiert.

Aber was mich generell langsam Verzweifeln lässt ist das grottenschlechte Feedback dieser Steuerung.

Bspw.: Abbruch Pumpentestlauf, Abbruch Entlüftung, WP hört auf zu Heizen.
Und das alles immer ohne Fehlermeldung. Das macht die Fehlersuche nicht gerade einfach.

Danke und Gruß,
Hannes

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 05.03.2020 13:34:27
0
2925752
Wie Du selbst gemerkt hast, ist das Abschalten der Madoka keine gute Idee, solange die Heizung noch eine Thermostatsteuerung erwartet. Die Thermostatsteuerung muss im Menü des Heizungsreglers deaktiviert werden.

Gruß Karl

Verfasser:
wysel
Zeit: 09.03.2020 10:14:31
0
2927632
Hallo Karl!

So, ich habe mir jetzt, nach gründlicher Überlegung, auch das RoCon G1 Gateway geholt und das läuft jetzt schon 1 Woche und zeichnet fleißig Daten auf.

So richtig begeistert bin ich nicht davon, weil man seine Anlage eigetlich sehr gut kennen muss um die Daten richtig zu interpretieren.
Es werden so viele unnütze Parameter angezeigt, aber die wichtigsten Parameter fehlen eigentlich.

Man muss sich die Zustände aus den Durchflusswerten und den Soll- und Istwerten der Temperaturen ableiten.Wenn man das kann, reicht es aber aus um zu wissen was die Anlage gerade macht und erkennt auch eindeutig die WW und Abtauzyklen bzw. Zeiten in denen das Außengerät nicht läuft und nur die UWP das Wasser im Kreis schiebt.

Hier ein paar Beispiele, für die User die es den Daikin/Rotex Online Controller noch nicht kennen:





Sollwert 40°C -> Abtauen
Sollwert ~27-30°C -> Heizbetrieb
Sollwert 48°C -> Warmwasserbereitung





Ich hatte gehofft, dass zumindest die "Statistik" Werte, also die Energieverbräuche und Betriebsstunden, visualisiert werden können. Ist aber leider nicht so, somit bleibt es einem nicht erspart, zumindest monatlich die Werte unter "Statistik" und den Strom-Zählerstand abzuschreiben.
Schade darum, dieser Daikin Cloud Service hätte wirklich großes Potential um die Anlage zu optimieren.

Jetzt zu meiner Frage an dich:
Funktionier bei dir die "Export" Funktion?
Egal welchen Zeitraum ich auswähle, bei mir werden immer nur paar Stunden von einem Tag ins .csv File exportiert, meistens von 21Uhr bis Mitternacht.

Mach ich da irgendwas falsch? Ich wollte im Excel die tatsächliche Heizleistung bei gegebener Außentemperatur ermitteln und mit meiner Heizlastberechnung querchecken.

Ich werde mir jetzt über den Sommer eine Lösung per CAN Bus bauen, evtl. mit einem Raspberry Pi oder einer Mini-SPS, um alle interessanten Werte auszuwerten und zu archivieren. Dazu gibt es ja schon ein paar Threads hier im Forum.

Mit 4000kWh/Jahr Heizstrom bin ich zwar schon sehr zufrieden (sanierter Altbau, Schattenseite) aber die Anlage lässt sich sicher noch optimieren, wie Monaco Franze schon sagte "A bisserl was geht immer" ;-)

lg Michl

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 09.03.2020 11:24:47
0
2927669
Hallo Michl,

ja, man braucht schon etwas Erfahrung, um aus den Daten das Richtige herauszulesen. Leider werden einzelne Parameter, wie z.B. die Rücklauftemperatur, viel zu selten geloggt. Meine „Lieblingskurve“ zeigt nur die Förderleistung der Umwälzpumpe, aus der man alle Betriebszustände (inkl. Abtauen) perfekt ablesen kann.

Wenn Du wirklich alle verfügbaren Daten der Außen und Inneneinheit aufzeichnen willst, also auch die vielen, die nicht auf dem CAN-Bus liegen, brauchst Du zwingend den D-Checker.

Die Exportfunktion funktioniert bei mir...

Gruß
Karl

Verfasser:
wysel
Zeit: 09.03.2020 21:01:45
0
2928001
Zitat von Kala Nag Beitrag anzeigen
Hallo Michl,

ja, man braucht schon etwas Erfahrung, um aus den Daten das Richtige herauszulesen. Leider werden einzelne Parameter, wie z.B. die Rücklauftemperatur, viel zu selten geloggt. [...]


Es gibt kein fixes logging Interval für die Messwerte.
Bei jeder neuen Verbindung des Gateways werden erstmal alle Parameter an die Cloud übertragen. Für jeden Parameter/Messwert ist ein Toleranzband definiert und nur wenn der Messwert dieses Toleranzband verlässt, wird der Wert wieder an die Cloud geschickt.
Das spart Datentraffic und Speicherplatz.

zB: VL Temp TVBH -> Toleranzband +/-0,4K

10:00 27,0°C -> Übertragung an die Cloud
10:01 27,1°C
10:05 27,1°C
10:06 27,3°C
10:10 27,4°C -> 0,4K mehr als letzter Wert -> Übertragung an die Cloud
...
10:40 27,7°C
11:00 27,8°C -> 0,4K mehr als letzter Wert -> Übertragung an die Cloud

In der Cloud siehst du also nur
10:00 27,0°C
10:10 27,4°C
11:00 27,8°C

Bei einer gut eingestellten Fußbodenheizung ist die Rücklauftemperatur sehr stabil und deshalb kriegt man teilweise stundenlang keinen Wert in die Cloud.

Der Volumenstrom hat ein Toleranzband von +/-6 l/h, bei ca 1000l/h liegt das in der Größenordnung des Messrauschens, deshalb wird dieser Wert bei mir teilweise jede Minute übertragen.

Jeder Parameter wird aber spätestens nach 24h einmal an die Cloud geschickt, auch wenn er sich nicht geändert hat (siehe zB Warmwasser Speichersolltemperatur 1)


Zitat von Kala Nag Beitrag anzeigen

Wenn Du wirklich alle verfügbaren Daten der Außen und Inneneinheit aufzeichnen willst, also auch die vielen, die nicht auf dem CAN-Bus liegen, brauchst Du zwingend den D-Checker [...]


Den TTL zu USB Adapter hab ich mir schon besorgt, weiß nur noch nicht wo ich die D-Checker Software downloaden kann. Vielen Dank nochmal für deine Bemühungen in dem "Abtau-Tread" zum Thema D-Checker!
Der D-Checker ist ein Servicetool, ich glaube nicht das der für die permanente Datenaufzeichnung gemacht ist, aber ich werd's mal ausprobieren.

lg Michl

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 09.03.2020 21:24:38
0
2928016
Interessant, was Du zur Logik des Dataloggings herausgefunden hast!

Mit dem D-Checker kann man kontinuierlich über Stunden und Tage die Daten aufzeichnen. Das Softwaretool kann jeder mit Fachzugang zum Daikin-Portal kostenlos runterladen.

Gruß Karl

Verfasser:
da-holgi
Zeit: 14.03.2020 15:12:48
0
2930503
Hallo zusammen,

heute muss ich mich leider aus einem unangenehmen Grund melden.

Nachdem meine Altherma jetzt mehrere Wochen ohne Probleme lief, kamen heute morgen plötzlich E-Mails vom Cloud-Service.

Aufgetreten ist der Fehler 9004 - 7H (Durchfluss).

Stromlos schalten etc. half nichts, wenn sie nach dem Reboot kurz läuft, zeigt sie unter Werte bei Durchfluss 0 an.

Hat jemand einen Rat, was man selbst checken kann bevor man den Heizi ruft?

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 14.03.2020 15:54:56
0
2930513
Huch! Da kommt bei offenen ERR ja nur eine defekte UWP infrage. Oder der Durchflusssensor ist selbst defekt.

Gruß Karl

Verfasser:
da-holgi
Zeit: 15.03.2020 18:42:58
0
2930961
Komische Sache... Über Nacht hatte ich die Anlage aus, heute morgen angeschaltet, hat sie erstmal Warmwasser gemacht und danach brav geheizt.

Gegen Mittag ging sie dann aus, weil die 15°C Aussentemperatur erreicht wurden, aber bis dahin ohne Fehler gelaufen.

Kann es sein dass Luft im System schuld ist? In drei Heizkreisen im OG sieht man nämlich, dass kein Wasser am Verteiler im Heizkreis ist, da muss der Heizi nochmal auffüllen und entlüften bei der Endmontage...

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 15.03.2020 22:46:30
0
2931056
Zitat von da-holgi Beitrag anzeigen
...Kann es sein dass Luft im System schuld ist? [...]
Ja, das kann sein!

Verfasser:
da-holgi
Zeit: 16.03.2020 18:18:37
0
2931305
...dann gehe ich erst einmal davon aus. Heute lief sie übrigens wieder brav, zwar nur zwei Stunden wegen der Außentemperatur, aber ohne Fehler.

Verfasser:
Hannes_H
Zeit: 29.03.2020 17:28:16
0
2939295
Hallo zusammen,

ich denke ich bin euch auch noch ein Update schuldig. Zuerst nochmal Danke für die Hilfe, ihr hattet nämlich Recht mit dem Speicher !

Dieser muss auf EIN stehen, ansonsten kann die Wärmepumpe nicht abtauen.
Seitdem der Speicher auf EIN ist hatte ich keinen einzigen Fehler mehr im Vorlaufmodus und die Heizung läuft munter vor sich hin ;)

Aktuell bin ich noch dabei den Estrich auszuheizen und mir sind dabei ein paar Sachen aufgefallen, aber zuerst der Reihe nach:

Estrich wurde seit dem 6 März geschossweise funktionsgeheizt, zuerst EG dann DG,
jeweils gestartet bei 25C und dann in Schritten von 5C hoch bis max. 40C. Diese Temperatur habe ich dann für ein paar Tage gehalten und dann ging es in den selben Schritten wieder runter auf 25C. Selbes Vorgehen dann im DG.

Seit Ende letzter Woche bin ich dabei beide Geschosse gleichzeitig zu heizen.
Bei einer Vorlauftemperatur >30C ist dabei ständig der Elektroheizstab im Einsatz.

Beim Ablesen der Daten aus dem Display ( Vorlauf, Rücklauf, Volumenstrom ) komme ich auf eine errechnete Heizleistung von ca. 8 KW bei +10 bis +15C AT.

Das Haus hat eine errechnete Heizlast von ca. 6,5kW bei -15C AT.

Mir kommt die aktuell abgegebene Heizleistung ziemlich hoch vor.
Wie sind eure Erfahrungen zu dem Thema ? Kann es sein dass noch ziemlich viel Restfeuchte im Estrich / Haus eingelagert ist welche erst noch ausgeheizt werden muss ? Folientest habe ich schon gemacht, da bildet sich kaum noch Wasser.

Ich kann mir kaum vorstellen das die realen Heizwerte des Hauses so weit von der Realität abweichen.

Danke und Gruß,
Johannes

Verfasser:
wysel
Zeit: 29.03.2020 22:54:04
0
2939554
Zitat von Hannes_H Beitrag anzeigen

Seit Ende letzter Woche bin ich dabei beide Geschosse gleichzeitig zu heizen.
Bei einer Vorlauftemperatur >30C ist dabei ständig der Elektroheizstab im Einsatz.

Beim Ablesen der Daten aus dem Display ( Vorlauf, Rücklauf, Volumenstrom ) komme ich auf eine errechnete Heizleistung von ca. 8 KW bei +10 bis +15C AT.

Das Haus hat eine errechnete Heizlast von ca. 6,5kW bei -15C AT.
[...]


Was hast du für eine Bivalenztemperatur eingestellt? Also jene Temperatur ab der der Heizstab überhaupt erst dazu heizen darf.
Hauptmenü-> Einstellungen-> Externe Quelle

Die kann in deinem Fall wahrscheinlich auch, so wie bei mir, bei ca. -10 ... -11°C liegen. Bei -15°C kriegst du bei dem Gerät noch ca. 6,6kW Heizleistung bei 30°C VL Temp, sollte also ausreichen, muss aber beobachtet werden.

Wichtig ist auch der Parameter "Bivalenzfunktion"



Beim Abtauen, oder wenn das Außengerät nicht innerhalb von 50min den gewünschten Warmwasser-Sollwert erreicht (Parameter Warmwasser->Wartezeit ext. Wärmeerzeuger), ist der Heizstab auch aktiv.

LG Michl

Verfasser:
wysel
Zeit: 29.03.2020 23:17:56
0
2939563
und noch etwas....

Warum hast du bei Außentemperaturen von >10°C eine VL Temperatur von >30°C?
Was hast du für eine Soll-Raumtemperatur bzw Heizkurve eingestellt?

Du hast einen Neubau mit wahrscheinlich guter Dämmung, da sollten doch wesentlich niedrigere VL Temperaturen reichen um das Haus warm zu halten.

Oder betreibst du die Heizung im Handbetrieb mit fixer VL Temperatur?

lg Michl

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 30.03.2020 08:16:10
0
2939607
Zitat von wysel Beitrag anzeigen
und noch etwas....

Warum hast du bei Außentemperaturen von >10°C eine VL Temperatur von >30°C?[...]
Es geht doch noch um Estrichtrocknung, oder?

Gruß Karl

Verfasser:
Hannes_H
Zeit: 30.03.2020 14:34:07
0
2939814
Zitat von Kala Nag Beitrag anzeigen
Zitat von wysel Beitrag anzeigen
[...]
Es geht doch noch um Estrichtrocknung, oder?

Gruß Karl


Korrekt, da das Estrichprogramm bei mir nicht funktioniert heize ich den Estrich manuell im Vorlaufmodus aus.

Meine Frage war ob es eurer Erfahrung nach normal ist, das nach gut 3 Wochen Heizen immer noch so viel Feuchte im Estrich eingelagert ist, das der Heizstab benötigt wird um eine Vorlauftemperatur von 35C zu erreichen.

VG
Hannes

Verfasser:
da-holgi
Zeit: 08.04.2020 12:34:45
0
2944574
Moin zusammen,

ich mal wieder, mit einer Frage ;)

Es geht um den optionalen Außentemperatursensor. Ich habe im anderen Thread irgendwo die Info aufgeschnappt, dass der Rocon OT1 letztendlich nichts anderes enthält als einen NTC10K. Also habe ich mir auf sensorshop24.de einen Außenfühler mit NTC10K bestellt, angeschlossen und in der Regelung auf optionalen Sensor umgestellt.

Hintergrund ist, dass das Außengerät in der prallen Mittagssonne steht und daher in sonnigen Tagen "zu warm" misst (aktuell 39°C).

Den Sensor habe ich an der nordwestlichen Hausseite angebracht (aktuell nur "lose" als Test), und er misst 35°C im Schatten. Das kommt mir zu viel vor, meine Wetterstation, die aktuell ebenso im Schatten steht, misst 20°C.

Jetzt ist die Frage:

a) ist die Information mit NTC10K korrekt?
b) wenn a) zutrifft, warum misst der Sensor auch im Schatten so hohe Temperaturen?

Ich vermute dass es mit der Kennlinie des NTC zusammenhängt, die ist über 20°C sehr "steil" und die Toleranz schlägt dann voll zu, kann das sein?

Ich werde auf jeden Fall mal abends und morgens beobachten wenn die Temperaturen niedriger sind.

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 08.04.2020 13:46:40
0
2944641
Du brauchst 20kOhm! Ich habe mit gutem Erfolg 2x10kOhm (ebay) in Reihe gelötet, weil man 20kOhm nicht so leicht bekommt. Der richtige Außenfühler heißt inzwischen „EKRSC1“, nicht OT1.

Gruß Karl

Verfasser:
da-holgi
Zeit: 08.04.2020 16:35:43
0
2944707
Oh Mist... aber danke für den Hinweis, das erklärt natürlich alles ;)

Den Fühler zurück schicken lohnt nicht wirklich (kostet 7,20 Euro und 4,50 Versand), ich könnte aber wie Du einen weiteren 10k in Reihe löten... mal sehen.

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 08.04.2020 17:43:42
0
2944731
Bei ebay findest Du solche NTCs viel günstiger, auch weil sie per Brief verschickt werden.

Gruß Karl

Verfasser:
da-holgi
Zeit: 08.04.2020 20:32:24
0
2944786
Der Preis ist schon für einen Fühler mit ordentlichem Gehäuse:

https://www.sensorshop24.de/temperaturfuehler/aussenfuehler/aussenfuehler/aussenfuehler-15df65d/a-96751/

Wenn man bedenkt dass das Original rund 100 Euro kostet und auch nicht mehr dran ist...

Ich kann den Sensor zurück schicken und bekomme einen mit 20K NTC. Dann sollte es hoffentlich passen

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 08.04.2020 20:52:53
0
2944795
Ah, o.k., mit Gehäuse ist das ein guter Preis!

Verfasser:
da-holgi
Zeit: 09.04.2020 09:33:54
0
2944999
Zitat von Kala Nag Beitrag anzeigen
Ah, o.k., mit Gehäuse ist das ein guter Preis!


Allerdings, im Vergleich mit dem Original ;)

Ich habe jetzt mal einen 22k Festwiderstand dran, laut Kennlinie soll der NTC20K dann 22°C zeigen, die Anlage zeigt 22.4°C das kommt besser hin ;)

Ich bestelle jetzt einen NTC20K und werde berichten.

Verfasser:
da-holgi
Zeit: 17.04.2020 22:17:36
0
2948939
So, der Sensor mit 20k NTC ist heute gekommen, jetzt passt alles. Die angezeigten Werte stimmen auf ein halbes Grad genau mit denen meiner Wetterstation überein. Und dank diesem Forum satte 92 Euro ggü. dem Daikin Sensor gespart ;)

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen waren sie nicht und im Rest der Packung leider auch nicht. Das muss den Leuten bei der Qualitätskontrolle im Werk entgangen sein. Viele...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach Tausch der Glocke (Füllventil ist noch abgeklemmt ). .....Neue Glocke, neue Dichtung - und es bleibt der Gedanke...besser Geberit gewählt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik