Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Badezimmer - welche Art von Lüftung?
Verfasser:
Gast8
Zeit: 01.06.2020 18:38:51
0
2970656
Hallo,
wir renovieren gerade u. a. ein Bad im Altbau und es wurde uns von mehreren Seiten empfohlen, eine Lüftung miteinzubauen. Ich habe also angefangen, mich zu dem Thema zu informieren und bin hierbei auf dieses Forum gestoßen. Ich habe viele Threads zu dem Thema gesucht und durchgelesen, bin aber - wie die Poster in den einzelnen Threads - zu keinem eindeutigen Ergebnis gekommen. Oft auch deshalb, weil die Grundvoraussetzungen immer etwas verschieden waren. Daher nun also dieser Beitrag.

Bauliche Grundinfos:
Das Bad ist länglich mit ca. 5,5 x 2,4 m und somit einer Grundfläche von 13,2 m². Das Bad hat in einer der kurzen Wände ein Fenster. Diese Wand ist geschätzt 45 cm stark und besteht aus Bruchsteinen. Die Wanne und die offene Dusche sind in der Nähe des Fensters. Ziemlich auf der anderen Seite und somit weit weg vom Fenster ist das WC. Der Raum bekommt eine Fußbodenheizung und einen Heizkörper.

Nutzung:
Das Bad wird eigentlich immer abends zum Duschen oder Baden von 2 Personen genutzt. Daneben eben normale Frequentierung des WC.

Gewünschtes Ziel der Lüftung:
Wir Lüften im kompletten restlichen Haus (Altbau) über die Fenster und haben damit auch kein Problem. Wir hatten noch nie Probleme mit Schimmel in dem Haus. Warum dann jetzt also (zusätzlich) eine Lüftung im Badezimmer? Wir haben wie bisher auch vor, im Bad über das Fenster zu lüften, allerdings versprechen wir uns von der Lüftung zusätzliche Vorteile. Im Sommer ist aus unserer Sicht das reine Lüften über das Fenster kein Problem. Doch im Winter kühlt das Bad zu sehr herunter und muss erst wieder hochgeheizt werden, da man das Fenster recht lange offen lassen muss, um die Feuchtigkeit im Raum zu senken. Mit der Lüftung könnte man kurz Stoßlüften (5 min?) und den Rest die Lüftung erledigen lassen. Etwas komfortabler ist es auch, da man nicht mehr daran denken muss, das Fenster wieder zuzumachen. Wir haben uns außerdem vorgestellt, dass es einen Wandschalter gibt, den man nach einem Toilettengang betätigen kann. Hierdurch soll die Lüftung kurz eine gewisse Dauer laufen, um die Gerüchte schneller aus dem Raum zu bekommen (insbesondere, weil das WC so weit weg vom Fenster ist, welches man gerade im Winter nach einem Toilettengang nicht ewig offen lassen möchte).

Welches Lüftungssystem ist nun das richtige?
Hier bin ich leider trotz vielen Lesens, speziell in diesem Forum, zu keinem Ergebnis gekommen.

- dezentrale Lüftung
- dezentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnung
- reines Abluftsystem (reicht es in meinem Fall aus, dass die frische Luft "unter der Tür durch" gezogen wird?)
- Bayernlüfter; über diesen habe ich recht viel positives hier gelesen. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das ein dezentrales Lüftungssystem, oder?
- ist das alles für unser Vorhaben oben unsinnig und wir sollten weiterhin NUR über das Fenster lüften?
- etwas völlig anderes? Ein zentrales Lüftungssystem fällt allerdings u. a. aus baulichen Gründen raus.


Es wäre toll, wenn sich einige Leute hier sich meiner annehmen und mir helfen könnten. Vielleicht ist es wie so oft und es gibt keine optimale Lösung sondern jeweils nur Pro & Contra. Aber auch damit wäre mir für eine Entscheidungsfindung schon geholfen.

Wenn dann feststeht, welches System am meisten Sinn macht, kann man sich ja mal die Hersteller inkl. ihrer Modelle ansehen.

Vielen Dank im Voraus!

SK

Verfasser:
schorni1
Zeit: 01.06.2020 18:56:43
0
2970662
- reines Abluftsystem (reicht es in meinem Fall aus, dass die frische Luft "unter der Tür durch" gezogen wird?)

DAS ist an sich die passende Lösung. Ziel ist ja ge-zielt die schlechte/feuchte Luft AUS dem Bad/WC zu bekommen. Die warme Wohnungsluft zieht dann über die Türundichtigkeit nach. Somit fallen im Bad kaum Wärmeverluste an. Eine zusätzliche Fensterlüftung KANN/sollte dann idR entfallen.

Eine Fensterlüftung kann sich bei Winddruck umkehren, so dass die Schlechtluft feucht und unangenehm in die Wohnung gelangt. Das mag nicht jeder. Auch das Problem des Drandenkens ist immer so ne Sache, wer will schon ein ausgekühltes Bad.

Die Lüfter haben entweder einen Handschalter (mit einstellbarer Nachlaufzeit) oder werden automatisch über einen Feuchtesensor gezielt an und ausgeschalten. Letzteres ist natürlich die perfekte Lösung.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 01.06.2020 18:59:44
0
2970663
Die Form ist des Raums ist eher irrelevant.

Der Bayernlüfter ist ein dezentrales Gerät mit Wärmerückgewinnung, welches Aufputz montiert wird. Allgemein durchaus zu empfehlen.

Unabhängig von der Lüftung, kann man sich für den WC einen mit Geruchsabsaugung und Filter im Vorwandmodul z.B. Geberit Sigma besorgen. Habe da durchaus brauchbare Erfahrungen mit.

Wo ist das Heizgerät? Im Keller oder evt in der Wohnung, falls letzteres, benötigt die Lüftung evt. eine zusätzliche Sicherung.

Ich würde sagen die Lüftung (egal welche Form) ist bei der Beschreibung eher Komfort. Der kann gewünscht sein, aber kostet eben Geld. Wenn du es ausgeben kannst, würde ich es dir empfehlen, aber einsparen wirst du nichts.

Wenn nicht evt ein paar Kabel vorverlegen.
Übrigens auch Elektrokabel zum Klo...wenn man Mal die Popodusche irgendwann installieren will, liegt es immerhin.

Nachtrag
Grob könnte man es so beschreiben
1. Nur Abluft erspart das lüften nach dem Duschen.
2. Mit WRG zusätzlich zu 1) immer frische Luft im Bad (also auch wenn ihr Mal ne Woche in Urlaub gewesen seid.)

Verfasser:
Gast8
Zeit: 03.06.2020 00:06:54
0
2971098
Danke für die Antworten!

@schorni1
Kannst du denn einen Hersteller oder gar ein konkretes Modell empfehlen?
Die meisten Geräte dieser Art kosten ca. 50 - 60 EUR. Die Spitzenmodelle ca. 150 - 200 EUR, wenn ich das richtig sehe.

Beides ist auf jeden Fall deutlich günstiger, als eine dezentrale Lüftung mit WRG. Die fangen ja so bei 500 EUR an und gehen über 600, 800 bis 1.000 EUR. Das ist dann schonmal eine ganz andere Hausnummer - vor allem, wenn dieses System nicht mal das Optimale ist.

@ThomasSchmitt
Was genau meinst du mit Heizgerät? Die Heizung ist mit in der Wohnung im "Heizraum".

Den Komfort für ca. 200 EUR würde ich mir auf jeden Fall gönnen. Bei rund 1000 EUR tendiere ich eher zu nein (siehe oben).

Kabel zum Klo ist bereits fest eingeplant! ;-)

Hast du evtl. auch Hersteller- bzw. Modellempfehlungen?

------------------------------------------------
Eine Frage, die ich mir bei einem reinen Abluft-System stelle: Wie sieht es denn hier mit Zugluft und oder Lärm von außen aus? Bei einem Gerät mit WRG ist ja in der Mitte der Rohrleitung, welche durch die Außenwand geht, der Wärmetauscher als massives Teil, der beides mindert. Bei einem reinen Lüfter ist das Rohr ja aber leer ... oder?

Danke!

Verfasser:
schorni1
Zeit: 03.06.2020 00:53:37
0
2971107
Ja, das Abluftrohr ist "leer", aber ich meine da kann man eine Rückschlagklappe einsetzen so dass der Wind nichts zurückdrücken kann. Eine Geräuschübertragung lässt sich aber kaum verhindern. Ob es ggf Schalldämpfer gibt müsste man eruieren. Zumindes würde das den Einbau-Durchmesser vergrößern.

Ein konkretes Modell wüsste ich jetzt keines aber bei "MAICO macht die Lüftung gut" wird man immer was passendes finden.

Eine WRG oder push-pull-Lüftungsgerät macht als Einzellösung in Bad/WC weder Sinn noch bringt es andere Vorteile. Die Schlechtluft muss einfach NUR raus und FORT. Sie witd durch die nachströmende und somit ja warme Wohnungsluft automatisch ersetzt.


Thomas Shmitt meint: die Heizung innerhalb des Raumluftverbundes der Wohnung benötigt ebenfalls Luft. Der Lüfter darf daher nicht zu viel Luft wegnehmen. Kommt aber auch drauf an WAS für eine "Heizung" da steht oder hängt oder einfach heizt. Der Schornsteinfeger berät hierzu dann möglichst VORHER!

Verfasser:
schorni1
Zeit: 03.06.2020 01:01:33
0
2971108
DEN HIER fänd ich jetzt recht gut, leise, zweistufig, Förderleistung ausreichend.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 03.06.2020 02:06:53
0
2971110
Verfasser:
UM1970
Zeit: 03.06.2020 06:23:26
1
2971117
Wir haben auch einen Altbau, allerdings mit einem kleineren Bad aber auch mit Fenster.
Ich habe in meinem Fall einen 100mm Lüfter zur Abluft eingebaut den wir über einen extra Taster einschalten.
Das ganze geht über ein Eltako Zeitrelais welches bei einem "normalen" tasten die eingestellte Zeit von 15 min läuft.
Badet oder duscht man jedoch ausgiebiger dann drückt man 2sec. auf den Taster und der Lüfter läuft dann 2h.
Wir haben nur beste Erfahrungen damit gemacht, das Fenster wurde in all den Jahren nur noch selten geöffnet.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 03.06.2020 09:58:10
0
2971206
Hi,

ich denke du kannst den Empfehlungen der andere bzgl. Abluft folgen.

Wie auch Schorni schon beschrieben hat:

Wenn du eine Heizung hast, welche raumluftabhängig funktioniert, kann der Lüfter evt die Abluft dieser Therme durch den Raum abziehen, statt durch den Kamin wie geplant.
Das wäre nicht zulässig und gefährlich!

Das müsste man eben vorher klären.
Bei uns ginge es zum Beispiel nicht, da ein raumluftabhängiges Gerät direkt im Bad hängt bzw. man müsste es dann so miteinander verschalten, dass sobald die Heizung losläuft, der Lüfter ausgeschaltet wird.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 03.06.2020 10:54:37
0
2971221
Ja, wobei man bei einem raumluftabhängigen Gerät im Bad wiederum keinen Abluftventilator braucht, da der Raum soweiso über das (meist eh hochhängende) Gerät durch den Schornsteinzug entlüftet wird.

Verfasser:
Flowww
Zeit: 03.06.2020 11:12:01
1
2971229
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
DEN HIER fänd ich jetzt recht gut, leise, zweistufig, Förderleistung ausreichend.

Von den Lüftern habe ich mehrere im Einsatz und kann ihn für das Bad nicht empfehlen, wenn er mit Feuchtesteuerung arbeiten soll.
Man kann bei dem Gerät keine Prozentzahl für die relative Feuchte einstellen, sondern es wird "erkannt" dass die Luftfeuchtigkeit steigt und dann erst auf der ersten, dann auf der zweiten Lüfterstufe darauf reagiert. Steigt die Luftfeuchtigkeit sehr langsam an, z.B. durch trocknende Handtücher, war es bei uns so dass trotz 70% rel. Feuchte das Gerät nicht anlief.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 03.06.2020 12:58:41
0
2971268
Je nach den örtlichen Gegebenheiten und dem Geldbeutel gibt es verschiedene WC-Geruchsabsaugungen.

Verfasser:
Gast8
Zeit: 03.06.2020 14:29:24
0
2971296
Vielen Dank für die weiteren Antworten!

schorni1 (und auch die anderen) haben mich in der Summe überzeugt, es soll ein reiner Ablüfter werden. Wegen der Sache mit dem Heizgerät muss ich wohl nochmal mit dem Kaminkehrer sprechen. Ein WC mit Geruchsabsaugung wird es nicht geben.

Ich habe mir bisher nur mal den von schorni1 verlinkten MAICO-Lüfter in allen möglichen Varianten angesehen und z. B. noch nicht den von AirRoxy. Die MAICO-Lüfter mit dem Zusatz K verfügen über einen elektrischen Innenverschluss, dessen Lamellen sich schließen, wenn der Lüfter nicht in Betrieb ist. Dies soll insbesondere bei kalter Witterung entsprechende Vorteile bieten (siehe mein 2. Beitrag, letzter Absatz). Da diese K-Varianten bei den ECA 100-Modellen nur ca. 20 € mehr kosten, würde ich diese auf jeden Fall nehmen. Für mich kämen somit folgende Lüfter in Frage:

ECA 100 ipro KVZC
(kein Feuchtesensor, Wandschalter, Internetpreis ca. 120 €, hier müsste bzw. kann ich nach dem Duschen/WC einen Schalter drücken und er würde entsprechend meiner eingestellten Zeit laufen)

ECA 100 ipro KH
(Feuchtesensor, optional dazu noch Wandschalter wie ich es grundsätzlich haben möchte, Internetpreis ca. 140 €, hier kann ich manuell drücken und mich ansonsten auf den Feuchtesensor verlassen)

Aber genau dieser Feuchtesensor gibt mir zu denken. Flowww sagt es teilweise in seinem Beitrag. Etwas ausführlicher kann man es in dieser idealo-Bewertung lesen. Die Bewertungen zur Funktionalität des Sensors auf Amazon sind gemischt. Man kann ihn wohl auch deaktivieren/abklemmen ... aber warum sollte ich mir dann überhaupt das teurere Gerät kaufen? Vielleicht dann doch nur den mit Wandschalter?

Und reicht bei meiner Badgröße die kleinere Version ECA 100 wirklich aus oder benötige ich den ECA 150? Für die obigen Modelle wären das dann allerdings schon 260 € (KVZC) bzw. sogar 330 € (KH).

Dazu kommt evtl. noch Zubehör, da mir der Lieferumfang nicht ganz klar ist:
- Verschlusskappe (Außenwand)
- Wandhülse
- Türlüftungsgitter (kann ich das weglassen, wenn ich die Türe lieber einen Spalt offenlasse oder das Türblatt unten etwas kürze?)
- Montageplatte

Es sind leider also noch ein paar Fragen offen.
Die Produkte von AirRoxy will ich mir auch noch ansehen. Allerdings finde ich dort den Internetauftritt bzw. vergleiche schwieriger ...

Verfasser:
schorni1
Zeit: 03.06.2020 15:17:51
0
2971315
Das ist immer alles luftmengenabhängig.

Aus dem Bad-Raumvolumen ergibt sich bei gewünschtem Luftwechsel von mindestens 1 - 1,5 die erforderliche Abluft-Leistung des Lüfters (Achtung: die angegebenen m³/h sind "freiblasend", also OHNE die Drosselung durch Gitter, Klappen oder Rohrlänge).
Auch gilt zu bedenken - denke Dir Du würdest aus einer Bierflasche trinken : Was rausgeht muss auch nachströmen können, sonst GEHT nämlich gar nichts bzw nicht die gewünschte Menge. Daher sollte die Nachströmung drosselarm erfolgen. Bei angenommenen 80m³/h sollte das durch eine übliche DIN 18017/TRGI-gerechte 150cm²-Nachströmöffnung (handelsübliche Badtüren-Lüftungsgitter) erfolgen. Ersatzweise durch einen ca 2cm Türspalt (bei einer 80cm breiten Tür), aber man wird sicher auch mit nur einem Zentimeter und teilentfernten Türdichtungen noch gute Erfolge haben.

Die 13,4m² Bad wären ca 32m³ Volumen (bei quaderförmigem Raum mit 2,4m Höhe). Die üblichen 80m³/h sind real eher 50-60 denke ich. Somit hätten wir 50/32 bis 60/32 1,6 bis 1,8-fachen Luftwechsel, bzw das gesamte Raumvolumen wäre nach 33 bis 37 Minuten entsorgt (theoretisch, ohne Vermischung!). Eine Komplett-Ersetzung des Raumvolumens ist an sich NUR bei Geruchsbelastung wichtig. Für die Feuchte-Verdünnung ist an sich notfalls auch eine Teil-Absaugung ausreichend.

Verfasser:
Gast8
Zeit: 05.06.2020 11:12:57
0
2971900
Danke für die Antwort!
Ich habe nun einen Lüfter gefunden, der mir zusagt: Helios MiniVent M1/100 F. Dieser besitzt einen Feuchtigkeitssensor mit manuell einstellbaren Schwellenwerten und optional dazu die Aktivierung per Wandschalter.

Zu diesem Lüfter hast du (schorni1) schonmal etwas zum Thema Zuluft geschrieben bzw. gerechnet: *klick*

Grüße!

Verfasser:
schorni1
Zeit: 05.06.2020 11:30:51
0
2971906
Zu diesem Lüfter hast du (schorni1) schonmal etwas zum Thema Zuluft geschrieben bzw. gerechnet: *klick*

Ach Du je, Sachen gibts.....

Na dann ist ja DER Lüfter echt ideal für Dich, prima!

Aktuelle Forenbeiträge
ThomasShmitt schrieb: Mit den Höhen komme ich nicht ganz klar: Nochmal zum Verständnis: 1. Dein Hof ist komplett umschlossen und hat keinen freien Zugang zur Straße? (Sonst laufen ja ca 40cm Wasser in den Hof...)..Wobei...
Martin24 schrieb: Sorra, aber wir wissen doch gar nichts. Wir wissen ncht, was für Wechselrichter verwendet wurden, wir wissen nciht, was das für ein FI ist und wir wissen schon gar nicht, wie die verschaltet sind. Wie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik