Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Elektroautos
Verfasser:
-lfx-
Zeit: 21.05.2020 15:00:27
1
2965098
Solche Kleinfahrzeuge in der Art gibt es aber hierzulande auch.

https://bleilebikes.com/product/b3-1500/

Ist sogar billiger.

In so einem Ding saß ich vor einiger Zeit selbst mal drin. Stand zufällig vor der Bank als ich rauskam. Habe um ein Probesitzen gebettelt.,

Ist innen erstaunlich geräumig.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 21.05.2020 17:11:50
1
2965143
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
Alternativ wird nachher ein elektr. Ausflug gemacht (ich hatte gestern beim Volvo 48 km Reichweite), Eis gegessen und mit unserem Vierbeiner ein Waldspaziergang gemacht.

Finde zumindest ich auch viel, viel besser, als die ganze Gegend mit einem überfetten Mofa zu torpedieren.
An jedem Sonn- oder Feiertag das Selbe mit diesen Typen...

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 21.05.2020 18:46:46
2
2965168
Phil - die herrlich " normale ruhige " Zeit geht zu Ende.
Jetzt beginnt wieder der Wahnsinn - bis Phase 2 ...

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 22.05.2020 00:26:58
0
2965313
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
[...]

Finde zumindest ich auch viel, viel besser, als die ganze Gegend mit einem überfetten Mofa zu torpedieren.
An jedem Sonn- oder Feiertag das Selbe mit diesen Typen...


Am Übelsten sind i.d.R. Harleyfahrer und die auf den diversen Derivaten, mit ihren Krachtüten. Die bringen alle Moppedfahrer in Verruf.
Denen müsste man Mopped und Führerschein wegnehmen.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 22.05.2020 08:16:16
0
2965343
P.S.: Elektr. Reichweite gestern 52 km. So langsam komme ich in den Model-3-Bereich 😊

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 22.05.2020 10:58:59
2
2965406
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
P.S.: Elektr. Reichweite gestern 52 km. So langsam komme ich in den Model-3-Bereich 😊

Hallo Frank,

die 52 km klingen doch schon ganz gut.

Deine Erwartungen solltest Du allerdings nicht zu sehr hochschrauben. Es wird aktuell zwar sehr viel von exponentiellem Wachstum gesprochen, in diesem Fall ist ein solches aber definitiv nicht zu erwarten...:-)

Grüße
Stefan

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 22.05.2020 21:37:54
0
2965638
Hallo Stefan,
ich befürchte, die Grenze des Wachstums ist schon erreicht 😉

Gruss
Frank F.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 27.05.2020 22:55:40
0
2968053
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
[...]

Hallo Frank,

die 52 km klingen doch schon ganz gut.

Deine Erwartungen solltest Du allerdings nicht zu sehr hochschrauben. Es wird aktuell zwar sehr viel von exponentiellem Wachstum gesprochen, in diesem Fall ist ein solches aber definitiv nicht zu erwarten...:-)


Hallo Stefan,
heute habe ich die Grenzen des Wachstums überschritten.
Mit Hilfe "fortschrittlicher Mittel" habe ich heute rund 80 km rein elektr. absolviert.
Die Teslajungs müssen sich warm anziehen 😊

Gruss
Frank F.

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 27.05.2020 23:55:12
2
2968058
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
[...]


Hallo Stefan,
heute habe ich die Grenzen des Wachstums überschritten.
Mit Hilfe "fortschrittlicher Mittel" habe ich heute rund 80 km rein elektr. absolviert.
Die Teslajungs müssen sich warm anziehen 😊

Gruss
Frank F.

Hallo Frank,

ohne zwischendurch aufzuladen?

Startpunkt Passhöhe Stilfser Joch?

Grüße
Stefan

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 28.05.2020 00:21:32
0
2968062
Oh, auf der war ich das letzte mal mit meinem Moped auf dem Weg zum Comer See. Herrliche Serpentinen, aber nichts für Autofahrer.

Ich hatte ja das "neuzeitliche Hilfsmittel" erwähnt.
Das war dies hier



Heutiger Verbrauch 16,7 kWh/100 km. Der WLTP-Wert im Prospekt lautet 15,7 bis 16,6 kWh/100 km. Von echter Untertreibung kann man nicht wirklich reden.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 28.05.2020 00:39:35
0
2968064
P.S.: Ich muss halt nur ein "paar" mal mehr laden, als die Teslajungs, um deren elektr. Reichweite zu erhalten. Allerdings liege ich mit über 900 km Gesamtreichweite "etwas" vorne. 😉

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 28.05.2020 08:50:42
2
2968118
Nur 900 km?
Es müssen doch schon mindestens 1000 sein!

Verfasser:
crink
Zeit: 28.05.2020 09:16:58
0
2968128
Moin,

gestern hab ich den 41er Zoe von der 1. Wartung abgeholt. Freundlicherweise hing das Auto am Lader und war zu 100% voll. Die Reichweitenanzeige meinte was von unglaublichen 398 km Restreichweite - cooles Software-Update müssen die draufgespielt haben...

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 28.05.2020 13:18:04
0
2968264
Was hatte der ZOE denn vorher für eine Reichweite?

Verfasser:
crink
Zeit: 28.05.2020 13:21:12
0
2968265
Hi Georg,

unter optimalen Bedingungen hätten wir letzten Sommer ca. 360-370 km erreicht - allerdings wird der Akku nie ganz leergefahren. Momentan ist es morgens noch ein wenig frisch für optimale Bedingungen.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
spasspendler
Zeit: 28.05.2020 18:14:54
0
2968377
Hallo,

https://www.electrive.net/2020/05/28/adac-erweitert-e-auto-angebot-um-kia-und-nissan/

In diesem Beitrag werden auch Elektrofahrräder erwähnt, kann das mal bitte jemand kommentieren. Marken, Technik,Preis.


Danke

gruß steffen

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 29.05.2020 09:42:26
0
2968557
Die Leasingraten für ein Auto mit so geringem Kaufpreis sind der Hammer - im negativen Sinne.

Das mit 0 Euro Sonderzahlung ist, wie leider mittlerweile auch bei anderen Leasingangeboten, Volksverdummung.

Die 3.100 Euro BAFA-Förderung sind in die Rate eingerechnet. Also nix 0 Euro sondern 3.100 Euro Sonderzahlung. Das ist eigenes Geld, dass man an Renault abgeben muss. Dazu kommen dann noch die Überführungskosten, die der ADAC lieber erst gar nicht angibt. Da kommen dann noch ca. 800 Euro dazu. In Summe also 3.900 Euro.

Unter einem guten Angebot verstehe ich etwas anderes. Das hat mir z.B. Volvo geboten.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 29.05.2020 11:27:51
2
2968586
... Unter einem guten Angebot verstehe ich etwas anderes...

Frank - Du kennst Dich da sicher gut aus.

Ich habe mich interessehalber - als jemand der nur längerfristig Autos kauft und sich daher mit den neuesten Tricks und Finten der Autobranche nicht auskennt - mal mit den Kaufmöglichkeiten von neuen und gebrauchten E-Autos versucht zu befassen.

Es ist nicht leicht halbwegs durchzublicken. Man bekommt bei den Händlern nur schwammige Auskünfte.

Die Förderung welche - wie ich meine - sicher kommt alleine schon deshalb weil der Franzose es jetzt auch macht ( nur wann ? ) sieht wieder so aus daß wie bereits befürchtet auch die Umweltschädlinge davon profitieren.
Kein Wunder denn man hat modellpolitisch nichts wirklich Fortschrittliches anzubieten. VW hängt noch in den Softwareproblemen.

Das alles verunsichert den E-Markt und hält die eher in der Anzahl dürftigen E-Autokaufinteressenten noch mehr zurück.
Warum soll man elektrisch kaufen wenn der eh geliebtere Verbrenner auch gefördert wird ?

Auf der bekannten Gegrauchtwagenplattform z.B. gibt es alleine fast 3000 gebrauchte ZOE. Sieht man aber z.B. die Preise für eher unatraktivere Modelle an ( kleiner Akku, Alter,Laufleistung ) die aber einem Wenigfahrer genügen würden hat man den Eindruck als wären es Raritäten die man horten soll.

Nach meinem Eindruck stimmt der ganze E-Automarkt markttechnisch noch nicht . Er baut sich selbst Hürden auf.

Fazit: Man muß sich sehr genau überlegen und nachrechnen ob sich ein Umstieg wirklich lohnt.
Lohnen nicht unbedingt in finanzieller Hinsicht, sondern die gesamten Umstände müssen stimmen.

Ich weiß daß ich hier bei euch als nicht E-Autofahrer ( auch wenn ich gerne selbst eines hätte ) mit meiner Meinung nicht reinpasse.

Aber nehmt mich als Stimme derer die unsicher sind. Das ist die große Mehrheit hierzulande.

Von den Meinungen die ich manchmal bei Diskussionen zum Thema höre will ich gar nicht sprechen .
Es herrscht oft technisches Mittelalter in den Köpfen .

Aber das wäre ein Thema für sich. Ist aber bei der " Digitalisierung " auch nicht anders ...

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 29.05.2020 13:34:44
1
2968627
Zitat von -lfx- Beitrag anzeigen
[b]...Kein Wunder denn man hat modellpolitisch nichts wirklich Fortschrittliches anzubieten. VW hängt noch in den Softwareproblemen.

Das alles verunsichert den E-Markt und hält die eher in der Anzahl dürftigen E-Autokaufinteressenten noch mehr zurück.[...]

Das ist wohl so.
VW und Softwareprobleme? Das können die Chefs der Software-Teams gerne ihrem Friseur erzählen. Dass die ausgeklügeltes Zeug hinbekommen weiß man, wieso also sollten die einen E-Motor nicht zuverlässig zum Drehen bekommen...
Man bekommt das Gefühl, die ganzen schon gebauten Kisten sollen vorsätzlich auf dem Abstellhof verrotten.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 29.05.2020 13:57:41
0
2968636
So weit bekannt, liegt das Problem in der Kommunikation der verschiedenen Komponenten.

Gruss
Frank F.

P.S.: Der Golf 8 wird aktuell auch wegen Softwareproblemen nicht ausgeliefert.
Das ist für VW in Summe ein Megadesaster.

Verfasser:
OttoB
Zeit: 29.05.2020 14:32:20
0
2968651
So merkt man dass Outsourcing an den Zulieferern nicht unbedingt günstiger ist für Integration und Integrationstesting. Ich finde das Tesla Modell da besser weil man die Kontrolle über alle APIs hat. Ich arbeite in der EDV Branche und begegne das immer wieder dass wenn man etwas nicht komplett unter eigener Kontrolle hat dass es dadurch viele Probleme und Schwachstellen gibt die sich sehr schwer wieder ausbügeln lassen.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 29.05.2020 15:52:52
0
2968683
Das ist genau das Problem und der grosse Vorteil von Tesla. Es wurde bei Zeiten darauf hingewiesen, aber es stiess auf taube Ohren.
Die Quittung bekommen sie nun.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 29.05.2020 19:12:08
1
2968733
Nun - welche Probleme es sind wissen wir hier ja nicht.
Vielleicht erfinden sie bei VW das Rad nochmals neu.

Eigentlich gibt es bereits große bekannte Zulieferer von Antriebskomponenten welche schon einige Jahre so etwas bauen. Wie Getrag z.B. Die werden sicher auch die Software dazu haben bzw. sie nach Kundenwunsch modifizieren.

Oder liegt es wieder einmal an den vielen elektronischen Zusatzspielereien welcher sich in die Quere kommen.
Was früher ein einfacher robuster Schalter machte erledigt heute ein eigenes Steuergerät.
Manchmal kann es ja sinnvoll sein - vielleicht aber auch nicht.
Ist eben so schön wenn man in einem quasi Raumschiff sitzt und alles per Touchdisplay steuern kann.
Wer wird denn da den Scheibenwischer mechanisch einschalten wollen ?

Wie mal ein berühmter Automananger es so ähnlich formulierte - " automobile Inzucht ".
Die wird wohl bis zum " geht nicht mehr weiter " getrieben.

Dabei täten es für die ganz große Masse der Automobilen deutlich einfachere und dabei günstigere Fahrzeuge auch . Die wollen z.B. keine Selbstfahrerei denn dann ist das Fahrvergnügen weg.

Das Fahren wird zum nervlichen Geisterbahnfahrt wie mir einer erzählte der einmal mitfahren konnte und nie wieder einsteigen wird ...

Verfasser:
jogi54
Zeit: 30.05.2020 11:30:22
0
2969888
Zitat von -lfx- Beitrag anzeigen
Nun - welche Probleme es sind wissen wir hier ja nicht.
Vielleicht erfinden sie bei VW das Rad nochmals neu.
[...]


Moin lfx,

es ist sehr wohl bekannt, welche Probleme VW mit der Software hat.

Bisher wurden von den Zuliefern Komponenten geliefert, die eine eigene Steuerung hatten, einzig die Schnittstelle, die darüber auszutauschenden Signale und die Funktion waren definiert. Offensichtlich VW gänzlich unbekannt war, wieviel Programm-Code und dafür nötige Rechenleistung für die Funktionen nötig sind.

Um OTA updates machen zu können, muss wohl alle Software auf einem (redundanten) Zentralrechner laufen. (Da bin ich anderer Meinung, es gibt auch Systeme mit verteilter Rechenleistung, die sich, wenn es denn sein soll OTA updaten lassen)

VW hat durchsickern lassen, dass sie an zwei Stellen wohl Probleme haben.
1. ganz allgemein reicht die Rechenleistung der eingesetzten Hardware bei weitem nicht aus.
2. gibt es offensichtlich heftige Probleme mit der parallelen Abarbeitung und Priorisierung der verschiedenen Aufgaben.

LG jogi

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 30.05.2020 12:35:19
0
2969907
... Offensichtlich VW gänzlich unbekannt war, wieviel Programm-Code und dafür nötige Rechenleistung für die Funktionen nötig sind.

Das hieße ja daß man vorher keine Abschätzung der benötigten Rechenleistung macht. Kann ich fast nicht glauben.
Wenn das so ist spräche das für sich.
Daß man definierte SW - Schnittstellen benutzt über die man Zugriff bekommt ist doch eine uralte Methode .
Sollten professionelle Programmierer auch beherrschen.

Daß Updates über einen Zentralrechner ( das können auch mehrere Rechner sein ) geschehen hat wohl den Hintergrund so Überblick über das Geschehen zu behalten. Für mich verständlich und akzeptabel.

Denn Updaterei über viele Quellen bedeutet Gefahr wegen SW-Manipulation durch Dritte.
Kennt man ja von den Computern her.
Außerdem - würde da durch unauthorisierte Updates mal ein schwerwiegender Fehler passieren bliebe das am Markennamen hängen.
Ja - mag umständlich sein. Ist aber sicher.

Ein Auto wird nicht permanent upgedatet wie ein Betriebssystem Windows oder ein anderes.

Wobei es da Unterschiede gibt.
Windows ( geschieht auch öfter ) kann langwierig und streßig sein.
Linux updaten geschieht meist in Sekunden oder Minutenschnelle .

Warum wohl browse ich ausnahmslos und benütze ich mein Linux Mint zu mehr als 90 % auf meinem Computer ?
Ist sicher, äußerst stabil, kostet nichts und Updates sind so wie sie sein sollten.

Vielleicht sollte VW mal bei anderen reinschauen ...

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
 
Website-Statistik