Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Problem mit bivalenter Heizung Bosch Gasbrennwerttherme und Nibe Luftwärmepumpe
Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 08.06.2020 14:39:33
0
2973104
Die Therme moduliert IMMER! Die VLT ist fest, die Leistung soweit variabel, dass abhängig von RLT und Volumenstrom die VLT erreicht wird.

Das 0-10V Dingen ist ein i-Tüpfelchen, um variable hohe VLT anzufordern.

Der Trenn PWT muss bleiben weil alte FBHz, sonst nix Gewährleistung/Garantie. Sauerstoffdiffusion.

Die Weiche ist auch auf meine Skizze vorhanden.

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 08.06.2020 18:54:10
0
2973207
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Die Therme moduliert IMMER! Die VLT ist fest, die Leistung soweit variabel, dass abhängig von RLT und Volumenstrom die VLT erreicht wird.

Das 0-10V Dingen ist ein i-Tüpfelchen, um variable hohe VLT anzufordern.

Der Trenn PWT muss bleiben weil alte FBHz, sonst nix[...]


Es freut mich, dass Du mir nochmal geantwortet hast!!!

MU100 statt MM 100 ermöglicht mir zusätzlich zum i-Punkt auch alle EMS-Bus Anschlüsse an der Gastherme wieder herzustellen und die CW 400 wieder zu verwenden. Damit kann ich dann, wenn die LWP ausfallen sollte, die Bosch Gastherme wie vor der LWP "vollwertig" betreiben. Oder auch mal bei -15 Grad Schaltthermostat spielen. :-)

Danke für die Info über den PWT. So hatte es mir auch mein Heizungsbauer gesagt. Die hydraulische Weiche ist auf der Gasthermen-Seite des Mischers eingebaut, hat also keine Negativauswirkung auf die Effizienz der LWP.

Wenn ich Dir mal in einer Lebenslage helfen kann, melde Dich. Solche Menschen wie Du sind ein Glücksfall und für mich ein Grund trotz all dem Mist auf dieser Welt an das Gute zu glauben.

Gruß
Ritzel

Verfasser:
Peter Frost
Zeit: 08.06.2020 19:37:07
0
2973219
Hallo,

Hat hier jemand mal mit der Planubgsabteilung von Junkers gesprochen bezüglich einer Lösung?
Bin gerade selber in der Planungsphase, das nur am Rande. Mein Heizungsbauer steht in engen Kontakt mit dem Außendienstmitarbeiter und der Planubgsabteilung, denn ich meine Junkers bietet auch solche Hybridsysteme an und die sollten doch helfen können!?

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 08.06.2020 21:36:22
0
2973265
Zitat von Peter Frost Beitrag anzeigen
Hallo,

Hat hier jemand mal mit der Planubgsabteilung von Junkers gesprochen bezüglich einer Lösung?
Bin gerade selber in der Planungsphase, das nur am Rande. Mein Heizungsbauer steht in engen Kontakt mit dem Außendienstmitarbeiter und der Planubgsabteilung, denn ich meine[...]


Bosch - Bosch wäre natürlich einfacher gewesen, aber die Bosch Splitt-LWP ist u. a. 10 dB(A) lauter als die Nibe. Bosch Monoblock hätte von der Effizienz und der Lautstärke gepasst ist aber von den Abmessungen zu groß, weil unser Haus in einem (nachträglich) festgesetzten Hochwassergebiet steht und die Außeneinheit daher relativ hoch wandhängend montiert werden musste. Meine LWP steht relativ nah am Nachbarhaus, mit dem ich natürlich vorher geredet habe, ob er einverstanden ist.

Gruß
Ritzel

Verfasser:
Peter Frost
Zeit: 09.06.2020 21:13:20
0
2973663
Ja das habe ich schon rausgelesen, ich meine ob dir die Junkers Leute evtl. trotz Nibe Maschine helfen können? Ein Versuch wäre es wert.

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 09.06.2020 21:53:53
1
2973680
Danke, dass Du mir helfen willst.

Aber mir muss niemand mehr helfen. @hanssanitaer steckt die "Experten" von Nibe bzw. Bosch/Junkers etc. locker in die Tasche. Er hat alle meine Probleme im "Alleingang" und ohne die Anlage je gesehen zu haben gelöst.

Mein Heizungsbauer hat die Mängel nach seiner von mir aufbereiteten Anleitung behoben. Restliche Optimierungsarbeiten habe ich auch nach seiner Anleitung zusammengestellt und die wird mein Heizungsbauer demnächst noch erledigen.

Wenn ich mich bzw. mein Heizungsbauer sich auf Nibe bzw. Bosch/Junkers hätte verlassen müssen, wäre das nichts gescheites geworden mit meiner Anlage und das ist noch vorsichtig ausgedrückt.. Dass sie jetzt läuft, habe ich nur der großartigen Unterstützung und dem Fachwissen von hanssanitaer und der Geduld meines Heizungsbauers zu verdanken, obwohl das ja eigentlich seine Aufgabe ist eine beauftragte Leistung so wie vereinbart auszuführen. Es war aber auch kein "Heimspiel" für ihn, die normalerweise nur Bosch/Junkers verbauen und dann war das von Nibe vorgegebene Hydraulikkonzept bzw. deren nachträgliche Empfehlung zur Behebung der Mängel unnötig kompliziert und in einigen Punkten schlichtweg auch falsch.

Ohne dieses Forum und in personam hanssanitaer wäre das nichts geworden.

Gruß
Ritzel

PS: Und @hanssanitaer Heizung ist nicht mein Hobby, aber ich bin einfach ein hartnäckiger Mensch, der sein Ziel solange verfolgt bis er es erreicht hat. Auch wenn das manchmal ein Zickzack-Kurs bis dahin war, der für Dich als Experten wie ein Kurswechsel ausgesehen hat.

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 18.06.2020 13:01:17
0
2976693
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Die Therme moduliert IMMER! Die VLT ist fest, die Leistung soweit variabel, dass abhängig von RLT und Volumenstrom die VLT erreicht wird.

Das 0-10V Dingen ist ein i-Tüpfelchen, um variable hohe VLT anzufordern.

Der Trenn PWT muss bleiben weil alte FBHz, sonst nix[...]


Mein Heizungsbauer hat heute die 0-10 Volt Ansteuerung über die MU 100 realisiert. Wir haben aber nicht herausgefunden, wie man das testen kann, ob die 0-10 Volt Ansteuerung funktioniert. Geht das nicht oder wie könnte man das testen?

Gruß
Ritzel

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 18.06.2020 14:57:48
0
2976735
Kann die Nibe Regelung ein 0-10V Stellgliedsignal ausgeben?
Habt ihr Temperatur oder Leistungsregelung am MU100 eingestellt?
Multimeter zur Kontrolle des Signal liegt bereit?

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 18.06.2020 16:43:36
0
2976790
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Kann die Nibe Regelung ein 0-10V Stellgliedsignal ausgeben?
Habt ihr Temperatur oder Leistungsregelung am MU100 eingestellt?
Multimeter zur Kontrolle des Signal liegt bereit?


Wir haben bei Nibe nachgefragt. Die 0-10 Volt Ansteuerung kann bisher nicht getestet werden, ist aber angeblich mit dem nächsten Software-Update geplant. Wir haben deshalb die Einstellungen des Regelgeräts SMO 40 so "manipuliert", dass die Gasheizung als Zusatzheizung anspringen musste. Dieser Test war auch erfolgreich. Die Gastherme springt an und sie moduliert. Den Zusatzheizmischer haben wir abgeklemmt und auf vollen Durchgang gestellt wie von Dir empfohlen. Ebenfalls wie von Dir empfohlen, habe ich meinem Heizungsbauer gesagt, er soll am MU 100 Temperatur-geregelt einstellen. Das hat er auch so gemacht.

Mit meinem Heizungsbauer habe ich ebenfalls diskutiert, ob es sinnvoll wäre, den WW-Vorlauf der Gastherme an ein eigenes Register des WW-Speichers anzuschließen. Dies wäre zwar möglich gewesen und hätte das bisherige Problem nach seinen Angaben gelöst, aber es wäre nicht sinnvoll gewesen. Mein WW-Speicher hat zwei Wärmetauscherflächen eine oben und eine unten. Wenn wir die WW-Vorläufe der Gastherme und der Luftwärmepumpe getrennt angeschlossen hätten, dann wäre für jeden der beiden Anschlüsse nur ein Wärmetauscher zur Verfügung gestanden. Das ist aber nicht sinnvoll, weil eine Wärmepumpe einen WW-Speicher mit einer möglichst großen Wärmetauscherfläche braucht. Deswegen haben wir es bei dem bisherigen gemeinsamen WW-Vorlaufanschluss Gastherme und LWP belassen. Für den Notfall der WW-Bereitung durch die Gastherme muss ich - wie von Dir auch bereits festgestellt - den Heizungsvorlauf der Gastherme schließen. Dazu habe ich das Kugelventil durch einen leichter bedienbaren Hahn ersetzen lassen.

Eine Frage hätte ich noch. Der Rücklauf-Temperaturfühler BT71 müsste doch analog dem Vorlauf-Temperaturfühler BT 25, der oberhalb der analogen Vorlauftemperaturanzeige sitzt, oberhalb der analogen Rücklauftemperaturanzeige angeschlossen werden, oder nicht?



Gruß
Ritzel

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 18.06.2020 19:10:25
0
2976835
Das klingt alles sehr gut.
Wo sitzt der BT71 denn gegenwärtig?

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 18.06.2020 21:03:59
0
2976863
Ich habe den Fühler BT71 bereits selbst umgesetzt. Bisherige Position war roter Pfeil, neue Position ist blauer Pfeil auf Anlagenfoto.

Im Anschluss an das Umsetzen des BT71 habe ich testweise nochmal die Warmwasserbereitung der Gastherme gestartet ohne den Heizungsvorlauf der Gastherme zu schließen. Eigenartigerweise ist dann die Rücklauftemperatur (=BT71) höher als die Vorlauftemperatur (=BT25). Gibt es hierfür eine Erklärung?







Ich habe die Temperaturen auch mit einem Infrarot-Thermometer nachgemessen. Die Rücklauftemperatur ist tatsächlich höher als die Vorlauftemperatur.

Gruß
Ritzel

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 04.07.2020 19:43:45
0
2982885
Ich habe einen weiteren Fehler bei der Installation meiner Luftwärmepumpe entdeckt. Es geht um den Wärmemengenzähler EMK 300.

Ich hatte mich gewundert, dass im Nibe Uplink kein Volumenstrom erfasst wird und deswegen zu recherchieren begonnen.



Zunächst stellte ich fest, dass in der Software der SMO 40 unter Menüpunkt 5.3.21 nicht der eingebaute EMK 300, sondern der EMK 500 eingestellt war. Dies habe ich korrigiert.

Beim Nachlesen im Installationshandbuch stellte ich fest, dass der EMK 300 im Ladekreis auf der Heizungsseite zwischen ersten Umschaltventil und Wärmepumpe eingebaut werden muss. Das wäre in der mit AB-beschrifteten Leitung vor dem Dreiwege-Umschaltventil. Eingebaut ist er aber im Heizungs- bzw. WW-Rücklauf (in der rechten der beiden senkrechten Leitungen).





Frage an die Experten: Liege ich richtig mit meiner Vermutung, dass die Einbausituation des Wärmemengenzählers EMK 300 falsch ist und er deswegen in die mit AB-beschriftete Leitung zwischen Wärmepumpe und Dreiwege-Umschaltventil umgesetzt werden muss?

Gruß
Ritzel

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 06.07.2020 11:30:39
0
2983514
Kann mir keiner eine Einschätzung bezüglich der Einbaulage des Wärmemengenzählers EMK 300 geben? Maßgebend für die Einbaulage nach Installationshandbuch ist in meinem Fall das Regelgerät SMO 40.

Gruß
Ritzel

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 06.07.2020 11:41:31
0
2983522
Wenn es ein reiner Volumenstromsensor ist, sollte es egal sein.

Wenn das ein Kombisensor ist (noch nie so einen gesehen), der auch Druck erfasst, dann wäre der Einbauort hinter der Pumpe wichtig, um die Pumpenfunktion zu testen.

Flussrichtung beim Einbau beachtet?

Ansonsten ist es nicht unüblich, einen Volumenstromsensor im Rücklauf zu verbauen. Das wird bei ziemlich allen WMZ zu gemacht.

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 06.07.2020 11:57:55
0
2983526
@hanssanitaer danke erstmal für Deine Einschätzung.

Laut Installationsanleitung EMK 300 misst er Durchfluss und Temperaturdifferenz im Ladekreis, aber nicht den Druck. Also sollte Deine Einschätzung bezüglich der Einbaulage zutreffend sein und der WMZ kann auch im Rücklauf eingebaut werden, oder interpretiere ich das falsch?

Warum misst der WMZ aber keinen Volumenstrom? Kann das daran liegen, dass der WMZ nicht wie von Dir geschrieben in Fließrichtung eingebaut wurde?



Oder welche anderen Gründe kann es geben, dass kein Volumenstrom gemessen wird?

Gruß
Ritzel

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 06.07.2020 12:21:21
0
2983534
Wenn der auch Temperatur misst (und diesen Kombisensor gibt es defintiv), dann ist das doof.
Kann man den Temperatursensor in der Regelung anders zuordnen? Oder ist Temperatur am Volumenstromsensor = Vorlauftemperatur?


Einbaurichtung sieht gut aus, soweit man das auf dem Bild sehen kann.

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 06.07.2020 12:57:08
0
2983551
@hanssanitaer Der WMZ ist im Rücklauf eingebaut und misst daher scheinbar auch nur die Rücklauftemperatur.



In der Installationsanleitung steht auch eindeutig drin, dass der WMZ EMK 300 im Ladekreis auf der Heizungsseite zwischen Wärmepumpe und erstem Umschaltventil eingebaut werden muss. Dann könnte er auch die Vorlauftemperatur messen.



Daraus und aus dem was Du geschrieben hast, ziehe ich den Schluss, dass der WMZ umgesetzt werden muss und zwar nach oben in die Leitung AB vor dem Dreiwege-Umschaltventil QN10.



Bist Du auch dieser Meinung?

Gruß
Ritzel

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 06.07.2020 13:05:17
0
2983555
Ne, da lege ich mich nicht fest.
"zwischen WP und Umschaltventil" kann auch im Rücklauf meinen.
Habe aber gerade keine Zeit, die manuals zu studieren.

Durchfluss müsste der Sensor unabhängig vom Einbauort anzeigen.

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 06.07.2020 18:53:33
0
2983723
Nach Rückfrage bei Nibe ist der Einbau des WMZ im Rücklauf so vorgesehen gewesen und damit korrekt.

Was bleibt ist, dass der Volumenstrom des WMZ EMK 300 während Heizbetrieb bzw. WW-Bereitung nicht gemessen/angezeigt wird. Das muss mein Heizungsbauer nochmal überprüfen.

Gruß
Ritzel

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 06.07.2020 20:23:08
0
2983761
Nochmal ein kurzes Update zum Volumenstrom.

Der Volumenstrom wird nur in Uplink nicht angezeigt, sehr wohl aber im Serviceinfo der SMO 40. Also scheinbar ein Softwareproblem.

Gruß
Ritzel

Verfasser:
PundC
Zeit: 07.07.2020 20:32:06
1
2984182
Ritzel

Du hast zumindest eine ordentlich verarbeitete Anlage. Quasi Außen Hui, innen...naja. Jetzt kommt eine Laienhafte Aussage:

Trennspeicher raus. Hydr. Weiche raus. Mischer raus. PWT drin lassen. ABER: Es soll PWT geben,die man diagonal anschließen MUSS. Sprich VL und RL werden auf der gegenüberliegenden Seite vertauscht angeschlossen. Wenn das falsch gemacht wurde ist klar,warum der Trennspeicher durchflossen wird.

Greets
PundC

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 17.10.2020 17:30:03
0
3026080
Zitat von PundC Beitrag anzeigen
Ritzel

Du hast zumindest eine ordentlich verarbeitete Anlage. Quasi Außen Hui, innen...naja. Jetzt kommt eine Laienhafte Aussage:

Trennspeicher raus. Hydr. Weiche raus. Mischer raus. PWT drin lassen. ABER: Es soll PWT geben,die man diagonal anschließen MUSS. Sprich VL und[...]


Eben erst gelesen, weil ich nach einigen Monaten wieder mal hier reingeschaut habe.

Ich verstehe nicht, was damit gemeint ist. Ist das für mich wichtig?

Trennspeicher raus. Hydr. Weiche raus. Mischer raus. PWT drin lassen. ABER: Es soll PWT geben,die man diagonal anschließen MUSS. Sprich VL und RL werden auf der gegenüberliegenden Seite vertauscht angeschlossen. Wenn das falsch gemacht wurde ist klar,warum der Trennspeicher durchflossen wird.

Die Anlage läuft nach meiner Einschätzung auch jetzt im Heizbetrieb einwandfrei.

Gruß
Ritzel

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 18.10.2020 00:24:19
1
3026231
Ich glaube du darfst den Beitrag getrost überlesen Ritzel.

Verfasser:
Ritzel
Zeit: 18.10.2020 11:09:59
0
3026353
@hanssanitaer Dankeschön!

Gruß
Ritzel

Aktuelle Forenbeiträge
Klaus Beh schrieb: @ gecco Kann doch nicht so schwer sein. Erstens, wieviel...
Peter 888 schrieb: Hallo Druckschläge in der Leitung treten auf wenn die Leitungslänge...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik