Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Vorschlag für eine neue Warmwasserwärmepumpe
Verfasser:
JSB1685
Zeit: 05.04.2020 16:20:42
0
2943041
Hallo,

ich habe eine 12 Jahre alte Vitocal 160-A im Keller stehen, für die ich einen Ersatz suche.
(Nur über Raumluft, keine Luftansaugung von außen )

Welche der folgenden Wärmepumpen ist zu empfehlenswert?

Stiebel Eltron WWK 300 E

Vitocal 060-A

Ochsner Europa 250

Buderus WPT 250 IS

Kermi X-change fresh 300 A

Die Pumpen sind in meinem Budget kosten alle ähnlich und werden von einer Heizungsbaufirma eingebaut.

Vielen Dank.
JSB1685

Verfasser:
Jogi14
Zeit: 05.04.2020 17:07:22
0
2943059
Ich habe Gutes von den ECO Design Brauchwasserwärmepumpen gehört. Gibt es in 100/180/300/400 Litern. Einfach mal googeln.
Viel Erfolg

Verfasser:
gutefrage
Zeit: 05.04.2020 23:11:55
0
2943255
JSB 1685

wenn Du keinen feuchten Keller hast würde ich mal über eine Rücklaufwärmepumpe nachdenken. Vorausgesetzt du hast ein wasserführendes Heizsystem.

Gruss Gutefrage

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 06.04.2020 08:06:36
0
2943316
Zitat von JSB1685 Beitrag anzeigen
... habe eine 12 Jahre alte Vitocal 160-A im Keller stehen, für die ich einen Ersatz suche.
(Nur über Raumluft, keine Luftansaugung von außen ) ...
Wie groß ist denn der reale Warmwasserbedarf überhaupt und welcher Art Wärmeerzeuger wird für die Raumtemperierung genutzt?

Verfasser:
JSB1685
Zeit: 06.04.2020 10:21:44
0
2943384
Hallo,

wir sind 2 Personen in einem EFH. Den realen Warmwasserbedarf weiß ich nicht.

Gesamt im Jahr ca. 80 m³.

Ich habe eine Heizungsanlage Vitotronic 200 ,
eine WarmwasserWärmepumpe Vitocal 160 von 2008 ( die ich ersetzen möchte )und eine Photovoltaikanlage mit ca. 11,8 kwp.( von 2011 )
Bis hab ich von April bis September die Heizung ausgeschaltet und Warmwasser über die Vitocal erzeugt die an der Vitronic dranhängt.

Zur Zeit nutze ich den Speicher der Vitocal für die Warmwasserversorgung. Als Laie war der Grundgedanke warmes Wasser mit dem Strom vom Dach zu erzeugen gut. Vor allem in Zeiten von teurem Öl.

Letztes Jahr hab ich festgestellt, dass die Vitocal ca. 2/3 meines Stromes verbraucht.

Nach vielen Nachfragen, Ausprobieren, Telefonaten usw. möchte ich einfach eine neue Warmwasserwärmepumpe. Ist so ähnlich wie mit einem alten Auto, irgendwann gibts ein neues Auto.

Grüße
JSB1685

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 06.04.2020 10:35:09
0
2943392
Zitat von gutefrage Beitrag anzeigen
JSB 1685

wenn Du keinen feuchten Keller hast würde ich mal über eine Rücklaufwärmepumpe nachdenken. Vorausgesetzt du hast ein wasserführendes Heizsystem.

Gruss Gutefrage


Die Sache ist nur dass man 2x Heizkosten hat.... außer im Sommer.


Daher hast du einen feuchten Keller, ist der Nutzen die Entfeuchtungsleistung. Heizen mußt du im Winter von der Normalheizung, im Sommer sickert die Wärme ja so durch

Eine Rücklaufwärmepumpe wie von gutefrage beschrieben nutzt den Heizungsrücklauf.
Dort wird direkt per Heizungswärme Wasser aufgeladen und im Sommer ist hoffentlich eine FBH offen, um die Nutzwäre zu generieren. Da bekommt man eine leichte Kühlung.

Braucht man keine Entfeuchtung wäre mein Favorit aber eine WP mit Luftführung, welche den Luftaustausch vornimmt. Also passende Mischbox davor welche einen Teil Außenluft mit Innenluft ansaugt und nach Außen führt.

Verfasser:
JSB1685
Zeit: 06.04.2020 11:50:16
0
2943442
Vielen Dank, Peter_Kle,

FBH hab ich nicht. allein der Fliesenboden in der Küche wird mit Rücklauf vom Heizkörper erwärmt.

Ich habe keinen feuchten Keller und die 2x Heizkosten waren noch kein Problem da die Eigenstromnutzung eigentlich gut funktioniert.( Sept-März Alpengebiet, relativ wenig Schnee und nie lange auf der Photovoltaikanlage )

Mit der Wärmepumpenlösung war ich ( bis auf den Stromverbrauch der Vitocal seit ca. einem Jahr) super zufrieden.

Eine Wärmepumpenlösung mit Mischbox könnte ich mir vorstellen, müsste aber durch die Wand bzw. das Fenster mal überlegen.

Eine einfache Lösung würde mir reichen.

Vielen Dank
JSB1685

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 06.04.2020 13:38:17
0
2943503
Zitat von JSB1685 Beitrag anzeigen
... sind 2 Personen in einem EFH. Den realen Warmwasserbedarf weiß ich nicht ...

Ich habe eine Heizungsanlage Vitotronic 200 ,
eine WarmwasserWärmepumpe Vitocal 160 von 2008 ...

... möchte ich einfach eine neue Warmwasserwärmepumpe. Ist so ähnlich wie mit einem alten Auto, irgendwann gibts ein neues Auto ...
Wir benötigen selbst pro Jahr etwa 900 bis 1000 kWh Strom, um die ganzjährige Trinkwassererwärmung für uns 2 Personen im Einfamilienhaus mit dem zentralen vollelektronischen Durchlauferhitzer bedarfsgerecht zu realisieren. Die Dusche nutzen wir jeder mindestens 1x täglich. Zudem waschen wir regelmäßig Pfannen und Töpfe ab. Der Durchlauferhitzer ist fix auf +50 Grad Wassersolltemperatur eingestellt.

Dass der Wunsch besteht, die etwa 12 Jahre alte TW-Wärmepumpe erneuern zu wollen, ist für mich grundsätzlich verständlich.

Ich persönlich würde an Deiner Stelle aber aufgrund dessen, dass es bei Austausch des Ölkessels 45% der förderfähigen Investitionen vom BAFA zurück gibt, eine Wärmepumpe installieren, die für die Raumtemperierung und zudem für die Trinkwassererwärmung genutzt wird!

In genanntem Zusammenhang gibt's die genannte Förderung sogar für eine unter Umständen nötige Optimierung der hausinternen wasserführenden Wärmeverteilung, um beispielsweise mit leistungsfähigeren Heizkörpern das mittlere Heizwassertemperaturniveau simpel absenken zu können!

Optimal wäre dabei, wenn auf dem Grundstück ausreichend Möglichkeit zur Erschließung einer preiswerten Erdwärmequelle gegeben ist.

Dazu einfach mal auf folgend verlinkten Seiten querlesen:

https://www.nibe.eu/de-de/produkte/ringgrabenkollektor

http://www.erdwaerme-forum.de/index2.php?ziel=5

👍

Verfasser:
lukashen
Zeit: 06.04.2020 15:19:21
0
2943564
Zitat von JSB1685 Beitrag anzeigen

Mit der Wärmepumpenlösung war ich ( bis auf den Stromverbrauch der Vitocal seit ca. einem Jahr) super zufrieden.
[...]


Was ist seit einem Jahr? Höherer Stromverbrauch als in den Vorjahren?
Vielleicht ist der Verdampfer verstaubt? Bläst sie noch kalte Luft raus (unter 10 °C)?

Eventuell ist es nur Kältemittelmangel, das könnte ein Kältefachbetrieb beheben.

Gruß

Aktuelle Forenbeiträge
Lupo1 schrieb: Hallo, habe diese schon seit vielen Jahren getankt und bisher sehr zufrieden. Mit den beschichteten Pellets "Pelprotec" hat man weniger Staub im Pelletslager, ob es sich rechnet konnte ich nicht feststellen....
jantosh schrieb: Danke für die Tipps lowenergy, ich habe mich jetzt für eine komplett vorinstallierte Station mit Pufferspeicher und Frischwasserstation inkl. der neuen Übergabestation entschieden. Das ist dann alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik