Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Auslegungshilfe RGK
Verfasser:
Basti825
Zeit: 16.05.2020 23:15:16
0
2963062
Hallo zusammen,

wir wollen in kürze mit unserem Bauvorhaben starten.
KFW55 EFH in Holzständerbauweise mit KWL.
EG & 1.OG ohne Keller mit ca. 180m².

Seit ein paar Monaten verfolge ich nun dieses Forum und habe daher sehr viel über das Thema Wärmepumpe und FBH gelesen. Mit diesem Wissen konnte ich zum Glück das erste Angebot mit einer 13kW LWWP schnell als nicht brauchbar einordnen.
Dies hat dazu geführt dass ich mich auf die Suche nach einem Heizungsbauer begeben habe der offen für einen RGK ist.
Soweit hat das auch funktioniert, ich haben jemanden gefunden der NIBE SWWP verbaut und einem RGK gegeüber offen ist.
Der Nachteil ist jedoch, dass ich den RGK in Eigenleistung erstellen muss.
Daher wende ich mich an euch mit der bitte um Unterstützung bei der Auslegung.

Anbei mein erster Entwurf im Trenchplan

Folgende Rahmenbedingungen:
- Heizlast gemäß EnEV Abschätzung: 5,2 kW (inkl. KWL)
- Ht: 0,268
- Norm Außentemp. -10,8
- Bodenart: Lehm
- 40mm PE Rohr

Mir stellen sich jetzt folgende Fragen:
- Im Osten und Süden wird das Grundstück mit einer Wand aus Muschelkalkblöcken abgestützt. Wie nahe kann ich mit dem RGK an diese Mauer (ca. 1,5m hohe) Mauer?
- Im Norden ist zwischen Grenze und Garage ein 2,5m breiter Streifen. Ist hier ein senkrechter RGK Sinnvoll?
- Kann man den RGK unter der Terrasse verlegen?
- Im Süd-Westen bin ich durch den Schacht und die Leitungen leider begrenzt.

Danke für eure Unterstützung!

Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 17.05.2020 06:13:39
0
2963088
Verfasser:
Lupo1
Zeit: 17.05.2020 08:12:32
0
2963103
Hallo Sebastian,
einen senkrechten Graben sollte man meiden, erhöhte Anforderung bei der Verfüllung, Standfestigkeit des Bodens und dies ist bei dir auch nicht erforderlich.

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=x6z2F65bUqRrXlPpQvCK

Beim Schacht entweder innen oder außen einen geraden Graben erstellen.
Eine weitere Möglichkeit wäre ein breiter Graben
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=WWmmOIpxLl7cpSkr3LHf

Gibt es einen Keller? Nutzbar für Zuleitung oder Rückführung
Man kann unter der Terrasse eine Quelle erschließen, hier muss man sickerfähiges Pflaster verwenden.

Wolfgang

Verfasser:
nicijan
Zeit: 17.05.2020 10:15:12
0
2963130
Zitat von Basti825 Beitrag anzeigen
Soweit hat das auch funktioniert, ich haben jemanden gefunden der NIBE SWWP verbaut und einem RGK gegeüber offen ist.
Der Nachteil ist jedoch, dass ich den RGK in Eigenleistung erstellen muss.
Daher wende ich mich an euch mit der bitte um Unterstützung bei der Auslegung.


Wenn du Eigenleistung als Nachteil siehst ginge das auch vom Fachbetrieb mit einem in die Tiefe verbauten System.
Die Ostseite an der Terrasse und die Flanken könnte man sogar bis auf 9 KW erschließen, so wie hier am fast identischen Grundstück.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.05.2020 12:00:04
0
2963183
Hallo Basti,

Das Gelände ist hinter den Stützmauern tiefer und Dein Grundstück
wird aufgeschüttet?
Dann würde ich, aufbauend auf Wolfgangs Entwurf, mit dem Slinky-
graben tiefer gehen, da das mit Aufschüttung kein Arbeitssicherheits-
problem sein dürfte.
Ausserdem von den Stützmauern weiter weg bleiben und den Slinky-
verlauf für einen gleichmässigeren Wärmeentzug aufteilen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=Rrcpbpvvb5ABiZfO0tf2

Falls noch nicht geschehen, könntest Du hier die Normaussentemperatur
auf Aktualität prüfen:
https://www.waermepumpe.de/normen-technik/klimakarte/

Grüsse

winni

Verfasser:
Basti825
Zeit: 17.05.2020 18:45:31
0
2963354
Vielen Dank für eure Tipps.

@Winni:
Das Gelände ist auf Höhe der Garage eben und fällt dann ca. 1,8m bis zur Grenze unten ab.
Würdet ihr in diesem Fall trotzdem alle Leitungen auf 2m Tiefe verlegen?
Aus welchem Grund verläuft die Leitung unter der Garage? Wäre es nicht einfacher neben der Garage in den Grünstreifen zu gehen?

Der Tiefbauer möchte das Gelände erst vollständig anlegen und verdichten und im Anschluss nochmal den Graben für den RGK ausheben da er sorge hat ansonsten beim Verdichten die Leitungen zu beschädigen. Wie seht ihr das, hat jemand dazu Erfahrungswerte?

Zwei Frage habe ich noch als RGK Anfänger :)
- Sollte bei der RGK Auslegung noch ein Puffer berücksichtigt werden oder legt man das in der Regel genau auf die benötigte Heizlast aus?
- Auf was sollte ich bei den Nibe SWWP achten bzw. welche Variante würdet ihr mir Empfehlen?

VG

Verfasser:
Basti825
Zeit: 17.05.2020 18:52:06
0
2963358
Was ich ganz vergessen hatte: Die Normaustentemp. liegt auf Basis von Winni's Link bei -11,1°C.
Ich werde jedoch auch einen Speicherofen im Wohn-/Esszimmer einbauen und hätte daher wegen der etwas tieferen Temperatur keine Sorgen.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.05.2020 19:03:22
1
2963362
Ich weiss nicht, ob ich das mit den Mauern richtig verstehe und habe
da mal was mit Nordpfeil eingezeichnet:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=XeCgu5kp7b9mQY7Xzb5o

Was mir irgendwie nicht ganz logisch erscheint? :-)

Der Graben sollte auf Beheizung ohne Ofen ausgelegt werden.
Vielleicht hast Du irgendwann keine Lust/Kraft mehr für den Ofen
oder die "Feinstaubschleudern", ich habe selber zwei, werden
untersagt...

Der Graben sollte auf jeden Fall vor sonstigen Arbeiten auf dem
Grundstück angelegt werden, das ist viel einfacher und Verdichtung
mit Verstand kein Thema.

Der Graben braucht nicht überdimensioniert zu werden, wenn der
Boden sicher ist.
Die Nibe S 1155 oder S 1255 (mit integriertem Warmwasserspeicher)
in der 6 kW Ausführung,
würde passen. Je nach Zahl der Warmwasserverbraucher und
Verbrauchsgewohnheiten.

Grüsse

winni

Verfasser:
Basti825
Zeit: 17.05.2020 19:12:14
0
2963369
Danke Winni, den Höhenverlauf hast du passend eingezeichnet, da hast du alles richtig verstanden :)

Was muss ich denn beachten wenn ich die Wasser-/Abwasserrohre quere. Sollte ich da einen Mindestabstand einhalten?

VG

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.05.2020 19:18:33
0
2963375
Schön. :-)
Mauern auch richtig eingezeichnet?
Unten keine Mauer quer?

Ein Meter Abstand bei geradem Verlauf der Solerohre.
Im Zweifel legst Du vorher die Solerohre tiefer, als 2 Meter,
in den Kreuzungspunkten.

Grüsse

winni

Verfasser:
Basti825
Zeit: 17.05.2020 19:23:11
0
2963378
Auf die Mauern hatte ich nicht geachtet.
Die habe ich jetzt aktualisiert. Link

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.05.2020 19:40:36
0
2963387
Dann würde ich so aktualisieren:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=zGXOfb0WgyosJCS9Z5AR

Die Slinky-Tiefen sind ins Blaue angenommene Durchschnittstiefen.
Praktisch gräbst Du einfach ca. 1,5 Meter tief, bevor angeschüttet
wird.

Grüsse

winni

Verfasser:
Basti825
Zeit: 17.05.2020 20:31:41
0
2963414
Hallo Winni,

ich habe deinen Vorschlag noch minimal angepasst da ich ungern unter dem Haus mit der Leitung fahren würde. Link
Damit liegt die Heizleistung jedoch ca. 1kW über dem Bedarf. Ist das ein Problem oder nur Puffer den ich mir ggf durch weniger Slankys bzw. geringere Überlappung sparen sollte?

Ist meine Sorge bezüglich einer Beschädigung durch das spätere Auffüllen und verdichten mit schwerem Gerät unbegründet? Aus dem Grund bin ich bisher davon ausgegangen dass ich nach dem Auffüllen erst die Verlegung mache.

Kann man eigentlich die Gesamtlänge des RGK irgendwo ausgeben lassen.
Ich wollte das Paket1 von Santherr nutzen.

Grüße,
Basti

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.05.2020 12:32:25
0
2963669
Überdimensionierung schadet nichts.
Kann so bleiben und kein Rohr weglassen.
Die Rohrwand ist die Wärmetauscherfläche, je mehr, desto besser.

Ob die Lage des Solerohrs, unter der Mauer und an der Zisterne,
bei den Bauarbeiten für diese Bauteile, sicher ist, musst Du wissen?

Der Graben wird immer ab so ca. 50 cm Verfüllung verdichtet, das ist
bei Dir keine Sondersituation.

Die Frage nach der Rohrlänge verstehe ich nicht?
Die ist immer 300 Meter oder evtl. mit 40er Rohr 400 Meter.
Schau Dir mal "als Graphik anzeigen" und "Rohrverteilung" an.
Dann wird es vielleicht klar.

Grüsse

winni

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 18.05.2020 17:03:11
0
2963809
Hallo Sebastian,

habe dir nochmals einen Plan erstellt der oben den breiten 2,5m und Gartenbereich vor der Terrasse nutzt.

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=Uhx0Xt8A9uOaLmDzGimO

Die gerade Verlegung C und D sind in unterschiedlichen Höhen, der kältere Bereich liegt als Zuführung oben, am Grabenendpunkt wird ein stehender Kreis einlegt, das untere Rohr verläuft zu Abschnitt E. Der Abschnitt G wird weiter oben zurück geführt, holt noch etwas Energie aus dem Erdreich ohne hier weiter ausheben zu müssen.

Wolfgang

Verfasser:
Basti825
Zeit: 18.05.2020 21:51:40
0
2963943
Danke für den Hinweis Winni, die Frage mit der Länge hat sich geklärt. Da werden die kompletten 300m verplant.

@Wolfgang:
Super Vorschlag, dank deiner Anpassung müsste ich nicht in die Richtung des Schachtes gehen. So sehe ich auch größere Chancen das direkt im Rahmen der Erdarbeiten vor dem Auffüllen zu erledigen.

VG
Basti

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.05.2020 22:19:57
0
2963954
Ich mag Wolfgangs Vorschlag, aber der ist für die Arbeitssicherheit oben
zu tief und geht m.M. unten zu nahe an die Mauer/Mauerfundamente.

Variante von Wolfgangs Vorschlag:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=EPlpPlnFcwUX1tPf9HJp

Grüsse

winni

Verfasser:
Basti825
Zeit: 25.05.2020 11:55:32
0
2966824
Hallo zusammen,

mittlerweile habe ich das Bodengutachten erhalten.
In den relevanten Berichen/Tiefen ist das Erdreich wie folgt beschrieben:

Bohrung 1: Ton, schluffig, kiesig steif lokal weich bis steif graubraun
Bohrung 2: Ton, schluffig, kiesig steif lokal weich bis steif graubraun, rotbraun

Bisher bin ich in Trenchplaner von Ton ausgegangen.
Sollte ich das nun auf Ton/Schluff anpassen oder ist das Aufgrund des Kies-Anteils nicht sinnvoll?

Danke für eure Einschätzung!

Verfasser:
winni 2
Zeit: 25.05.2020 12:02:12
0
2966832
Ich würde defensiv bei Lehm bleiben, tut sich eh nicht viel bei der Leistung.

Grüsse

winni

Verfasser:
Basti825
Zeit: 01.06.2020 11:06:38
0
2970489
Gibt es eine Empfehlung zum Abstand zwischen Vor/Rücklauf in Richtung Heizraum ?
Ich möchte 2 Flex Leitungen durch die Bodenplatte in den Heizraum legen und bin mir unsicher bezüglich dem Mindestabstand.

Grüße,
Basti

Verfasser:
winni 2
Zeit: 01.06.2020 12:38:12
0
2970528
Mit Flex meinst Du Leerrohre in Art des Kabuflex?

Leg das so, wie es für den Anschluß der Wärmepumpe am
besten auskommt. Durch das Leerrohr ist ja eine gewisse
Dämmung gegeben, aber die spielt auch keine große Rolle.
In einer Erdwärmebohrung laufen kalt und warm auf voller
Länge aneinandervorbei, mit wenig oder keinem Abstand...

Grüsse

winni

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik