Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Sammelthread zum Thema Corona - von Distanz, Maske, Beatmungsgerät über Hausarzt und Intensivstation bis hin zu Politik, Wirtschaft und Auswirkungen auf den persönlichen Alltag
Verfasser:
Ewald01
Zeit: 28.06.2020 21:37:56
3
2980589
Zitat von JanRi Beitrag anzeigen
Dass Kinder sich ÖFTER infizieren als Erwachsene, folgt aus einer SCHWEDISCHEN Untersuchung, wo sie "dank" der fehlenden Schutzmaßnahmen auch tatsächlich einem vergleichbaren Ansteckungsrisiko ausgesetzt waren.



Es wurden vom 13. März bis zum 14. Mai nur 63 Kinder in Stockholm positiv getestet schreibt das KI.

Davon kamen 30 wegen corona ins Krankenhaus, 14 kamen wegen anderer Probleme ins Krankenhaus, aber corona könnte da die Krankheit verschlimmert haben. 19 waren wegen anderer Krankheiten in Krankehäusern (z.B. was gebrochen) und da wurde corona nur durch Routinetests entdeckt. Die hatten keine oder nur ganz leichte Symptome.

Die Anzahl war also sehr gering.

Verfasser:
Ewald01
Zeit: 28.06.2020 22:00:25
0
2980596
Hier die englische Version.

Paediatric COVID‐19 admissions in a region with open schools during the two first months of the pandemic
Helena Hildenwall Joachim Luthander Samuel Rhedin Olof Hertting Selma Olsson‐Åkefeldt Erik Melén Tobias Alfvén Eric Herlenius Malin Ryd Rinder
First published:21 June 2020 https://doi.org/10.1111/apa.15432

Verfasser:
Martin24
Zeit: 29.06.2020 17:08:46
3
2980853
"In Bayern kann jeder einen Corona-Test machen lassen"

Mann, mann, mann. Ich mag Söder nicht, muss der immer wieder so sinnvolle Sachen machen?

"Das bayrische Vorgehen sei nicht ungezielt, sagte Söder weiter: Zunächst gebe es Serientests für das medizinische Personal sowie die Altenpflege und Behinderteneinrichtungen. Ferner werde dies auch Lehrern und Erziehern angeboten, da hier gerade nach den Ferien Gefahren für eine erneute Ansteckungswelle bestünden."


Und aus NRW höre ich dann gerade von meinem Schwager, der in einer Krankenhausküche arbeitet, dass der Donnerstag genommene Test einer Kollegin postiv ausgefallen ist. Testergebnis gab es heute morgen. Und die Leute, die direkt neben ihr gearbeitet haben, wurden heute getestet, andere aus dem gleichen Raum erst morgen.
Und erst wenn es da in ein paar Tagen dann positive Tests gibt, werden auch die Angehörigen getestet.
Bis dahin laufen die aber überall rum, verbreiten es ggf. weiter.

Dabei wäre es doch so einfach, bei solchen Vorkommnissen direkt alle bekannten Kontakte 2. Grades mitzutesten..

Grüße
Martin

Verfasser:
Martin24
Zeit: 29.06.2020 17:25:27
1
2980862
Und Spahn hat das mit den falsch positiven Ergebnissen beim PCR-Test immer noch nicht verstanden:

"Einfach nur viel testen klingt gut, ist aber ohne systematisches Vorgehen nicht zielführend", schrieb Spahn am Montag bei Twitter. "Denn es wiegt in falscher Sicherheit, erhöht das Risiko falsch-positiver Ergebnisse und belastet die vorhandene Testkapazität."

Grüße
Martin

Verfasser:
loli
Zeit: 29.06.2020 19:56:02
1
2980901
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Und Spahn hat das mit den falsch positiven Ergebnissen beim PCR-Test immer noch nicht verstanden:

[i]"Einfach nur viel testen klingt gut, ist aber ohne systematisches Vorgehen nicht zielführend", schrieb Spahn am Montag bei Twitter. "Denn es wiegt in falscher Sicherheit, erhöht das[...]

Dann erklär doch bitte, was es mit den falschposiviven PCR-Tests auf sich hat!

Ich hatte damals nämlich das hier verstanden:
https://multipolar-magazin.de/artikel/warum-die-pandemie-nicht-endet



Gruß

Verfasser:
Martin24
Zeit: 29.06.2020 20:28:47
2
2980910
Zitat von loli Beitrag anzeigen
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
[...]

Dann erklär doch bitte, was es mit den falschposiviven PCR-Tests auf sich hat!


Das ist ganz einfach: es gibt sie praktisch nicht. Wie man an vielen Stellen nachlesen kann. Hier nur ein Beispiel (nicht die seriöseste Quelle aber dafür sehr leicht verständlich): Spezifität

Wichtiger ist aber eigentlich, was denn durch einige wenige falsch positive Ergebnisse passieren würde: Ja, da würden sich die Betroffenen mehr Sorgen machen als nötig. Und sie würden sich für 2 Wochen isolieren, keine Symptome entwickeln, dann erneut getestet werden und dann wäre alles wieder gut.

Was passiert bei einigen wenigen unerkannten Infektionen?
Die Leute stecken weitere Menschen an, mit etwas Pech dauert es lange, bis das bemerkt wird und es ist extrem schwierig das alles nachzuverfolgen und alle Angesteckten zu finden und zu isolieren.

Grüße
Martin

Verfasser:
Martin24
Zeit: 29.06.2020 21:46:34
0
2980951
Zitat von loli Beitrag anzeigen
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
[...]

https://multipolar-magazin.de/artikel/warum-die-pandemie-nicht-endet


In diesem Artikel wird übrigens behauptet der PCR-Test hätte eine Quote falsch positiver Ergebnisse von mindestens 1,4%. Das wird mit einem Kommentar "belegt", der aber etwas ganz anderes aussagt weil er etwas ganz anderes untersucht hat als die tatsächliche Spezifität der verwendeten Tests.

Dass 1,4% falsch positiv nicht stimmen kann, sieht man übrigens sehr schön an den Statista-Daten 2. Seite KW23/24.
Wie kann der Anteil positiver Testungen bei 0,8% bzw. 0,9% liegen, wenn allein die falsch positiven Resultate 1,4% beitragen?

Natürlich bleibt es eine interessante Frage, wie hoch der Anteil falsch positiver Ergebnisse wirklich ist. Aber er ist definitiv nicht so hoch wie immer wieder behauptet wird.

Grüße
Martin

Verfasser:
loli
Zeit: 29.06.2020 21:48:49
3
2980952
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Zitat von loli Beitrag anzeigen
[...]


Das ist ganz einfach: es gibt sie praktisch nicht.[...]

Wie ist die Definition für "es gibt sie praktisch nicht" und für "extrem selten"(Zitat aus Deinem Link)?

Je nach Quelle, habe ich nur Angaben zwischen 1% und 4,4% gefunden und das klingt für mich eher nach: "es gibt sie praktisch doch", bzw. "extrem häufig"

Würde man jetzt einfach so ohne Grund, symptomfreie und potentiell gesunde Menschen testen, ist die Wahrscheinlichkeit eines falsch positiven Ergebnisses höher, als wenn man überwiegend Menschen mit Symptomen testet.

Macht man sehr viele solche Tests, wird man auch relativ viele falsch positive Ergebnisse bekommen - wenn auf Grund dieser Ergebnisse dann lokale Einschränkungen verordnet werden, dann ist das schon schlimmer, als das Einsperren Einzelner - wobei das für mich auch schon schlimm genug wäre!!!

Aber wenn man das mit den Freiheitsrechten nicht so genau nimmt..., sieht man das natürlich entspannter - bis es Einen selbst trifft!


Gruß

Verfasser:
JanRi
Zeit: 29.06.2020 22:18:48
2
2980962
Zitat:

dann ist das schon schlimmer, als das Einsperren Einzelner - wobei das für mich auch schon schlimm genug wäre!!!


Ich kann das mit dem Einsperren wirklich nicht mehr lesen. Quarantäne ist etwas ganz anderes als Einsperren und der Nutzen für die Allgemeinheit absolut nachvollziehbar.

Absolut egoistisch ist es, wenn jemand, der potentiell infiziert ist, auf seinem Recht beharrt, durch die Gegend zu wandern und andere anstecken, die vielleicht ein vollkommen anderes individuelles Risiko haben als er.

Das ist in etwa die gleiche Kategorie von Egoismus wie die von Möchtegernrennfahrern, die die Autobahn für eine Rennstrecke halten und geltende Regeln zum Abstand usw. missachten und billigend in Kauf nehmen, dass durch ihr Verhalten andere zu Schaden kommen.

In jedem Fall hast du es wieder geschafft, Loli: Du stehst nun wieder auf meiner Ignorierliste.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 29.06.2020 22:29:35
1
2980966
Zitat von loli Beitrag anzeigen
Je nach Quelle, habe ich nur Angaben zwischen 1% und 4,4% gefunden und das klingt für mich eher nach: "es gibt sie praktisch doch", bzw. "extrem häufig"

Verstanden hast Du offensichtlich nichts von dem was ich geschrieben habe. Insbesondere warum die Tests unmöglich eine falsch-positiv Rate von 1% oder gar 4,4% haben können.

Zitat von loli Beitrag anzeigen

Macht man sehr viele solche Tests, wird man auch relativ viele falsch positive Ergebnisse bekommen - wenn auf Grund dieser Ergebnisse dann lokale Einschränkungen verordnet werden, dann ist das schon schlimmer, als das Einsperren Einzelner - wobei das für mich auch schon schlimm genug wäre!!!


Okay, damit sagst Du wieder einmal, dass es Dir wesentlich lieber ist, wenn andere Menschen sterben als wenn Du Dich einschränken müsstest.
Und Du wunderst Dich wirklich, wenn andere Dich für einen asozialen Egoisten halten?

Zitat von loli Beitrag anzeigen
Aber wenn man das mit den Freiheitsrechten nicht so genau nimmt..., sieht man das natürlich entspannter - bis es Einen selbst trifft!

Hast Du immer noch nicht verstanden, dass Du nicht das Recht hast, andere zu töten?

Grüße
Martin

Verfasser:
loli
Zeit: 29.06.2020 23:34:49
2
2980982
Zitat von JanRi Beitrag anzeigen
Zitat:
[...]
Ich kann das mit dem Einsperren wirklich nicht mehr lesen. Quarantäne ist etwas ganz anderes als Einsperren und der Nutzen für die Allgemeinheit absolut nachvollziehbar. [...]

Also ich war noch nie inhaftiert, aber ich empfand meine Quarantäne (die ich übrigens vorbildlich eingehalten habe) schon wie eine Art Haft. Es wird mich nicht wundern, wenn zwischen Hausarrest und Hausquarantäne kaum Untersiede sein werden..., nur dass Einem für eine ungerechte Inhaftierung im Nachhinein eine Entschädigung zusteht - bei einer Corona-"Inhaftierung" dagegen nicht! ;-(

Ich sprach aber auch nur über falsch positive Ergebnisse - und da ist der Nutzen für die Allgemeinheit doch eher negativ, z.B. weil Fachkräfte am Ausüben ihrer Tätigkeit gehindert werden, oder weil diese, in diesem Fall unnötige Maßnahme, zu psyhische Erkrankungen führen könnte, oder...

Zitat von JanRi Beitrag anzeigen
Absolut egoistisch ist es, wenn jemand, der potentiell infiziert ist, auf seinem Recht beharrt, durch die Gegend zu wandern und andere anstecken, die vielleicht ein vollkommen anderes individuelles Risiko haben als er.

Darum geht es auch gar nicht, aber wenn die Menschen aus einer ganzen Region, wegen einigen falsch positiven Tests zu viel, "eingeknastet" werden, dann ist es in der Tat egoistisch..., aber von den Anderen!

Zitat von JanRi Beitrag anzeigen
Das ist in etwa die gleiche Kategorie von Egoismus wie die von Möchtegernrennfahrern, die die Autobahn für eine Rennstrecke halten und geltende Regeln zum Abstand usw. missachten und billigend in Kauf nehmen, dass durch ihr Verhalten andere zu Schaden kommen.

Der Autovergleich hat schon damals gehinkt, als wir noch bei der Vollbremsung waren... ;-)

Zitat von JanRi Beitrag anzeigen
In jedem Fall hast du es wieder geschafft, Loli: Du stehst nun wieder auf meiner Ignorierliste.

Solange der Weihnachtsman noch an mich denkt, werde ich es überleben..., hoffe ich!


Gruß

Verfasser:
loli
Zeit: 29.06.2020 23:39:30
3
2980984
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen

Hast Du immer noch nicht verstanden, dass Du nicht das Recht hast, andere zu töten?

OK, das ist echt nervtötend!
Ich gebe es auf..., für Heute! ;-)

Gruß

Verfasser:
JanRi
Zeit: 30.06.2020 13:25:06
6
2981138
"Corona-Infektionen an mehreren Schulen – Lehrer fragen: Wie kann das sein? Ministerium sagt doch, Kinder sind nicht so infektiös"

https://www.news4teachers.de/2020/06/corona-infektionen-an-mehreren-schulen-lehrer-fragen-wie-kann-das-sein-ministerium-sagt-doch-kinder-sind-nicht-so-infektioes/

Ist schon schlecht, wenn man statt wissenschaftlicher Erkenntnisse eigene Wünsche oder Ideologien als Ratgeber verwendet oder sich nur die Erkenntnisse aussucht, die zu den eigenen Zielen passen.

Verfasser:
Pelli
Zeit: 30.06.2020 14:28:55
3
2981181
So so
eine Lehrerseite...

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 30.06.2020 16:09:03
2
2981230
@Pelli

Tja, im Gegensatz zu den in Vergleichen zu Lehrern immer wieder als Beispiel herangezogenen Kassiererinnen im Supermarkt, sind Lehrer eben nicht zusätzlich zu den zwingend maskentragenden Kunden durch Plexiglasscheiben geschützt...

Verfasser:
A.Sommer
Zeit: 30.06.2020 17:32:48
3
2981257
Zitat von Pelli Beitrag anzeigen
So so
eine Lehrerseite...


Man sollte alle Lehrer wie ganz normale Angestellte behandeln.

Verfasser:
JanRi
Zeit: 30.06.2020 17:58:16
3
2981270
Zitat:

Man sollte alle Lehrer wie ganz normale Angestellte behandeln.


Du meinst in der Art, dass der Arbeitgeber ihnen die Möglichkeit geben muss, sich vor Corona zu schützen? Genau darum geht es doch: Sie haben diese Möglichkeit gerade NICHT. Welcher andere Angestellte muss sich mit 30 Personen in einem schlecht belüfteten Raum von 60 qm aufhalten? Wie viele Quadratmeter muss nochmal ein Büro haben für wie viele Angestellte?

Verfasser:
Pelli
Zeit: 30.06.2020 19:51:42
4
2981310
Es wird nicht nach Lösungen sondern nach Problemen gesucht.
In unserem Landkreis geben etwa 40% der Lehrkräfte an zur Risikogruppe zu gehören.
Ein Teil davon ist mit Attest nach Balkonien abgetaucht.
Etwa 40% der Schüler sind seit März kaum erreichbar. In manchen Klassen bis zu 80% keinen Kontakt!
Eines der mir bekannten Schulgebäude verfügt über 4 Turnhallen mit Lüftungsanlage, einer Aula, große Labore. Der Abstand zu den Schülern kann locker 15m Betragen. Mikrofone sind vorhanden, große getrennte Flure, Freiflächen sowieso .Da könnten jeden Tag mind. 10 Schulklassen tageweise abwechselnd Unterricht halten, ohne das die sich über den Weg laufen. Das wären bei einem Schultag pro Woche 50 Klassen.
Einfach sich mal wieder sehen, Probleme mit Aufgaben besprechen und etwas Normalität aufbauen.
Alle Schüler die im fam. Umfeld Risikopersonen haben könnten Online oder per Telefon von den Risiko Lehrern betreut werden.
Was wird gemacht, die Verbandsgemeinde stellt zwei Schulsozialarbeiter ein, die die "Vermissten" Kinder betreuen sollen.
Ich frag mich wie lange das so weiter gehen soll, 1 Jahr oder 3?
Wo ein Wille ist gibt es auch einen Weg.

Verfasser:
JanRi
Zeit: 30.06.2020 20:39:23
4
2981339
Zitat:

Eines der mir bekannten Schulgebäude verfügt über 4 Turnhallen mit Lüftungsanlage, einer Aula, große Labore. Der Abstand zu den Schülern kann locker 15m Betragen. Mikrofone sind vorhanden, große getrennte Flure, Freiflächen sowieso .Da könnten jeden Tag mind. 10 Schulklassen tageweise abwechselnd Unterricht halten, ohne das die sich über den Weg laufen.


DAS wäre ja ein vernünftiges Konzept. Das tut man aber nicht. Man nutzt die ganz normalen Räume in ganz normaler Klassenstärke mit - vielleicht - Fensterlüftung.

Dass es viele sinnvollere Varianten gäbe, ist vollkommen unbestritten (ich habe selbst auch schon mehrere hier vorgeschlagen). Das Problem ist, dass man diesen Aufwand scheut und einfach zum Normalzustand zurückkehren will.

Dazu kommt dann noch, dass man zwei Probleme vermischt:

Ich denke, JEDER, auch die Gegner der aktuellen Schulöffnungen, will, dass die Kinder möglichst bald und möglichst viel Schule haben.

Dann setzt man diese nachvollziehbare Forderung auf eine vollkommen unverantwortliche Weise ("Rückkehr zum Normalzustand") um. Denen, die DAS (also die unverantwortungsvolle Umsetzung) kritisieren, wird dann (auch hier!) vorgeworfen, sie wollen den Kindern die Bildung verweigern usw. Sprich, man trennt die Notwendigkeit des Unterrichts nicht von der ART, wie man es macht.

Aktuell ist die Denkweise: Wir scheuen den Aufwand, eine im Umfang angemessene Schulpräsenz verantwortungsvoll und sicher umzusetzen (denn das geht sehr wohl...), also diskutiert man unter Berufung auf fragwürdige Studien die Gefahren klein und greift dann die Gegner nicht mit sachlichen Argumenten auf der Ebene der Umsetzung an, sondern stellt die "Lösung" als "alternativlos" dar und bezieht die Kritik darum auf die Schule an sich, unabhängig von der Art, wie man es macht.

Man muss halt Geld in die Hand nehmen, um es vernünftig zu machen. Das Geld war da, um alles mögliche zu retten, warum nicht auch hier? Statt dessen geht man den billigsten Weg und streicht einfach genau die Schutzmaßnahmen, die sich in den letzten Monaten weltweit bewährt haben.

Verfasser:
JanRi
Zeit: 30.06.2020 20:52:11
0
2981348
Noch etwas:

Ich hatte ja vor einer Woche die Schule aus Duisburg verlinkt:

https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/duisburger-grundschule-wegen-coronaverdacht-geschlossen-100.html

Besonders relevant ist das, weil: "18 Grundschüler der Abteischule zeigen typische Symptome einer Corona-Erkrankung, bestätigt die Stadt Duisburg. Sie seien am Dienstag (23.06.2020) auf das Virus getestet worden. Die Ergebnisse stehen noch aus."

Das wäre meiner Meinung nach die bislang größte Weitergabe unter Kindern, die es so ja angeblich nicht geben soll.

Das Problem ist: Seitdem versuche ich, eine Nachricht darüber zu finden, wie diese Tests ausgegangen sind. Ich habe NICHTS gefunden, weder in die eine, noch die andere Richtung. Das verwundert mich schon, denn es wäre schon für alle interessant zu wissen, ob es so eine Übertragung unter Grundschülern tatsächlich gegeben hat oder ob die alle einfach nur Schnupfen oder so hatten.

Hat da jemand von euch was gelesen zu?

Verfasser:
Martin24
Zeit: 30.06.2020 21:10:50
1
2981356
Zitat von JanRi Beitrag anzeigen
Noch etwas:
Ich hatte ja vor einer Woche die Schule aus Duisburg[...]


Zumindest ist der Zeitung der Nachbarstadt Mülheim ist dazu nichts mehr geschrieben worden. Genau darauf warte ich auch ...

Grüße
Martin

Verfasser:
Martin24
Zeit: 30.06.2020 21:56:44
2
2981373
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
Und aus NRW höre ich dann gerade von meinem Schwager, der in einer Krankenhausküche arbeitet, dass der Donnerstag genommene Test einer Kollegin postiv ausgefallen ist. Testergebnis gab es heute morgen. Und die Leute, die direkt neben ihr gearbeitet haben, wurden heute getestet, andere aus dem gleichen Raum erst morgen.
Und erst wenn es da in ein paar Tagen dann positive Tests gibt, werden auch die Angehörigen getestet.
Bis dahin laufen die aber überall rum, verbreiten es ggf. weiter.


Etwas besser ist es dann doch gelaufen: Heute morgen Probennahme, heute abend gab es das Ergebnis, in seinem Fall: negativ.
Das war schneller als ich erwartet hatte.

Grüße
Martin

Verfasser:
A.Sommer
Zeit: 01.07.2020 06:43:15
4
2981428
Zitat von JanRi Beitrag anzeigen
Das Problem ist: Seitdem versuche ich, eine Nachricht darüber zu finden, wie diese Tests ausgegangen sind.g[...]


Eben das ist dein Problem, und das vieler anderer auch.

Suchen suchen suchen bis man etwas passendes Gefunden hat was seine Meinung untermauert.

Aber keine Angst, es wird sich schon noch ein sensationsgeiler Medienschaffender finden der deine Gelüste befriedigt.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 01.07.2020 08:45:23
5
2981452
Zitat von A.Sommer Beitrag anzeigen
Zitat von JanRi Beitrag anzeigen
[...]

Eben das ist dein Problem, und das vieler anderer auch.
Suchen suchen suchen bis man etwas passendes Gefunden hat was seine Meinung untermauert.
Aber keine Angst, es wird sich schon noch ein sensationsgeiler Medienschaffender finden der deine Gelüste befriedigt.


Man soll nicht von sich auf andere schließen ...

Zunächst einmal sucht JanRi die Information, wie viele positive Tests es denn an dieser Grundschule gegeben hat. Das ist eine interessante Information, weil die erlaubt, etwas besser zu beurteilen, ob es da nun zu einer signifokanten Anzahl Ansteckungen gekommen ist (was nach Ansicht vieler ja gar nicht möglich sein soll) oder ob da tatsächlich nicht viel war (womit die Zweifler eben einen Punkt bekämen).

Aber es ist schon interessant, dass manche Leute an "richtigen" Informationen kein Interesse haben, bzw. diese eben gar nicht von Meinungen unterscheiden können.

Grüße
Martin

Verfasser:
OldBo
Zeit: 01.07.2020 09:35:16
1
2981475
Zitat von JanRi Beitrag anzeigen
Zitat:
[...]


Du meinst in der Art, dass der Arbeitgeber ihnen die Möglichkeit geben muss, sich vor Corona zu schützen? Genau darum geht es doch: Sie haben diese Möglichkeit gerade NICHT. Welcher andere Angestellte muss sich mit 30 Personen in einem schlecht belüfteten Raum von 60 qm aufhalten? Wie[...]

Das müsste eigentlich jeder hier Schreibende nachvollziehen können. Ich nehme einmal an, dass alle nicht nur auf der Baumschule waren, sondern auch ein paar Jahr in einer richtigen Schule verbracht haben.

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik