Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Heizkörper abgeschaltet warm - Direkte Fernwärme, Thermostat am Rücklauf
Verfasser:
Philipp_K
Zeit: 25.05.2020 11:39:28
0
2966818
Hallo zusammen,

Ich habe folgendes Problem und hätte gerne mal eure Einschätzung dazu:

Symptome:
Die Vorlaufrohre und z.T. auch die Heizkörper (vor allem im oberen Stockwerk) sind sehr warm, obwohl die Thermostate aus sind. Das führt dazu, dass sich vor allem die etwas kleineren Kinderzimmer aufheizen. Schön im Winter, aber schlecht im Sommer.

Rahmenbedingungen:
Wir haben ein RMH mit Fernwärme und ein sehr "einfaches" System mit direktem Anschluss, siehe Bild.

Die Heizkörper haben ihren Thermostat am Rücklauf, siehe zweites Bild.

D.h. der Vorlauf, der ins Haus kommt, läuft quasi direkt durch die Heizkörper bis an den Thermostat am Rücklauf. Leider habe ich keine Möglichkeit den Heizkreislauf ohne die Warmwasserbereitung abzuklemmen.

Meine (laienhaften) Erklärungsversuche:
1. Es ist in diesem System normal, dass der VL auch bis zu den Heizkörpern heiß ist.
2. Es betrifft hauptsächlich die oberen Etagen, da die Wärme aufsteigt.
3. Die Heizkörper werden dabei auch warm (und nicht nur die VL Rohre), da der Thermostat der Heizkörper am RL hängt.

Was ich gerne hätte:
Kühle VL Leitungen (gut, kann man isolieren) UND kühle Heizkörper

Meine Lösungsideen:
1. Ein Ventil einbauen (lassen) um den VL der Heizhörper abriegeln zu können, aber weiterhin das Warmwasser aktiv zu lassen.
2. Thermostate an den Vorlauf. Da bin ich mir unsicher, ob es nicht doch Absicht in diesen System ist und die Thermostate am Rücklauf einen gewissen Sinn haben. (Volumenstrombegrenzung, RTL sind da Begriffe die mir begegnet sind)
3. Systemtrennung


Wie ihr seht bin ich kein Fachmann. Daher würde ich gerne auf eure Expertise zurückgreifen. Wie könnt ihr euch die Symptome erklären und wie kann ich Abhilfe schaffen?

Vielen Dank und beste Grüße
Philipp

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 25.05.2020 11:48:48
0
2966821
Du müsstest wohl den Heizkreis vom Warmwasserkreis trennen bzw. eine Art Bypass einbauen lassen. Und dann mind.1 eher 2 Absperrhähne einbauen lassen, so dass der Heizkreis geschlossen werden kann.

Haben Nachbarn nicht evt das gleiche Problem? Wie ist es da gelöst?

Verfasser:
Philipp_K
Zeit: 25.05.2020 12:24:52
0
2966847
Hallo Thomas,

vielen Danke für deine Antwort.
Verbindet der Bypass den VL und RL? Wäre das deine Idee?

Ist die Motivation beim Bypass, dass der Druck am VL zu nicht groß wird?
Kann das nicht der Fernwärmeanbieter handhaben? - Muss er ja eigentlich auch, wenn ich den VL, da wo er reinkommt, absperre oder gehts nur um meine Rohre?
Der Warmwasserkreis hat zumindest n minimalen durchfluss, da er ja das Wasser auf min. 50 Grad hält.

Bei meinen direkten Nachbarn siehts ähnlich aus, aber die scheint das nicht zu stören.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 25.05.2020 14:29:24
0
2966905
Wer für was wie zuständig ist, regelt dein Vertrag.
Würde bevor ich etwas ändere auch unbedingt mit dem Anbieter abklären ob überhaupt zulässig.

Den Bypass sozusagen parallel zu dem senkrechen Strich wo die Heizkörper eingezeichnet sind. Eben, dass du diese absperren könntest und trotzdem noch Durchfluss vom Vorlauf bis zum Rücklauf gewährleistet ist.

Nach deiner Grafik wäre die beim Warmwasserspeicher aktuell gegeben, aber nicht beim Heizkörperkreis.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 25.05.2020 14:38:53
1
2966909
Häää wozu ein bypass ???

Einfach ein Motorventil in den Vorlauf, welches entweder auf einen Schalter geht oder besser Außentemperatursensor

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 25.05.2020 15:21:35
0
2966927
Vielleicht verstehe ich die Grafik ja falsch, aber wie ist denn diese "erste Kreuzung" nach dem Vorlauf zu interpretieren?

Oder ist das eine "Brücke"? Okay dann wäre der Bypass da und ein Absperrhahn vor den Heizkörpern / Motorventil würde ausreichen.

Wenn du schon dabei bist, würde ich eins im Vorlauf und eines im Rücklauf des HK-Kreises einbauen lassen. Damit falls es mal irgendwo leckt du ihn komplett abschließen kannst.

Verfasser:
Philipp_K
Zeit: 25.05.2020 15:29:29
0
2966935
Ohje, meine Zeichenkünste ;-)
Das sollte zeigen, dass die sich nicht "berühren", also hier gibt es keine Durchlässigkeit zwischen Vorlauf und Rücklauf aus dem Warmwasserbehälter. Der geht direkt in den Rücklauf unten.

So wie ich das dann verstehe wäre aktuell der Weg durch den Warmwassbehälter quasi schon ein Bypass.

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 25.05.2020 16:24:47
0
2966965
Hallo Philipp!
Wir hier haben ein dichtes Fernwärme Netz,Neumünster in SH,ich kenne mich dem entsprechend aus!Deine Plz?Welche Thermostatventile sind verbaut,Hersteller?Bilder währen noch besser!
sonst ruf mich mal an,siehe Profil
Gruss aus Holstein

Verfasser:
Philipp_K
Zeit: 25.05.2020 18:50:28
0
2967012
Hallo Caipithomas,

Also denkst du dass es an den Ventilen Bzw. Thermostaten hängt und die was durchlassen?

In der Tat ist es bei einer Heizung kalt am Vorlauf...

Habe jetzt mal die Thermostate abgemacht und an den Ventilen gespielt und wieder drauf. Vielleicht hilfts....

Die sind von Danfoss und am Rücklauf der Heizkörper angebracht:
Thermostat
Ventil

Fernwärme kommt von: HBG Reutlingen

Verfasser:
Philipp_K
Zeit: 26.05.2020 09:12:44
0
2967237
Nachdem ich gestern den Betreiber erreicht hatte, gab es folgendes Ergebnis:

-> Wenn alle Heizkörperventile zu sind, muss der der VL und der Heizkörper kalt sein
-> Es muss an den Ventilen/Thermostaten liegen, dass die was durchlassen

-> Es wurden im ganzen Ort Rücklauftemeperaturbegrenzer in allen vergleichbaren Anlagen verbaut
-> Damals gab es scheinbar keine Raumthermostaten für die verfügbaren Ventile
-> Heute könnte man sowohl am VL oder RL Raumthermostatventile montieren
-> Nur die Flussrichtung muss stimmen und das Ventil sollte eine "Feinstvoreinstellung für Fernwärme" haben (was immer das heißt...)

Ich habe daraufhin die Thermostate abgenommen und die Ventile sachte mit Gummihammer und WD40 bearbeitet. Nachdem ich die Thermostate wieder drauf gemacht hatte hat sich der Heizkörper und der VL abgekühlt und ist seither kalt.

D.h aktuell ist mein Problem gelöst. Vielen Dank an alle für die Antworten, habe viel gelernt.

Jetzt ist noch die Frage, wie gehts weiter:

Macht es Sinn mittelfristig die Thermostate und Ventile zu erneuern?
- Für eine Umstellung auf Raumthermostaten am VL müsste man wohl auch an die Rohre/Heizkörper ran...

Bzgl. Systemtrennung
Was bringts? - Kostet erstmal n Haufen Geld
- Falls die Heizung leckt und ich nicht da bin, läuft mir nicht das halbe Fernwärmenetz ins Haus
- Was noch? Macht das energetisch Sinn oder habe ich nur ein komplexeres System, dass auch noch Strom verbraucht?

Verfasser:
egal1
Zeit: 26.05.2020 10:19:56
1
2967279
Thermostate und Ventile: wenn die ersteren > 20 Jahre sind, erneuern und regelmäßig (z.B. einmal im Monat) betätigen, dann sollte das Ventil nicht festgehen.
Kommt natürlich auch auf den Dreck im Fernwärmenetz an.
Systemtrennung: sauberes Wasser in deinem Kreis und natürlich die Sicherheit, dass bei Undichtigkeiten nur begrenzt Wasser austritt. Dabei sollte das gesamte System auch mal gespült werden.
Ja, es wird komplexer und ja, die Heizkreispumpe braucht Strom. Die Speicherladepumpe arbeitet nich so oft und fällt weniger ins Gewicht.

Verfasser:
wolleg
Zeit: 26.05.2020 15:12:12
0
2967461
Mal ne Frage:
Wenn bei Fernwärmeanschluss ohne Wärmetauscher gefahren wird, dann entfällt ja die Vorlauftemperatursteuerung nach der Außentemperatur.
Die Raumtemperaturregelung muss in diesem Fall das HK-Thermostatventil übernehmen.
Gibt es für diesen Fall spezielle Ventilunterteile, die nur mit einem herkömmlichen Thermostatkopf versehen werden oder werden die aktuell üblichen „Schnellschlussventilunterteile“ verwendet?

Verfasser:
loli
Zeit: 26.05.2020 19:45:10
0
2967543
Zitat von Philipp_K Beitrag anzeigen
Bzgl. Systemtrennung
Was bringts? - Kostet erstmal n Haufen Geld
- Falls die Heizung leckt und ich nicht da bin, läuft mir nicht das halbe Fernwärmenetz ins Haus
- Was noch? Macht das energetisch Sinn oder habe ich nur ein komplexeres System, dass auch noch Strom verbraucht? [...]

Wenn Du dich entschieden hast, sag Bescheid!
Ich bin auch am grübeln, es läuft halt viel zu gut ohne jeden Schnickschnack, aber irgendwann fliegt es mir um die Ohren - das ist mir bewusst :-(

Gruß

Aktuelle Forenbeiträge
Donpepe23 schrieb: Moin, Der Ofen entlastet natürlich, aber am Ende ist er ein Hobby. So solltest du es sehn und das ist auch nicht schlimm. Ob ich dann zB eine Abbrandsteuerung für mein Hobby brauch, muss jede selber...
lowenergy schrieb: Was für ein Wert der Heizlast bei Norm-Außentemperatur hat der Heizungsbauer für die Auswahl der Wärmepumpe angenommen und welche Maschine soll es genau werden? Ideal wäre doch, dass niemals ein Ersatzteil...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik