Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Neubau Wärmepumpen Empfehlung
Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 13.04.2020 20:30:08
0
2947135
Hallo,

Ich habe jetzt schon sehr viel über Luft-Wasser Wärmepumpen und Sole-Wasser Wärmepumpen gelesen.

Jetzt steht aber solangsam die Frage an welche es jetzt werden soll. Ich weiß, dass ein RGK effektiver ist als eine Luft-Wasser Wärmepumpe aber ob der Aufwand sich lohnt?

Vielleicht kann hier ja eine kleine Abwägung enstehen was die Vorteile der beiden Techniken sind Ich weiß da findet man schon viel im Forum aber noch keine explizite Gegenüberstellung.

Kurze Eckdaten zum Haus (weitere Daten sprich Heizkostenabschätzung etc fehlen noch):

140 qm Bungalow (80qm Ausbaureserve/Dach)
Norm Außentemperatur: -10,4 Grad


Ich habe jetzt immer von der Nibe 1255 oder einer Geisha gelesen.

Was würdet ihr Empfehlen und vorallem warum?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 13.04.2020 21:10:07
2
2947155
Hi,

Habe eine LWP Nibe F2120 und würde eine modulierende EWP empfehlen. Gründe habe ich oft genug genannt:
- (Betriebs)komfort
- längere Lebenserwartung
- höhere Effizienz
- Energiekosten, die In Zukunft garantiert steigen
- passives Kühlen
- bessere Nutzung der kommenden variablen Tarife

Grüße Nika

Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 13.04.2020 21:20:55
0
2947159
Okay bei uns ist der Boden extrem sandig/steinig und es führen dort eventuell Wasseradern durch den Boden,

Sandiger Boden ist ja nicht so gut aber es sollte trotzdem funktionieren.
Wie beeinflussen dann eventuelle Wasseradern in der Erde einen RGK. Eher positiv weil das Wasser ja wärmer ist oder bin ich da falsch davor?

Verfasser:
crink
Zeit: 13.04.2020 22:53:32
0
2947193
Moin,

Wasseradern bei sandigem Boden sind perfekt für Erdwärmenutzung. Nur musst Du bzgl. der Arbeitssicherheit im Graben vorsichtig sein. Kennst Du schon Ringgrabenkollektor für Anfänger? Da ist das Vorgehen beschrieben.

Viele Grüße
crink

Ps: Hauptsache, Dein Neubau braucht möglichst wenig Heizenergie. Welche WP-Variante Du dann einsetzt ist zweitrangig. LWP ist was für Einsteiger, Fortgeschrittene nutzen lieber eine SWP ;-)

Verfasser:
gnika7
Zeit: 14.04.2020 00:54:34
1
2947207
Zitat von crink Beitrag anzeigen
LWP ist was für Einsteiger, Fortgeschrittene nutzen lieber eine SWP ;-)[...]

Ich fühle mich ein wenig angegriffen. LWP ist auch für Fortgeschrittene, die keine Erdwärme nutzen dürfen.😜

Grüße Nika

Verfasser:
Denk_Mal19
Zeit: 14.04.2020 08:45:56
0
2947247
Luft-Wasser-Wärmepumpen moderner Bauart bieten inzwischen auch aktive Kühlung an, so dass die Sommermonate angenehm im Haus werden. Die Kosten einer Anlage mit LWP gegenüber SWP liegen ca. 20% günstiger bei den Investkosten.
Und mit reellen JAZ-Zahlen von bis zu 4,8 stehen diese den SWP in der Effizienz nicht viel nach. Bei einer Kopplung mit einer PV-Anlage und evtl. noch einem Stromspeicher und/ oder Pufferspeicher sind die Energieverbräuche minimal und der Stromversorger wird sich schwarz ärgern über die geringen Abnahmen. Übrigens kann man sich bei vielen Versorgern über ein smart-grid-ready-Modul in eine Sektorenkopplung einbinden lassen und bekommt als Gegenleistung noch einen extra niedrigen Stromtarif! Dann ist allerdings ein Speicher Grundvoraussetzung!

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 14.04.2020 09:18:11
0
2947257
Zitat von 1990marco1990 Beitrag anzeigen
... habe jetzt schon sehr viel über Luft-Wasser Wärmepumpen und Sole-Wasser Wärmepumpen gelesen ... weiß, dass ein RGK effektiver ist als eine Luft-Wasser Wärmepumpe aber ob der Aufwand sich lohnt?

Was würdet ihr Empfehlen und vorallem warum?
Wie @crink schon geschrieben hat, am wichtigsten ist die gesamte Wärmesenkenseite so energiesparend wie nur irgendwie möglich zu konstruieren. Ließ dazu z.b. bei •11) auf folgend verlinkter Seite: http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=Generelle_Tipps

Ich persönlich würde beim Neubau, unter anderem auch wegen sämtlichen von @gnika7 schon genannten Gründen, definitiv immer eine vollmodulierende Erdwärmepumpenanlage mit passiver Kühlfunktion realisieren! 👍

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 14.04.2020 10:43:52
1
2947297
Ich würde das auch so sehen, wie meine Vorredner.

Ich habe 2009/2010 ein -für damalige verhältnisse- gut gedämmtes Holzhaus gebaut.
Wir haben uns damals aufgrund der SCHLECHTEN WP Förderung und der hohen Bohrkosten für eine Luft-WP entschieden.

HEUTE unter den aktuellen Bedingungen - würde ich JEDEM NEUBAU eine Erdwärmelösung ans Herz legen.

Auch wenn viele sagen, den niedrigen Wärmebedarf kann man locker mit LUFT-WP machen.. Ja kann man. Aber ich sehe das als Investition für die nächsten 20-40 Jahre.
Und da möchte ich flexibel und kostengünstig unterwegs sein.

Einerseits - niedrigste Verbrauchskosten.
D.h. eine Verdopplung des Strompreises schlägt am wenigsten durch.
Wenn ne Luft WP stand heute - pro Jahr 120€ mehr an Stromkosten erzeugt - sieht man das als "Peanuts" an. Bei ner Strompreisverdopplung sind es dagegen schon 240€ - pro Jahr.... und so weiter.

Klar Worst CASE...


Bei uns war damals die Rechnung:
knapp 1000€ Förderung für Erdwärme. Bohrung hätte gute 12.000€ gekostet
Oder Luft-WP mit knapp 200€ Förderung.


Heute nervt die LUFT-WP.
- Nimmt Platz im Garten weg
- ERzeugt Lärm (ist aber o.k)
- Unsere Nachbarn klagen zum Glück nicht über die WP - da sie selbst eine Luft-WP haben
- es zeichnet sich nach 10 Jahren, ein Kältemittelverlust ab...

Und wenn ich nun wieder 10.000€ für die WP in die Hand nehme, hätte ich die Bohrung damals locker bezahlt!


In einem Neubau kennt man die Nachbarn auch noch nicht.
Und wenn es einen sensiblen Nachbarn gibt, der das LUFT-WP Teil sieht, dann gibts eben auch Typen die sich bereits am SEHEN stören...

Am besten hat man da im Keller ne Erdwärme stehen, hat die Quelle dazu per RGK selbst erschlossen und hat dafür BAFA Förderung erhalten. Dann ist diese Lösung nicht teurer als ne Luft-WP Lösung vom HB....

Verfasser:
Denk_Mal19
Zeit: 14.04.2020 11:20:03
0
2947308
Ich empfehle grundsätzlich nur LWP ohne Spliteinheit mit Außenaufstellung. Diese finde ich störend - bezüglich Optik und Geräuschen. Es gibt sehr gute Systeme mit reiner Innenaufstellung (Keller/ Technikraum), wo kein Platzbedarf auf dem Grundstück besteht. In modulierender Bauweise wie z.B. die smarterm A9 von drexel und weiss, welche sich bis 9,5 kW Leistung automatisch an den aktuellen Bedarf anpasst. Und sogar eine "aktive Kühlung" mit 4,9 kW Leistung für die Sommermonate bietet.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 14.04.2020 11:54:01
0
2947320
Zitat von Denk_Mal19 Beitrag anzeigen
Ich empfehle grundsätzlich nur LWP ohne Spliteinheit mit Außenaufstellung. Diese finde ich störend - bezüglich Optik und Geräuschen. Es gibt sehr gute Systeme mit reiner Innenaufstellung (Keller/ Technikraum), wo kein Platzbedarf auf dem Grundstück besteht. In modulierender Bauweise wie z.B. die[...]



Man muss sich bei Innenaufstellung aber im KLaren sein, dass man beim nächsten Heizungstausch wieder eine innenaufgestellte nehme sollte. Dann kauft man unter Umständen wieder eine andere Verrohrung.

Die frage ist was kostet eine solche Verrohrung + Integration/Dämmung in der Hauswand ?
Für den Aufpreis hätte man evtl. schon den Ringgraben in EIgenleistung bezahlt (Material + Baggerfahrer) ;-)

Mir wäre der unter Umständen erhöhte Platzbedarf für eine Luft-WP in Innenaufstellung zu teuer. Der qm im Haus ist teurer als der qm im Garten.
KLar - was der Nachbar sieht - dass könnte Ihn stören - egal wie leise die WP ist...

Ich bin aber inzwischen eh eher ein Fan von Erdwärme als von LUFT-WP.

Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 19.04.2020 19:51:31
0
2949898
Okay also ich habe jetzt nochmal ein bisschen recherchiert:

Habe mir jetzt einmal eine Erdwärme und eine Luftwärmepumpe angeschaut und die Preise verglichen.

NIbe1255PC Erdwäme für 11.000€+RGK Paket 1500€

Panasonic Aquarea LT Monoblock WH-MDC05H3E5 für 3000€


Jetzt würde ja die Luftwärmepumpe ca 9500€ weniger Kosten in der Anschaffung wobei der Aufwand für den RGK noch gar nicht mit einberechnet ist.


Vom Sinn her können beide Wärmepumpen dasselbe.

Den Preisunterschied würde man doch niemals wieder rein heizen bei einem Neubau oder sehe ich da etwas falsch?

Vielleicht könnt ihr mir ja andere Wärmepumpen empfehlen aber bei der Konstellation wird es wohl eine Luft Wärmepumpe werden.

Wenn mir dann noch die Erdwärmepumpe kaputt gehen sollte dann war die Investition ja noch schlechter weil wenn die Luftwärmepumpe kaputt geht kostet mich das ja viel weniger.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 19.04.2020 20:19:24
4
2949917
Zitat von 1990marco1990 Beitrag anzeigen
Den Preisunterschied würde man doch niemals wieder rein heizen bei einem Neubau oder sehe ich da etwas falsch?[...]

Und jetzt rechne mal aus, wie viel Förderung du für die EWP und eine passende KWL bekommst und wie viel du davon für die Panasonic bekommst. Außerdem hast du bei der Pana noch den Brauchwasserspeicher und viele andere Teile vergessen, die bei der f1255 dabei sind.

Wenn du richtig rechnest, wirst du dich ganz schön wundern, was am Ende weniger kostet.

Grüße Nika

Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 22.04.2020 21:24:23
0
2951600
Okay habe mich jetzt noch weiter Informiert und es wird jetzt denke ich eine Nibe S1255PC mit einem RGK wenn das alles so klappt und das Angebot vom Heizi passt.


Ich habe jetzt mal versucht etwas im Trenchplaner zu zeichnen vielleicht kann da mal jemand drüber schauen ob das so Sinn ergibt.

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=FvyBS6IGpvFya0ICiKCa


Der Boden ist noch nicht endgültig geklärt aber das Gebiet war bei den Nachbarn immer Sandig/Steinig also eher ungeeignet.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 22.04.2020 21:42:34
0
2951623
Zitat von 1990marco1990 Beitrag anzeigen

Der Boden ist noch nicht endgültig geklärt aber das Gebiet war bei den Nachbarn immer Sandig/Steinig also eher ungeeignet.[...]

Das hört sich natürlich weniger erfreulich an. Gegebenenfalls kannst du dir überlegen zur Verbesserung der Kollektorleistung das Regenwasser darüber versickern zu lassen. Hier haben einige Foristen es so umgesetzt. Würde auch gut zu deinem anderen Thread passen.

Bei Kollektorplanung selber bin ich leider raus. Hoffe winni schaut sich das mal an. Ansonsten einen neuen Thread mit passendem Titel aufmachen.

Grüße Nika

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 22.04.2020 22:14:57
2
2951659
Zitat von 1990marco1990 Beitrag anzeigen
Okay also ich habe jetzt nochmal ein bisschen recherchiert:

Habe mir jetzt einmal eine Erdwärme und eine Luftwärmepumpe angeschaut und die Preise verglichen.

NIbe1255PC Erdwäme für 11.000€+RGK Paket 1500€

Panasonic Aquarea LT Monoblock WH-MDC05H3E5 für[...]


Für 3000€ hast du keine funktionsfähige Panasonic.

Da fehlen Fernwärmeleitungen, Anschlussmaterial, Dämmung, Ringraumabdichtung, Elektrik, Diverses Zubehör, Warmwasserspeicher...

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 23.04.2020 08:36:08
0
2951768
Zitat von 1990marco1990 Beitrag anzeigen
... jetzt einmal eine Erdwärme und eine Luftwärmepumpe angeschaut und die Preise verglichen.

NIbe1255PC Erdwäme für 11.000€+RGK Paket 1500€

Panasonic Aquarea LT Monoblock WH-MDC05H3E5 für 3000€


Jetzt würde ja die Luftwärmepumpe ca 9500€ weniger Kosten in der Anschaffung wobei der Aufwand für den RGK noch gar nicht mit einberechnet ist.


Vom Sinn her können beide Wärmepumpen dasselbe.

Den Preisunterschied würde man doch niemals wieder rein heizen bei einem Neubau oder sehe ich da etwas falsch?

Vielleicht könnt ihr mir ja andere Wärmepumpen empfehlen aber bei der Konstellation wird es wohl eine Luft Wärmepumpe werden.

Wenn mir dann noch die Erdwärmepumpe kaputt gehen sollte dann war die Investition ja noch schlechter weil wenn die Luftwärmepumpe kaputt geht kostet mich das ja viel weniger ...
Rechnest Du mit oder ohne die Förderung?
Es gibt auch für die Erschließung der Quelle 35% der förderfähigen Investitionen vom BAFA zurück!

Wir haben seit Ende 2014 selbst einen ziemlich preiswerten und effizienten modulierenden 5 kW Luft-Wasser-Wärmepumpenmonoblock vom Hersteller Panasonic bivalent paralleler am Laufen und sind damit für die bei uns gegebenen Bedingungen (EFH aus Bj. 1999 mit ~250qm beheizter Fläche und Fernwärmeabnahmezwang) mehr als zufrieden (ohne die per Fernwärme in das Hausheizkreiswasser zusätzlichen eingeleiteten thermischen Energieeintragsmengen zu berücksichtigen, ist für die Wärmepumpe bisher eine JAZ>4,5 fakt).

Bei einem Neubau würde ich persönlich aber definitiv immer zu einer Erdwärmepumpenanlage tendieren, da diese insgesamt langfristig und objektiv betrachtet die preiswerteste Lösung ist.

Zudem sind viele Gründe für die Sole-Wasser-Erdwärmepumpe sprechend!

- ziemlich konstante Wärmequellentemperatur, dadurch u. a. optimale Modulationsfähigkeit bei wärmeren Außentemperaturen
- braucht definitiv keine direktelektrische Zuheizung
- passive Kühlfunktion
- so gut wie geräuschlos
- keine Abtauungen des Verdampfers so wie bei Wärmepumpentechnik mit Quelle Luft
- usw.

Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 23.04.2020 19:39:18
0
2952054
Die Förderung habe ich bis jetzt noch nicht mit eingerechnet.

Den Kollektor würde ich dann gerne in Eigenleistung machen. Wie läuft das dann mit der BAFA ab? Es steht ja so viel darüber im Forum aber ich habe noch keine genaue Erklärung gefunden.

Ich habe es so verstanden:

-Gespräch mit Heizi
-Antrag bei der BAFA stellen
-Anlage aufbauen
-Rechnungen einreichen
-Förderung überwiesen bekommen

Was wird dann jetzt alles genau gefördert?

Ich würde jetzt den Kollektor und die NIBE selber besorgen und den Kollektor verlegen und mir nur einen Heizi besorgen der mir alles anklemmt (wenn das so überhaupt klappt).

Würden dann die Rechnungen die ich für den Kollektor und die NIBE habe auch mit 35 Prozent gefördert?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 24.04.2020 14:46:50
0
2952385
Die meisten Heizi,s werden beigestelltem Material reserviert
gegenüber stehen, aber es gibt auch andere...

Dein Grundstück ist ja riesig und der Kollektor verliert sich da.
Z.B.:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=A1Gt7Z94EJ0voIAF9vhY

Oder, wenn Du jemand kennst, der Spass an vielen Stunden
minibaggern hat, nur die einfache grade Verlegung. Z.B.:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=9ARzWTozGDGc0Z64XnYL

Grüsse

winni

Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 26.04.2020 19:57:24
0
2953288
Der zweite Vorschlag würde dann bedeuten, dass das Rohr einfach nur gerade verlegt wird oder? Dadurch würde ich mir zwar mein ganzen Platz 'verbauen' aber dafür hätte der Kollektor ja deutlich mehr Leistung und man könnte es mit einem Minibagger erledigen.

Ich habe jetzt noch nicht ganz verstanden wie man bei einem Ring den Durchmesser erkennen kann im Trenchplaner. Warscheinlich stehe ich gerade nur auf dem Schlauch aber vielleicht mag das ja jemand mal kurz erklären.

Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 05.06.2020 09:20:24
0
2971865
So jetzt soll das ganze so langsam losgehen:

Es steht jetzt der Antrag bei der BAFA an.

Ich habe darüber schon sehr viel gelesen aber leider noch keine Erfahrungsberichte wie es mit Eigenleistung und Material aussieht.

Ich würde gerne den RGK selber verlegen und die Nibe S1255PC selber besorgen und nur von meinem Heizi anschließen lassen.

Bekomme ich jetzt die Förderung auf das komplette Material und auf die Lohnkosten für den Heizi? So habe ich es zumindest verstanden aber vielleicht kann da je jemand nochmal etwas zu sagen.


Es soll dann auch eine Versickerung über dem RGK gelegt werden. Was dafür am besten geeignet ist da muss ich mich noch im Forum einlesen.

Würdet ihr dann lieber einen RGK Kollektor mit Versickerung oder die Variante wo das Rohr gerade verlegt wird nutzen? Dort müsste man dann ja nochmal fast 300m Rohr zum Versickern haben oder sollte man aus Konstengrunden nur einen Teil Versickern da so viel Wasser ja vermutlich nicht zusammen kommen wird oder?

Geplant sind jetzt 2 Sickerschächte mit jeweils 2m Durchmesser. Ich würde dann gerne einen Sickerschacht als Reserve bauen und dann die Versickerung über dem RGK legen.

Ob das Baurechtlich alles so klappt ist die nächste Frage aber ich wollte zumindest mal eure Erfahrungen/Meinungen mitnehmen.

Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 16.09.2020 18:41:19
0
3010386
Jetzt sind die Planungen schon weiter fortgeschritten und die endgültige Planung der Heizung steht an.

Mein Heizi hat mir jetzt geschrieben dass eine Nibe S1255PC mit einem Ringgrabenkollektor nicht möglich ist bzw die passve Kühlung nicht funktioniert.

Könnt ihr mir da Erfahrungswerte geben? Ich soll jetzt eine Tiefenbohrung machen lassen oder auf die passive Kühlung verzichten.

Ich weiß, dass die passive Kühlung bestimmt besser funktioniert wenn es eine Tiefenbohrung wird aber so wichtig ist mir das dann doch nicht dafür 10.000 zu bezahlen oder so. Ist dann mit einem Ringgrabenkolektor überhaupt keine passive Kühlung möglich?

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 16.09.2020 19:22:28
0
3010403
Zitat von 1990marco1990 Beitrag anzeigen
Jetzt sind die Planungen schon weiter fortgeschritten und die endgültige Planung der Heizung steht an.

Mein Heizi hat mir jetzt geschrieben dass eine Nibe S1255PC mit einem Ringgrabenkollektor nicht möglich ist bzw die passve Kühlung nicht funktioniert.

Könnt ihr mir da[...]


Hat der HB auch kongret mitgeteilt warum die 1255 mit den RGK nicht funktioniert?
Passiv cooling funktioniert bei uns seit Jahren sehr gut.
Habe mir winni`s Plan von dir angesehen, du hast ein sehr großes Grundstück, warum eine teuere Bohrung erstellen?
Eine Versickerung bei deinen Bodenverhältnissen wäre am besten über eine Kiesrigole möglich. Hier ist kein Sickerschacht notwendig, wir haben Lehmboden und auch hier funktioniert diese seit Jahren. Anbei eine Foto wie dies aussieht, es reicht auch 1 Rohr
https://www.energiesparhaus.at/forum-versickerung-ueber-rgk/51677

Wolfgang

Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 16.09.2020 19:56:48
0
3010416
Es geht ihm wohl nur um die Passive Kühlung die angeblich wegen der Verlegung in ca 1,5m Tiefe nicht funktionieren soll da da dort die Erde im Sommer relativ schnell durch die Luft/Sonne erwärmt wird.

Kann mir nicht vorstellen, dass wir dort jemals die 18 Grad erreichen die in der Fußbodenheizung ja bei einer passiven Kühlung nicht unterschritten werden darf wegen eventueller Kondensation.

Könnt ihr mir vielleicht Tipps geben wie ich meinen Heizi davon überzeugen kann? Angeblich steht er auch in Kontakt zu Nibe und die sollen das wohl auch so sagen, dass bei einer passiven Kühlung nur eine Erdsonde funktioniert.

Verfasser:
crink
Zeit: 16.09.2020 20:19:12
0
3010424
Zitat von 1990marco1990 Beitrag anzeigen
Mein Heizi hat mir jetzt geschrieben dass eine Nibe S1255PC mit einem Ringgrabenkollektor nicht möglich ist bzw die passve Kühlung nicht funktioniert.

Hi,

das ist so nicht ganz richtig, sonst hätte meine Familie den letzten Monat viel mehr geschwitzt...

Ist halt die Frage, was Du (bzw. Dein Heizi) erwartest:
- Technisch ist Kühlung mit Ringgrabenkollektor in 1,5 m Tiefe betriebssicher, es spricht nichts dagegen und wird von vielen hier im Forum verwendet.
- Allerdings wird die Kühlleistung mit zunehmendem Kühlungsbedarf geringer und auch mit fortschreitendem Jahr: Während der ersten Hitzewelle im Juni ist es kein Problem mehr als 2 kW Kühlleistung passiv ins Haus zu bekommen. Im August, wenn der Boden auch in 1,5 m Tiefe schön warm geworden ist, hast Du dann 18 - 20 Grad Soletemperatur, was nur noch sehr wenig Kühlleistung bringt.

Nun musst Du sagen, wie wichtig Dir die passive Kühlung ist. Nach meiner persönlichen Meinung ist passive Kühlung ein nettes und energiesparendes Goodie, viel wichtiger sind aber eine gute Verschattung der Süd- und Westfenster und bei höherem Kühlungsbedarf die gute alte Klimaanlage. Im Neubau reicht eine pro Stockwerk für Arktisfeeling im Hochsommer. Natürlich nimmst Du dann ein effizienzes/sparsames Modell, da gibt es große Unterschiede.

In der Praxis sorgt hier im Haus die passive Kühlung für 1-2 Grad weniger Hitze unter dem Dach, das hilft schon. Klimaanlage ist nur im Erdgeschoss vorhanden, die hilft noch viel mehr.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 16.09.2020 20:46:05
0
3010437
Okay ich denke dann werde ich mir einmal die PC und einmal die normale Version der Nibe anbieten lassen und den Preis entscheiden lassen.

Technisch habe ich es jetzt zumindest verstanden. Eine Bohrung kommt aber wegen dem doch viel höheren Preis eigentlich nicht in Frage. Dann würde es ja eigentlich mehr Sinn ergeben gleich eine Klimaanlage mit einzuplanen.


Habt ihr da eventuell ein passendes Modell ergänzend zur Nibe für ein 153 qm großen Bungalow parat wo ihr gute Erfahrungen gemacht habt? Ich denke dann sind die Mehrkosten für die passive Kühlfunktion besser in eine Klimaanlage investiert.

Aktuelle Forenbeiträge
meStefan schrieb: Raum- Thermostate sind hoch gedreht? Dann den Stellmotor runter...
Peter_Kle schrieb: 1. Für die maximale Leistung ist die Sonneneinstrahlung wichtig. Nur...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik