Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
FI-Schutzschalter nachüsten
Verfasser:
Ed1986
Zeit: 01.06.2020 21:46:54
0
2970727
Guten Abend,

ich möchte in meinem Sicherungskasten einen FI-Schutzschalter nachrüsten. Derzeit ist nur einer für das Badezimmer vorhanden.

Ich habe als Hauptsicherung drei Neozedsicherungen mit derzeit 50A Schmelzsicherungen verbaut.

Ich sehe, das es 40A und 63A Schalter gibt als 4 Polig. Muss bei einer 50A Absicherung die nächstgrößere verbaut werden oder nimmt man 40A?

Nächste Woche habe ich einen Elektiker hier, dem ich die Nachrüstung direkt mitmachen lassen möchte.

MfG
Ed

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 01.06.2020 21:54:09
0
2970730
Also logisch kannst du ja in Richtung Verbraucher nie größer werden.


Die 63A würde ja nie auslösen, da immer die 50A vorher auslösen würde.

Verfasser:
loli
Zeit: 01.06.2020 21:57:14
1
2970732
Moin,

wieviele Stromkreise gibt es? Reicht ein FI im Sinne der Anlagenverfügbarkeit aus?

Beispiel: beim Nachbar gab es einen Fehler an der Drainagepumpe - zwei Tage hatte er an vielen Stellen kein Strom, weil ihm der Notdienst zu teuer war..., bis er an mich gedacht hat (und ich hatte mich schon gewundert, warum er plötzlich im Kerzenlicht badet) ;-)

Gruß

Verfasser:
loli
Zeit: 01.06.2020 21:59:40
2
2970734
" Also logisch kannst du ja in Richtung Verbraucher nie größer werden.
Die 63A würde ja nie auslösen, da immer die 50A vorher auslösen würde."

Ähm, es geht um ein FI - da beschreibt die Ampere-Angabe nur die Belastbarkeit der Kontakte - nicht das Auslöseverhalten.

Verfasser:
Ed1986
Zeit: 01.06.2020 22:04:08
0
2970735
Verbraucher habe ich
3 Reihen jeweils L1 L2 und L3 mit 5 Sicherungsautomaten mit 16A

Keinen Durchlauferhitzer.

Größter Verbaucher Herd. 2. Trockner 2500W 3. Wasserkocher 2400W

Tagesverbrauch im Winter 10Kw/h
Sommer 5-7Kw/h

Verfasser:
loli
Zeit: 01.06.2020 22:10:28
1
2970738
Der Herd muss nicht durch den FI, weil fest angeschlossen. Bei Schutzklasse 1 wird die Abschaltbedingung auch mit der Sicherung erreicht.

Für den Rest überlegen, ob es reicht alles an einem FI zu hängen - wenn mehr als zwei 16A-Automaten an einer Phase des Fi´s - dann den 63A-FI nehmen.

Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 02.06.2020 20:01:52
3
2971020
Hallo,

OT:
es heißt "kWh", "kW/h" ist Blödsinn



MfG

Verfasser:
Thunderbird1987
Zeit: 06.06.2020 09:04:02
0
2972198
Sind denn auch alle Leitungen 3 Adrig ausgeführt?

Wenn irgendwo noch klassische Nullung (PEN Leiter) verbaut ist löst der FI nicht aus.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 06.06.2020 09:23:47
1
2972204
Falsch.

Liegt irgendwo eine kurze Nulllung vor löst der Kreis mit FIgenauso wie vor FI aus:

Schutz durch die Sicherung mit Überstrom.

List die Sicherung nicht aus ist der PEN gebrochen und der Schutz vor Körperstrom wird durch den FI trotzdem erreicht


Einzig der schleichende Defekt eines Ableitstromes wird bei kurzer Nulllung nicht erkannt.

Mit FI ist es aber schonmal .besser.


Wichtig sind auch nicht Steckdosen mit kurzer Nulllung sondern Mischsysteme wo wieder PE und N vor dem Sicherungskasten getrennt werden. Das sorgt dann für dauernde Fi

Verfasser:
schallundrauch
Zeit: 06.06.2020 11:55:30
0
2972242
Ist nicht böse gemeint, aber wenn es schon an der Dimensionierung des FI scheitert, sollte man die Finger vom Sicherungskasten lassen.

Mal vollkommen davon abgesehen, dass entsprechende Arbeiten rechtlich eh von fachkundigem Personen durchzuführen sind.

Gruß Schall

Verfasser:
Thunderbird1987
Zeit: 11.06.2020 10:00:56
0
2974108
Das ist doch eher Glückssache das der FI dann kommt wenn in irgendwelchen Steckdosen und Abzweigungen noch eine Brücke zwischen N und Schutzkontakt anliegt.
Weil der Strom je nach Widerstand auch über den Neutralleiter zurückfließen kann, und dann juckt das den FI nicht.
Aber ja, das betrifft nur recht geringe Ableitströme.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 11.06.2020 10:16:34
0
2974118
Zitat von Thunderbird1987 Beitrag anzeigen
Das ist doch eher Glückssache das der FI dann kommt wenn in irgendwelchen Steckdosen und Abzweigungen noch eine Brücke zwischen N und Schutzkontakt anliegt.
Weil der Strom je nach Widerstand auch über den Neutralleiter zurückfließen kann, und dann juckt das den FI nicht.
Aber ja, das[...]


Wenn an dreidrähtig angeschlossenen Steckdosen zusätzliche Brücken gesetzt sind, dann löst der FI bei normaler Benutzung der Steckdosen aus.
Wenn an zweidrähtig angeschlossenen Steckdosen N und PE an der Steckdose gebrückt sind, dann löst der FI nur aus, wenn man L und einen anderen geerdeten Gegenstand gleichzeitig berührt, nicht aber wenn man L und Gehäuse eines an dieser Steckdose angeschlossenen Geräts berührt.

Grüße
Martin

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 11.06.2020 10:21:53
1
2974123
So ist es....

Hat man gemischte Kurze Nullung ist es bicht Glückssache dass der FI auslöst sondern die Regel. Andauernd und daher ist der Kreis nicht benutzbar.

Also 2 adriger Kreis: FI Nachrüstung möglich, Schutz nur teilweise

Gemischter 2/3 adriger Kreis mit Brücken --> FI Nachrüstung nicht möglich da er dauernd auslöst

3 adrig: alles ok. Fi nachrüsten

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 11.06.2020 15:05:15
0
2974198
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Also 2 adriger Kreis: FI Nachrüstung möglich, Schutz nur teilweise

Allerdings nicht zulässig, da ein PE oder PEN nicht geschaltet werden darf.
Außerdem kann es auch dort Probleme geben, wenn ein Gerät anderweitigen Kontakt zu Erdpotential hat, denn dann fließen auch dort Ströme anderweitig.
Das kann die Heizungsanlage sein (PE mit Rohre verbunden, Rohre mit Potentialausgleich), eine Wasch- oder Spülmaschine (hochohmiger Kontakt über Wasser - in Kombination mit empfindlichem FI und hoher Leistung beim Heizen evtl. denkbar), ein Gerät mit Antennenanschluss...

Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Gemischter 2/3 adriger Kreis mit Brücken --> FI Nachrüstung nicht möglich da er dauernd auslöst

Wobei das nie zulässig war. Ist PEN einmal aufgeteilt in PE und N darf es nicht wieder verbunden werden. Daher: Brücken suchen und Anlage korrigieren, und nicht einfach so lassen.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 11.06.2020 17:05:02
0
2974220
Zitat von Didi-MCR52 Beitrag anzeigen
Wobei das nie zulässig war. Ist PEN einmal aufgeteilt in PE und N darf es nicht wieder verbunden werden. Daher: Brücken suchen und Anlage korrigieren, und nicht einfach so lassen.


Richtig. Wobei das Brücken suchen echt aufwändig werden kann.
Im Haus meiner Eltern (Baujahr 1962) war zwar alles 3-drähtig aber völlig chaotisch.
Da habe ich dann eine Brücke zwischen N-"Steckdosen unten" und PE-"Licht Keller" in einer Wandlampe im Erdgeschoss gefunden. Die war immerhin unbeabsichtigt, da hatte das geerdete Gehäuse der Lampe die Isolation den Neutralleiters verletzt.
Ich habe damals tatsächlich ordentlich Strom durch die ungewollten Verbindungen geschickt und mit Spule und Oszilloskop die Wände nach dem Magnetfeld des Stroms abgesucht.

Grüße
Martin

Verfasser:
elo22
Zeit: 11.06.2020 17:15:13
0
2974223
Zitat von loli Beitrag anzeigen
Der Herd muss nicht durch den FI, weil fest angeschlossen.

Das trifft nur auf das TN-Netz zu. Es wird auch nicht mehr Auslösungen geben wenn alles über dsen RCD läuft.

Zitat von loli Beitrag anzeigen
Bei Schutzklasse 1 wird die Abschaltbedingung auch mit der Sicherung erreicht.

s.o.

Lutz

Verfasser:
loli
Zeit: 11.06.2020 20:23:53
0
2974284
Zitat von elo22 Beitrag anzeigen
Zitat von loli Beitrag anzeigen
[...]

Das trifft nur auf das TN-Netz zu. Es wird auch nicht mehr Auslösungen geben wenn alles über dsen RCD läuft.

Zitat von loli Beitrag anzeigen
[...]

s.o.

Lutz

Hätte der TE ein TT-Netz gehabt, dann wäre mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinichkeit ein selektiver 300mA-FI verbaut gewesen...

Gruß

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 11.06.2020 21:06:03
0
2974301
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Ich habe damals tatsächlich ordentlich Strom durch die ungewollten Verbindungen geschickt und mit Spule und Oszilloskop die Wände nach dem Magnetfeld des Stroms abgesucht.

Nette Methode :-)
Ich würde heute vermutlich es erstmal mit der Wärmebildkamera suchen, aber das braucht natürlich erstmal eine gewisse "Einwirkzeit".

Zitat von loli Beitrag anzeigen
Hätte der TE ein TT-Netz gehabt, dann wäre mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinichkeit ein selektiver 300mA-FI verbaut gewesen...

Irgend ein FI, ja.
300mA kann sein, kann aber auch nicht sein (kann 500mA sein, kann 300mA sein, kann aber auch schon 30mA sein - früher gabs auch mal 1A).
Selektiv hingegen halte ich für äußerst unwahrscheinlich.

Verfasser:
loli
Zeit: 11.06.2020 21:57:29
0
2974325
Zitat von Didi-MCR52 Beitrag anzeigen
Irgend ein FI, ja.
300mA kann sein, kann aber auch nicht sein (kann 500mA sein, kann 300mA sein, kann aber auch schon 30mA sein - früher gabs auch mal 1A).
Selektiv hingegen halte ich für äußerst unwahrscheinlich.

Er hat schon ein FI fürs Bad, daher denke ich - wenn TT-Netz, dann FI und selektiv. 300mA ist am weitesten verbreitet, dachte ich - kann mich aber auch täuschen... bin schon lange aus dem Starkstrombereich raus ;-(

Gruß

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik