Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
24 kW Durchlauferhitzer nur mit 3 x 32A abgesichert
Verfasser:
Pelli
Zeit: 16.09.2020 09:32:21
1
3010168
Zitat von kelrk Beitrag anzeigen
Hallo!

Heute wurde bei mir ein neuer vollelektrisch regulierender Durchlauferhitzer montiert. Dieser hat eine Leistung von 24 kW. [...]


mein 27 KW vollelektr. DLE hab ich an B 32 A laufen. Er dient als Backup hinter der Solartermie.
Er hat zu kontrollzwecken einen Zähler mit der Funktion der Strommessung.
Bei Umbau auf WP im letzten Winter war er für einige Tage allein für die Brauchwassererwärmung zuständig.
Nie wurde die 30 A Marke geknackt.
Der Durchschnitt lag zwischen 8 und 26A.
Bei ungeregelten druckgesteuerten sieht das natürlich anders aus.

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 16.09.2020 15:01:32
1
3010318
Zitat von Zuviel Zeit Beitrag anzeigen
Durch die erhöhte Netzspannung ist übrigens auch die Leistung des Hausanschlusses in gleichem Maße angewachsen, denn die Absicherung bleib ja in der Regel unverändert.

Nein, die verfügbare Leistung ist nicht im gleichen Maße gewachsen.

Die Leistung des DLE ist nicht nur "direkt" durch die höhere Spannung, sondern auch "indirekt" durch den höheren Strom - denn der Widerstand der Heizelemente bleibt gleich, daher fließt bei höherer Spannung mehr Strom.

Die Verfügbare Leistung des Hausanschlusses ist hingegen nur "direkt" durch die höhere Spannung angestiegen - da sich die Absicherung und die Strombelastbarkeit der Leitung gleich geblieben ist.

D.h. die verfügbare Leistung ist linear gestiegen, die tatsächlich vom DLE abgerufene quadratisch.

Ich hab das auch schon mal gehört, dass bei Ersatz alter 220/380V-DLE man entgegen heutigen Regeln eine Stufe höher gehen darf. Ob das "schriftlich" stimmt weiß ich nicht - aber selbst wenn man es darf, einen negativer Einfluss auf die Lebensdauer der Leitung hat es trotzdem.


Dass in der Praxis selten mehr als 30A benötigt werden ist das eine, aber mit dem Argument dass es "in der Regel" gut geht, bräuchte ich nichtmal ne Sicherung. Umgekehrt ist das ein schönes Argument, dass der kleinere DLE auch reicht.

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 16.09.2020 15:50:42
1
3010334
Es gab da mal von z.B. Stiebel Eltron (wenn ich mich recht erinnere) eine Liste, welcher 400 V DLE bei vorhandenem 380 V DLE als Ersatz gewählt werden sollte. Aber lang ist's her, daß ich diese Liste in den Händen hatte.

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 16.09.2020 16:08:11
1
3010338
Jo aus Komfortgründen sicher (kann man ja einfach rechnen). Aber wenn die Leitung für weniger ausgelegt wurde und es nach heutigen Maßstäben gerade nicht reicht?
Wenn die Leitung es problemlos hergibt, kein Ding.

Verfasser:
lukashen
Zeit: 16.09.2020 22:07:07
1
3010466
Zitat von donnermeister Beitrag anzeigen
Es gab da mal von z.B. Stiebel Eltron (wenn ich mich recht erinnere) eine Liste, welcher 400 V DLE bei vorhandenem 380 V DLE als Ersatz gewählt werden sollte. Aber lang ist's her, daß ich diese Liste in den Händen hatte.

Hinten in der Stiebel Eltron-Installationsanleitung sind die Leistungen für 380, 400 und 415 Volt angegeben.

Verfasser:
kelrk
Zeit: 17.09.2020 00:44:30
1
3010496
Zitat von Didi-MCR52 Beitrag anzeigen
Aber 1972, also vermutlich noch klassische Nullung, d.h. Steckdosen 2-adrig angefahren?

Nein, die Steckdosen sind glücklicherweise alle 3-adrig.

Zitat von Didi-MCR52 Beitrag anzeigen
Google mal nach "Schutzmaßnahmenprüfgerät", sowas braucht man, dann hast du ne Ahnung wie sowas aussehen kann.

Vielen Dank. Das gibt mir in etwa einen Überblick welche Schritte ich Vor-Ort vom Elektriker erwarten sollte. Wobei sich das mit der Nachbesserung aus Kulanz zwischenzeitlich auch schon wieder erledigt hat. Ich wurde nochmal vom Chef höchst persönlich kontaktiert, nachdem ich mit seinem Büro nach langer Diskussion besagten Termin vereinbarte. Er sieht sich nicht in der Pflicht nachzubessern. Als ich nochmal mit Verweis auf die VDE und den entsprechenden Nachweis hingewiesen habe, entgegnete er mir in etwa mit den Worten, was ich als Laie denn mit so etwas anfangen wolle. Ich hätte ja jetzt warmes Wasser, deswegen verstehe er nicht, was ich denn jetzt noch erwarte.


Ich bin echt kurz davor, zu explodieren.

Zitat von Didi-MCR52 Beitrag anzeigen
[...] dann könnte man einen RCD nachrüsten.

Das wollte ich ja eh grundsätzlich mal in Angriff nehmen. Ich finde, dass es eine sinnvolle Investition ins Eigenheim ist. Und die Terminabsage der Nachbesserung hat mich jetzt auch dazu veranlasst, heute mal einige andere Elektriker in der Umgebung zu kontaktieren zwecks Angebotserstellung DLE-Austausch und Einbau FI + Austausch der Automaten, dann könnte ich alles in einem Abwasch geradebiegen lassen und das Thema ist hoffentlich sauber erledig.

Es ist echt Wahnsinn was man da so erlebt, wie:

„für so was kleines kommen wir nicht raus das lohnt sich nicht“

oder detailliertere Absagen wie:

„Man sollte dies eigentlich nicht in dieser UV machen, den hier haben sie keinen Berührungsschutz und ist für sie auch nicht komfortabel, dann sollte die UV in die Wohnung montiert werden. Des Weiteren gibt es in Altanlagen immer die Gefahr das hier eine Fi nicht Hält, bedeutet sie könnten einen Fi Fehler in ihrer Anlage haben, der mit großem Aufwand gesucht werden muss.“

Die Aussage mit dem Berührungsschutz verstehe ich nicht. In meinem Kasten liegt doch nichts blank/offen?

Einem Betrieb konnte ich dann doch noch ein Angebot entlocken, meiner Meinung nach sieht das vernünftig aus? Es wird wohl der Clage DLE, Preis/Leistung ist für einen vollelektronisch geregelten gut und man könnte hier auch noch die 100€-Förderung vom Bund erhalten.



Und der vierte Betrieb möchte sich morgen (heute) die Anlage vor Ort erst ansehen bevor er das Angebot erstellt.

Eigentlich möchte ich doch bloß eine vernünftige Anlage haben, das sollte doch machbar sein.

Ich bin jedenfalls für eure ganzen Tipps, Ratschläge und die rege Diskussion dankbar! :-)

Verfasser:
Pelli
Zeit: 17.09.2020 07:30:28
3
3010516
Du hast dir von einer Elektrofachfirma einen DLE inst. lassen.
Diese ist verantwortlich für einen sicheren und fachlich richtigen Anschluß des Betriebsmittels.
Du hast eine Rechnung bekommen und kannst die Inst. durch den Fachbetrieb nachweisen.
Keiner der hier schreibenden kennt die Kabelquerschnitte und genauen Gegebenheiten. Das kann man nur vor Ort mit Fachwissen ermitteln.
Wenn dir die Elektrik in deiner Wohnung Sorgen macht, dann lass dir einen E-Check von einer Firma deines Vertrauens machen.
Die können alles genau prüfen und auch prüfen ob der Einbau eines RCD mit einem Aufwand X möglich ist.


Gruss

Aktuelle Forenbeiträge
lowenergy schrieb: Bei ausschließlich Fußbodenheizung benötigst bei entsprechender Bauart der Hydraulik definitiv keinen zusätzlichen Pufferwasserspeicher im Hausheizkreis! Daher nochmal die Frage für wieviele Personen...
schorni1 schrieb: Der Wärmebedarf ist an sich linear zur Außentemperatur. Bei der örtlich festgesetzten niedrigsten Norm-Außentemperatur ist dieser 100% und läuft gegen Null an der Heizgrenze (zwischen 12 und 20 Grad außen)....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik