Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Zukunft der Energiewende
Verfasser:
DirFa
Zeit: 16.09.2020 11:25:29
1
3010219
...wenn man seinen Blick etwas weitet, also jenseits von Protagonisten des deutschen EE(G)-Modells und deren Adepten, planen ander Länder sehr alternative/innovative Ansätze in Bezug auf CO2-arme Energieerzeugung/CO2-Reduktion, zb Kanada:
GreenBiz - tja, wie sollte es anders sein - fortschrittliche Kernenergie-Konzepte stehen ganz vorne:

- Terrestrial Energy (Oakville, Ontario), mit Ihrem IMSR, einem Flüssigsalzreaktor, der in ein paar Jahren Realität werden soll

- General Fusion (Burnaby, British Columbia), Kernfusionsreaktor...

- Carbon Engineering (Squamish, British Columbia), eine Einrichtung auf Basis "direct capture technology" und soll folgendes leisten:
"When fully operational, the first commercial plants designed by Carbon Engineering will capture about 1 million tonnes of CO2 per year apiece. In short: one facility will be able to perform the carbon-absorbing work of about 40 million trees, sequestering the annual emissions equivalent of over 200,000 cars."

- dazu noch weitere Start-Ups die in eine ähnliche Richtung gehen...

Achso, die Quelle, hat mit EIKE nix zu tun, wie mir hier vor Kurzem versucht hat jemand anzudichten...
DirFa.

Verfasser:
DirFa
Zeit: 16.09.2020 11:37:56
1
3010227
Zitat von Hopfengold Beitrag anzeigen
tracking_referrer=www.spiegel.de]China selbst sieht diese Zahlen:[/url]

- China hat sich "verpflichtet" (wie gesagt, was auch immer das heißt und wie das gemessen wird), den Zuwachs an CO2 Ausstoß bis 2030 auf 0 zu fahren.



...joah und weil das so ist werden die Chinesen bis 2030 ca. 44 Kernkraftwerke neu bauen:
Statista
...mal sehn, ob dort auch der Flatterstrom mithalten wird...
DirFa.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 16.09.2020 11:52:34
2
3010239
Oh die Mär von den massenweise zugebauten chinesischen AKW- Nur fehlt es eben an Baustarts für neue AKW in Chna, und AKW's die man nicht anfängt zu bauen werden halt auch nie fertig werden. So wie es aussieht wird man die in Bau befindlichen AKW fertigstellen, und danach wird es in Chna eine lange Flaute geben weil nichts neues mehr begonnen wurde.
Im übrigen, Flatterstrom ist ein KKW-Spezifisches Phänomen - mal läuft das Teil, dann in der nächsten Sekunde wieder nicht, ohne Vorwarnung. Sieht man schön wenn man die Erzeugung der KKW's verfolgt...

Verfasser:
HFrik
Zeit: 16.09.2020 12:03:29
0
3010243
Zitat von DirFa Beitrag anzeigen
...wenn man seinen Blick etwas weitet, also jenseits von Protagonisten des deutschen EE(G)-Modells und deren Adepten, planen ander Länder sehr alternative/innovative Ansätze in Bezug auf CO2-arme Energieerzeugung/CO2-Reduktion, zb[...]

Naja, die Flüssigsalzreaktoren haben halt das Problem in ihren Schlüsselkompoenten zu guten Teilen aus Unobtainium zu bestehen, das Problem hat der Dualfluidreaktor ja auch, und solange sich dafür kein Lieferant findet, ist es halt nix mit der Hestellung dieser Reaktoren.
Ein Startup das ITER bei dem Bau des ersten Fusionsreaktors überholen will mit einem Budget von 2$50 - auch eine sehr überzeugende Alternative, auf die wir sicher unsere gesamte wirtschaftliche Zukunft setzen sollten
CO2 einsammeln ist schon interessanter, aber das nutzt nix in der Richtung, dass das verbrennen fossiler Brennstoffe meist nur noch mit abgabenseitigen und sonstigen Subventionen wirtschaftlich ist, bzw in kürze sein wird wenn einige zusätzliche Fertigungsanlagen, die in Bau sind, ihren Betrieb aufnehmen.
Es hat seinen Grund warum Firmen wie Shell und BP i Öl und Gas nicht mehr ihre Zukunft sehen.

Verfasser:
DirFa
Zeit: 16.09.2020 12:09:18
1
3010249
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Oh die Mär von den massenweise zugebauten chinesischen AKW- Nur fehlt es eben an Baustarts für neue AKW in Chna, und AKW's die man nicht anfängt zu bauen werden halt auch nie fertig werden. So wie es aussieht wird man die in Bau befindlichen AKW fertigstellen, und danach wird es in Chna eine lange[...]

..ach ist ja süß, "Flatterstrom" auf KKW's umzumünzen offenbart einen hohen Grad an kernergetischer Inkompetenz, aber sei es drum ;)
...hier noch was zu neunen Cina-Reaktoren, die nicht nur gebaut wurden, sondern bereits beladen werden - kann man davon ausgehen, dass auch Du die Bedeutung dessen erkennst? Hualong

DirFa

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 16.09.2020 12:15:20
1
3010253
Zitat von DirFa Beitrag anzeigen
...wenn man seinen Blick etwas weitet, also jenseits von Protagonisten des deutschen EE(G)-Modells und deren Adepten, planen ander Länder sehr alternative/innovative Ansätze in Bezug auf CO2-arme Energieerzeugung/CO2-Reduktion, zb[...]


Das Problem ist das wollen und sollen und könnten....
EE sind da und können sofort und auch noch günstig eingesetzt werden. Wer will da noch Geld mit ungewissen Ausgang ausgeben?
Forschungseinrichtungen, welche staatlich subventioniert werden, OK aber wirtschaftlich lässt sich da keiner auf solch ein Experiment ein.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 16.09.2020 12:24:10
1
3010256
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Zitat von DirFa Beitrag anzeigen
[...]


Es hat seinen Grund warum Firmen wie Shell und BP i Öl und Gas nicht mehr ihre Zukunft sehen.

[...]


Darüber informiert BP wesentlich differenzierter, siehe

BP Energy Outlook 2020 – Einstieg in den Ausstieg vom Öl

Dietmar Lange

Verfasser:
MaJen
Zeit: 16.09.2020 12:33:31
3
3010259
zit BP:

Wasserstoff dort wo Elektrifizierung schwierig ist
Der Einsatz von Wasserstoff nimmt mit zunehmender Dekarbonisierung des Energiesystems weiter zu und kommt dort zum Einsatz, wo die Elektrifizierung schwierig oder kostspielig ist. Dies schließt beispielsweise industrielle Hochtemperaturprozesse ein, wie sie in der Eisen und Stahl-. der Zement- und der Chemieindustrie verwendet werden.


Von GebäudeWärme keine Rede. aber wahrscheinlich haben auch die keine Ahnung, stimmt‘s Herr Lange?

:-)))

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 16.09.2020 12:34:01
1
3010260
So wirklich anders als hier im forum steht da auch nicht und unterstützt die Argumente gegen Wasserstoff zu Heizzwecken...
Ich zitiere aus ihrem link:
Wasserstoff dort wo Elektrifizierung schwierig ist
Der Einsatz von Wasserstoff nimmt mit zunehmender Dekarbonisierung des Energiesystems weiter zu und kommt dort zum Einsatz, wo die Elektrifizierung schwierig oder kostspielig ist. Dies schließt beispielsweise industrielle Hochtemperaturprozesse ein, wie sie in der Eisen und Stahl-. der Zement- und der Chemieindustrie verwendet werden. Die Produktion von Wasserstoff wird nach der BP-Studie von einer Mischung aus blauem und grünem Wasserstoff dominiert.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 16.09.2020 12:37:08
1
3010262
Zur Zukunft von Öl im Prozess der Energiewende eine interessante News vom Tage

IWO wird zum Institut für Wärme und Mobilität

Das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO), eine Institution der Mineralölbranche, richtet sich neu aus und erweitert sich thematisch auf Mobilität. Ziel ist es, die Nutzung von Biokraftstoffen und strombasierten synthetischen Kraftstoffen zu forcieren. Daher wird aus IWO nun das Institut für Wärme und Mobilität.

Dietmar Lange

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 16.09.2020 12:44:42
1
3010263
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
So wirklich anders als hier im forum steht da auch nicht und unterstützt die Argumente gegen Wasserstoff zu Heizzwecken...
Ich zitiere aus ihrem link:
[i]Wasserstoff dort wo Elektrifizierung schwierig ist
Der Einsatz von Wasserstoff nimmt mit zunehmender Dekarbonisierung[...]


Ich empfehle , mal den guten alten Duden zur Hand zu nehmen und nachzulesen, welche Bedeutung dort für „schwierig“ definiert wird. Aufschlussreich sind auch die benannten Synonyme.

Einige Synonyme mal nehmen und in das Zitat einsetzen und dann das Zitat noch einmal lesen.

Dietmar Lange

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 16.09.2020 12:49:17
1
3010264
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen

EE sind da und können sofort und auch noch günstig eingesetzt werden.


mal abgesehen davon was China wie oben beschrieben treibt und damit alles anders auf der Welt weitgehend ad absurdum führt...

EE Strom kann zwar günstig produziert, aber eben nicht günstig eingesetzt werden.

Siehe oben die indische Sichtweise:

"Wenn man die Speicherkosten für Solarenergie einrechnet, wird der Preis pro Einheit dem von Kohlestrom ähnlich sein oder er wird sogar höher sein", sagt Ganesan. Er fügt hinzu, dass Solarenergie Kohle erst dann ersetzen wird, wenn man diese kostengünstig speichern kann.

Neben der Erzeugung kommt eben die Speicherung ins Spiel und die ist bzgl. Kosten sehr individuell pro Land/Region.

Ich bin nach wie vor sehr sicher, dass die Speicherung in Form Gas bei uns eine signifikante Rolle spielen wird (ganz einfach weil der Speicherort, das Netz, schon da ist und weil die anderen Formen (z.B. Lagekraftwerke) nicht ausreichend verfügbar bzw. erstellbar sind.)

Der Traum von großräumigen intelligenten Strom-Netzten die eine Mittel-Langzeit (Sommer - Winter) Speicherung überflüssig machen sollen, wird ein feuchter bleiben.

Verfasser:
delta97
Zeit: 16.09.2020 12:50:41
2
3010265
Stand heute brauchen wir

a.) eine saftige CO2 Abgabe und
b.) + 100 GWp PV in Europa.

Gruss delta97

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 16.09.2020 12:51:43
6
3010267
Ich habe so rein vom Feeling her das gute Gefühl, dass sich immer mehr hier auf die Vermeidung von CO2 konzentrieren und alle Hebel in Bewegung setzen, um die Klimaziele zu erreichen...:-)

Persönlich ist mir nicht ganz klar, warum es mehr Sinn machen sollte, irgendwann mal CO2 aus der Luft zu holen, statt es heute unnötig in die Luft zu blasen. Ebensowenig verstehe ich in Anbetracht der Preis- und Mengenentwicklungen bei PV, Windkraft und Akkus nicht, warum man auf Kernkraft setzen sollte.

Vielleicht sind es ja eher "die kleinen Dinge", die nachhaltig Märkte verändern - z.B. sowas:



https://teslamag.de/news/650000-waermepumpen-fuer-tesla-zulieferer-grossauftrag-model-3-und-model-y-30005

Die Informationen des Klimatechnik-Zulieferers Aotecar wurden von Tesla-Beobachtern auf Twitter entdeckt und übersetzt. Tesla wird darin nicht direkt genannt, aber deutlich genug als bekannter Elektroauto-Hersteller aus Nordamerika beschrieben, der in China tätig ist. Und der hat offensichtlich großen Bedarf an Wärmepumpen: Für ein erstes Auto (auch hier werden keine Namen genannt) wurden 450.000 Einheiten pro Jahr bestellt, für ein zweites 200.000, also insgesamt 650.000 Wärmepumpen jährlich.

Wenn man sieht, welche Preisentwicklung bei Akkus stattgefunden hat, seit E-Autos in nennenswerten Stückzahlen gebaut werden, kann es durchaus sein, dass kleine Wärmepumpen von Automobilzulieferern bald eine realistische Option für die ersten "verwegenen" Eigenheimbesitzer werden.

Grüße
Stefan

Verfasser:
HFrik
Zeit: 16.09.2020 13:03:10
4
3010274
Zitat von DirFa Beitrag anzeigen
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]

..ach ist ja süß, "Flatterstrom" auf KKW's umzumünzen offenbart einen hohen Grad an kernergetischer Inkompetenz, aber sei es drum ;)
...hier noch was zu neunen Cina-Reaktoren, die nicht nur gebaut wurden, sondern bereits beladen werden - kann man davon ausgehen, dass auch Du die[...]

Ja ein vor Urzeiten begonener reaktor wird auch mal irgendwann mit Brennstoff beladen - und das wird gefeiert? Wo wurde denn je gefeiert dass ein WEchselrichter bei PV eingeschalten wurde, das ist doch nocht mal so wichtig als ob ein Sack Reis umgefallen ist?

Was den Flatterstrom angeht - nun die Schweizer AKW-Flotte hat schon ungeplant über viele Monate kein W Strom erzuegt, sondern nur viele MW verbraucht - das kommt bei Wind und Solar nicht vor. Ich empfehle sich etwas mehr über Kernkraft kundig zu machen...

Verfasser:
HFrik
Zeit: 16.09.2020 13:10:15
2
3010276
Zitat von Hopfengold Beitrag anzeigen
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
[...]


mal abgesehen davon was China wie oben beschrieben treibt und damit alles anders auf der Welt weitgehend ad absurdum führt...

EE Strom kann zwar günstig produziert, aber eben nicht günstig eingesetzt werden.

Siehe oben die indische[...]

Nun, bei der letzten Auktion in Portugal war der Preis für die Zusatzoption "Speicher" negativ. Auch in Indien kommen die SPeicher inzwischen standardmässig zu den Anlagen hinzu, und sind immernoch billiger als der Brennstoff für die Indischen Kohleblöcke.
Speziell in Indien ist aber die Insellage des ENtzes, man hat nur eine dünne Verbindung in Richtung Osten, die für die ENtzgrösse irrelevant ist. Verhandlungen über wirrklich substantielle Leitungen via Nepal nach China gibt es, kommen aber bisher nicht wirklich voran. Nach Pakistan ist eine 1 GW Kopplung in Planung, aber die ist zwar für das schwache Pakistanische Netz eine spürbare Änderung, für das indische Netz ein tropfen auf den heissen Stein. Aber man wacht an diesem Punkt in Indien auf. Das innerindische Netz wurde bereits kräftig verstärkt.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 16.09.2020 13:51:49
1
3010293
Zitat von DirFa Beitrag anzeigen
...wenn man seinen Blick etwas weitet, also jenseits von Protagonisten des deutschen EE(G)-Modells und deren Adepten, planen ander Länder sehr alternative/innovative Ansätze in Bezug auf CO2-arme Energieerzeugung/CO2-Reduktion, zb[...]


Ist doch auch alles ok, wir werden moderne (Forschungs-) Reaktoren brauchen alleine um die ganzen Brennelemente in schwach strahlenden Müll zu verwandeln aber wir sind hier noch meilenweit von kommerziell sicher verwendbaren MSR weg. Da reden wir nochmal gut und gern über 20-30 Jahre und die Zeit haben wir einfach nicht. Alleine die Planungs und Bauzeiten sind ja nicht ohne. Die Idee, dass der Reaktor fix und fertig auf dem Tieflader ankommt und am Trafohäuschen aufgestellt wird ist meiner Meinung nach so realistisch wie die Vorstellung von 2020 in 1960.


#StopBurningStuff

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 16.09.2020 14:15:04
4
3010301
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
[...]


Ich empfehle , mal den guten alten Duden zur Hand zu nehmen und nachzulesen, welche Bedeutung dort für „schwierig“ definiert wird. Aufschlussreich sind auch die benannten Synonyme.

Einige Synonyme mal nehmen und in das Zitat einsetzen und dann das Zitat noch einmal[...]



Bitte nicht von sich auf andere schließen. Die meisten hier im Forum kennen die Bedeutung des Wortes "schwierig" und sind auch sonst in der Lage Texte sinnentnehmend zu verstehen. Einige lesen sogar das was sie vorher einstellen und ersparen sich damit die Blamage, dass sie im eigenen Link (mal wieder) widerlegt werden.

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 16.09.2020 14:17:21
3
3010302
Eine sehr anschauliche Grafik, die zeigt, was es bedeutet, den CO2-Ausstoß EU-weit bis 2030 gegenüber 1990 um 55% zu reduzieren:



H2 im Erdgasverteilnetz, neue Kernkraftwerke, CO2-Abscheidung aus der Luft - alles das wird bis 2030 wohl keine nennenswerten Beiträge liefern können. Windkraft, PV, Batteriespeicher, Wärmepumpen und der Einsatz von grünem H2 in der Industrie werden es zusammen mit deutlichen Effizienzsteigerungen wohl richten müssen. Ein "kleines bisschen" Suffizienz wird vermutlich auch nötig sein.

Grüße
Stefan

Verfasser:
Entropie
Zeit: 16.09.2020 14:18:30
2
3010304
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Ich habe so rein vom Feeling her das gute Gefühl, dass sich immer mehr hier auf die Vermeidung von CO2 konzentrieren und alle Hebel in Bewegung setzen, um die Klimaziele zu erreichen...:-)

Persönlich ist mir nicht ganz klar, warum es mehr Sinn machen sollte, irgendwann mal CO2 aus der[...]


Gut möglich, die WP´s im KFZ Bereich schätze ich so auf ca. 3,5kW thermische Leisung. Die für den ID3 erhältliche WP nutzt CO2 als Kältemittel!

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 16.09.2020 14:28:20
1
3010308
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
[...]


Ich empfehle , mal den guten alten Duden zur Hand zu nehmen und nachzulesen, welche Bedeutung dort für „schwierig“ definiert wird. Aufschlussreich sind auch die benannten Synonyme.

Einige Synonyme mal nehmen und in das Zitat einsetzen und dann das Zitat noch einmal[...]


Und wann ist es schwierig die Heizung von Gas auf WP umzustellen?
Bis auf sehr wenige Ausnahmen ist es in der breiten Masse eben problemlos umsetzbar!
Heutige WP erreichen schon jetzt eine JAZ >4 bei 55°C Vorlauf.
Was spricht z.B. dagegen, dass das Haus in dem du wohnst auf WP umgerüstet werden kann? (mal abgesehen davon, dass du nicht der Eigentümer bist)

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 16.09.2020 15:03:45
1
3010320
Die Maßnahme wird krachend scheitern wegen der Unfähigkeit der Regierung und der beteiligten Ministerien. Wie das normalerweise abläuft kann man sich beim Thema Glasfaserausbau aktuell in der ZDF Mediathek reinziehen.

Klick mich

Jedwede Ähnlichkeiten beim Missmanagement wären kein Zufall sondern System !

Von der Wiege bis zur Bahre ist die Bürgerverarsche das einzig wahre !

Verfasser:
Entropie
Zeit: 16.09.2020 15:43:36
0
3010331
Zitat von Karl Napf Beitrag anzeigen
Die Maßnahme wird krachend scheitern wegen der Unfähigkeit der Regierung und der beteiligten Ministerien. Wie das normalerweise abläuft kann man sich beim Thema Glasfaserausbau aktuell in der ZDF Mediathek[...]


Christian Schwarz-Schilling

Das ganze Elend!

Die WiWo ist etwas gnädiger mit ihm.

WiWo

Umso besser, daß sich langsam mal die Zivilgesellschaft regt und wieder einmal war es die Jugend!

#StopBurningStuff

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 16.09.2020 17:31:53
1
3010356
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Und wann ist es schwierig die Heizung von Gas auf WP umzustellen?
Bis auf sehr wenige Ausnahmen ist es in der breiten Masse eben problemlos umsetzbar!
Heutige WP erreichen schon jetzt eine JAZ >4 bei 55°C Vorlauf.


Die Dudenbedeutungen von „schwierig“ sind aufschlussreich

viel Kraft, Mühe, große Anstrengung [und besondere Fähigkeiten] erfordernd
• in besonderem Maße mit der Gefahr verbunden, dass man etwas falsch macht, und daher ein hohes Maß an Umsicht und Geschick erfordernd
• schwer zu behandeln, zufriedenzustellen


Das der Einsatz von WP im Gebäudebestand technisch möglich ist, bestreitet niemand.

Die Einschätzung als „schwierig“ ist in einigen Dokumenten nachlesbar.

Welche technischen Voraussetzungen dabei zu erfüllen sind, ist bekannt.

Dietmar Lange

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 16.09.2020 17:53:15
2
3010367
Weil es gerade so schön zur Definition von "schwierig" passt...:-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Ingenieur#Der_Ingenieur_im_Bild_der_%C3%96ffentlichkeit

Das Ingenieurlied

Die ersten beiden Zeilen des Ingenieurliedes[20] lauten.

Dem Ingenieur ist nichts zu schwere -
Er lacht und spricht: Wenn dieses nicht, so geht doch das!

Es wurde 1871 von Heinrich Seidel verfasst, der selbst Ingenieur war und darin seinen Beruf als Lebensmotto darstellte.

Die Technik und die Ingenieure als deren Gestalter seien Garanten für Fortschritt und Frieden. Globales Handeln wurde den Ingenieuren von Seidel schon in der industriellen Gründerzeit bestätigt.

Die letzte Strophe lautet:

Die Ingenieure sollen leben!
In ihnen kreist der wahre Geist der allerneusten Zeit!
Dem Fortschritt ist ihr Herz ergeben,
Dem Frieden ist hienieden ihre Kraft und Zeit geweiht!
Der Arbeit Segen fort und fort,
Ihn breitet aus von Ort zu Ort,
Von Land zu Land, von Meer zu Meer -
Der Ingenieur.

Das Ingenieurlied ist somit auch ein Beleg für die Euphorie, Wissenschaft und Technik würden die Menschheit in eine Wunderwelt führen,[21] und für die daraus resultierende hohe gesellschaftliche Anerkennung des Ingenieurberufs.


Grüße
Stefan

Aktuelle Forenbeiträge
lowenergy schrieb: Bei ausschließlich Fußbodenheizung benötigst bei entsprechender Bauart der Hydraulik definitiv keinen zusätzlichen Pufferwasserspeicher im Hausheizkreis! Daher nochmal die Frage für wieviele Personen...
schorni1 schrieb: Der Wärmebedarf ist an sich linear zur Außentemperatur. Bei der örtlich festgesetzten niedrigsten Norm-Außentemperatur ist dieser 100% und läuft gegen Null an der Heizgrenze (zwischen 12 und 20 Grad außen)....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik