Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Planung und Auslegung RGK+WP für Neubau EFH
Verfasser:
Chris1912
Zeit: 06.04.2020 22:20:45
0
2943778
Die Regenwasserleitung von der Terassenüberdachung kann man auch anders verlegen, wie Winnie in seinem Vorschlag schon umgesetzt - guter Einwand.

Hab jetzt mal den Gedanken von Winnie mit der Verlegung des geraden Solerohres am warmen Ende ausserhalb des Hauses aufgegriffen, aber ein wenig "geglättet". Spricht etwas dagegen unter der Terrasse in 2 m Tiefe zu verlegen?

Ebenfalls hab ich die geraden Stücke von und zum Anbinderaum in 2 m Tiefe gelegt.
Würde dann trotzdem noch eine Perimeterdämmplatte dazwischen eingraben. Wie soll die ausgeführt sein, XPS und einfach unter die Regenwasserleitung?
Ich könnte aber auch die Solerohre vom Anbinderaum aus in diesem Stück noch gedämmt ausführen, also in KG-Rohr bzw. Schutzrohr - was mir fast lieber wäre, sie liegen ab Anbinderaum sowieso im Schutzrohr.
Was meint ihr?

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=h9eI2jjt757VF56iBvi2

Gruß,
Chris

Verfasser:
winni 2
Zeit: 07.04.2020 11:20:02
0
2943983
Hallo Chris,

kannst Du so machen, ausser das da zu wenig Slinkys vom Trenchplaner
in B. verlegt sind.
Geändert:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=pBucewohMCVqOFCIQXsc

Bei der Leitungskreuzung mit Regenwasser würde ich ab 1 Meter
Erde dazwischen gar nichts dämmen.
Darunter, wie Du schreibst, unter die Regenwasserleitung
Perimeterdämmplatten vergraben.
Aber ich würde wahrscheinlich eher die Solerohre einfach
entsprechend tief vergraben und die Dämmung weglassen.

Grüsse

winni

Verfasser:
Chris1912
Zeit: 08.04.2020 22:33:03
0
2944867
Habe heute die Heizlastberechnung von meinem HB bekommen.
Auslegungs-Heizlast liegt bei 6.345 W - deutlich über meiner überschlägigen HL.
Was mir gleich aufgefallen ist, für die NAT wurden -18°C herangezogen.
Laut der Klimakarte liegt meine NAT aber bei -13,7°C.
Zitat von Lupo1 Beitrag anzeigen
Hallo Christian,

euere Heizlast wird tiefer ausfallen, denn euere Normauslegungstemperatur ist -13,7°.

https://www.waermepumpe.de/normen-technik/klimakarte/
[...]

Zusatzaufheizlast wurde keine herangezogen, was schon mal gut ist.

Zweites Thema:
Ich habe bei einem lokalen Händler einen 300 m Bund PE100RC Rohr in DN40 angefragt, würde ich für 640,- € Brutto bekommen.
Jetzt tendiere ich eher auf dieses, da zum Muggenhumer Rohr doch eine größere Preisdifferenz herrscht (auch wenn Muggenhumer da ein Paket mit Zubehör anbietet, würde ich mit dem Rohr von meinem lokalen Händler günstiger davonkommen).
Ich habe einen Hinweis gegeben, dass ich das Rohr für Geothermie nutzen möchte, Antwort vom Händler: "ja, ist theoretisch geeignet!

ABER....meistens ist für Geothermie ein schwarzes Rohr mit Kennzeichnung Geothermie gefordert, das hat keinerlei techn. Hintergrund es geht nur um die Kennzeichnung....das blaue Rohr sagt ja Trinkwasser aus....sprich wenn es im privaten Bereich verlegt wird spräche eigentlich nichts dagegen...!!"

Was sagt eure fachliche Kompetenz zu meinen Themen? :-)

Besten Dank und Gruß,
Chris

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 09.04.2020 07:22:51
0
2944934
Ungeeignet, das Geothermierohr ist stabiler (RC in der Bezeichnung). Dadurch muss das Trinkwasserrohr eingesandte werden, höherer Widerstand, schlechtere Leistung des RGK.

Stell die vollständige Heizlastberechnung ein, da sind sicher die üblichen Fehler enthalten.

Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 09.04.2020 07:36:17
0
2944939
Zitat von Chris1912 Beitrag anzeigen
einen 300 m Bund PE100RC Rohr in DN40

da steht doch eindeutig das er rc qualität angefragt hat..

pe100rc sollte pe100rc sein, egal welche farbe..
evtl. noch die wandstärke genau erfragen.

Verfasser:
Sisan
Zeit: 09.04.2020 08:52:08
0
2944972
Du kannst auch mal bei Santherr nachschauen. Habe dort gestern erst bestellt und für einen 300m Ring 40x3,7mm inkl. Spedition ziemlich genau 600 Euro brutto gezahlt. Wickeldurchmesser sind hier dann aber "nur" 90cm.

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 09.04.2020 11:18:29
0
2945053
Zitat von hbrockmann Beitrag anzeigen
Zitat von Chris1912 Beitrag anzeigen
[...]

da steht doch eindeutig das er rc qualität angefragt hat..

pe100rc sollte pe100rc sein, egal welche farbe..
evtl. noch die wandstärke genau erfragen.


Hat er auch RC angeboten bekommen ?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.04.2020 11:28:22
0
2945056
Ich tippe mal, das ausser der veränderten Normaussentemperatur
die Wärmerückgewinnung der Lüftung nicht berücksichtigt wurde?
Und vielleicht ein DIN-Warmwasserzuschlag, der viel zu hoch bei
normalem Verbrauch ist?

Grüsse

winni

Verfasser:
Chris1912
Zeit: 09.04.2020 12:20:32
0
2945084
Hier die Heizlastberechnung.
Es wurde schon die WRG der KWL von 80% berücksichtigt.
Ob ein WW-Zuschlag bereits eingerechnet ist, sehe ich nicht.
Wg. der NAT von -18°C habe ich mit meinem HB bereits geredet, er sagte, dass das bei uns Norm ist und die HL-Berechnung eben nach Norm gerechnet werden muss.

Zum Rohr:
Es ist RC-Qualität und wurde mir auch richtig angeboten.
Hier das Datenblatt, dass mir zur Verfügung gestellt wurde.
Wandstärke ist 3,7 mm.

Gruß,
Chris

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.04.2020 12:40:17
1
2945093
WRG ist nicht berücksichtigt.
Kannst Du an der Höhe der Lüftungsverluste, im Vergleich zum
Trenchplaner sehen.

Volumen und Hüllfläche weichen stark zu Deinen Zahlen ab.
Dennoch kommt im Trenchplaner fast die selbe Heizlast raus,
wenn die jetzt korrekten - 13,7 Normaussentemperatur verwendet
werden:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=USmsJ7CjYSddhGVAoB3O

Es wurde der Wärmebrückenzuschlag 0,05 verrechnet.
Tatsächlich dürften die Wärmebrücken bei Deinem Holzrahmenbau
mit der sehr guter Dämmung wesentlich geringer sein, so das die
Heizlast real noch niedriger liegt.

Grüsse

winni

Verfasser:
nicijan
Zeit: 09.04.2020 12:58:38
0
2945100
Zitat von Chris1912 Beitrag anzeigen
Zum Rohr: Es ist RC-Qualität


Tut mir leid die Harmonie stören zu müssen, aber die Planung mit 40er Rohr ist haarsträubend.
Hier die Rohroberflächen im Vergleich
1 Kreis 40 x 300m = 37,6m²
2 Kreise 32 x 600m = 60,3m²

Dazu kommt der schlechtere Wärmeübergang durch die dickere Wandung beim 40er.

Gerade bei sandigem Boden ist es sinnvoll die Rohroberfläche zu vergrößern und auf möglichst viel Erdreich zu verteilen, da der Nahbereich ums Rohr sehr träge ist.
Bei deiner Grabenlänge stimmt das Erdreich, die Rohroberfläche hingegen nicht.

Mein Rat
Lass dich durch die Euros an Mehrkosten bei richtiger Ausführung nicht verleiten.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.04.2020 13:29:52
1
2945113
Das kannst Du ja dann bei Deinen Projekten anders machen Nici...

Eine rechnerische Heizlast von 4900 Watt bedeutet, wegen nicht
berücksichtigter interner und solarer Wärmegewinne, eine tatsächliche
Heizlast von um die 3500 Watt und das auch nur in wenigen Tagen
der Heizperiode.
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/199288/Auslegung-wieviele-kW-braucht-die-WP
(Hier mal besonders die Objekte, die nach übliche Heizlastberechnung
und nach PHPP berechnet wurden, vergleichen)

Dafür reicht die Wärmetauscherfläche problemlos.

Ich halte mich bei der Rohrwahl an crinks Empfehlungen:
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/207602/Ringgrabenkollektor-fuer-Anfaenger

Mehr Rohr verbessert die Soletemperatur, aber 1 Grad bessere Temperatur
bringt nur ca. 2,5 % bessere Wärmepumpeneffizienz.

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.04.2020 14:02:00
0
2945128
P.S. das Ausgeführte gilt nur in Verbindung mit einer modulierenden
Wärmepumpe, wie sie hier eingesetzt wird.
Würde hier eine Fix-Speedwärmepumpe z.B. mit 6 kW Leistung ein-
gesetzt, müßte ein längeres 40er Rohr oder die 2mal 32er Rohr
gewählt werden.

Grüsse

winni

Verfasser:
nicijan
Zeit: 09.04.2020 14:23:26
0
2945137
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Das kannst Du ja dann bei Deinen Projekten anders machen Nici...


Und der Bauherr kann das ja so machen wie er will. Möglicherweise ist dieser ja dankbar für den Hinweis.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.04.2020 15:03:31
0
2945151
Mal sehen, ob er für mehr Material- und Verlegeaufwand dankbar ist?

Wieviel Rohr würdest Du denn bei 7 kW Heizlast verlegen Nici?
Vermutlich auch 2 mal 300 Meter 32er Rohr.....

Ich würde mir das sparen und auf möglichst niedrige Vorlauftemperaturen
bei den Heizflächen achten. Da können 10 % Effizienzsteigerung drinn
sein und hier wäre daher Mehraufwand wirtschaftlicher.

Grüsse

winni

Verfasser:
Chris1912
Zeit: 09.04.2020 15:37:34
0
2945168
Zitat von nicijan Beitrag anzeigen
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
[...]


Und der Bauherr kann das ja so machen wie er will. Möglicherweise ist dieser ja dankbar für den Hinweis.

Erst mal bin ich dankbar für jede Antwort und Anregung von euch! Deshalb habe ich mich ja auch an dieses Forum gewendet.
Auch wenn es teilweise Grundlage für Diskussionen bietet, aber dadurch wird halt jeder Blickwinkel bzw. Meinung beleuchtet - was nicht schlecht ist, da man sich dadurch seinen besten Weg erschließen kann (zumindest ich :-D ).

Aufgrund dessen, dass meine HL (deutlich) unter 5 kW liegt, ich mir eine modulierende WP anschaffe und diese zusätzlich auch noch von der Leistung her auf 6 kW begrenzen möchte (was in den vorigen Beiträgen bereits zu Wort gekommen ist) sehe ich ebenfalls kein Problem mit dem 1x 300 m 40er Rohr.
Ausserdem hat mein HB mit dieser Auslegung auch keine Sorgen geäußert.
Und mir bringts natürlich Kosten- sowie Arbeitsersparnis trotz gleichbleibenden Leistungsniveau.

Zur Heizlastberechnung:
Lüftung inkl. WRG wird noch berechnet und folgt, d.h. diese Berechnung ist vorläufig. Hatte dazu gerade mit meinen HB Rücksprache gehalten.

Gruß,
Chris

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.04.2020 15:39:37
0
2945169
Hast Du mit ihm über die überholte Normtemperatur gesprochen?

Grüsse

winni

Verfasser:
Chris1912
Zeit: 09.04.2020 15:49:28
0
2945172
Zitat von Chris1912 Beitrag anzeigen
Hier die Heizlastberechnung.
Wg. der NAT von -18°C habe ich mit meinem HB bereits geredet, er sagte, dass das bei uns Norm ist und die HL-Berechnung eben nach Norm gerechnet werden muss.[...]

Verfasser:
nicijan
Zeit: 09.04.2020 15:49:48
0
2945173
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Mal sehen, ob er für mehr Material- und Verlegeaufwand dankbar ist?


Winni, was reduziert er denn? Es geht doch immer so schnell laut vieler deiner Beiträge.

Wenn er etwas richtig machen kann, dann 2 x 300m 32er und ein Verteiler bei dem die Isolierung Bestandteil ist.
Die ständige 40er Beratung ist doch aus Verlegenheit (Ich weiß noch was) entstanden weil alles davor von schon durchgekaut wurde und selbst die einfachsten Laien das zwischenzeitlich aus dem Gedächtnis nachschreiben.
Schau die Materialbeschaffung bei 40er an, Leitungslängen, erforderliche Schweißungen usw.

Für 40er gibt es nur eine sinnvolle RGK Lösung,
nämlich bei 12 KW anstatt 3 x 300m 32 in einem Graben
auf
2 x 350m 40er gehen

So umgeht man Leitungswulst

Alle anderen WP Varianten sind umständlich oder unzureichend mit 40er.
Dann deine Berechnung im Kommabereich zur Heizlast, Rohrauslegung im Kommabereich..

ihr schaukelt euch da immer weiter hoch

neulich hast du einen 40m Kolli von 2 auf 3m verbreitert was 3KW mehr Leistung ergeben soll. Demnach 50W pro m2, parallel wird mit RGK nach VDI Auslegung argumentiert die aber von <30 Watt ausgeht...

heilloses durcheinander?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.04.2020 15:54:01
3
2945175
Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.04.2020 15:57:26
2
2945177
Chris, die Norm ist überholt.

Gib ihm mal diesen Link:
https://www.waermepumpe.de/normen-technik/klimakarte/
(Klimakarte nach DIN/TS 12831-1)

Grüsse

winni

Verfasser:
Chris1912
Zeit: 09.04.2020 15:58:06
0
2945178
Ok bevor das hier in die Luft geht und ihr mir hier meinen Thread mit gegenseitigen Meinungen vollschreibt, beende ich dies jetzt.
Ich möchte gerne eine dritte Meinung hören.
Jemand hier?

Danke.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.04.2020 17:05:43
2
2945202
Ich habe Dir schon einen Link zur dritten Meinung gegeben:
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/207602/Ringgrabenkollektor-fuer-Anfaenger
Weiter unten im Thema findest Du die Rohrempfehlungen von Crink.

Crink hat den Trenchplaner programmiert

und Nici hat hier im Laufe der Jahre praktisch jedes Detail des RGK,
ein Design, das schon mehr als tausendmal realisiert wurde,
mit seiner FUD bearbeitet.
Einfach mal im Forum suchen, gibt leider genug davon.
Mag sein, das er damit den einen oder anderen Kunden abgegriffen
hat.


Grüsse

winni

Verfasser: nicijan
Beitrag entfernt. Grund: Persönliche Auseinandersetzung (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.04.2020 19:43:08
3
2945254
https://de.wikipedia.org/wiki/Gish-Galopp

Gish-Galopp

Grüsse

winni
(hinter dem nichts "steckt" und der hier frei von wirtschaftlichen Interessen
versucht gut zu beraten)

Aktuelle Forenbeiträge
Lupo1 schrieb: Hallo, habe diese schon seit vielen Jahren getankt und bisher...
jantosh schrieb: Danke für die Tipps lowenergy, ich habe mich jetzt für eine...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik