Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Schwarmwissen Neubau EFH
Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 02.06.2020 08:55:32
1
2970815
Du bist aber manchmal echt lustig, gnika7.

Es wurden Untersuchungen von Professoren und Doktoren veröffentlicht, die besagen, dass WDVS hier deutlich auffälliger ist. Dann kommst du mit einer Webseite, die sagt "Ne ne, das ist alles ein Käse. WDVS ist super und kaum anfällig. Und übrigens, hier bei uns können Sie es gleich kaufen und einen Profi buchen." - ach, wie praktisch :D

Ne, sowas ist natürlich viel glaubwürdiger :)))
Ohje...

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 02.06.2020 10:32:06
0
2970840
Zitat von HausBauen2020 Beitrag anzeigen
Guten Morgen,
vereiste Wände konnte ich ehrlich gesagt noch nicht beobachten.


Hier mal ein sehr gutes Beispiel.
https://www.bauexpertenforum.de/threads/reif-an-der-fassade.72275/

ganz klassisch 24er Betonkeller mit 12cm EPS, oben 36,5 monolithisches Mauerwerk, in dem Fall PB.

Das PB Mauerwerk hat mindestens den gleichen wenn nicht besseren U-Wert als der freiliegende Keller. Trotzdem ist die Oberflächentemp leicht unterschiedlich, eben weil der Putz vor dem entkoppelnden EPS weniger Wärme von außen aufnehmen/speichern kann und schneller unterkühlt.
Daher vereist der Keller aber das Mauerwerk nicht (bei gleichem Putz).

Bei weißen Wänden sieht man das nur üblicherweise nicht....

Verfasser:
gnika7
Zeit: 02.06.2020 10:40:36
0
2970843
Zitat von HausBauen2020 Beitrag anzeigen
Du bist aber manchmal echt lustig, gnika7.
[...]

Tja, mit entsprechendem Vorwissen in Physik kann man durchaus die Argumente verstehen unabhängig davon, ob diese von einem Verkäufer stammen oder nicht. Wenn du den Text gelesen hättest, wüsstest du welche die wesentlichen Ursachen dafür sind und dass diese bei WDVS häufiger anzutreffen sind. Es wurde in dem Text auch nicht behauptet, dass WDVS da nicht auffälliger ist, nur dass die günstigen Systeme mit EPS nicht häufiger betroffen sind als andere.

Übrigens, aufgrund der Ursachenbeschreibung in dem Text weiss ich auch, warum meine Eltern z.B. da nicht betroffen sind obwohl mein Vater sich darüber nicht wirklich Gedanken gemacht hat. Die Fassade sieht immer noch wie neu aus. Da sehen Häuser aus der gleichen Zeit ohne WDVS zum Teil schlimmer aus. Würde mal sagen, Glück/Pech gehabt.

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 02.06.2020 11:06:51
0
2970851
hier auch noch mal schön beschrieben.

https://www.bauhandwerk.de/artikel/bhw_Algen_Pilze_und_Flechten_1792186.html

Zitat:
Höher gedämmte Fassadenflächen neigen zur Bildung von Kondensationsfeuchte. Das ist auch der Grund, weshalb wärmegedämmte Fassadenflächen eher zur Verschmutzung durch Algen und Pilze neigen. Durch die thermische Entkoppelung vom Mauerwerk ist die Oberfläche unterkühlter. Eine dünne Putzschicht auf den Dämmplatten besitzt zudem eine geringere Wärmespeicherfähigkeit.

In der Nacht findet eine langwellige Abstrahlung der Wärme von der Oberfläche an die Umgebung statt. Wenn dabei von innen her nicht genügend Wärme nachgeliefert wird und die letzte Schicht zuwenig Wärmespeichervermögen besitzt, kühlt die Oberfläche unter die Taupunkttemperatur der Außenluft ab. Beim Unterschreiten des Taupunktes kondensiert Wasser an der Oberfläche, was besonders an Nordfassaden über mehrere Stunden verbleibt. Dieses Phänomen ist auch von Autoscheiben bekannt, die morgens einen Feuchteaufschlag ohne Regenbelastung zeigen. Wie aber kann man nun dem Befall begegnen?

Beispielsweise mit Dickputzsystem: Mit der Erhöhung der Putzdicke wird auch eine höhere Wärmespeicherfähigkeit der Putzlage erreicht. Dickputzsysteme bilden auf dem WDVS einen höheren Wärmespeicher und einen größeren Feuchtepuffer für anfallende Feuchtigkeit. In der Ausführung wird dabei auf die Dämmplatten eine Grundputz mit einer Dicke bis zu 16 mm aufgetragen. Die Folgearbeiten bilden dann den üblichen Aufbau mit Armierungs- und Deckputz.

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 02.06.2020 11:15:48
0
2970856
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von HausBauen2020 Beitrag anzeigen
[...]

Tja, mit entsprechendem Vorwissen in Physik kann man durchaus die Argumente verstehen unabhängig davon, ob diese von einem Verkäufer stammen oder nicht. Wenn du den Text gelesen hättest, wüsstest du welche die wesentlichen Ursachen dafür sind und dass diese bei WDVS häufiger anzutreffen[...]

Wenn du die Untersuchungen, die ich verlinkt habe, gelesen hättest, dann hättest du ebenfalls gesehen, dass:

Ist der Anteil an bewachsenen Gebäuden hoch, steht dies häufig in direktem Zusammenhang mit gedämmten Konstruktionen, die bei vorliegender Datenauswertung vorwiegend mit WDVS hergestellt sind."

Ich sage nicht, dass alle Gebäuden davon betroffen sind. Bei mir in der Gegend gibt es auch Gebäude, die überhaupt oder nur minimal betroffen sind. Es gibt aber mindestens genau so viele, die einen Algenbewuchs haben. Dabei ist es egal, ob altes oder junges Gebäude, ebenfalls ist die Ausrichtung egal. Ich versuche nur zu verstehen, warum veralgt ein 8 Jahre junges Gebäude, während ein anderes 12 Jahre altes Gebäude nebenan überhaupt nix hat. Beide mit WDVS/EPS gedämmt.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 02.06.2020 12:43:57
0
2970882
Eigentlich sollte es bekannt sein, dass eine Beschattung der Wände und Dächer durch Büsche und Bäume ein Abtrocknen verzögert bzw. behindert. Das sieht man besonders auf den bemoosten Dächern. Das kann aber auch Vorteile haben ;>))

Verfasser:
Puli
Zeit: 04.06.2020 18:41:58
0
2971728
Hallo zusammen, ich klinke mich mal in diesen Thread ein, da ich ebenfalls einen EFH Neubau plane. Hoffe das ist in Ordnung.

Gewünscht wäre eine Erdwärmepumpe.
Der prospektive Bauträger hat ein Angebot gemacht bei dem Sprialkollektoren und eine WP der Fa. Thermia verbaut werden sollen.
Ringgrabenkollektor scheint mir grundsätzlich sinnvoller, richtig?

Der Boden ist laut Gutachten "leider" sandig - das ist nicht ideal, oder? Ist dennoch Erdwärme sinnvoll oder sollte hierfür ein besonders lehmiger und feuchter Boden vorliegen?

Da wir in Celle bauen sind wir auf die Fa Niebe aufmerksam geworden - hat jemand Erfahrungen damit?
Gibt es hier im Forum vorherrschende Meinung über einen "gute" Hersteller?
Vielen Dank an euch!!

Verfasser:
Kristine
Zeit: 04.06.2020 19:06:34
0
2971736
Lies mal bisschen hier im Forum, dann wirst Du recht schnell merken das Thermia hier keiner kennt und NIBE alle ganz super finden.

Verfasser:
crink
Zeit: 04.06.2020 20:12:40
0
2971765
Hi,

mit sandigem Boden musst Du halt mehr Erdreich erschließen bzw. ein größeres Grundstück haben. Da sich der Sand leichter buddeln lässt ist der Verlegeaufwand ungefähr gleich.

Im Anfänger-Thread wird das Vorgehen für einen Ringgrabenkollektor genau beschrieben. Die Jungs bei Nibe haben auch Ahnung davon. Da die WP, die hier im Keller steht, von denen kommt, bin ich befangen. Die WP davor war auch eine Nibe...

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Nicole_P
Zeit: 07.06.2020 12:59:03
0
2972638
Hallo zusammen,

ich rechne gerade alle Komponeten zusammen WP vs. BWTH

Bei der BWTH würde ich mit ST einen 1000l Speicher mit Heizungsunterstützung nehemen.

Vaillant Pufferspeicher
Pufferspeicher
mit
Friwa

oder
TWL 1000l Hygenespeicher mit 2 WT

oder
TWL Hygenespeicher 1000L mit Edelstahl-Wellroh

Wozu würdet Ihr raten, Komplettsystem vom Hersteller am Bsp. Vaillant ( Analog Buderus, Wolf, Preise vergleichbar) oder zu systemkomponenten wie Speicher von TWL?

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 07.06.2020 13:26:30
2
2972652
Zitat von Nicole_P Beitrag anzeigen
Wozu würdet Ihr raten,


zu 5m² ST für WW und einen simplen 300 o. 400l (je nach WW Bedarf) bivalenten Speicher. Fertig...keep it stupid & simple...kiss
GBWT direkt auf FBH und WW bei Bedarf/zu wenig Solar

Verfasser:
Nicole_P
Zeit: 11.06.2020 20:28:35
0
2974287
Hallo zusammen,

passt vielleicht nicht ganz zur Heizungstächnik aber zum Schwarmwissen Neubau.
Ich stelle mir gerade meine Einkaufsliste zusammen und folgender Punkt verunsichert mich gerade leicht.

Thema Abwasserleitung bzgl. Schalldämmung.

Bsp. Rauiano Schallgedämmtes Rohr

oder der Klassiker

HT Rohr ( mit Isolierung )

Meine Fallleitung wäre rel. weit weg von den Schlafräumen. Hat jemand erfahrungswärte ob der 10 fache Preis gerechtfertigt ist?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 11.06.2020 20:46:05
0
2974295
Zitat von Puli Beitrag anzeigen
Gewünscht wäre eine Erdwärmepumpe.
Der prospektive Bauträger hat ein Angebot gemacht bei dem Sprialkollektoren und eine WP der Fa. Thermia verbaut werden sollen.

Thermia? Nie gehört... Grundsätzlich sollte die WP modulierend und nicht überdimensioniert sein. Wenn beide Kriterien erfüllt sind, dann ist die WP i.A. gut.

Zitat von Puli Beitrag anzeigen

Ringgrabenkollektor scheint mir grundsätzlich sinnvoller, richtig?

Der Boden ist laut Gutachten "leider" sandig - das ist nicht ideal, oder? Ist dennoch Erdwärme sinnvoll oder sollte hierfür ein besonders lehmiger und feuchter Boden vorliegen?[...]

Wurde im Grunde ja schon beantwortet. Falls das Grundstück das hergibt, kann man die schlechtere Bodenqualität mit größerem Kollektor ausgleichen. RGK ist grundsätzlich sinnvoll, insbesondere jedoch bei Eigenleistung. Dann kann man eine EWP zu gleichen Kosten einer gleichwertigen LWP bekommen.

Grüße Nika

Verfasser:
MaJen
Zeit: 11.06.2020 22:15:51
0
2974330
Zitat von Nicole_P Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

ich rechne gerade alle Komponeten zusammen WP vs. BWTH

Bei der BWTH würde ich mit ST einen 1000l Speicher mit Heizungsunterstützung nehemen.

Vaillant[...]


Du musst die total costs beider Varianten bis wirklich bis auf den letzten Cent ausrechnen, über 20/25 Jahre. Einschließlich Wartung/Reparaturen und Preisen für Strom und Gas.

Wer vorn liegt macht das Rennen, ist doch ganz klar.

Verfasser:
Nicole_P
Zeit: 11.06.2020 22:40:19
0
2974338
Zitat von Nicole_P Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

Thema Abwasserleitung bzgl. Schalldämmung.

Bsp.[...]


Identisch alle Bögen, Rohre und Abzweite (etc)

Schallgedämmt: 433,75€

HT: 169,00€
(Hat hat noch etwas Luft, könnte durchaus noch ca 50€ günstiger werden)

sind grob 300€ Schalldämmung wert?

Bei den gesammten hausbaukosten wahrscheinlich eher zu vernachlässigen....aber damit will ich garnicht erst anfangen :P

Verfasser:
Nicole_P
Zeit: 14.06.2020 11:44:49
0
2974953
Vielleicht nochmal der Klassiker an Themen Badheizkörper.

Bzgl. Kurzschluss habe ich schon aufgenommen das ein Handtuchheizkörper nicht empfohlen wird.

Könnte ich ggf. den HK mit der FBH durchschleifen? Oder ist das nicht zu empfehlen?

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 14.06.2020 11:56:58
1
2974959
Ich würde gar keinen dran machen. Wollte zuerst auch einen installieren lassen, aber wozu braucht man den letztendlich?

Verfasser:
OldBo
Zeit: 14.06.2020 12:18:56
1
2974968
Damit man warme Handtücher hat

Verfasser:
Nicole_P
Zeit: 14.06.2020 13:11:33
0
2974991
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Damit man warme Handtücher hat
[Bild]


Genau :D

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 14.06.2020 13:13:56
0
2974992
Dann nehm einfach einen elektrischen. Die Temperatur der fbh heizt nicht spürbar.
Ich habe einen elektrischen mit 900W. In einer Stunde macht er das Bad um 1 Grad Wärmer und die Handtücher sind dann richtig warm.
Wird halt nur bei Bedarf eingeschaltet.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 14.06.2020 13:28:33
1
2974998
Wozu braucht man denn überhaupt warme Handtücher?

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 14.06.2020 13:39:33
0
2975004
Ein warmes Handtuch fühlt sich halt schön an :)
Wozu brauch man ein Wasserbett? Und und und... Gibt halt Sachen die sich logisch nicht begründen lassen.

Verfasser:
Nicole_P
Zeit: 14.06.2020 14:01:59
0
2975014
Zitat von Nicole_P Beitrag anzeigen
Vielleicht nochmal der Klassiker an Themen Badheizkörper.

Könnte ich ggf. den HK mit der FBH durchschleifen? Oder ist das nicht zu empfehlen?


...spricht da was dagegen?

Verfasser:
crink
Zeit: 14.06.2020 16:51:15
0
2975100
Hi Nicole,

der Materialmix spricht dagegen, Heizkörper im gleichen Heizkreis wie FBH führt oft zu Problemen. Und bei der niedrigen Temperatur mag so ein Handtuchheizkörper zwar ein guter Unterbringungsort für die Handtücher sein, erwärmen tut er diese aber nur minimal. Lieber eine Wandheizung mit Stange für die Handtücher davor, das bringt mehr und passt besser zur FBH.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
OldBo
Zeit: 14.06.2020 17:51:39
0
2975140
Och, wenn der HK aus Edelstahl ist, dann kann man das machen. Nur wird das Handtuch nicht so richtig schön warm ;>))

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
 
Website-Statistik