Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Tuning eines Holz-Gartenhauses
Verfasser:
hexe23
Zeit: 20.05.2020 02:47:39
0
2964451
Wir haben bei der Gartenhaus GmbH unsere Häuser gekauft.
Preis Leistung Top.
Fenster mit 2 Scheiben Glas.
44 mm bzw .78 mm Bohlen.
Das Fundament haben wir betoniert.
Darauf die Latten Konstruktionen geschraubt.
Den Boden haben wir dann mit Brettern komplett flächig verschraubt.
Darauf 40 MM alukaschierte PU Schaumplatten.
Als Bodenbelag 24 MM osb Platten schwimmend verlegt und geölt.
Der Boden ist zwischen Beton und Fussbodenbelag komplett hinterlüftet.

Das Dach haben wir mit 8 cm Pavatex isoliert gegen sommerlichen Hitzeschutz.
Mit Hinterlüftung dann fliesbeschichtete Trapezbleche montiert.

Ganz dicht bekommt man diese Häuser nie da sie extrem arbeiten durch die unterschiedlichen Temperaturen.
Gerade an den Türen merkt man dies spürbar.
Wir haben die doppelten Nuten der Bohlen verleimt und verschraubt dass sie möglichst wasserdicht sind.
Viel Erfolg ;)

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 20.05.2020 10:54:47
0
2964566
Hier die Diskussion über ein Gartenhaus aus Russland:
https://www.mydealz.de/diskussion/gartenhaus-aus-russland-warum-nicht-1579484

Ich werde mir übrigens das etwas größere Landhaus sehr wahrscheinlich schicken lassen. Ich denke, ich kann den Bausatz des 47 m2 großen Häuschen um so 10 000,- bekommen mit Lieferung hoffe ich.

Ich könnte Dich da mit einbeziehen, wennst Interesse hättest.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 20.05.2020 13:02:07
1
2964647
@tinyburli

Wie oft -willst- du noch xy machen?
Zuviel Zeit, zuviel Werbespam, zuviel Wünsche?

Du planst seit x Jahren eine PV Anlage in groß, dann scheiterts an Bauvorschriften/Statik.
Dann willst du Holzhäuser, wo du täglich einen noch billigeren findest.
oder du kaufst entgegen jeder empfehlung "billigste" China WP und wunderst dich dann über gewisse Dinge - wie schlechte Effizienz-...

So ganz ernst nehmen kann man dich irgendwie nicht.

Wobei - amüsant- sind deine Beiträge zumeist schon...in Form von "Jugend forscht"

Verfasser:
Tinyburli
Zeit: 20.05.2020 20:04:23
0
2964803
Ach Mastermind, ich hab Ihn ja wieder aufgegeben, den Russen:
Da kostet der Versand des 47 m2 Hauses so 3000,- von Russland zu mir.
Und bei dem Holzrahmenbausatz sind nur die Holzrahmen enthalten, also keine Dämmung und Wandbelag.

Und ich bau jetzt dann so eine Pultdachhalle, unter die ich den Hausbausatz bekommen würde, wenn ich ihn denn kaufen würde.

Verfasser:
Jojo_
Zeit: 22.05.2020 08:32:20
0
2965348
Hallo,

ein Häuschen aus Russland kommt für uns wohl nicht in Frage. Beim Bodenaufbau finde ich die Idee von hexe23 nicht schlecht, nämlich Dämmplatten auszulegen und darauf dann OSB-Platten zu legen.

Ich denke wir werden das dann so machen, dass wir unter die unterste Bohlenreihe noch ein Kantholz montieren, welches der Dicke des zukünftigen Bodenaufbaus entspricht. Damit ist dann die Oberkante des fertigen Fußbodens so hoch wie vom Hersteller vorgesehen.

Dazu habe ich nun noch eine Frage zur Dampfbremse/-sperre. Auf welche Seite sollte man denn die dichteren OSB-Platten montieren? Eher unten, also hinterlüftet, dann XPS, darauf dann die Dielen oder eher als Dampfbremse von innen, also unten die Holzdielen hinterlüfetet, dann XPS, darauf dann OSB? ich bin mir bei der Richtung des Diffusionsstromes nicht ganz sicher.

Grüße

Jojo_

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 22.05.2020 09:50:11
0
2965381
Hallo,
also prinzipiell werden die OSB-Platten dichter sein als die Dielen; streng genommen daher die Dielen unten drunter, OSB oben/innen.
Bei der angedachten Nutzung stellt sich halt die Frage, wie "schlimm" das denn andersrum wäre und welche Optik man lieber innen hätte.

Generell verstehe ich den Aufwand nicht so ganz, ich (Laie) würde für den Zweck:
- XPS auf einen ebenen Untergrund legen; bei Angst wegen Feuchte ggf. auch welche, die speziell für Sockeldämmung feilgeboten werden.
- Darauf die Hütte stellen, natürlich beim Bodenaufbau dann auf Hohlräume (wegen Wind) achten, und den Dielenboden drüber machen.

Achja Wind, irgendwie sollte man es schon noch im Boden verankern...

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 22.05.2020 09:51:11
0
2965383
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
@tinyburli

[...]Wobei - amüsant- sind deine Beiträge zumeist schon...in Form von "Jugend forscht"

Du hast doch sicherlich "Kanarenfrost" kennen gelernt?
Könnten Brüder sein :-)

Verfasser:
Jojo_
Zeit: 22.05.2020 10:47:41
0
2965401
Erst eine Lage OSB auszubreiten, darauf dann die hinterlüfteten Fundamenthölzer und darauf dann Dielen bringt ja bzgl. Dämmung gar nichts. Die Hinterlüftung liegt dann ja zwischen Dämmung und Innenfußboden.

Beim Stöbern im Netz wurde durchaus darauf hingewiesen, dass bei Verlegung der Dämmung auf dem Boden tendenziell ein Diffusionstrom nach innen stattfindet, eben da der Boden häufig feucht ist und unter der Hütte auch nicht stark auskühlen dürfte. Nach U-Wert-rechner hingegen müsste ich die OSB-Platten innen anbringen.

Wahrscheinlich bauen wir den zweiten OSB-Boden oben ein, verkleben die Stöße und bilden den Boden als luftdichte Schicht aus. da muss ich noch nochmal gucken, ob wie die Ränder mit Klebeband verkleben oder mit Kompriband vor die Holzwand stoßen lassen.

Verfasser:
TiKa76 Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 22.05.2020 11:23:17
0
2965418
Zitat von Jojo_ Beitrag anzeigen
Erst eine Lage OSB auszubreiten, darauf dann die hinterlüfteten Fundamenthölzer und darauf dann Dielen bringt ja bzgl. Dämmung gar nichts. Die Hinterlüftung liegt dann ja zwischen Dämmung und Innenfußboden.[...]


Das ist absolut richtig, das bringt nix !
Wir haben die Unterkonstruktion auf den Beton geschraubt.
Die Konstruktion ist dann die Hinterlüftung ...
Darauf haben wir den Boden aufgebaut.

Also quasi Beton, Latten, Dachpappe, Dielen ( waren nicht schön daher dafür genommen ), XPS 40 mm alukaschiert, OSB Platten 25 mm.

Verfasser:
Jojo_
Zeit: 22.05.2020 12:38:36
0
2965436
Bei uns wird das Haus auf eine gepflasterte Fläche gestellt. Um wirklich gut zu hinterlüften tendiere ich aktuell zu folgendem Aufbau, von unten nach oben:

Pflasterfläche
einzelne Pflastersteine 6 cm hoch
zum Höhenausgleich Kunststoffplättchen in verschiedenen Dicken
passende Stücke einer Bautenschutzmatte
passende Stücke einer Teichfolie auf die Bautenschutzmatte als Feuchtesperre
Fundementhölzer
18 mm Nut- und Federbretter des Gartenhauses
3 cm XPS durchgehend
15 mm OSB verleimt und am Rand mit Kombriband abgedichtet

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen waren sie nicht und im Rest der Packung leider auch nicht. Das muss den Leuten bei der Qualitätskontrolle im Werk entgangen sein. Viele...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach Tausch der Glocke (Füllventil ist noch abgeklemmt ). .....Neue Glocke, neue Dichtung - und es bleibt der Gedanke...besser Geberit gewählt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
 
Website-Statistik