Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Sammelthread zum Thema Corona - von Distanz, Maske, Beatmungsgerät über Hausarzt und Intensivstation bis hin zu Politik, Wirtschaft und Auswirkungen auf den persönlichen Alltag
Verfasser:
Mat79
Zeit: 01.06.2020 02:31:32
4
2970413
Update für den 31.05.
Quelle: worldometers.info

neue gemeldete Erkrankungen: +200
neue überstandene Erkrankungen: +300
neue Todesfälle: +5

In den letzten 14 Tagen gemeldete Erkrankungen: 6843
Erkrankungen mit schwerem Verlauf: 702


Verfasser:
A.Sommer
Zeit: 01.06.2020 06:28:55
2
2970415
Zitat von silence63 Beitrag anzeigen
Moin @ All,

nun schlagt euch doch nicht gegenseitig die Köpfe ein...jetzt geht es schon wieder mit Löschungen und Zeitstrafen los.

Corona ist da...also müssen wir das Beste daraus machen.

Da hilft weder Schwarzmalerei noch das Runterspielen dieser[...]


Nur weiss keiner im Moment wo der Kleine sich versteckt.

Du schreibst "es kommt wie es kommen muss".... warum dann zum Teufel wurde alles platt gemacht wenn es doch sowieso kommt wie es kommen muss?

Verfasser:
Mat79
Zeit: 01.06.2020 06:51:44
4
2970417
Zitat von A.Sommer Beitrag anzeigen

Nur weiss keiner im Moment wo der Kleine sich versteckt.
[...]


Steht doch alles im von Dir verlinkten Artikel:

Doch wo ist das Virus hin? «Es rauscht nicht am Boden herum», sagt Immunologe Beda Stadler (69), «es steckt in den Menschen.»

...die Dunkelziffer ist hoch. «Sie beträgt vermutlich das Fünf- bis Zehnfache der registrierten An­steckungen», meint Christian Münz (50), Immunologie-Professor an der Uni ­Zürich. Geht man von einer Heilungszeit von 14 Tagen und einer zehnfachen Dunkelziffer aus, tragen an diesem Pfingstsonntag 2700 Menschen in der Schweiz das Virus in sich.

«Infektionstreiber sind vor allem jüngere Menschen, die prä- oder asymptomatisch und viel unterwegs sind.»

«Die Bevölkerung nimmt das Risiko weniger wahr. Das ist auch klar, wenn man nur so wenige Ansteckungen hat.» Immunologe Münz spricht von einem «Präventionsparadox»: Wenn die Ausbreitung eingedämmt werde, sehe man weniger von der Pandemie. «Das ist ein zweischneidiges Schwert. Die Leute dürfen nicht das Gefühl bekommen, die Sache sei vorbei. Das ist sie nämlich nicht.»

So zeigen es nicht nur die markant steigenden Fallzahlen in Russland, Indien, Brasilien und Mexiko. Inzwischen häufen sich auch Berichte aus dem Nordosten Chinas, die auf den Ausbruch einer zweiten Welle hindeuten.


Gruß, Mathias

Verfasser:
JanRi
Zeit: 01.06.2020 10:06:17
3
2970457
Zitat:

...die Dunkelziffer ist hoch. «Sie beträgt vermutlich das Fünf- bis Zehnfache der registrierten An­steckungen»,


So sehe ich das auch. Zudem zeigen die neueren Studien zwei Dinge:

1. Die meisten Infektionen gehen von Superspreadern aus. Es ist also nicht so, dass viele das Virus 1:1 weitergeben, sondern es ist wahrscheinlicher, dass es x-1 Leute gar nicht weitergeben und Person Nummer x dann etwa x weitere ansteckt (wenn wir mal von R=1 ausgehen).

2. Die meisten Infektionen erfolgen in Innenräumen und das gilt insbesondere auch für Superspreading-Events.

Momentan haben wir immer mal wieder Superspreading-Events. Die Kirche, das Restaurant, die Schlachtereien usw. Jede infiziert eine große Menge Leute und alle, die nicht gefunden werden, tragen es weiter. Das wird eine Weile gut gehen, bis es so viele dieser lokalen Events quasi gleichzeitig gibt, bis es wieder los geht. Besonders schlimm wird es, wenn viele Symptomlose beteiligt sind oder gar einen Superspreading-Event auslösen, denn den findet man dann erst einen Zyklus später.

Irgendwie erinnert mich das alles sehr an den Anfang im Februar, als so die ersten Meldungen von Webasto und dann Heinsberg kamen... da dachten viele ja auch noch, dass das nur lokal ist und kein Problem darstellt.

Ist euch aufgefallen, dass R nun den zweiten Tag in Folge ganz knapp über 1 war und niemand groß drüber berichtet hat?

Ehe wieder jemand aus seiner Deckung springt: Ich halte das in der aktuellen Form auch für irrelevant, weil die Fallzahlen so gering sind, dass schon kleine Schwankungen dazu führen, aber etwas anderes ist interessant:

Wenn man sich die Peaks der letzten Wochen so anschaut, dann hat man folgende Peaks in den "normalen" R-Werten:

10.5. 1,13
17.5. 0,94
24.5. 0,94
31.5. 1,04

Merkt ihr was? Es ist stets der Sonntag, also genau eine Woche Abstand. Das hängt logischerweise damit zusammen, wie R berechnet wird, so dass sich am Sonntag eine ungünstige Situation ergibt, wo ein Meldetief gegen ein Meldehoch gerechnet wird, was natürlich große Zahlen ergibt. Nach dem Sonntag ging es stets wieder abwärts... mal schauen, ob das heute auch der Fall ist.

Bedenklich finde ich zwei Dinge: Zum einen hat man es immer noch nicht hinkommen, kontinuierlich zu melden und zum anderen ist der aktuelle Peak höher als die beiden davor.

Ich sehe aktuell nur zwei sinnvolle Alternativen:

1. Ähnlich Südkorea die Lockerungen sofort zurückfahren, wenn es Superspreading-Events gibt. Südkorea hat das bei wesentlich niedrigeren Zahlen getan als wir jetzt haben.

2. Konsequent den japanischen Ansatz (siehe Kommentare von Herrn Drosten dazu) fahren, also bei jedem Fall sofort alle Kontaktpersonen quarantänisieren und erst dann testen und gegebenfalls die Quarantäne wieder aufheben. Aktuell macht man das ja nur mit denen, die nahe dabei waren oder lange Kontakt hatten, obwohl die Ereignisse in den Kirchen deutlich zeigen, dass das auch über größere Entfernungen passiert, wenn es in Innenräumen stattfindet.

Verfasser:
JanRi
Zeit: 01.06.2020 13:19:56
0
2970547
Verfasser:
delta97
Zeit: 01.06.2020 22:29:56
2
2970743
Das hatten wir doch schon:
Die unten verlinkte Strömungsanalyse zeigt, dass mit einem Mund Nasenschutz die Verbreitung der Atemluft massiv eingegrenzt wird. Das gilt INKLUSIVE allfälliger Aerosole. Die grossen Tröpfchen bleiben gleich ganz in der Maske hängen.

Und die Virenmenge, welche erheblichen Einfluss auf die Schwere einer Infektion hat, wird mit Maske erst recht reduziert. Gruss delta97

https://www.unibw.de/lrt7/stroemungsanalysen-zur-sars-cov-2-schutzmaskendebatte

Verfasser:
loli
Zeit: 01.06.2020 23:01:25
0
2970752
Und ich beneide die Schweizer:
https://www.nau.ch/politik/bundeshaus/coronavirus-braucht-die-schweiz-die-maskenpflicht-frau-professorin-65707114
Wer will soll eine Maske aufsetzen, wer nicht, eben nicht - zum Glück kommen jetzt die Österreicher dazu - wollen wir hoffen, dass die Deutschen bald folgen werden!

Gruß

Verfasser:
delta97
Zeit: 02.06.2020 00:10:37
5
2970759
Wer will, soll mit seiner Kalaschnikow in der UBahn rumballern. Wer nicht rumballern will, eben nicht. Sorry, aber einen Restfunken an Logik sollte man doch irgendwo auftreiben können & Gruss delta97

Verfasser:
Mat79
Zeit: 02.06.2020 02:02:55
4
2970773
Update für den 01.06.
Quelle: worldometers.info

neue gemeldete Erkrankungen: +271
neue überstandene Erkrankungen: +700
neue Todesfälle: +13

In den letzten 14 Tagen gemeldete Erkrankungen: 6476
Erkrankungen mit schwerem Verlauf: 677


Verfasser:
Mat79
Zeit: 02.06.2020 03:43:13
3
2970775
Für Alle, die der Meinung sind Covid-19 hat sich schon erledigt, hier einmal die weltweit gemeldeten Fallzahlen (gelb) in Relation zu den deutschen Fallzahlen (rot) als Diagramm.

Die Skalierung des bekannten Diagramms aus dem täglichen Update habe ich zur Veranschaulichung der Größenordnung beibehalten.

In Afrika, Südamerika und Indien ist allerdings nicht von den Testkapazitäten/Meldungen auszugehen, um die tatsächlichen Fallzahlen abzubilden.

Weltweit gemeldete Fälle (Quelle: epidemic-stats.com, Stand 31.05.2020): 6149735

Gruß, Mathias


Verfasser:
Mat79
Zeit: 02.06.2020 04:48:27
2
2970777
Hier noch eine interessante Grafik zur Übersterblichkeit (Quelle/Author unten links im Bild):


Verfasser:
loli
Zeit: 02.06.2020 06:13:22
1
2970783
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Wer will, soll mit seiner Kalaschnikow in der UBahn rumballern. Wer nicht rumballern will, eben nicht. Sorry, aber einen Restfunken an Logik sollte man doch irgendwo auftreiben können & Gruss delta97

Bei Euch in der U-Bahn darf mit Kalaschnikows geballert werden? Krass, wenn es nicht so weit wäre, würde ich gern kommen - wollte schon seit Jahren wieder mal mit ner Kalaschnikow rumballern! Und noch ein Grund mehr, für die die nicht mitmachen wollen, das Auto zu nehmen, oder weiterhin zu Hause zu bleiben - völlig logisch! Schliesslich wird niemand gezwungen mit der U-Bahn zu fahren.

Gruß

Verfasser:
JanRi
Zeit: 02.06.2020 08:45:53
3
2970812
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/goettingen-corona-regeln-an-13-schulen-nach-ausbruch-auf-familienfeiern-verschaerft-a-60acc1b2-f6e8-454a-b5ed-940d06412388

Kann mir mal jemand erklären, was genau da in den Schulen verschärft wurde? Das sind zumindest bei uns in NRW (wo Göttingen ja nicht dazugehört) die ganz normalen Regeln.

In den Klassenzimmern KEINE Maske und das angesichts der Tatsache, dass es recht wahrscheinlich ist, dass in dem Fall tatsächlich Infizierte unter den Schülern sind. Auf dem Schulhof hingegen Maskenpflicht. Ist das die neue Bauanleitung für Superspreading-Events?

"Zudem würden die Schulen verstärkt auf Krankheitsanzeichen achten. Sollte ein Schüler positiv auf das Coronavirus getestet werden, erhielten alle Mitschüler sowie deren Lehrkräfte als Kontaktpersonen ersten Grades eine Quarantäneverfügung."

Schüler sind meist symptomlos. Man greift dann also erst ein, wenn wirklich was sichtbar ist... das kann dann schon ganz viele Infizierte bedeuten. Für die betroffenen Lehrer und Eltern (vor allem aus Risikogruppen) ist das russisches Roulette.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 02.06.2020 10:05:40
2
2970836
Zitat von JanRi Beitrag anzeigen
Kann mir mal jemand erklären, was genau da in den Schulen verschärft wurde? Das sind zumindest bei uns in NRW (wo Göttingen ja nicht dazugehört) die ganz normalen Regeln.

In Niedersachsen muss zumindest in der Schule meiner Tochter gar keine Maske getragen werden. Nirgendwo.
Im Klassenraum nicht, auch nicht vom Lehrer, auf den Fluren nicht und auch nicht auf dem Pausenhof.
Es "soll" ein Abstand von mindestens 1,5m eingehalten werden (sehr realistisch bei Grundschülern auf dem Pausenhof ...), auf den Fluren und in den Toilettenräumen "sollen" sich "möglichst" nicht mehrere Menschen begegnen.

Ich verstehe es auch nicht, vor allem nicht, dass nicht wenigstens die Lehrer regelmäßig getestet werden.

Ach ja, gestern im Harz an einem beliebten Wanderweg: Menschenmassen, die sich ohne jeglichen Abstand und natürlich ohne Masken auf den schmalen Wegen begegnen. Die sich dicht gedrängt ans Seeufer setzen und Kinder die auf überfüllten Spielplätzen durcheinanderlaufen.

Corona ist in den Köpfen der Leute weitgehend vorbei.

Grüße
Martin

Verfasser:
nochnix
Zeit: 02.06.2020 11:41:35
2
2970860
Wenn es noch nicht bekannt ist, es kocht jeder sein eigenes Süppchen.

Bayerns oberster Virenbekämpfer hat erst gesagt das es Maskenpflichtig gibt bis er .........äh, bis ein Impfstoff gefunden ist. Was ich für unrealistisch halte.

Verfasser:
solerling
Zeit: 02.06.2020 11:55:55
1
2970865
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
Wenn es noch nicht bekannt ist, es kocht jeder sein eigenes Süppchen.

Bayerns oberster Virenbekämpfer hat erst gesagt das es Maskenpflichtig gibt bis er .........äh, bis ein Impfstoff gefunden ist. Was ich für unrealistisch halte.


....die Zeit wird es zeigen,was richtig oder falsch war?
Wer weiß es denn schon im Voraus (den müsste man für den Nobelpreis vorschlagen)

Viele Grüsse

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 02.06.2020 12:01:06
3
2970866
Die Sorglosigkeit, die inzwischen bei vielen Zeitgenossen (wieder) Einzug gehalten hat, erinnert tatsächlich an die Vor-Shutdown-Zeit.

"Das ist ja eine lokale Sache. Mich betrifft das eh nicht, ich bin ja jung. Es wird sowieso ziemlich übertrieben."

Was dann passierte, ist bekannt...

Beim Thema Schule bleibe ich bei meiner Auffassung:
Die Öffnung der Schulen in DE ist bei genauer Betrachtung nichts weiter als reine Symbolpolitik.

Wenn der "Schichtplan" des Nachwuchses komplett inkompatibel zum "Schichtplan" der Eltern ist, verschärft der Start des Präsenzunterrichts lediglich die Situation rund um die Kinderbetreuung. Aber das werden diejenigen, die am lautesten nach Schulöffnung geschrien haben, ziemlich schnell merken und -natürlich- noch lauter schreien.

...und der ganze Aufriss für gerade mal 13 Tage Unterricht netto bis zu den Sommerferien (beispielhaft gerechnet für Zweitklässler in NI mit tageweise alternierenden Unterrichtsgruppen).

Ganz toll, DAS hilft den geschundenen Kinderseelen echt!

Verfasser:
JanRi
Zeit: 02.06.2020 12:01:12
4
2970867
Ich schrieb:

Zitat:

10.5. 1,13
17.5. 0,94
24.5. 0,94
31.5. 1,04

Merkt ihr was? Es ist stets der Sonntag, also genau eine Woche Abstand. Das hängt logischerweise damit zusammen, wie R berechnet wird, so dass sich am Sonntag eine ungünstige Situation ergibt, wo ein Meldetief gegen ein Meldehoch gerechnet wird, was natürlich große Zahlen ergibt. Nach dem Sonntag ging es stets wieder abwärts... mal schauen, ob das heute auch der Fall ist.


Demnach hätte gestern ein Wert kleiner 1,04 dran sein müssen. Real war es 1,2! Das Muster der letzten vier Wochen wurde hier also deutlich durchbrochen.

Was wird getan? Weiter gelockert.

Auch die 50-Neuinifizierte in 7 Tagen pro 100k Einwohner wurde wieder gerissen in einem Kreis. Was passiert? Nichts.

Insgesamt hat man sich bequeme Ausreden zurechtgelegt, indem man nämlich "Einzelereignisse" nicht weiter betrachtet bei der Entscheidung, ob man Lockerungen in den betroffenen Gebieten zurücknimmt. Das Problem dabei ist: Wie ja nun bekannt ist, ist das Infektionsgeschehen von Corona im wesentlichen durch Einzelereignisse bestimmt. Die ignoriert man, weil man ja die bequeme Ausrede hat, dass es ja "nur" Einzelereignisse sind.

Jedes "Einzelereignis" hinterlässt vermutlich ein paar unentdeckte Infizierte. Die meisten davon stecken niemanden weiter an, aber ein paar lösen dann neue "Einzelereignisse" aus. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das wieder ausser Kontrolle gerät.

Was mich dabei am meisten entsetzt: Das ganze Gejammer um die Wirtschaft hält die Leute davon ab, sinnvoll durchzugreifen. Dabei sollte jedem klar sein, dass selbst ein sehr starkes LOKALES Durchgreifen auf die Gesamtwirtschaft kaum Auswirkungen hat. Lokal sind die Auswirkungen deutlich, aber genau das kann man wegen der lokalen Natur dann halt auch kompensieren. Das ist jedenfalls VIEL billiger als ein zweiter kompletter Shutdown.

Der Ansatz, den man aktuell fährt, folgt ja anscheinend immer noch dem Prinzip "Hammer und Tanz". Man genießt den Tanz in den vollen Zügen und hat den Hammer einfach weggelassen.

Verfasser:
JanRi
Zeit: 02.06.2020 12:16:51
1
2970872
Zitat:

...und der ganze Aufriss für gerade mal 13 Tage Unterricht netto bis zu den Sommerferien (beispielhaft gerechnet für Zweitklässler in NI mit tageweise alternierenden Unterrichtsgruppen).


Na immerhin. In unserer ersten Klasse sind es nur 7 Tage. Da die Lehrerin es nicht hinbekommen hat, den Unterricht während des Lockdowns sinnvoll zu koordinieren, besteht der Inhalt dieser Unterrichtsstunden quasi ausschliesslich aus Themen, die wir auf Basis unserer eigenen Planung (die wir schon Ende März aufgestellt haben, als klar war, dass von der Lehrerin nichts kommt) bereits vor drei Wochen zu Hause durchgenommen haben.

Verfasser:
nochnix
Zeit: 02.06.2020 12:28:03
2
2970877
Zitat von solerling Beitrag anzeigen
Zitat von nochnix Beitrag anzeigen
[...]


....die Zeit wird es zeigen,was richtig oder falsch war?
Wer weiß es denn schon im Voraus (den müsste man für den Nobelpreis vorschlagen)

Viele Grüsse


Kommt halt drauf an aus welcher Perspektive man es sieht.

Gesundheitlich gesehen ist es egal ob die Maske etwas bringt oder nicht, falsch machen kann man mit Maske nur wenig.

Politisch gesehen kommt es auf die umfrage Ergebnisse an ob man lockert oder nicht.

Verfasser:
nochnix
Zeit: 02.06.2020 12:55:38
5
2970887
Zitat von JanRi Beitrag anzeigen
Ich schrieb:

Zitat:
[...]


Demnach hätte gestern ein Wert kleiner 1,04 dran sein müssen. Real war es 1,2! Das Muster der letzten vier Wochen wurde hier also deutlich durchbrochen.

Was wird getan? Weiter gelockert.

Auch die 50-Neuinifizierte in 7 Tagen pro 100k Einwohner wurde wieder[...]


Mal abgesehen das eine zweite Epidemie deutlich milder ausfällt ( Ist von Virologen, nicht das wieder.....) sollten sich manche mal Gedanken machen woher es kommt ?

Jemand der monatlich sein Geld überwiesen bekommt ohne eine Leistung zu erbringen kann leichter abstinken wie einer der dafür arbeiten muss. Sollen doch die Wirtschaft kaputt machen, da wird sich mancher Beamte umsehen wenn er merkt das Geld nicht auf den Bäumen wächst.

Verfasser:
JanRi
Zeit: 02.06.2020 15:15:51
2
2970916
Zitat:

Jemand der monatlich sein Geld überwiesen bekommt ohne eine Leistung zu erbringen kann leichter abstinken wie einer der dafür arbeiten muss. Sollen doch die Wirtschaft kaputt machen, da wird sich mancher Beamte umsehen wenn er merkt das Geld nicht auf den Bäumen wächst.


Was willst du damit sagen?

Bist du der Meinung, dass

A) die meisten Beamten Geld bekommen, ohne dafür zu arbeiten?

oder

B) dass es einige wenige Beamte gibt, die Geld bekommen, ohne dafür zu arbeiten?

Im Fall B wäre deine Aussage recht sinnfrei, weil es ja nur eine Minderheit betrifft. Im Fall A beleidigst du sehr, sehr viele Menschen, die in den letzten Wochen sehr hart gearbeitet haben.

Es gab leider Lehrer, die quasi nichts gemacht haben, aber ebenso gab es ganz viele Lehrer, die sehr engagiert an die Sache herangegangen sind und sehr viel gemacht haben.

In unserer Hochschule hat zumindest in dem Bereich, wo ich arbeite, quasi jede Veranstaltung so stattgefunden, dass die Studierenden keine Nachteile haben und das Ziel des Semesters erreichen. Das hat für alle Beteiligten sehr viel mehr Arbeit als normal erzeugt. Unter diesem Gesichtspunkt ist pauschales Beamtenbashing sehr unangebracht!

Verfasser:
Pelli
Zeit: 02.06.2020 18:56:58
6
2970988
es gibt zwei Seiten.

Die einen gehen, zumindest finanziell, relativ sorgenfrei durch diese Zeit, und hätten keine Probleme damit wenn das ganze noch bist nächstes Jahr so weiter geht.
Andere laufen bereits jetzt auf dem Zahnfleisch.
Daher die unterschiedlichen Meinungen was die Maßnahmen betrifft.


Gruß Andreas

Verfasser:
delta97
Zeit: 02.06.2020 19:45:36
2
2971012
Die aktuelle Sorglosigkeit stufe ich als erhebliches Risiko ein. Vor einem Monat hätte ich darauf gewettet, dass heute eine Maskenpflicht im öV besteht. Ich bin halt lieber mit Maske im öV als intubiert im Spital.

Gruss delta97


www.blick.ch//trotz-corona-sehr-viele-ausfluegler-am-pfingstwochenende ..

Vielleicht schaffen wir heute den Turnaround: www.corona-data.ch/

Verfasser:
loli
Zeit: 02.06.2020 20:08:58
1
2971024
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Ich bin halt lieber mit Maske im öV als intubiert im Spital.

Ich finde diese Einstellung wirklich gut (ohne Witz!)

Aber ich finde auch, dass sich jeder seine eigene "Kosten"/Nutzen-Rechnung aufstellen darf - unter Berücksichtigung der Infektionswahrscheinlichkeit und der Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs.

Leben und leben lassen! - hätte man früher gesagt..., aber egal um was es in letzter Zeit geht, dieses Prinzip gilt immer seltener... :-(

Gruß

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik