Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Konzept - zentrale Wohnraumlüftung
Verfasser:
herberthubertus
Zeit: 31.05.2020 20:57:15
0
2970367
Hallo Haustechnik Forum.

Ich baue derzeit ein Einfamilienhaus mit 158 m2 EG + OG

Standard KFW 55
Luftwärmepumpe CHA10 (Sole ging leider nicht. Mal schauen was die taugt)
36.5 U8
3 fach Fenster Holz ALU

Ein Keller ist ebenfalls vorhanden. Hier befindet sich noch eine Einliegerwohnung mit kleinem Bad, welches autark mit einer MERTEM WRG + Zweitraumanschluss (Feuchtemesser) versorgt wird.

Eigentlich benötige ich laut Energi
eberater keine zentrale Wohnraumlüftung, jedoch denk ich mir, sollte ich zumindest die Infrastruktur, also 75er Flex Rohre + Ein- und Auslässe, schaffen.

Ein Steigschacht (85cm x 25cm) geht vom Keller Technikraum (rechts oben im Eck) bis zum Dach. Habe die Aussparungen mal drinnen gelassen um mir die Möglichkeit nicht zu verbauen. Das Lüftungsgerät steht unten im Keller.

Geplant wäre die Abluft Pfeil gerade nach oben zu schießen (somit nur ein Loch in der thermischen Hülle) Dachboden ist nicht gedämmt.

Die Zuluft kommt von oben EG (Durchbruch nach außen in Geräteraum, dann gleich nach links ins Freie.

Im EG habe ich hinter der Dielen Garderobe Platz für die 2 Verteilerkästen (140 cm breit, 30cm tief und 250 cm hoch) hier kommen alle Kanäle an. Schalldämpfer sollten ebnfalls noch Platz haben.

Ich würde nach der Fertigstellung der Verlegung das ganze dann natürlich noch schalldicht mit ner dicken Wand abschirmen (Die jedoch für Wartungszwecke geöffnet werden kann) Davor steht ein Wandschrank in dem man die Rückenwand ebenso öffnen kann.

Klar ist es nicht Ideal, dass der Steigschacht nicht zentral ist, jedoch ist der längste Kanal max. 18 Meter.

Die Volumenberechnung habe ich von 2 unterschiedlichen Online Händlern anfertigen lassen und diese schauen ähnlich aus. Die Ein und Auslässe haben Sie ebenfalls an die Stellen gesetzt, welche ich mir vorher überlegt habe.
Ich lass das ebenfalls noch von meinem Energieberater checken.

Im Anhang findet Ihr das Konzept.

Ich habe noch einige Fragen:
Wie weit sollen die Rohre von Wasserleitungen und evtl. Fallrohre entfernt sein?

Legt man die Kanäle wenn Sie vom Steigschacht kommen einfach im 90° Winkel auf die Filigrandecke oder benötige ich da noch spezielle Muffen? Maximaler Biegeradius muss natürlich beachtet werden.

Die Kanäle liegen ja zwischen den Filigrandecken Dreicken (sry ich weiß nicht wie die bezeichnet werden). Kann man die 75er Schläuche da immer durchfädeln, oder gibts hier größere bzw. muss ich was beachten?

Der HWR im EG ist kein Wasdchraum, bzw Feuchtraum. Hier reicht eigentlich 1 Kanal bei 18m³. Sollte man trotzdem als Backup immer zwei legen oder nur einen lassen?

Im OG sind die Kinderzimmer an der Grenze für einen Kanal. Kann ich hier auch jeweils zwei Kanäle verlegen ?

Ebenso würde ich im OG Treppenhaus dann ebenfalls 2 statt einem Kanal verlegen.

Kann man diesen dann auch am Verteiler, falls man diesen nicht benötigt abklemmen oder stört diese nicht führende Leitung dann den Luftstrom?

Ach ja, die Überströmungen entweder per Türfalz , kleiner Schacht oder Spalt unter der Tür. Da habe ich mich noch nicht festgelegt.

Das war vorerst. Bitte zerreißt mich nicht in der Luft. Ich habe zwar keine zwei linken Hände, aber in dem Thema bin ich absoluter Laie.

Gerne könnt Ihr mir Verbesserungsvorschläge nennen.

Bilder im Anhang

Schöne Grüße,

Herbertus

Bild 1

Bild 2




Verfasser:
Christian H
Zeit: 31.05.2020 22:37:02
0
2970396
In Bezug auf die Abluft Küche steht da was von "Zusatzfilter vor dem Verteiler".
Das ist zwar nicht falsch, es erscheint mir aber sinnvoller zu schreiben: "Abluftventil mit Filterstufe vorsehen". Das ist deutlich praxisgerechter und absolut sinnvoll denn so kommt erst gar kein Dreck in die Rohre.

Verfasser:
herberthubertus
Zeit: 01.06.2020 11:21:40
0
2970498
Hallo Christian H,

Danke für die schnelle Rückmeldung.

Ich wusste noch nicht, dass man direkt am Ventil filtern kann. Das ist natürlich viel besser, damit ich den Schmodder nicht im Kanal habe.

Gibt es im Konzept grobe Planungsfehler? Sollte ich alle Ventile doppelt anfahren und mit halber Leistung fahren lassen? Bei Intensivlüftung würde es ja ziemlich an der Grenze der Strömungsgeschwindigkeiten sein.

Das wichtigste ist vorerst für mich, dass alle Kanäle in der Decke sind und das muss passen. Habe ich zu viele Nachteile, wenn ich ggf einen am Verteiler "abklemme" und das entsprechende Ventil nur noch mit einem anfahre?

Welches Rohr würdet Ihr nehmen? Das blaue DN 75 scheidet aus.

Das grüne mit antihaft antibakteriell würde ich bevorzugen.

Es gäbe noch das weiße Zehnder. Ist dieses ebenfalls antihaft, antbakteriell?

Preislich sind diese fast identisch. Nur soll die Basis mit den besten Materialien vorhanden sein, auch wenn das günstigere blaue für Abluft genügen würde.

Verfasser:
Christian H
Zeit: 01.06.2020 11:39:14
0
2970508
Ich nutze dieses Ventil in der Küche und bin zufrieden - einfach zu handhaben.
Abluftventil

Aber auch an allen anderen Abluftventilen habe ich einen Filtersack hinter dem Ventil.

Ich selber habe bei mir Wickelfalz liegen aber brauche für eine Erweiterung noch einere flexiblere Lösung. Ich bin durchaus gespannt auf die Empfehlungen.

Es spricht jedenfalls nichts dagegen, für kleine Räume nur ein Rohr zu nehmen und am Verteiler ein Loch zu schließen. Ob die Luftmengfe reicht ist nicht pauschal zu beurteilen.

Aus meiner Erfahrung läuft die Lüftung später mal 90% auf kleinster Stufe und die hohen Volumenströme sind nur im Bad und der Küche ein echtes Thema.

Verfasser:
herberthubertus
Zeit: 01.06.2020 22:43:58
0
2970748
Gibt es noch eine Empfehlung für die Rohre?

Ich würde dann in einen kleinen Raum auch das zweite Rohr legen, aber eben nicht am Verteiler anschließen. Gibt es Probleme, wenn ein nicht genutztes Ventil am Verteiler anliegt? Evtl. Druckverlust etc. oder macht das nichts?

schon mal Danke für Deine Hilfe.

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 02.06.2020 12:51:54
0
2970885
Zitat von Christian H Beitrag anzeigen
Ich nutze dieses Ventil in der Küche und bin zufrieden - einfach zu handhaben.
Abluftventil

Guten Morgen,

Der Ursprung dieses Ventils ist Paul.

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik