Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
KWL ja oder nein zur Pollen-/Haustaubreduzierung
Verfasser:
iwik
Zeit: 22.05.2020 22:16:18
0
2965665
Hallo,
wir fangen bald an unser Haus BJ 1960 zu renovieren und denken jetzt darüber nach eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung einzubauen, da das jetzt wo neue Böden, Tapeten etc. rein kommen relativ einfach wäre einzubauen. Die Ölheizung mit Heizkörpern bleibt aus Kostengründen drin; Wohnfläche 260m². Außenisolierung soll irgendwann auch mal kommen. Fenster sind von 2008. Im Rahmen der Renovierung werden auch alle Rolllädenkästen entfernt, welche aktuell sehr zügig sind (wenn man den Deckel ab macht kann man raus gucken...), sprich es wird deutlich Luftdichter werden als aktuell (ggf. dann mehr Schimmelgefahr).

Da meine Frau starke Allergikerin ist (Pollen u. Hausstaub) denken wir primär aus diesem Grunde über eine Lüftungsanlage nach, in der Hoffnung das, das die Lüftungsanlage die Pollen/Staubbelastung im Haus reduziert und Schimmel vorbeugt. Wenn sich dadurch noch Energie sparen lässt, ist das natürlich ein toller Nebeneffekt (und ich hab gelesen das Spinnen dann seltener im Haus vorkommen würden, was auch toll aus Sicht der Dame wäre).

Von Selfio wurde uns ein Angebot zur Selbstmontage mit der Zehnder Comfortair Q450 TR und Filtern Klasse 7 gemacht für rund 6500€ Materialkosten + 750€ Luftdruckwächter für den Kamin.
Das ist durchaus viel Geld für uns... aber wenn es wirkungsvoll das Pollen-/Hausstaubleiden deutlich reduzieren würde und das Wohnklima allgemein verbessern würde, wäre es das Wert.

Hat jemand Erfahrungen mit Wohnraumlüftung und Allergien, vllt insbesondere auch mit diesem Gerät?
Wo rauf muss ich achten in Kombination mit einem Holzofen (noch haben wir keinen gekauft). Laut Ofenbauern müssten wir entweder ein Luftdruckwächter einbauen oder ein speziellen Ofen kaufen, der für KWL geeignet ist. Weiß da jemand was die bessere Lösung ist?

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 22.05.2020 23:25:04
1
2965681
Es gibt Kaminöfen, die DIBt zugelassen und angeblich dicht sind. Brauchen natürlich externe Zuluft, sonst funktioniert das nicht.

Schließt die Tür nicht richtig, die Dichtung ist defekt oder ähnliches, zieht dir die KWL dennoch lebensgefährliche Abgase in den Wohnraum.

Daher immer mit Unterdruckwächter bauen.


Eine KWL kann man einem jedem Menschen sehr ans Herz legen. Das ist immer eine gute Investition, verbessert den Schlaf, das Raumklima und bei vollständigem Verzicht auf Fensterlüftung auch Pollenallergie. Mit einem üppig dimensionierten Aktivkohlefilter kann man sogar Kamingerüche aus der Nachbarschaft elliminieren. Aber das sind dann Filteranlagen in Größe einer ordentlichen Kommode. Mit einem kleinen Faltenfilter reißt man da nichts.

Was ich euch bei solch einer Sanierung ans Herz legen würde: Niedertemperaturheizkörper oder Flächenheizung (Fußboden, Wand, Decke). Der Einbauaufwand für eine KWL ist erheblich mit Durchbrüchen, Kernbohrungen, Abkofferungen usw. Wenn man so eine Baustelle in so einem alten Haus beginnt, macht man eigentlich auch die komplette Elektrik (sofern noch aus den 60ern) und auch Gas-Wasser-Scheiße komplett neu. Sonst hast du heute alles hübsch und morgen grüßt der Rohrbruch.

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 23.05.2020 01:18:43
0
2965704
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Es gibt Kaminöfen, die DIBt zugelassen und angeblich dicht sind. Brauchen natürlich externe Zuluft, sonst funktioniert das nicht.

Schließt die Tür nicht richtig, die Dichtung ist defekt oder ähnliches, zieht dir die KWL dennoch lebensgefährliche Abgase in den Wohnraum.

Guten Morgen,

A KWL: Zulutf = Ablutf.
Kaminöfen: Separate Frischluftzufuhr.

Können Du erklärst, wie es tatsächlich ein tödliches Risiko gibt?

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 23.05.2020 01:34:51
0
2965706
VMCDFA, Du hast es nicht verstanden. Es geht umKWL und Pollen.

Und die haben eine Größe von etwa 10 µm. Ein F7 filtert sogar Partikel von 2,5 µm zu einem Großteil heraus, D. h. die Belastung der Hausbewohner mit Pollen ist erheblich geringer, als wenn man Fensterlüftung praktizieren muss.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 23.05.2020 01:35:29
2
2965707
Zitat von VMCDFA Beitrag anzeigen
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
[...]

Können Du erklärst, wie es tatsächlich ein tödliches Risiko gibt?

Wenn die KWL z B. in Disbalance gefahren wird und deshalb im Haus Unterdruck herrscht, dann kann CO angesogen werden. Bei Dunstabzugshauben ist das Problem jedoch deutlich ausgeprägter.

Grüße Nika

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 23.05.2020 07:18:32
0
2965720
Defekter Zuluftmotor, verschmutzter Zuluftfilter, lokale Disbalance weil Abluftraum, globale Disbalance weil Bautenschutz (besser Luft durch die undichte Gebäudehülle einsaugen als feuchte Raumluft rausdrücken und Schimmel riskieren).

Verfasser:
Donpepe23
Zeit: 23.05.2020 08:01:14
0
2965727
Schlussendlich: die meisten KWLs haben zwar einige Überwachungseinrichtungen (zB Abschalten der Abluftventilators, wenn Zuluftventilator ausgefallen, etc). Aber diese Überwachungen sind nicht Eigensicherung ausgeführt und auch nicht DibT zugelassen.

Ein Luftheizingsbauer hat mir mal erklärt, dass der kritische Moment das öffnen des Kamins bei Unterdruck ist, da hier die Nachverbrennung gestört wird und viel CO entsteht und in die Raum gezogen wird.

Würde evtl über einen separaten Filterkasten nachdenken, dann kann man günstige Industrietaschenfilter in allen möglichen Filterklassen anstelle die teueren und kleinen Filter der Hersteller verwenden.

Grüße

Verfasser:
iwik
Zeit: 23.05.2020 12:36:21
0
2965840
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Eine KWL kann man einem jedem Menschen sehr ans Herz legen. Das ist immer eine gute Investition, verbessert den Schlaf, das Raumklima und bei vollständigem Verzicht auf Fensterlüftung auch Pollenallergie. Mit einem üppig dimensionierten Aktivkohlefilter kann man sogar Kamingerüche aus der Nachbarschaft elliminieren. Aber das sind dann Filteranlagen in Größe einer ordentlichen Kommode. Mit einem kleinen Faltenfilter reißt man da nichts.[...]


Das hört sich gut an :)
Platz haben wir genug auf dem Dachboden für Vorfilter. Die Lüftungsanlage an sich würde wegen Frostgefahr in einem Abstellraum im OG Platz finden statt auf dem Dachboden, wo es schon mal frieren könnte.

Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Was ich euch bei solch einer Sanierung ans Herz legen würde: Niedertemperaturheizkörper oder Flächenheizung (Fußboden, Wand, Decke). Der Einbauaufwand für eine KWL ist erheblich mit Durchbrüchen, Kernbohrungen, Abkofferungen usw. Wenn man so eine Baustelle in so einem alten Haus beginnt, macht man eigentlich auch die komplette Elektrik (sofern noch aus den 60ern) und auch Gas-Wasser-Scheiße komplett neu. Sonst hast du heute alles hübsch und morgen grüßt der Rohrbruch.[...]


Flächenheizung würden wir gerne, dafür reicht das Budget aber leider nicht. Neue Fußbodenheizung + Estrich soll nach zwei Angeboten zusammen ca. 15.000€ kosten. Wenn wir alles selbst machen würden (also die FBH legen) wären wir plus Estrich noch bei 10.000€
Dann wäre die FBH aber noch nicht angeschlossen an die Ölheizung. Dafür müsste ein neuer Pufferspeicher etc. her, was nochmal 5000€ mit Einbau kosten soll... Am besten sogar eine neue Heizung mit alternativem Energieträger (hier ginge sinnvoll nur Luft oder Erdwärme) sprich FBH würde heißen plus 15.000-20.000€ + ggf. 40.000€ Heizung.
Wasser und Strom wird neu gemacht, was auch schon 35.000€ kosten soll.

Sprich wird haben die Wahl:
FBH mit Heizungsanpassung (ca. 20.000€-35.000€ inkl. Förderung) oder Lüftungsanalge+Außenwanddämmung (Energieeinsparung ca. 80%) für zs. 30.000€

Zitat von KleinTheta Beitrag anzeigen

Ein F7 filtert sogar Partikel von 2,5 µm zu einem Großteil heraus, D. h. die Belastung der Hausbewohner mit Pollen ist erheblich geringer, als wenn man Fensterlüftung praktizieren[...]


Das ist das Ziel.

Zitat von Donpepe23 Beitrag anzeigen
Würde evtl über einen separaten Filterkasten nachdenken, dann kann man günstige Industrietaschenfilter in allen möglichen Filterklassen anstelle die teueren und kleinen Filter der Hersteller verwenden. [...]


Die Idee ist super, wenn wir eine Lüftungsanlage einbauen werden wir das auch so machen :)

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 23.05.2020 20:58:18
0
2966073
Klingt alles sehr gut.

Bitte überlegt nochmal, ob ihr Kreditfinanziert oder sonstwie Niedertemperaturheizflächen realisieren könnt.

Die Ölheizung wird euch mittelfristig abgedreht und Heizkörper erhöhen die Betriebskosten langfristig, können aber zur Not gegen große Exemplare mit Lüfterunterstützung getauscht werden.

Warum die Ölheizung einen Puffer brauchen soll, ist mir unverständlich. Ein Mischerkreis mit Regelung (800€ Material) reicht vollkommen.


Wenn keine FBHz, dann zumindest im Bad (Wasser+Abwasser kommt ja neu) Fbhz und ggf Wandheizung umsetzen.

Verfasser:
passra
Zeit: 23.05.2020 22:06:03
0
2966093
Ihr habt ein Problem mit Hausstaub/Pollen und wollt gleichzeitig einen Holzofen als Staubschleuder einbauen? Bisschen seltsam, oder?
Eine KWL reduziert im übrigen die Pollenbelastung schon sehr deutlich, wenn man dann in der Hauptzeit auch die Fenster zulässt. Ebenso werden deutliche Mengen Hausstaub hinaus befördert, das sieht man an den Abluftfiltern sehr schön...

Verfasser:
iwik
Zeit: 24.05.2020 01:26:17
0
2966131
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Bitte überlegt nochmal, ob ihr Kreditfinanziert oder sonstwie Niedertemperaturheizflächen realisieren könnt.

Die Ölheizung wird euch mittelfristig abgedreht und Heizkörper erhöhen die Betriebskosten langfristig, können aber zur Not gegen große Exemplare mit Lüfterunterstützung getauscht werden.

Warum die Ölheizung einen Puffer brauchen soll, ist mir unverständlich. Ein Mischerkreis mit Regelung (800€ Material) reicht vollkommen.[...]


Ja, das ist wohl wahr. FBH ist eig. auch unser Wunsch. Wir müssen da nochmal mit spitzer Feder rechnen und schauen wie viel sich mit Eigenleistung an Kosten sparen lassen würde; und müssen dann noch ein Installateur finden der uns das anschließt. Ist auf dem Lande leider recht schwierig.

Verfasser:
iwik
Zeit: 24.05.2020 01:28:08
0
2966132
Zitat von passra Beitrag anzeigen
Ihr habt ein Problem mit Hausstaub/Pollen und wollt gleichzeitig einen Holzofen als Staubschleuder einbauen? Bisschen seltsam, oder?
[...]


Keinen offenen Kamin... und das Hauptproblem sind Pollen (Bäume, Gräser usw.).
Der Ofen in unserer alten Wohnung hat keinerlei Probleme bereitet diesbezüglich.

Verfasser:
iwik
Zeit: 24.05.2020 01:40:52
0
2966133
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Warum die Ölheizung einen Puffer brauchen soll, ist mir unverständlich. Ein Mischerkreis mit Regelung (800€ Material) reicht vollkommen.[...]


Puffer würden wir laut Heizungsbauer brauchen, da über die Ölheizung auch noch ein Anbau versorgt wird (da bleiben defintiv Heizkörper, da nur selten genutzt) und die Systeme sich nicht mischen sollen, sprich es wird ein Niedertemperaturkreislauf und ein Hochtemperaturkreislauf verwendet. Wenn auch dann Trinkwasser über die Heizung laufen würde, wurde von beiden eine Frischwasserstation/Puffer vorgeschlagen (könnte man später dann auch Solar und oder (Brauchwasser)-Wärmepumpe dran hängen), aus dem dann der Niedertemperatur Heizkreise bedient wird plus Frischwasser bei Bedarf produziert wird;
damit die alten Heizungsleitungen aus den 60ern des Anbaus die neue Fußbodenheizung nicht kontaminieren (Ablagerungen etc.) und man kein Legionellenproblem hätte, wäre das die sinnvollste Variante.


Hört sich für mich als Laie jetzt schlüssig an...

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 24.05.2020 11:04:47
0
2966230
Aha, und der Heizungsbauer will dann über ein Rohrwendel den Puffer laden oder wie soll das aussehen?
Normalerweise wird für sowas ein Plattenwärmetauscher mit garantiert turbulenter Strömung verwendet.

Aber egal.

Wenn in Anbau Heizkörper bleiben, bist du ja auch auf alle Zeit an eine Hochtemperatur Heizung festgenagelt. Da bleibt dann irgendwann nur noch Gas mit ebenso steigender CO2 Bepreisung.

Die 45% Förderung beim Umstieg von Öl auf Wärmepumpe sind dir bekannt? Die Erstellung von neuen Heizflächen, also auch Fbhz samt Estrich und Bodenbelag sind ebenso förderbar!

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 24.05.2020 11:06:14
0
2966231
Nachtrag:
Eine Frischwasserstation (oder nur Hygienespeicher mit Rohrwendel im Puffer?) hat Prinzipbedingt keine Legionellenproblematik.

Der Vorrat erwärmten Trinkwassers ist minimal und das wird ja regelmäßig ausgetauscht.

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen waren sie nicht und im Rest der Packung leider auch nicht. Das muss den Leuten bei der Qualitätskontrolle im Werk entgangen sein. Viele...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach Tausch der Glocke (Füllventil ist noch abgeklemmt ). .....Neue Glocke, neue Dichtung - und es bleibt der Gedanke...besser Geberit gewählt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Environmental & Energy Solutions
Haustechnische Softwarelösungen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik