Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Teilsaniertes Fertighaus: von Gas auf WP mit PV
Verfasser:
schorni1
Zeit: 23.05.2020 14:31:18
0
2965917
Ja WAHNSINN !! DAS is mal ne "Skizze" !! cool, klasse, "Neid*

Dann wäre an sich alles klar

Verfasser:
Martin_T
Zeit: 23.05.2020 15:13:18
1
2965933
Habe damals in SketchUp ein bisschen gespielt. Die Gaube wurde komplett neu verbaut, davor war von vorne bis hinten nur Schrägdach. Wollte das gern mal in 3D sehen, daher habe ich mir das hier skizziert. Die Gaube ist insgesamt noch etwas breiter, aber vom Prinzip passt es :-)

Verfasser:
schorni1
Zeit: 23.05.2020 15:24:33
0
2965941
Mit dem Gauben-Maß "7,5 x 10m" grübel ich noch: ist die dann "10m firstparallel und die 7,5 x 10 sind die Gauben-Dachfläche"?

An sich ists beim Lüften besser, also hygienischer und sparsamer: etwas öfter, dafür kürzer. Also eher NICHT 2 x am Tag lang, sondern all 2-3 Stund 2-3 min Querlüften. Ziel: NUR die Luft auszutauschen, NICHT die Räume, Möbel auskühlen.

Verfasser:
Martin_T
Zeit: 23.05.2020 16:50:53
0
2965979
Den letzten Satz wiederhole ich des öfteren. Leider nur mit mäßigem Erfolg.

Das Haus ist 10m breit und die Gaube geht komplett von einer zur anderen Seite. Von vorne gesehen ist sie dann 7,5m breit. Macht Sinn für dich?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 23.05.2020 17:15:45
0
2965989
Mit "vorne" und mit "Breite" is das immer so ziemlich "Ansichts-Sache"....

Vielleicht wirds klarer wenn Du mitteilst wie lang die Gauben jeweils an der Dachrinne sind.

Verfasser:
Martin_T
Zeit: 23.05.2020 21:43:55
1
2966087
An der Dachrinne 7,5m
Von Dachrinne bis First sind es 5m (horizontal). Auf der anderen Seite das Ganze gespiegelt.oben drauf Flachdach. Daher Dachfläche Gauben 7,5m x 10m

Verfasser:
Martin_T
Zeit: 26.05.2020 00:02:23
0
2967152
SWP ist glaube ich vom Tisch, da wir wahrscheinlich auf dem ohnehin schon kleinen Grundstück eine Zisterne verbauen wollen. Soweit ich das bisher verstanden habe, würde unser Platz dann nicht mehr für einen RGK reichen (übrig sind dann noch etwa 8m flach und 11m Hang).
Also würde nur noch eine LWP bleiben, sofern das mit dem vorhandenen Bedarf Sinn macht.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 26.05.2020 00:18:18
0
2967154
Ok, dann müssen wir in DIE Richtung weitertüfteln...

Verfasser:
schorni1
Zeit: 26.05.2020 01:20:02
0
2967161
Ich kann machen was ich will, aber mit DEN Maßen, Beschreibung UND Skizze bekomm ich maximal 240m² GESAMT-Nutzfläche zusammen.....Grundfläche 125m², Volumen 805m³.....hmmmm hmmmm hmmm noch nen Tip?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 26.05.2020 07:17:21
0
2967176
Zitat von Martin_T Beitrag anzeigen
da wir wahrscheinlich auf dem ohnehin schon kleinen Grundstück eine Zisterne verbauen wollen. [...]

Wir haben auch eine Zisterne verbaut, weil man es so halt macht. Nüchtern betrachtet ist diese unwirtschaftlich, trotz Eigenleistung. Die letzten zwei Jahre in denen man viel wässern musste war die auch leer, weil es quasi nie geregnet hat.

Grüße Nika

Verfasser:
HFrik
Zeit: 26.05.2020 16:25:05
0
2967489
Zitat von Martin_T Beitrag anzeigen
SWP ist glaube ich vom Tisch, da wir wahrscheinlich auf dem ohnehin schon kleinen Grundstück eine Zisterne verbauen wollen. Soweit ich das bisher verstanden habe, würde unser Platz dann nicht mehr für einen RGK reichen (übrig sind dann noch etwa 8m flach und 11m Hang).
Also würde nur noch[...]

Ob sie Sinn macht hängt weniger vom Wärmebedarf als von der Vorlauftemperatur ab. Wenn mehr Bedarf da ist wird sie eben grösser....

Verfasser:
Martin_T
Zeit: 26.05.2020 21:01:19
0
2967574
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Ich kann machen was ich will, aber mit DEN Maßen, Beschreibung UND Skizze bekomm ich maximal 240m² GESAMT-Nutzfläche zusammen.....Grundfläche 125m², Volumen 805m³.....hmmmm hmmmm hmmm noch nen Tip?


Das Untergeschoss ist durch die Hanglage vorne raus ebenerdig. Da hier zu großen Teilen die ELW sowie von unserem Wohnbereich das Gästezimmer und Büro sind, sind diese Flächen mitgerechnet. Hinzu kommt, dass das UG eine um 40qm größere Grundfläche hat als das Haus, das darauf steht.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 26.05.2020 21:12:16
1
2967580
Ok, das UG kann ich nur pauschal als "50%" unter der Erde anlegen, ich denke das kommt dann auch hin. Habe jetzt die 290m² und 945m³ Volumen. Werd nochmal alles checken....

Verfasser:
Martin_T
Zeit: 26.05.2020 23:21:10
0
2967621
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von Martin_T Beitrag anzeigen
[...]

Wir haben auch eine Zisterne verbaut, weil man es so halt macht. Nüchtern betrachtet ist diese unwirtschaftlich, trotz Eigenleistung. Die letzten zwei Jahre in denen man viel wässern musste war die auch leer, weil es quasi nie geregnet hat.

Grüße Nika


Nachdem ich am Wochenende dazu ein bisschen was gelesen habe und es für mich schon fast klar war, hat mit heute mein Gartenbauer im Prinzip das gleiche erzählt wie du. Unter den Voraussetzungen werden wir nochmal ernsthaft über die Sinnhaftigkeit nachdenken. Ein leerer Tank im Boden bringt mir dann ja auch nichts...

Verfasser:
Martin_T
Zeit: 26.05.2020 23:21:52
0
2967622
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Ok, das UG kann ich nur pauschal als "50%" unter der Erde anlegen, ich denke das kommt dann auch hin. Habe jetzt die 290m² und 945m³ Volumen. Werd nochmal alles checken....


Cool, vielen Dank!

Verfasser:
schorni1
Zeit: 27.05.2020 00:10:56
0
2967634
Also, es sind dann ca 11kW Heizlast (+-1kW, UG mit neuen Fenstern)

Verfasser:
Martin_T
Zeit: 27.05.2020 08:20:22
0
2967699
Super, vielen Dank für die Berechnung!!! :-D

Das bedeutet also, dass eine WP für die 11kW ausgelegt sein müsste?

Jetzt stellt sich mir natürlich noch die Frage, warum der Verbrauch derzeit so hoch ist. Ich denke mal, dass sich das nach Austausch der Fenster bestimmt bessert. Außerdem ist die jetzige Heizung auch überdimensioniert, da sie ja aus der Zeit vor der Renovierung stammt. Aber macht das so viel aus?

Verfasser:
HFrik
Zeit: 27.05.2020 08:56:41
0
2967727
Ich fürchte im UG wird man die Wände dämmen müssen - und in den Schlafzimmern wird vielleicht ein Bayernlüfter oder ähnliches auf kleiner Stufe in der Heizperiode einen besseren Dienst leisten als ein gekipptes Fenster. (gekippte Fenster sind mit die grössten Energiefresser die ein Haus haben kann).
Knapp unter 10kW zu kommen würde die Option auf mehr WP eröffnen. Käme eine CAH10 in Frage? (Und ein schönes Protokollieren der Monatsarbeitszahlen und Vorlauftemperaturen, ggf. im Geisha Arbeitszahlenthread um da Daten zu bekommen)?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 27.05.2020 09:39:53
0
2967750
Zitat von Martin_T Beitrag anzeigen
... bedeutet also, dass eine WP für die 11kW ausgelegt sein müsste?
NEIN, denn das ist die rechnerisch ermittelte Heizlast bei der Norm-Außentemperatur in der keinerlei Wärmegewinne berücksichtigt sind!

Real ist auch an mehreren zusammenhängenden wirklich kältesten Tagen ein geringerer maximaler Heizleistungsbedarf möglich!

Eine Voraussetzung dafür ist die ...
Zitat:
... 24/7-Raumtemperierungsbetriebsweise!!!

Dafür einfach sämtliche hausinterne wasserführende Wärmeaustauschflächen ab, bzw. unterhalb der Heizgrenztemperatur immer konsequent und durchgehend mit so bedarfsgerecht wie möglichem thermischen Energieeintrag ins Heizkreiswasser nutzen.

Die außentemperaturgeführt modulierte Vorlauftemperatur ist generell geradeso auf dem nötigem Niveau zufahren, dass mit fix justierten Volumenströmen in allen Einzelheizkreisen die optimale mittlere Heizwassertemperatur resultiert, um damit die gewünschte thermische Behaglichkeit in der gesamten Heizperiode haben zu können.

Zu guter letzt kurz erwähnt, dass zudem auch die Raumlüftungsgewohnheiten entsprechend anzupassen sind, nicht zum Beispiel durch dauergekippte Fenster unnötige Wärmeverluste verursachen ...
Quelle des Zitates:
http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Heizen_VS._Temperierung

Verfasser:
Martin_T
Zeit: 28.05.2020 00:34:30
0
2968063
Ok, verstanden. Auch die Vorteile von konstantem Heizen und am besten ohne ERR.

Ich glaube bloß nicht, dass das bei uns zu Hause funktionieren wird. Warum? Einerseits ist meine Frau Frischluftfanatikerin. Also möglichst oft und lange die Fenster aufreißen. Dass das Heiztechnisch nicht sinnvoll ist, interessiert da nicht. Zudem schlafen wir in der Regel bei kühlen Temperaturen. Daher nachts die gekippten Fenster. Ich glaube nicht, dass ein Bayernlüfter ihr da die gewünschte Behaglichkeit bringt (frische Luft, möglichst mit kalter Nase dick eingepackt im Bett liegen ;-) ). Und schließlich die Kinderzimmer, die tagsüber eine angenehme Temperatur zum Spielen, lernen, etc haben sollten, nachts aber wieder kühler sind. Auch unsere Kinder schlafen so besser und lieber (klar, auch ein Stück Gewohnheit).

Vielleicht erklärt das ja auch einen Teil unseres hohen Verbrauchs bzw. ist dessen Ursache. Ich selber könnte mich mit einer Lüftung und konstant beheizten Zimmern eher anfreunden, vom Rest werde ich da aber glaube ich keine Unterstützung bekommen.

Unterm Strich kostet uns dieses Verhalten wohl Geld, trägt aber eben zum individuellem Wohlfühlen bei.

Was sagt das jetzt über den Einsatz einer WP aus?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 28.05.2020 07:32:26
1
2968086
ICH denke, das erledigt sich DANN wenn es nach den Frischluft-Orgien nicht mehr (schnell genug) warm wird.Manche verwechseln FRISCHE Luft mit KALTER Luft. Der Sinn und Zweck einer Lüftung, ob händisch oder mechanisch, ist es die LUFT zu erneuern und NICHT den Raum auszukühlen. Deshalb kurz und effektiv lüften um die LUFT zu erneuern aber NICHT den Raum samt Einrichtungen auszukühlen.

Der Luftwechsel macht 25-30% der Heizlast aus. Wer hier auch noch über-treibt der TREIBT den Verbrauch nach oben OHNE damit REAL die Luftqualität zu verbessern.

Auch das schlafen mit offnem Fenster. Ich weiß, das ist psychologisch, hab ICH genauso. Solange das Thermostatventil nicht öffnet ist das ok. Bisher und bei mir ist aber ja nachts eh der Kessel aus, in Zukunft läuft und HEIZT die WP aber ja durch. Und spätestens so bei 10 Grad Raumtemperatur öffnet das HK TV...

Verfasser:
HFrik
Zeit: 28.05.2020 07:47:23
1
2968090
Zitat von Martin_T Beitrag anzeigen
Ok, verstanden. Auch die Vorteile von konstantem Heizen und am besten ohne ERR.

Ich glaube bloß nicht, dass das bei uns zu Hause funktionieren wird. Warum? Einerseits ist meine Frau Frischluftfanatikerin. Also möglichst oft und lange die Fenster aufreißen. Dass das Heiztechnisch nicht[...]

Das sagt aus, dass Du noch grössere Heizflächen und eine grössere WP brauchst wenn Du das Verhalten beibehalten willst. Wobei man dann auch an eine Dämmung der Innenwände des Schlafzimmers und dauerhafte Absenkung denken könnte. Und der Bayernlüfter macht wirklich frische Luft. Habe einen am Laufen bei meiner Mutter zum Keller entfeuchten. Der ehemals muffige Keller ist jetzt der raum mit bester Luft im Haus, trotz durchaus des öfteren gekoppten Fenstern in anderen Räumen. und köhlt dennoch nicht aus. Muss man vermutlich einmal ausprobieren. Er läuft im Keller zum entfeuchten aber auch auf höchster Stufe (30m², sehr feuchter Untergrund, historische Wände...), im Schlafzimmer wäre nachts eine niedrigere Stufe angesagt.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 28.05.2020 08:21:04
0
2968110
Das ist technisch und für rational lüftende Menschen DIE perfekte Lösung. Die kommen damit auch zurecht. Wer aber ich-sags-wies-is frische Luft bewusst als massive KALTluft meint zu brauchen, der wird sich damit NIE abfinden. "Das macht Geräusch" (obwohl durch offne Fenster viel mehr Lärm reinkommt), "Das kostet Strom" (obwohl die Wahnsinns-Lüfterei weitaus mehr Energie kostet) , "Das bringt nichts" (obwohl die Luftmengen klar definiert sind). Ich kenne beides. Und wer halt so geprägt ist, dass im Schlafzimmer die Luft wirklich regelrecht frisch-kalt an der Nase ansteht, für den ist jede geschlossene Situation stickig, gar bedrückend und schlichtweg unwohl.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 28.05.2020 13:22:29
0
2968266
Daher ja auch der Vorschlag der Innendämmung für das Schlafzimmer - Scshlafzimmer gut dämmen, HEizung aus -> Raumtemperatur 10°, und der Bayernlüfter schiebd den wirklichen Mief raus -> perfektes Gefühl an der Nase, kalt und frisch.
Wenn klar ist was gewünscht ist kann man auch entwerfen wie das effizient beritgestellt werden kann. Zur not noch Mikro vor die Aussenwand und Lautsprecher innen an die Wand für die sonst ungewohnt fehlenden Aussengeräusche....

Verfasser:
Martin_T
Zeit: 28.05.2020 18:19:42
0
2968382
Mikro und Lautsprecher können wir zum Glück sein lassen - hier ist es recht ruhig ;-)

Das gefühlte Klima ist tatsächlich der Knackpunkt. ICH hätte mit den von euch beschriebenen Maßnahmen gar kein Problem, erkläre ja wie gesagt oft genug den Sinn vom richtigen lüften. Aber wie schorni1 schreibt: geschlossene Fenster sind vom Kopf her (fast) nicht denkbar - psychologisches Thema.

Bzgl. Dämmung der Schlafräume: die Wände sind in Trockenbauweise mit Dammung dazwischen (Wandstärke hab ich gerade nicht im Kopf). Das wäre also einigermaßen gegeben. Da die Kinder aber noch klein sind, sind nachts die Türen offen - bringt dann wohl wieder nichts. Und 3 der 4 Schlafräume sind halt tagsüber Kinderzimmer - mit den beschriebenen Situationen bzgl. Temperatur. Ich fürchte also, da kommen wir irgendwie nicht auf den technisch passenden Weg. Hat von euch jemand kleine Kinder? Wie löst ihr das mit der Temperatur der Kinderzimmer? Oder schlafen die dann bei 21-22°C? Bei uns sind es eher um die 16-18°C, je nach Außentemperatur. Das ist aber natürlich tagsüber zum Spielen zu kalt.

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik