Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
SAT und Netzwerk im Neubau
Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 21.08.2020 07:55:27
0
3000889
Zitat von Allesgenauwissenwollender Beitrag anzeigen
Zitat von Donpepe23 Beitrag anzeigen
[...]

Bis 2012 gab es noch analoges SAT. 2009 kam der aktuelle DVB-T Standard. Ich brauch nur aus dem Fenster gucken wie viele noch die guten analogen TV-Antennen auf dem Dach haben.

Wenn man sich die Entwicklung anguckt würde ich für keine Technik garantieren dass sie nicht in 10 Jahren überholt und durch was Neues ersetzt wird. ]


Lustig das du genau das erwähnst....

Jeder mit einer alten analogen Antenne kann wunderbar DVBT2 empfangen....

Jeder Hausbauer der geglaubt hat "DVBt2 bringt mit Fernsehen ohne Probleme in jeder Ecke" hampelt mit Antennen rum...

Wer eine alte analoge 3 Fach Antenne (100 bis 300 MHz / 300 bis 500 und dann bis 900 MHz hat)

Na was hat der ??? Kristallklaren DVB T Empfang :-)

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 21.08.2020 08:00:49
1
3000891
Ich bin voll bei dir dass sich die Welt dreht und ändert....

Aber ich wette... In 10 Jahren funktioniert noch alles über 1Gbit Netzwerkleitung

Coax Kabel wird nicht Tod sein incl der Satelliten / Kabel Infrastruktur

Autos fahren noch auf Straßen ;-)

Auch wenn man vor 50 Jahren dachte....bald ist alles anders

Verfasser:
Aragorn76
Zeit: 21.08.2020 08:42:29
1
3000905
Abgehängte Decken sind ja fast schon Standard im gehobenen Neubau. Es werden ja immer mehr LED Lichtbänder installiert. Dann sollte man auch immer direkt ein CAT-Kabel in die Mitte der Decke bei Aufenthaltsräumen legen, um dann später dort einen Access-Point zu installieren. 60 GHz-WLAN wird früher oder später kommen und die Signale gehen nicht durch eine Wand.

Dann vielleicht auch direkt Draka UC1500 nehmen anstatt das 900. Kupfer wird es noch ewig im Heimbereich geben. Cat6a Module gehen bis 10 Gbit/s und da sind wir noch lange nicht. Metzconnect hat bereits ein System mit 25 Gbit/s auf Kupfer basiert.

Dann nicht vergessen, LAN-Kabel für die Türsprechanlage, IP-Kameras, PoE-Anwendungen wie LED, Heizkreisverteiler, in den Aussenbereich etc.

Es gibt Leute, die legen sich in jede Dose ein LAN-Kabel.

Am besten Alles in Leerrohr. Bei Kabel und Leerrohr nicht sparen, der Aufwand das später noch zu machen ist sehr aufwendig. Auf Insellösungen wie z.B. Homeway kann man verzichten.

Alle LAN-Kabel an einen zentralen Serverschrank legen und über Patchfelder auflegen. Am besten jeweils über und unterhalb eines Switch ein 24-er Patchfeld, sieht übersichtlicher aus.

Wenn man auf Multi-Room Audio steht ebenfalls LS-Kabel in die Decken und dann in den Serverschrank führen. LS-Kabel kosten nicht die Welt und man ist für alle Eventualitäten vorbereitet.

Sat-Anlage würde ich immer über Quattro-LNB und Multiswitch machen, die Anlage aber nach Möglichkeit nicht aufs Dach sondern an eine Seitenwand des Hauses oder Nebengebäude wie z.B. Garage. Da hat man sich bei mindestens 2 m Abstand zur Dachkante den aufwändigen Potentialausgleich gespart und hat das Dach schattenfrei für Photovoltaik.

Kabelempfehlung für SAT-Außen: Kathrein LCD115, für innen LCD 111. Stecker Cabelcon 7.0 Quickmount. Schüssel muss nicht Kathrein, reicht auch eine Dur-Line von Durasat. LNB z.B. Inverto, Multiswitch von Jultec. Materialwert SAT-Anlage ist dann ca. 400 EUR.

Das waren nur mal meine Gedanken dazu gebrainstormt.....

Verfasser:
fliegerbulli
Zeit: 21.08.2020 13:27:31
0
3001007
Zitat von Aragorn76 Beitrag anzeigen
Abgehängte Decken sind ja fast schon Standard im gehobenen Neubau. ......Dann sollte man auch immer direkt ein CAT-Kabel in die Mitte der Decke bei Aufenthaltsräumen legen, um dann später dort einen Access-Point zu installieren. [...]


WLAN:
Wir bekommen eine Filigrandecke. Es ist keine abgehängte Decke vorgesehen. Aber zum nachdenken bringst du mich damit schon.
Mir fällt dazu nur ein dem Rohbauer ein paar Positionen an der Decke mitzuteilen (zentrale Flure, Wohnzimmer, ....) wo dann die "Halox" Dosen eingelassen werden und das Kupferkabel natürlich auch auf den AP wartet wenn es über einfache MeshSteckdosenrepeater etc nicht mehr reicht.
Der AP müsste dann POE können weil Strom will ich da nicht auch noch hinlegen müssen. Vermutlich sitzt der AccesPoint dann allerdings sichtbar unter der Decke soweit ich mir das vorstellen kann. Oder wie würdet ihr das machen?
Und sollte WLAN mal, durch welche Technik auch immer, abgelöst werden brauche ich einen Blinddeckel. Macht man das so? Viele nutzen scheinbar die APs von Unifi. Muss ich mir mal anschauen.

SAT Unicable:
Da ich kein Dachgeschoss habe (3-stöckig mit Flachdach) wollte ich den Multischalter ja in den Keller legen. Ansonsten müsste ich im DG eine Abkastung für "Technik" aufbauen. Egal ob Quad LNB oder Unicable-Multiswitch. Ich brauche nach meinem Verständnis immer 4 Leitungen vom LNB.
Solange niemand sonst als wir im Wohnzimmer TV schauen will würde es auch reichen die 4 Leitungen durch den im Keller befindlichen Netzwerkschrank zu ziehen und 2 davon weiter zum Wohnzimmer (Twintuner). Für die nächsten 6Jahre hätten wir beim LinearTV ausgesorgt. Sollte dann doch noch mehr notwendig sein, dann werden die Leitungen im Netzwerkschrank aufgetrennt und dann über die dann aktuelle Technik aufs "Netzwerk" gelegt. Könnte das hinhauen?
Ich würde mir auf jeden Fall viel Koax sparen und dafür vermehrt Netzwerk verlegen. Das die Zukunft vermutlich IPTV ist käme noch hinzu.

Ich möchte aber auch DVB-T nicht abschreiben -> DVB-T Antenne Dach. Idealerweise lasse ich dafür eine Leitung auf dem Dach bzw das Leerrohr muss das auffangen.

Ist es eigentlich durchaus üblich die benötigten Leitungen und Dosen vom Elektriker legen zu lassen und das auflegen der Verlegekabel am Patchpanel und der Dose auf die Jacks selber vorzunehmen?

@Aragorn76: hast du auch noch eine Empfehlung für Jacks die sich ohne Spezialwerkzeug auflegen lassen (LSA+ Zange wäre noch ok :))?

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 21.08.2020 13:45:32
0
3001014
Zitat von fliegerbulli Beitrag anzeigen
Zitat von Aragorn76 Beitrag anzeigen
[...]


WLAN:
Wir bekommen eine Filigrandecke. Es ist keine abgehängte Decke vorgesehen. Aber zum nachdenken bringst du mich damit schon.
Mir fällt dazu nur ein dem Rohbauer ein paar Positionen an der Decke mitzuteilen (zentrale Flure, Wohnzimmer, ....) wo dann die "Halox" Dosen[...]


Für WLAN AccessPoints an der Decke mit PoE... kann ich die Ubiquity Unify empfehlen.
z.B. "UAP AC PRO" oder "UAP AC LR" im Single Pack ist ein PoE Adapter enthalten.
Der LED Ring der leuchtet lässt sich ausschalten wenn es stört.
Die Konfiguration kann ganz einfach per Handy oder wenn man umfangreich einstellen möchte per Software auf nem Laptop gemacht werden....
Die Einrichtung jedes weiteren ACCESS Points erfolgt dann in wenigen Minuten, sobald eine Basiskonfig für den ersten AP eingerichtet ist...
Sicherheitsupdates gibt es sehr sehr lange...
Die Reichweite ist super, und wird sehr oft als Referenz für Zuhause angesehen...

Einfach mal danach googlen. Gib x Anleitungen und Erklärungen da recht verbreitet...

Hab inzwischen 2 Haushalte damit ausgestattet nach WLAN Problemchen mit Fritzbox & Co.
Unseren Haushalt möchte ich nun auch umstellen

Verfasser:
berkamti
Zeit: 21.08.2020 13:54:13
0
3001017
@fliegerbulli ich habe bei mir überall diese Dinger. Die RJ45 wird lösbar gequetscht ohne Werkzeug, da kann man bei Bedarf auch Sonderlocken auflegen wie z.B. 2x Ether oder PoE. (extern verlinkt, deswegen so groß)

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 22.08.2020 09:14:14
0
3001195
WLAN genau so....

Kann ubiquiti auch nur empfehlen per PoE kabelversorgt. Repeaterkram liegt oft irgendwann in der Ecke und wird verschenkt, da immer irgendwas ist.


Zitat von fliegerbulli Beitrag anzeigen
Zitat von Aragorn76 Beitrag anzeigen
[...]

SAT Unicable:
Da ich kein Dachgeschoss habe (3-stöckig mit Flachdach) wollte ich den Multischalter ja in den Keller legen. Ansonsten müsste ich im DG eine Abkastung für "Technik" aufbauen. Egal ob Quad LNB oder Unicable-Multiswitch. Ich brauche nach meinem Verständnis immer 4 Leitungen vom LNB.
Solange niemand sonst als wir im Wohnzimmer TV schauen will würde es auch reichen die 4 Leitungen durch den im Keller befindlichen Netzwerkschrank zu ziehen und 2 davon weiter zum Wohnzimmer (Twintuner). Für die nächsten 6Jahre hätten wir beim LinearTV ausgesorgt.


Verwechsel nicht Quad mit Quattro.

Aber.... Die letzte Anlage die ich gemacht habe hat eine WideBand LNB. Da sind es nur 2 Kabel für das gesamte SAT Spektrum die in den Keller gehen.

Ansonsten hast du Recht und legst 4.

Für WideBand brauchst du einen nötigen Multischalter....

Aber so oder so ist es doof. Nimmst du als erstes einen Quad LNB musst du den LNB umrüsten wenn ein Multischalter kommt. Also wieder aufs Dach.


Aber da musst du einmal sehen was dir angeboten wird.
LNB hat mich 40 gekostet
Inverto Unicable 2 Multiswitch 100 Eur

Und dann hast du eine Leitung mit 32 Unicable Plätzen

Und da habe ich wie gesagt beim Elternhaus auch alle Dosen entsprechend aufgelegt und noch Nebenzimmer im Stich erschlossen, so das dort "Ende" Ist.

Jedes Zimmer hat eine Dose.....

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 22.08.2020 10:09:49
0
3001209
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
Zitat von Green7 Beitrag anzeigen
[...]


Ich finde den Preis von 2000€ für ne Quad Anlage samt Verkabelung dann OK, wenn es ein Altbau ist.

Hier war es ein Rohbau.
Der Hausbauer hat sogar 4 Leerrohre vom Dach zum Netzwerkschrank vorgesehen.
Die schlimmste Strecke war also schon geschmeidig[...]


Ich muss da nochmal kurz drauf eingehen.
Ich hab bei mir damals (2014) auch eine komplett kathrein Anlage installiert und komme mit dem 2k€ auch nicht klar.
Schüssel 150€
LNB 100€
Multischalter 100€
Kabel 150€
Plus Kleinmaterial (F-Stecker, Mastdurchführung)
Alles in allem keine 500€...Ich sehe da auch keine 1,5k€ für Installation.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 22.08.2020 10:24:57
0
3001213
Du verwechselst was.

Der Elektriker kauft das alles im Großhandel und nicht zu Internetpreisen ;-)

Dafür ist der Service mit dabei....

Wie gesagt

WideBand LNB 40 Eur
Inverto Unicable 2.... Multischalter 100 Eur
Gibertini 85 SE in Ziegelrot 90 Eur

30 m Außenkabel UV beständig für 15m Multischalter Anschluss 30 Eur
100m Restliches Kabel 60 Eur

Kleinteile (Axing Dosen + Aufputz Rahmen) 100 Eur

420 Eur :-)


Dabei wurde der Dachboden von 6 querlaufenden Kabeln "befreit" und es gibt nur noch 2 Stränge die sich aufteilen

Und wie gesagt.... Alles funktioniert.... Einzig 2 Fernseher müssten zurückgesetzt werden um Unicable Empfang zu starten, anstatt einfach den Typ zu ändern)

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 22.08.2020 10:52:07
0
3001216
Ich kaufe oftmals auch beim Großhändler, weil es dort billiger ist. Aber wenn der lnb oder so bei Amazon die Hälfte kostet, warum sollte ich dann im Großhandel kaufen?
Kein Installateur ist verpflichtet seine Ware bei einem Großhändler zu kaufen. Wer er dies auf Kosten seiner Kunden macht, dann muss er auch mit Kritik umgehen können.

UV beständiges Kabel ist bei einer guten sat anlage nicht notwendig, denn dann ist das Kabel komplett unsichtbar geführt. Für mich ist das allein aus optischen Gründen ein "must have".

Verfasser:
franky1109
Zeit: 22.08.2020 11:01:11
0
3001218
Wir hatten mal einen ähnlichen Thread dazu. Ich kann hier auch nur meine Erfahrung und Meinung schreiben.
Als wir 2012 groß saniert haben, verlegte ich überall das teure Kathrein Kabel und bereitete alles für SAT vor. Dazu muss man sagen das ich absolut überzeugt von der Technik war (gelernter Radio und Fernsehtechniker).

Heute frage ich mich warum ich das alles getan habe und bin glücklich in jedem Raum Netzwerkkabel zu haben. Auch unser Wlan Mesh reicht bis in den letzten Winkel und ich kann im Garten in der letzten Ecke Netflix in 4k streamen. Heute bin ich absolut überzeugt von IPTV.

Ich denke auch das die Zukunft für SAT schwierig wird, allein die Miete eines Sendeplatzes ist teuer, auch wenn Elon Musk die Recycelten Raketen bald anbietet.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 22.08.2020 12:15:28
3
3001233
Wie gesagt... Schauen wir mal....

Ich muss zugeben ich bin ja auch kein "normaler SAT User"

Ich schaue zu passenden Uhrzeiten meine Nachrichten oder Sendungen die mich interessieren.....

Ansonsten für die Kinder oder mich werden entsprechende Sendungen aufgenommen und abgespeichert und ich kann sie später schauen.

Außerhalb also von exclusiven Serien habe ich kein Bedürfnis nach Netflixabos und Co und auch das YouTube schauen steht bei mir nicht unter IPTV, sondern ich schaue dort nach Tests oder Reportagen. Aber gegen eine Öffentlich/Rechtliche Doku kommt da nichts gegenan.


Mediatheken und co.... Gut und schön aber für mich schon wieder zu unaufgeräumt oder mit schlechter SuchEngine versehen.....ggf nur 7 Tage nach Ausstrahlung vorhanden.... Das ist identisch zu meinem Aufnehmen.... Man muss wissen was wann .... Ob ich nun die Aufnahme einstelle und frei bin sie zu sehen...oder weiß innerhalb von 7 Tagen musst du den Stream ansehen.


Vielleicht ändert sich das ganze ja noch, aber tendenziell bin ich zu geizig noch extra Geld für Kurzweil Zeiträuber a la Netflix auszugeben.....

Und bevor einer unkt.... Ich bin Mitte 30 :-)

.........,...

Aber ich kenne auch die andere Seite.... Da wird eben nicht mit dem Kind zusammen Fernsehen geschaut (zB das Aufgenommen Feuerwehrmann Sam oder Heidi) sondern das Tablet mit der Kika App gegeben.

Nach jeder Sendung hat das Kind die Möglichkeit die nächste Sendung zu sehen....oder da noch zu klicken...

Wer es mag.... Gerne... Ich bin da altmodisch....

.........,..

Und wie gesagt..... Mit reichen die paar "Blockbuster" aufgenommen auf dem Receiver und Nachrichten

Ansonsten habe ich am Tag genug zu tun außerhalb von Fernsehen.


Und wenn ich am die Hilfe denke an die umliegenden Personen.... >55 bis 70 schaut alles SAT oder Kabel....

Was bauen die Stadtwerke hier auf..... Lichtwelle.... Und was modulieren sie auf 1600nm.... Kabelfernsehen zu 10 Eur/ Monat mit Koax Stecker


Ich gönne jedem sein Netflix Abo aber beim Ende von Coax halte ich es wie beim papierlosen Büro oder beim buchlosen Bibliothek

Geht..... Ist aber alles andere als easy und manchmal auch "doof"

Zeit: 22.08.2020 14:07:15
0
3001281
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Ansonsten habe ich am Tag genug zu tun außerhalb von Fernsehen.


Ich auch, deswegen ist klassisches TV bei uns - selbst bei meiner Ü70 Mutter - fast ausgestorben. Feste Sendezeiten, sich um Aufnahme kümmern, Werbeunterbrechungen - hab ich bei Streaming nicht.

Adapterlösungen wie Glasfaser->Koax Umsetzer sind Lösungen für Bestandsbauten mit vorhandener Verkabelung.

Ob sich angesichts der zunehmenden Streaming-Konkurrenz und immer besser werdender Breitbandversorgung selbst im ländlichen Raum die TV-Sender noch so viele verschiedene Übertragungswege gleichzeitig leisten können oder wollen werden wir sehen.

https://satellitenempfang.info/sd-abschaltung.html

Alleine die SD-Übertragung der Öffis kostet 25 Mio pro Jahr. Plus HD über Sat, Kabelnetz, DVB-T, IP-TV, Mediatheken, ... und bei den Privaten muss ich zahlen um Werbung in HD gucken zu "dürfen".

Verfasser:
wilantis
Zeit: 22.08.2020 15:25:52
0
3001305
Also klassisches TV gibt es auch günstig als IPTV, z.B. Zattoo, Vodafone, MagentaTV,usw. Daher stellt sich für mich die Frage ob Koax oder nicht schon. Günstig meint günstiger als Kabel TV.

Verfasser:
fliegerbulli
Zeit: 24.08.2020 10:33:18
0
3001799
Ok, tendenz geht hier weg vom SAT hin zu IPTV. Hab ich auch nichts gegen. Ich möchte allerdings ein paar Jahre zweigleisig fahren und die Tore vor den Nachbarn sehen :)
Entsprechend kommt eine SAT Schüssel aufs Dach.

Wer kennt sich denn mit dem Blitzschutz aus bei Aufstellung auf dem Flachdach (höchste Stelle)? Reicht es da den Antennenhalter zu erden?
Und wenn ich die an die Hauswand anbringe benötige ich das nicht?

Kurzer Schwenk noch zu den WLAN APs bzw den HALOX Dosen die ich dafür in die Decke einlassen wollte. Können die HALOX Dosen wieder nachträglich verschlossen werden? Und wie macht man das halbwegs "unsichtbar". Standard für einen Maler / Trockenbauer?

Verfasser:
loli
Zeit: 24.08.2020 23:15:19
1
3002103
Zitat von fliegerbulli Beitrag anzeigen
Wer kennt sich denn mit dem Blitzschutz aus bei Aufstellung auf dem Flachdach (höchste Stelle)? Reicht es da den Antennenhalter zu erden?
Und wenn ich die an die Hauswand anbringe benötige ich das nicht?[...]

Normativ gesehen reicht die Direkterdung (noch) aus, aber der Trend geht in Richtung isolierten Blitzschutz. Wenn die Antenne direkt geerdet wird, muss der Erdungsleiter mindestens 16mm² (bei Kupfer) und eindrähtig sein, sowie auf direkten Weg zum Erder gehen. Abstände zu anderen leifähigen Bauteilen sollten eingehalten werden, damit der Blitz nicht "abspringt".
Wenn das nicht möglich ist, sollte die Antenne in einem Blitzschutzsystem einbezogen werden - am einfachsten durch eine isoliert angebrachte Fangstange (nach dem Schutzwinkelprinzip), evtl. mit einer hochspannungsisolierten Ableitung dran (z.B. Dehn HVI)

Wenn die Antenne an der Hauswand montiert wird, muss sie mindestens zwei Meter von der Dachkante entfernt sein (nicht der Befestigungspunkt, sondern die Stelle die am dichtesten dran ist) und darf auch nicht an den Hausecken sein - dann reicht einfacher Potentialausgleich.


Gruß

Verfasser:
fliegerbulli
Zeit: 15.09.2020 14:45:40
0
3009908
Noch mal zurück zur praktischen Umsetzung von Netzwerkdosen bei klassischer Massivbauweise.
Nutzt ihr Elektronikdosen oder ähnliches? In eine klassische UP-Dose werde ich doch schlecht 2 Netzwerkanschlüsse bekommen, oder?
Habt ihr eine Elektronikdosenempfehlung?

Verfasser:
franky1109
Zeit: 15.09.2020 20:37:59
0
3010024
Ich habe überall die Telegärtner UP Dosen verbaut. Vorteil man kann alle 45 Grad die Dose so verdrahten dass das Duplex Kabel passt.

Noch einfacher aber teurer sind die sogenannten „Jacks“. Sind super schnell und komfortabel verdrahtet, gibt es von mehreren Anbietern.

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 16.09.2020 19:45:39
1
3010411
Es gibt Doppeldosen
https://www.kaiser-elektro.de/de_DE/produkte/elektro-installation/unterputz/geraetedosen-geraete-verbindungsdosen/21/doppel-geraete-verbindungsdose?c=9
auch in tief (würde ich hierfür bevorzugen)
https://www.kaiser-elektro.de/de_DE/produkte/elektro-installation/unterputz/geraetedosen-geraete-verbindungsdosen/14/doppel-geraete-verbindungsdose-econ?c=9

Von F-Tronic gibt es das sogar in 3- oder noch mehr fach
https://www.f-tronic.de/de/produkte/installationsdosen/unterputzdosen/standard/341/up-geraetedose-massiv.html?number=7310103

Und wenn man einen Platz leer lässt, gibt es dort auch passende halbrunde und quadratische Deckel zum übertapezieren
https://www.f-tronic.de/de/produkte/installationsdosen/zubehoer-installationsdosen/50/deckel-fuer-hw-geraetedosen-massiv.html?number=7390057

Für Hohlwand gibt's das ebenso.

Ich hab im Bestand in eine normale Schalterdose zwar auch schon mal eine Netzwerkdose eingebaut. Aber da sollte man dann am anderen Ende die Möglichkeit haben, Längenreserve nach der Montage zurückzuziehen. Die für die Montage nötige Leitungslänge dahinter aufzurollen könnte schwierig werden. Und ob man da die für die Netzwerkkabel eigentlich vorgeschriebenen Biegeradien sauber einhalten kann, ist die nächste Frage.
Insofern würde ich persönlich da sowas wie oben genannt nehmen, wo man eine Schleife ohne Knicken reinbringt.

Ne Elektronikdose, wo ein Teil überputzt ist und nur ein einzelnes Loch aus der Wand schaut geht natürlich auch. Wenn man eh zwei oder mehr Anschlüsse nebeneinander setzt (Netzwerk + Antenne + Telefon o.Ä.) würd ich aber sowas nehmen. Mit 60cm tiefe sollte man da alle Reservelängen gut hinter den anderen Geräten unterbringen.
Und sofern nicht die nackte Wand bleibt sondern tapeziert wird, passenden halbrunden Deckel drauf.

Verfasser:
berkamti
Zeit: 17.09.2020 12:07:36
0
3010598
@fliegerbulli: meine oben verlinkte Dose gibt es natürlich auch mit 2 x RJ45. Ich habe die SAT/RJ45-Variante voll aufgelegt in einer normalen Steckdosen-UP montiert. Ich bin zuversichtlich, dass da auch 2 x Cat5 statt SAT/Cat5 reingehen. 2 x CAT7 könnte aber eng werden, wenn du vollumantelt in der Dose noch Kurven legen willst.

Aktuelle Forenbeiträge
meStefan schrieb: Raum- Thermostate sind hoch gedreht? Dann den Stellmotor runter...
Peter_Kle schrieb: 1. Für die maximale Leistung ist die Sonneneinstrahlung wichtig. Nur...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik