Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
DHH BJ 1976, 120m², 1200l/Jahr, ohne VWS auf LW-WP modernisieren
Verfasser:
RonhofPeter
Zeit: 13.05.2020 17:35:32
0
2961459
In unserer DHH BJ 1976, voll unterkellert, mit ausgebautem nicht bewohntem Dachgeschoß (Zwischensparrendämmung von 1985), mit Kunststoffisolierglasfenstern (4-16-4) aus 2009, Außen-Wandstärke 36cm (Hohllochziegel), mit Ölzentralheizung von 1997 (Durchschnittsverbrauch der letzten 3 Jahre: 1200l/Jahr) soll eine LuftWasser Wärmepumpe als neue Heizanlage montiert werden.
Wünsche: Sommerbetrieb nur mit solarthermischer Anlage für WW und eventuell Heizungsunterstützung, Kältemittel R32 oder auch R410A (R32 wegen Langzeiterfahrung im Klimasplitbereich und besserem GWP als R410A, beim R290 leider noch keine Langzeiterfahrung), ob Kältemittel nur im AG sein soll (Monoblock) kann ich nicht einschätzen, komplett neue Niedertemperaturheizkörper, Dacherneuerung ist in 2021 geplant, ein Vollwärmeschutz möglichst nicht, Rollokästen sind aktuell original von 1976 und sollen energetisch saniert werden (hier sehr gerne Vorschläge).
In unseren Überlegungen sind Weishaupt LB12-AR, Daikin Altherma oder Wolf CHA10. Die wichtigste Frage welche Leistung - eure Erfahrungswerte - sollte die WP haben? Ansonsten bin ich für alle Hinweise offen.
Danke.

Verfasser:
passra
Zeit: 13.05.2020 18:06:05
5
2961480
Warum der Wunsch nach Solarthermie? Wenn du die von einer Firma bauen lässt, rechnet sie sich nie während der Lebensdauer, benötigt viele zusätzliche Baugruppen und beraubt nebenbei die LWWP um ihre besten Arbeitszahlen im Sommer.
Nutze den Platz lieber für PV, deren Strom kann die WP betreiben, der Überschuss bringt Geld und bezahlt die PV-Anlage ab (zumindest im Moment noch, bevor der Deckel zuschlägt...).

Verfasser:
Socko
Zeit: 13.05.2020 18:18:04
0
2961485
Gesamtverbrauch nur 1200l pro Jahr?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 13.05.2020 18:18:20
1
2961486
komplett neue Niedertemperaturheizkörper, die SOLLEN noch kommen oder SIND die schon drin?

ICH würd sagen: mit 8kW praktischer Heizlast könnte das klappen.

Haste zu den Fenstern U-Wert und gesamt-Quadratmeter? Die Grundmaße vom Haus, die Dachneigung, Kniestockhöhe und PLZ, zur anderen DHH gibts nen Versatz und im Keller beheizbare Räume?

Verfasser:
HFrik
Zeit: 13.05.2020 18:29:17
3
2961491
Nur 1500 VLH je Jahr? 1200l Öl wären nach alter schweizer Formel bestenfalls 5kW Heizlast. Sofern nicht ein Ofen und ein Durchlauferhitzer unterschlagen wurden....

Verfasser:
RonhofPeter
Zeit: 15.05.2020 08:41:52
1
2962245
Danke erstmal.

Solarthermie werden wir streichen, ob wir PV sofort umsetzen können ist fraglich.

Die Fenster haben einen Ug=1,1W/m²K bei einer Fläche von 17,61m² plus Haustüre 2,1m². Ölverbrauch pro Jahr mit 1200l ist richtig, wobei nur 1 Person aktuell im Haus lebt und natürlich soll die Heizanlage auch für 4 Personen ausgelegt sein. Die Grundfläche vom Haus ist 7 x 8 Meter (die 8m sind angelehnt an die andere DHH), Kniestock 0,8m, kein Versatz zur Nachbar-DHH, kein Keller beheizt (wäre aber machbar), Dachneigung 50° (Ost-West Ausrichtung), PLZ 90766. Die neuen Heizkörper sind geplant, ich habe 7600W bei VL/RL=45°/40°C (Normwärmeleistung 22000W) überschlagen.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 15.05.2020 08:51:36
1
2962248
Für die Trinkwassererwärmung sollte auch der Bedarf von 4 Personen, wenn nicht unbedingt eine "Regenwalddusche" oder ein Whirlpool, aber ein ausreichend großer Speicher, vorhanden ist, eigentlich von einer 5 kW-Luft-Wasser-Wärmepumpe locker erledigt werden.

Es sollte nur darauf geachtet werden, wie leistungsfähig die Maschine wirklich ist und bei welchen Bedingungen welche thermische Verdichterleistung möglich ist.

Zur Erklärung:

Link zur Bildquelle: http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=WH-MDC05h3e5

Da derzeit nur eine Person im Haus wohnt, ist unter Umständen ein System mit möglichst geringem Trinkwasserinhalt ratsam!

Dazu bitte auf folgend verlinkter Seite querlesen.

http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Warmwasserbereitung#Puffer_mit_Frischwasserstation

Verfasser:
schorni1
Zeit: 15.05.2020 21:22:48
1
2962578
So, "die Ziehung der Lottozahlen" ergab:

Heizlast ca 10kW bei NAT -12°C

etwas bessre Außenwand angenommen (36cm HLZ) ca 9 kW

dito + Dach und OG-Decke gedämmt ca 8 kW

dito + Kellerdecke gedämmt ca 7kW

dito + Außenwand gedämmt ca 5 kW

Lege die neuen HK nicht höher als 40/35 aus !

Verfasser:
Entropie
Zeit: 15.05.2020 21:39:13
1
2962584
Nur mal so am Rande R290 ist eines der ältesten Kältemittel und es gibt zahlreiche Erfahrung. Es war wegen der "Sicherheitskältemittel" nur eben lange ein Nischenprodukt.

Verfasser:
RonhofPeter
Zeit: 18.05.2020 10:35:08
1
2963605
Vielen Dank für die Unterstützung zur Entscheidungsfindung.

Somit tendieren wir aktuell zur WOLF CHA10 mit R290 und einer Nennwärmeleistung von 5,75kW. Ein Schichtspeicher mit frischem Trinkwarmwasser und möglicher Solarthermie ist dazu geplant. PV-Anlage wird dann nach der Dachsanierung montiert.

Verfasser:
RonhofPeter
Zeit: 23.05.2020 15:00:30
0
2965930
Wer kann welchen Schichtspeicher empfehlen? Frischwassermudul soll aber sein, d.h. er müsste nicht allzu groß sein.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 23.05.2020 15:20:26
1
2965934
Vergiss die Solarthermie, mach nur PV, im Sommer hat eine LWWP die höchste Effizienz. Es gab vor kurzem hier einen Thread wo es um TWW mit Friwa ging, da wurden einige Speicher genannt.
Link

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen waren sie nicht und im Rest der Packung leider auch nicht. Das muss den Leuten bei der Qualitätskontrolle im Werk entgangen sein. Viele...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach Tausch der Glocke (Füllventil ist noch abgeklemmt ). .....Neue Glocke, neue Dichtung - und es bleibt der Gedanke...besser Geberit gewählt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
 
Website-Statistik