Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Schwarmwissen Neubau EFH
Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 21.05.2020 15:31:02
0
2965105
Die Preise haben oft in der Tat nicht viel mit Realität zu tun. Der Handwerker fragt sich einfach, was er an dem Auftrag verdienen will und macht dir ein Angebot.
Ich mache es manchmal selber so 🙈

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 22.05.2020 10:25:26
1
2965393
Zitat von Nicole_P Beitrag anzeigen
Zitat von HausBauen2020 Beitrag anzeigen
[...]


Komme aus dem Raum Hannover, Niedersachsen.

Habe noch ein Angebot für BWT + ST für 14,9K€ (Buerus GB192-15iT210SR)

Manchmal habe ich das gefühl die Preise werden gewürfelt ;)

Aktuell warte ich noch auf zwei Angebote für LWP. Bin immer[...]


Du hast also 2 Angebote für GBWT + ST, eins für 14,9k€ und eins für 13,7k€ inkl. Montage/Alles. Das sind für mich ganz normale Schwankungsbreiten in Angeboten.

Das Angebot für die LWWP liegt bei 23,5k€ inkl. Montage, ggf z.B. noch zusätzlich Aussensockel und so "Kleinigkeiten"...

Meine Prognose: Wenn die beiden noch ausstehenden Angebote für eine LWWP das gleiche Gerät und die gleiche (Arbeits)Leistung beinhalten, werden sie auch in der Größenordnung (Anfang/Mitte 20k€) liegen.

Und da sind wir eben wieder bei den ~8-10k Unterschied die wir hier in M genauso haben.
So sind die Preise.

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 22.05.2020 11:56:43
2
2965429
Ich denke auch, dass alle Angebote sich ziemlich ähneln würden, 1-3k€ hin oder her. Aber dennoch sollte man vergleichen, könnte ja doch sein...

So ist halt das Leben. Wer nicht einverstanden ist, der macht eben DIY mit einer Geisha oder so. Wobei ich mich bei der Heizung nicht trauen würde. Was ist, wenn die Bude deswegen abbrennt oder es einen anderweitigen Schaden gibt, was sagt dann die Versicherung usw. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 22.05.2020 13:04:08
2
2965445
Wenn du es schaffst mit Heizungswasser die Bude abzubrennen... Respekt!

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 22.05.2020 13:45:20
1
2965459
Das hat sich hier einer auch gedacht, als er den Wäschetrockner einschaltete und aus dem Haus ging. Drei Mal darfst du raten, ob er von der Versicherung was bekommen hat ;)

Glaub mir, wenn es soweit kommt, wird die Versicherung alles ganz genau unter die Lupe nehmen. Sie zahlen niemals einfach so paar 100 000€. Du wirst alles belegen müssen, und wenn sie mal feststellen, dass du da was selbst gebastelt hast, dann wirst du ein riesen Problem bekommen.
Aber lass es ruhig darauf ankommen ;)

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 22.05.2020 14:07:27
0
2965474
das sind halt die Risiken/Nachteile die man eingeht, wenn man selber schraubt (wobei das z.B. bei der Anbindung an WW nicht erlaubt ist ohne Fachbetrieb).

Keine Gewährleistung, kein Versicherungsschutz im Fall der Fälle, keiner den man verantwortlich machen kann, wenn es im Haus nicht warm wird oder kein/zu wenig WW kommt (auch wenn die Heizflächen und der WW Speicher vom Installateur kommt).

Wenn ich mein E-Bike selber aus Teilen (ggf. auf Basis eines alten rein manuellen Rades) zusammenschraube mit einem asiatischen Motor/Antrieb aus der Bucht, dann bin auch ich verantwortlich dass es am Ende verkehrssicher ist, die Normen einhält und z.B. die Bremsen richtig dimensioniert sind und nicht zu schnell fährt.

Kostet dann halt nur 1000€ statt 3000€ beim Händler. Ob es auch genauso hochwertig ist, genauso lange lebt, jemand eine Wartung für das Ganze Rad macht und nicht nur für den Motor, es genauso leise und schick ist usw...steht auf einem anderen Blatt. Irgendwie fahren und einen von A nach B bringen wird es schon.

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 23.05.2020 06:59:30
0
2965717
Weils grad dazupasst und erst ein paar Tage her...
WP brennt

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 23.05.2020 07:12:36
0
2965719
Weil es gerade passt
pellets brennen auch

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 23.05.2020 08:18:42
0
2965734
ok, das ist jetzt natürlich wirklich überraschend, dass Pellets brennen können. Ich dachte die verdunsten....
Aber zum Glück hat das Krankenhaus ja noch einen Gasanschluss. ;-)

Für die weiteren Gebäude des Krankenhauses habe zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden, auch die Versorgung des Krankenhauses mit Heizung und warmem Wasser war gewährleistet. „Das erledigt zwar normalerweise die Pelletanlage, aber es ist möglich, auf eine Gasheizung umzuschalten“, führte der Kommandant aus.

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 23.05.2020 08:37:10
0
2965743
Es wird den Leuten einfach sehr viel Schmarrn erzählt.
Habe mich gestern erst mit zukünftigen Nachbarn auf der Baustelle unterhalten:

- Wie bauen Sie, KfW55?
- Ne, nix KfW. Es wird so gebaut, wie es uns passt
- Wir wollen KfW40 bauen
- Warum?
- Ja das macht halt Sinn und wird gut gefördert
- Ja klar, warum nicht. Und wie möchten Sie bauen? Holzhaus oder WDVS?
- Ja wir bauen auf jeden Fall zwei Vollgeschosse, die Dachschrägen hassen wir. Nein, kein Styropor Zeugs, wir bauen massiv. Da nehmen wir diese mit Perlite gefüllten Steine, damit wir KfW40 einhalten können
- Ok. Sie wissen aber schon, dass es sehr teuer wird? Und besser gedämmt wird das Haus dadurch nicht. Und KfW ist es egal, welche Steine Sie nehmen, ob hohl oder gefüllt

Und schon war Ruhe 😂
Da hat doch sicher eine Baufirma wieder mal einen Mist erzählt. Er will nach KfW bauen und Förderung mitnehmen, die ihm höchstwahrscheinlich nicht mal die Extrakosten decken würde. KfW40 mit Perlitsteinen! Ja Servus! Das Haus kann man für das Geld vergolden lassen.
Dann habe ich sein Auto gesehen und dachte mir: wer sich so ein Auto leisten kann, der kann es sich auch leisten, unnötigerweise die 50k€ aus dem Fenster zu werfen 🙊
Die Baufirma sieht, der Kunde hat Geld und keine Ahnung, und schon man kann ihm alles mögliche andrehen.

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 23.05.2020 09:18:50
0
2965755
da bin ich jetzt nicht bei Dir...

Monolithisch vs. zweischalig/WDVS vs. HRB ist eine Grundsatzentscheidung die aber schon von ein paar Dingen mehr als nur den Kosten und der Dämmung abhängt.

Ich würde z.B. auch nicht mit WDVS bauen wollen, weniger aus den ökologischen Gesichtspunkten als aus bautechnischen.
Veralgung wegen Taupunktsunterschreitung weil zu wenig Speichermasse hinter dem Putz, Putz-Rissproblematik gerade in den Fensterbereichen, Montage von Anbauteilen, Sanierungsfähigkeit, höheres Risiko von Verarbeitungsfehlern uvm...

Und gefüllt vs. ungefüllt allein bei gleichem U-Wert macht den Stein erst mal nicht so viel teurer. Ungefüllte monolithische HLZ haben Vor und Nachteile: z.B. Im Bau weniger Probleme mit Wasser im Stein, aber auch sehr geringe Stegdicken.

Und bzgl. KfW: das neue 153er seit diesem Jahr ist schon sehr attraktiv. 18k Tilgungszuschuß bei KfW55 (bzw. noch mehr bei KfW40) ist schon sehr gut und meist sehr einfach zu erreichen, sogar mit ungefüllten 36,5er Steinen, wenn auch sehr knapp (U Wert 0,20 mit einem 0075er Stein) und nicht mit allen Ziegelherstellern.
Richtung KfW40 wirds aber schwierig mit ungefüllt und eben auch nicht mehr in 36,5. Aber bessere Dämmung kann ich erst mal schon nachvollziehen bzgl. Langfristigkeit.
Lieber Geld in Dämmung als in Heiztechnik...

Bis letztes Jahr war KfW aber wirklich kaum interessant. Zinsatz uninteressant & Tilgungszuschuß zu gering.

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 23.05.2020 09:44:18
0
2965759
Zitat von Hopfengold Beitrag anzeigen
Veralgung wegen Taupunktsunterschreitung weil zu wenig Speichermasse hinter dem Putz, Putz-Rissproblematik gerade in den Fensterbereichen


Hmmm... Irgendwas hab ich wohl falsch gemacht. Habe mehrere monolithische Nachbarhäuser mit Algen und mein Haus mit WDVS hat keine Probleme damit (obwohl ein weißes Haus). Deine Begründung für die Algen ist übrigens falsch.

Selbes mit Rissen, mein direkter Nachbar hat bei jedem Fenstersturz Risse in der Fassade und ich nicht.
Wenn man ein paar Kleinigkeiten bei einem WDVS beachtet passiert garnix. Das sind Verarbeitungsfehler welche man früher gemacht hat aber man hat ja dazu gelernt.

Verfasser:
Pelli
Zeit: 23.05.2020 10:08:51
1
2965765
bei Hopfen ist immer alles was mit WP zu tun hat schlecht.
Alle haben nur Jaz 3
Alle zahlen 29 Cent die KWh
Alle seiner Bekannten mit WP sind unzufrieden
Alle seiner Bekannten mit Gas sind super zufrieden
WP Heizer sitzen im Winter im kalten
jetzt brennen auch noch die WP ab
da kommen bestimmt noch bessere Sachen.
Das witzige daran ist, das keiner was dagegen hat wenn er lieber mit Gas heizen will ; )


Gruß Andreas

Verfasser:
gnika7
Zeit: 23.05.2020 10:21:05
0
2965772
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Zitat von Hopfengold Beitrag anzeigen
[...]


Wenn man ein paar Kleinigkeiten bei einem WDVS beachtet passiert garnix. Das sind Verarbeitungsfehler welche man früher gemacht hat aber man hat ja dazu gelernt.[...]

Bin selber kein Fan von WDVS. Trotzdem muss ich zugeben, dass bei richtiger Umsetzung es keine handfesten Argumente dagegen gibt. Unter Umständen kann es mit gefüllten Ziegeln günstiger sein, da Arbeitsschritte wegfallen. Bei mir lag der Aufpreis für gefüllte Ziegel (240qm, 2 Vollgeschosse) bei 5k€. Da wird Material+Arbeit bei WDVS auch nicht viel weniger kosten. Allerdings wären damit wahrscheinlich bessere Werte möglich gewesen. Deshalb finde ich die Diskussion, was teuerer ist, kindisch. Bei richtigen Anbietern gibt es da nicht viel. Ist so ähnlich wie Gas+ST vs. WP.

Bei meinen Eltern sieht das WDVS übrigens nach über 20 Jahren immer noch wie neu aus. Algen gibt es höchstens bei ungedämmten Stützwänden im Garten.

Grüße Nika

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 23.05.2020 10:47:50
0
2965784
Zum Thema LWWP.
Wir haben gestern auf der Baustelle ein wenig darüber diskutiert. Ein Ehepaar hat berichtet, dass ihre Tochter eine LWWP in ihrem Miethaus hat. Sie beschwert sich in der Tat über die Laufgeräusche, obwohl die WP im Norden steht, wo fast nix ist. Sie wollen nun auch bauen und nehmen auf keinen Fall mehr eine LWWP für ihr eigens Haus.

Man muss aber sagen, dass es lautere und leisere WP gibt. Die vom Kollegen empfand ich nicht sooo störend, allerdings kann ich nicht beurteilen, wie man es nachts, wenn es leise ist, empfinden würde.
Aber es gilt natürlich: wenn‘s geht, sollte man jeden potenziellen Störfaktor vermeiden. Wenn EWP möglich ist, nix wie her damit. Wenn nicht, dann Gas🙊

Verfasser:
gutheiz
Zeit: 23.05.2020 11:10:16
0
2965793
Zitat von HausBauen2020 Beitrag anzeigen
Zum Thema LWWP.
Wir haben gestern auf der Baustelle ein wenig darüber diskutiert. Ein Ehepaar hat berichtet, dass ihre Tochter eine LWWP in ihrem Miethaus hat. Sie beschwert sich in der Tat über die Laufgeräusche, obwohl die WP im Norden steht, wo fast nix ist. Sie wollen nun auch bauen und[...]


Deine Aussage ist etwas unüberlegt,es gibt auch LW-WP die im Haus aufgestellt sind.

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 23.05.2020 11:17:42
0
2965796
Aussage war „draußen an der Wand“, mehr weiß ich nicht. Vermutlich irgendeine Split-WP.

Verfasser:
Nicole_P
Zeit: 23.05.2020 17:30:02
0
2965998
Also ich warte jetzt noch auf die beiden Angebote und dann wird entschieden :)

Bzgl. Brennwert-Therme hatte ich gestern eine Diskussion über den Verlegeabstand er FBH. Würdet ihr ähnlich wie bei der WP den Verlegeabstand auf 10cm wählen oder bei BWT etwas mehr abstand nehmen?

Energetisch würde ich erwarten, dass die Therme auch mit geringerem Vorlauf funzt, oder?

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 23.05.2020 18:11:58
0
2966012
Ich würde trotzdem enger verlegen. In 10 Jahren willst du vielleicht auf sowas wie Wärmepumpe umsteigen und dann sind deine VA zu groß, dass du wieder die Temperatur hochdrehen musst und somit unnötigerweise mehr Strom verbrauchst.

Verfasser:
crink
Zeit: 23.05.2020 19:22:36
2
2966039
Hallo Nicole,

komm, ist wirklich immer noch eine Gasheizung im Rennen bei Dir? Was spricht denn gegen die Geisha, die Du mit Deiner Vorerfahrung doch mit links selbst einbauen könntest? Eine Gasheizung im Neubau ist wirklich ein massives Klimaschutzproblem und verursacht über die nächsten 20 Jahre den dreifachen CO2-Ausstoß wie so eine Geisha.

Wäre wirklich schade, wenn Dir der Klimaschutz so unwichtig ist. Jede vermiedene Tonne CO2 ist wichtig. Und wenn sie ohne Komfortverlust vermieden werden kann - um so besser ;-)

Viele Grüße
crink

Ps: Die FBH immer auf so geringe Temperaturen wie möglich auslegen, egal welcher Wärmeerzeuger. Denn alle profitieren von den niedrigen Temperaturen. 30 Grad Vorlauf wäre für mich das Maximum im modernen Neubau.

Verfasser:
MaJen
Zeit: 23.05.2020 20:18:31
0
2966055
Bin mal gespannt, wie Nicole mit ihrer neuen Brennwerttherme und den paar Alibi - Solarplatten ihr/sein? Haus im Hochsommer kühlen will...

CO2 Steuer wird ignoriert, PVA Eigennutzung, Geisha für die paar wenigen kw Heizlast.

Unglaublich, wie kann man sich nur so ver.......en lassen kann.

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 24.05.2020 08:21:58
0
2966162
Ich finde, wenn man sich schon über das Thema CO2 Gedanken macht, dann sollte man es wirklich überall durchziehen, nicht nur bei Heizung.
Ich hätte auch gerne hier in der Stadt gelebt. Nur kann man sich es, bei den Preisen um die 850€/m2 (etwas raus aus der Stadt) und 1200€/m2 direkt innerhalb, nicht leisten. So sind wir gezwungen, jeden Tag 55km hin und zurück zu pendeln, mit 2 Autos. Alleine bei meinem Auto wären es ca. 3t CO2 im Jahr. Fraus Auto nochmal dasselbe.
Verreisen und Fleischkonsum kann man ebenfalls dazu nehmen.

Mit der Heizung ist es nicht anders. Hier zahlt man ebenfalls kräftig drauf, wenn man erneuerbare Energien nimmt. Wie gesagt, auch laut meinem Heizi mindestens 8 Tausend € Unterschied, 10 Tausend hatte er auch mal genannt.
Vielleicht ist es unverschämt, aber es ist halt so. So viel verlangen sie für die Installation.

Nicht falsch verstehen, ich möchte hier keinesfalls die Gasheizung loben, werde selber Erdwärme haben, aber sicher nicht aus CO2 Gründen.
Aber oft muss man eben die Geldbörse entscheiden lassen.

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 24.05.2020 08:24:09
0
2966167
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Zitat von Hopfengold Beitrag anzeigen
[...]


Hmmm... Irgendwas hab ich wohl falsch gemacht. Habe mehrere monolithische Nachbarhäuser mit Algen und mein Haus mit WDVS hat keine Probleme damit (obwohl ein weißes Haus). Deine Begründung für die Algen ist übrigens falsch.


na dann wollen wir Deinen Wissensstand mal ein bisschen auf Vordermann bringen

Fraunhofer 1
Fraunhofer 2

@ pelli: keine Ahnung was Du mir da in den Mund legen willst, nicht eine Deiner Aussagen habe ich so geschrieben

@ gnika: wieviel sich das "bei richtigen Anbietern gibt", siehst Du hier in diesem thread und in all den anderen realen Angeboten zw. LWWP und GBWT+ST. Ist ja auch logisch. Das Gerät alleine kostet ~6-8 mehr, dazu der teurere Speicher und höherer Installationsaufwand für das Gesamtsystem

@ crink: je nach Hausgröße, Bewohneranzahl und Dämmstandard (hatten wir ja oben) ist der CO2 "Footprint" zw. GBWT+ST und LWWP unterschiedlich. Im gut gedämmten Standard Neubau mit 4P ist das aktuell ungefähr gleich. Strom insg. wird über die Zeit bzgl. CO2 aufs Jahr gesehen besser, das Problem ist aber, dass der grüne Strom aus dem Sommer nicht im Winter verheizt werden kann. Heißt: wenn jetzt noch dazu Atom wegfällt, wird der Heizstrom im Winter sogar noch CO2 intensiver als heute und das wird sich auch nicht entscheidend ändern, Stichwort Dunkelflaute.
Die Schweizer hingegen fangen z.B. schon im großen Stil an, neben Ihre Klärwerke PTG Anlagen zu stellen mit dem Ausblick, 1/4 Mio Personen so mit regenerativen Gas zu versorgen...allein über die Klärwerke !!
PTG
so geht Energiewende

@ MaJen: wie passt denn das Kühlen zum Klimaschutz von crink? Wäre nicht baulicher Wärmeschutz (Masse, Dämmung, Verschattung) der bessere Weg...und wirklich effizient kühlen kann und will man mit einer LWWP ohnehin nicht. Also baulicher Wärmeschutz und für die langen Hitzeperioden freie Lüftung Nachts.

@ Nicole: Du machst das schon richtig wie Du an die Sache rangehst. Es gibt nicht "DAS" richtige Heizsystem für alle, auch Gas ist das nicht. Es gilt abzuwägen zwischen den Vor- und Nachteilen (inkl. Kosten und weichen Faktoren wie Lärm und Optik), aber Gas+ST ist auch bzw. gerade heute noch ein sehr guter Energieträger, gerade im gut gedämmten Neubau mit steigendem Verhältnis von WW zu Heizwärmebedarf.
Eine WP macht WW mit AZ von ~3 (egal ob der Strom aus dem Netz oder von der PV kommt), ST mit ~80, also 20-30 mal effizienter, weil die direkte Umwandlung von Licht in Wärme einfach viel effizienter ist, als von Licht in Strom in Wärme.

Verfasser:
crink
Zeit: 24.05.2020 09:11:02
1
2966183
Zitat von Hopfengold Beitrag anzeigen
crink: je nach Hausgröße, Bewohneranzahl und Dämmstandard (hatten wir ja oben) ist der CO2 "Footprint" zw. GBWT+ST und LWWP unterschiedlich. Im gut gedämmten Standard Neubau mit 4P ist das aktuell ungefähr gleich. Strom insg. wird über die Zeit bzgl. CO2 aufs Jahr gesehen besser, das Problem ist aber, dass der grüne Strom aus dem Sommer nicht im Winter verheizt werden kann. Heißt: wenn jetzt noch dazu Atom wegfällt, wird der Heizstrom im Winter sogar noch CO2 intensiver als heute und das wird sich auch nicht entscheidend ändern, Stichwort Dunkelflaute.
Die Schweizer hingegen fangen z.B. schon im großen Stil an, neben Ihre Klärwerke PTG Anlagen zu stellen mit dem Ausblick, 1/4 Mio Personen so mit regenerativen Gas zu versorgen...allein über die Klärwerke !!

Moin Hopfengold,

da bitte ich Dich, mir einiges genauer zu erklären:
- Bitte rechne vor, wie Du darauf komnst, dass der CO2-Footprint von GBWT+ST ungefähr gleich ist wie LWWP.
- Wie kommst Du auf die Idee, dass der Strom im Winter weniger grün ist als im Sommer?
- Wie viele Wochen pro Jahr gibts Dunkelflaute?
- Was bedeutet "großer Stil" für Dich?
- Wie viel Potential für P2G siehst Du energetisch prozentual bis 2030?
- Sind wir uns einig, dass der Gasmix in Summe bis 2030 nicht sauberer wird als er heute ist?

Viele Grüße
crink

Ps: Aktives Kühlen ist natürlich immer erst als letzter Schritt zu sehen - wenn aber die Maßnahmen gegen die Klimaerwärmung nicht ausreichen ist Anpassung angesagt. Ein zusätzliches PV-Modul liefert mehr als den Verbrauch einer vernünftig eingesetzten aktiven Kühlung - genau zu dem Zeitpunkt und an dem Ort, wo der Strom dafür gebraucht wird.

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 24.05.2020 10:28:12
0
2966209
Zitat von Hopfengold Beitrag anzeigen
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
[...]


na dann wollen wir Deinen Wissensstand mal ein bisschen auf Vordermann bringen

[url=https://www.ibp.fraunhofer.de/content/dam/ibp/ibp-neu/de/dokumente/ibpmitteilungen/1-400/301-400/382_IBPmitteilung.pdf]Fraunhofer[...]

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik