Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
LWP Dimensionierung
Verfasser:
Farello
Zeit: 23.05.2020 22:33:53
0
2966104
Hallo,
ich möchte eine alte AWP mit einer neuen LWP ersetzen, bin mir aber sehr unsicher, wie die neue LWP dimensioniert werden soll.

Ich würde gerne den Panasonic Monoblock WH-MDC07J3E5 aus der neuen J-Serie nehmen.

Die Heizlast des Gebäudes beträgt 6.9 kW bei 180qm beheizter Fläche mit FbH und WW für 4 Personen.
Angerechnet bzw. abgerechnet sind noch nicht die ST mit 4qm Paradigma Röhrenkollektor und die internen Wärmegewinne 926.35 W.
Gerechnet wurden die Lüftungswärmeverluste mit zentraler Abluft ohne WRG. Es könnte aber noch passieren, dass die Abluft für eine AWP zusätzlich genutzt wird, oder auf eine dezentrale Lüftung mit WRG umgestellt wird.

Wäre die 7kW Maschine ausreichend???

Ich hoffe sehr, dass mir jemand helfen kann, da die Angebote der Heizis zwischen 6 kW und 16 kW schwanken.

Verfasser:
crink
Zeit: 23.05.2020 22:49:36
1
2966109
Hi,

je nach Stromverbrauch, Anzahl anwesender Personen, WW-Verbrauch und Lüftungsverhalten sind die 900 W interne Gewinne durchaus realistisch, 700 Watt sind bei den meisten EFH mindestens drin. Das ist allerdings keine exakte Wissenschaft, die zweite Stelle hinter dem Komma hilft Dir dabei nicht ;-)

Mit welcher Norm-Außentemperatur wurde die Heizlast gerechnet? Überprüfe die Klimakarte, ob das noch passt, da sich die Norm grad geändert hat. Wahrscheinlich sinkt dadurch die Heizlast noch ein wenig.

Wie sind denn die Heizflächen ausgelegt? Welche maximale Vorlauftemperatur war bisher bei Norm-AT notwendig? Setzt Du noch Einzelraumregler ein? Wurde ein ausführlicher hydraulischer/thermischer Abgleich durchgeführt? Wenn weniger als 35 Grad auch bei kältesten Temperaturen notwendig sind, dann liefert die WP wahrscheinlich mehr Leistung als im Normpunkt.

Alles in allem werden 6 kW wahrscheinlich ausreichen mit Tendenz nach unten.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Joerg Lorenz
Zeit: 23.05.2020 23:34:19
1
2966121
Zitat von Farello Beitrag anzeigen
Die Heizlast des Gebäudes beträgt 6.9 kW bei 180qm beheizter Fläche mit FbH und WW für 4 Personen.
Angerechnet bzw. abgerechnet sind noch nicht die ST mit 4qm Paradigma Röhrenkollektor und die internen Wärmegewinne 926.35 W.


Guten Abend Farello

Die LWWP muss als primäre Wärmequelle die Heizlast bei Auslegungstemperatur bringen und nicht wie im Prospekt bei einer AT von 2°C. Bei Dir wird die Heizlast irgendwo zwischen -10°C unbd -16°C anliegen.

Die ST vergisst Du mal ganz schnell wieder. Die spielt im Auslegungsfall keine Rolle. Eine WP mit 7 kW thermischer Leistung bei AT 2°C ist sehr wahrscheinlich zu klein unter Massgabe, dass die Heizlastberechnung stimmt. Lass Dir zu den angebotenen Maschinen die entsprechenden Temperatur-/Leistungskurven geben oder such sie im Internet.

Gruss, Jörg

Verfasser:
Joerg Lorenz
Zeit: 24.05.2020 07:38:58
2
2966149
Was ich noch nachschieben möchte: Nimm auf jeden Fall eine moderne modulierende WP und auf keinen Fall eine On-Off-Maschine. Dann hast Du auch Spieraum bei der Dimensionierung und die WP darf dann mit der Heizleistung ruhig 10-20% über der Heizlast am Auslegungspunkt sein.

Gruss, Jörg

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 24.05.2020 08:27:51
1
2966168
Zitat von Farello Beitrag anzeigen
... möchte eine alte AWP mit einer neuen LWP ersetzen, bin mir aber sehr unsicher, wie die neue LWP dimensioniert werden soll.

Ich würde gerne den Panasonic Monoblock WH-MDC07J3E5 aus der neuen J-Serie nehmen.

Die Heizlast des Gebäudes beträgt 6.9 kW bei 180qm ...
In diesem Fall würde ich an Deiner Stelle die wesentlich preiswertere WH-MDC05H3E5 nehmen!

Der maximale Heizleistungsbedarf an mehreren zusammenhängenden kältesten Tagen ist garantiert geringer als errechnet und zudem nur sehr selten gegeben.

Beispielsweise auf folgend verlinkter Seite kannst den o. g. vollmodulierenden 5 kW Monoblock mit Wunschkonfiguration günstig ordern.

https://shop.rjtec.eu/de/panasonic-wh-mdc05h3e5.html

Hast Du bzgl. der hydraulischen Anbindung überlegt wie das am besten funktioniert?

Was hast an hausinternen wasserführenden Wärmeaustauschflächen?

Mit welchem mittleren Heizwassertemperaturniveau muss die gefahren werden?

Verfasser:
Farello
Zeit: 24.05.2020 23:53:49
0
2966684
Vielen Dank für eure Antworten.

Die Normaußentemparatur liegt bei -14 ° C.
Die maximale VL betrug bei der alten Anlage 33°.
In normalen Wintern lag die VL zwischen 26 und 30°.
Die FbH hat einen Verlegeabstand von ca. 10 cm. Alle Räume haben ERR.
Wegen der ST benötige ich zwangsläufig einen Pufferspeicher.
Egal ob 7 oder 5 kW, beide Monoblocks der neuen Panasonic J-Serie sind modulierend.

VG, Andreas

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 25.05.2020 06:56:58
0
2966706
Vergleich die Daten der beiden Geräte bitte genau!
Welche thermische Verdichterleistung liefert die 7 kW Maschine im Vergleich zur 5 kW Maschine bei höherem Temperaturhubbedarf!

Da Du die vorhandene ST vermutlich auch zur HU nutzen möchtest, würde ich persönlich den Energieeintrag ins Hausheizkreiswasser aus dem Pufferwasserspeicher mit einem Mischer realisieren, der von der Wärmepumpe (Zusatzplatine) gesteuert wird, aber so in der Hydraulik integriert wird, dass der Volumenstrom von der WP zum Hausheizkreis bei allen Betriebspunkten ausreichend hoch ist.

Du solltest dann auch unbedingt die ERR der FBH möglichst komplett demontieren und den TA (https://www.haustechnikdialog.de/SHKwissen/2711/Thermischer-Abgleich) nach Inbetriebnahme der Wärmepumpe exakt durchführen.

Verfasser:
Farello
Zeit: 27.05.2020 19:37:30
0
2967988
Datenblätter zu den J-Monoblocks habe ich noch keine.
Die FbH wird durch einen Mischer aus dem Puffer versorgt.
Der thermische Abgleich wird auch entsprechend ausgeführt werden.

Allerdings muss ich im Vorfeld ja trotzdem für eine WP-Leistung entscheiden.
Nur kann ich aus euren Hinweisen noch nicht rauslesen, welche Variante ich möglichst nehmen sollte.

VG, Andreas

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 27.05.2020 19:55:02
1
2967994
Zitat von Farello Beitrag anzeigen
... FbH wird durch einen Mischer aus dem Puffer versorgt ...
Aber die vollmodulierende WH-MDC05H3E5 dann bitte direkt an die Hausheizkreishydraulik anbinden!

Beim Wärmepumpen nix Mischer, nix zweite Pumpe, wesentlich weniger elektrische Antriebsenergie nötig! 👍

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik