Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Geisha J Serie im Altbau mit 20kwp Anlage
Verfasser:
Kolomus
Zeit: 18.10.2020 21:56:47
0
3026706
Hallo, ich bin gerade am überlegen uns im Rahmen eines Wintergartenprojektes gleich auch eine Wärmepumpe zu installieren. Bisher hab ich mir die neue Geisha SerienJ in s Auge gefasst.

Stand bei uns ist:

Haus Bj 1973 Vor 5 Jahren gekauft und renoviert.
165qm gesamt Wohnfläche 120qm wir und 45 Einliegerwohnung
6 Personen Somit im Haus
Gas Brennwertanlage 13 Jahre alt
150L warmwasserspeicher
Heizkörper Kermi X2
Holzofen im Wohnzimmer
Elektrische Fußbodenheizung im Bad

Gasverbrauch 2019 32000 kWh


20kwp Photovoltaikanlage auf dem Dach mit aktuell 53% Autarkie und einer Eigenverbruachsquote von bisher nur 15%.

Was haltet ihr von der Geisha in meiner Konstelation?

Mit dem Gedanken spiele ich schon lange, jetzt würde es sich durch den Wintergarten der KFW Förderfähig wird quasi anbieten noch die Wp zu installieren. Den Energieberater brauchen wir dann ja eh.


Und bitte keine Diskusion über den Wintergarten, den wünschen sich die Schwiegereltern die unten einziehen werden😁

Verfasser:
Kolomus
Zeit: 18.10.2020 22:24:36
0
3026721
Zitat von Kolomus Beitrag anzeigen
Hallo, ich bin gerade am überlegen uns im Rahmen eines Wintergartenprojektes gleich auch eine Wärmepumpe zu installieren. Bisher hab ich mir die neue Geisha Serie J insAuge gefasst.

Stand bei uns ist:

Haus Bj 1973 Vor 5 Jahren gekauft und renoviert.
165qm gesamt[...]

Verfasser:
tiber
Zeit: 19.10.2020 08:52:12
0
3026784
Hmmm,

165qm bei Haus Bj.73 mit 32.000kwh. Da ist aber energetisch noch nichts weiter verbessert worden.
Da würde ich erst mal ansetzen, bevor ich mich mit einem neuen WE beschäftige . Energieberater, wenn dann hoffentlich ein guter, ist schon ein richtiger Ansatz!


vg tiber

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 19.10.2020 10:01:50
0
3026815
Zitat von tiber Beitrag anzeigen
Hmmm,

165qm bei Haus Bj.73 mit 32.000kwh. Da ist aber energetisch noch nichts weiter verbessert worden.
Da würde ich erst mal ansetzen, bevor ich mich mit einem neuen WE beschäftige . Energieberater, wenn dann hoffentlich ein guter, ist schon ein richtiger[...]



Grundsätzlich korrekt. Die Frage ist nur, in welchem Zustand (Fenster/Fassade/Dach) sind, dass man an eine Dämmung rangeht, oder das später macht...
Die x tausend Euros muss man erstmal haben. :-)
Bei der heutigen Auslastung im Handwerk ist das sicher nicht "günstig" umsetzbar (Fassadendämmung, Laibungen, Fensterbänke, neue Fenster, neue Rolläden,....)
So einfach ist das nicht :-) Wenn die Fassade noch gut ist, würde ich da auch erstmal abwarten ob die Auftragslage im Handwerk wieder "Normalzustand" erreicht. Da gibts dann vielleich auch wieder faire Preise...


Die WP könnte man aber durchaus vorsehen - wenn es baulich für den Wintergarten gut passt... Warum nicht?

MIt der WP kann man den Sommer über mit PV-Strom das Warmwasser machen.
Zugleich kann man die WP zum bivalenten Heizen bewegen.
Müsste man sich halt ausrechnen wie lange es Sinn macht, per WP zu heizen.

Also z.B. bei 15 - 2 Grad wird per Jeisha geheizt, ansonsten per Gasheizung.

Warum nicht?

Zugleich kann man aufgrund der Modullierenden JEISHA durchaus, im Nachgang Fenster erneuern, Haustüre erneuern....


Man darf die Unterstützung durch PV im Winter nur nicht überschätzen.
Je nach Wetter reicht es eben doch nur für den Haushaltsstrom...

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 19.10.2020 10:24:53
0
3026824
Bei heutigen Energiepreisen und weiterhin benötigter wie funktionierender Gasheizung wird das wahrscheinlich im Geldverbrennen enden.

Der Aufwand eine WP vernünftig bivalent einzubinden ist erheblich. Der WW Speicher muss auch neu, sonst nicht für 6 Personen WP tauglich.

Zu den benötigten VLT schreibst du nichts.

Die Gasheizung muss mit aktuell 13 Jahren in 5-10 Jahren erneuert werden. Dann hat man da eine viel zu kleine LWWP stehen und dann??


Den Wintergarten aus Alu Profilen bauen lassen, kein Holz. Bitte mit Fußbodenheizung mit 5cm Verlegeabstand ausrüsten, 3-fach verglasen, und unbedingt eine technische Grundbelüftung und Beschattung sicherstellen.
20qm Wintergarten kosten so schnell > 40k€ !
Alles andere ist Pfusch, der einen immer wieder einholt.

Vielleicht wäre es statt der Jeisha sinnvoller eine Split Klima in den Wintergarten zu hängen, die den Wohnraum im Sommer auch aktiv kühlen kann und für betagten Menschen erheblich angenehmer werden lässt.

Verfasser:
Kolomus
Zeit: 19.10.2020 11:18:37
0
3026851
Also das Haus hat Abgesehen von Gebäudehülle alles soweit auf einem Stand der ok ist, da werden wir erstmal nichts mehr dran ändern.

Kunststofffenster ca 10 Jahre alt, neue Haustüre , Glasbausteine entfernt und neues Fensterelement montiert, Dachsparren gedämmt, Zwischengeschoss gedämmt und Fensterlaibungen sowie Fensterbänke sind auch optimiert worden.

Vollwärmedämmung wäre der letzte möglich schritt, und diesen werden wir nicht gehen.

Der Wintergarten wird 15qm haben und ist aus Holz mit 3 Scheibenverglassung.
u Wert. um die 0,8.
Wie beschrieben ist das das Projekt und der Wunsch der Schwiegereltern in der kleinen Einliegerwohnung. Und ja der liegt bei 40t€.... Da hab ich aber jetzt keine Einfluss mehr drauf.

Fussbodenheizung wird umgesetzt.

die VLT der bestehenden Anlage? wie ermittelt ich die am besten?

Grüße und danke vorab.....


PS. Wenn ich die Jeisha ausschließlich mit Überschussregelung laufen lassen möchte sollte das doch rechnerisch aufgehen... so meine Hoffnung

Verfasser:
HFrik
Zeit: 19.10.2020 12:03:05
0
3026876
Also die WP jetzt mit zu installieren wenn man sowiso diverse Rohre Leitungen etc. verlegt ist aus meiner Sicht wirtschaftlich durchaus passend.

Was das Gebäude angeht - nun für die getroffenen Massnahmen sind 32.000kWh noch sehr viel. Da sollte man sehen wo am Haus die Wärme abhaut. Das geht mit Denk und Rechnenarbeit aber wenig Geld.
Eine raumweise HEizlastberechnung (z.B. mit Der Auslegungstabelle hier im Forum, v20 ist aktuell) kann man das machen. Die U-Werte der Bauteile leifert Ubakus.
Ansonsten kann man die üblichen Verdächtigen bei der Dämmung abkopfen:

- Kellerdeckendämmung
- oberste Geschossdecke
- Rolladenkästen, Bodentreppe,
- alle Luftdurchlässe

Ich würde eventuell eine Splitklima mit ins Wohnzimmer oder so setzen (Panasonic Nordic oder vergleichbar) denn die erreicht zusammen mit einer Jeisha das folgende

a) temmt sie zusammen mit der JEisha in etwa die 11kW Heizleistung zumindest bis -10 ° fals der Gaser die Grätsche macht.
b) da sie ihre Wärme an den Heizflächen vorbei einbrinkt, senkt sie die benötigte Vorlauftemperatur um die Jeisha effizient betreiben zu können.

NAchteil: sie benötigt um gut zu wirken einen einigermassen offenen Grundriss bzw. offene Türen. Dafür ist sie je kW günstiger als die Jeisha.

Den Warmwassserspeicher muss man so oder so in den nächsten Jahren angehen, um einen mit zeitgemässer Tauscherfläche zu bekommen, Vorher die Eigenschaften des bestehenden Speichers prüfen, vielleicht ist er ja schon tauglich.

Ich vermute mal dass man mit etwas Detailarbeit die Heizlast des Gebäudes noch um 1-3kW herunter bekommt, da ja bereits einige Dinge getan wurden. Eventuell kann auch ein Infrarotthermometer oder eine Infrarotkamera helfen kritische Ecken am Haus zu finden.

Verfasser:
Kolomus
Zeit: 19.10.2020 20:50:19
0
3027165
So arg viel fällt mir da nicht mehr ein...

Kellerdecke würde noch gehen, Obere Geschossdecke ist bereits gedämmt.

Rollokästen hab ich bereits gemacht.
Aber weiter suchen kann ich auf alle Fälle mal.

Wie bestimme ich am besten die Vorlauftemperaturen? Da wäre ich für eine Tipp dankbar.

Den Brauchwasserspeicher würde ich evtl mal lassen und beobachten wie knapp es ist. Bisher kommen wir ganz gut damit zurecht. Wir haben sehr unterschiedliche Dusch und Badezeiten.

Den Holzifen haben wir erst seit ein paar Wochen, das sollte sich doch auch etwas positiv bemerkbar machen.

Kann jemand was zu den Volumenströmen sagen die mindestens vorhanden sein sollten für eine Geisha?
Vielleicht scheitert es ja alleine daran... da hab ich nichts finden können.

Einen Hydraulischen Plan aus der Bauphase hab ich

Verfasser:
Samosir
Zeit: 19.10.2020 21:32:59
0
3027200
Zitat von Kolomus Beitrag anzeigen

Kann jemand was zu den Volumenströmen sagen die mindestens vorhanden sein sollten für eine Geisha?
Vielleicht scheitert es ja alleine daran... da hab ich nichts finden können.

Einen Hydraulischen Plan aus der Bauphase hab ich Da[...]


Um die 5kW mit einer ma. Spreizung von 5 K zu verteilen sollten das ca. 850 Liter pro Stunde sein. Schau mal in deinen Plänen nach.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 20.10.2020 09:30:20
0
3027384
Zitat von Kolomus Beitrag anzeigen
So arg viel fällt mir da nicht mehr ein...

Kellerdecke würde noch gehen, Obere Geschossdecke ist bereits gedämmt.

Rollokästen hab ich bereits gemacht.
Aber weiter suchen kann ich auf alle Fälle mal.

Wie bestimme ich am besten die Vorlauftemperaturen? Da[...]

Überschlägig kannst Du in die Auslegungstabelle auf der Seite Heizkörper alle deine Heiizkörper eingeben und dann auf der Eingabeseite mit den Vor und Rücklauftemperaturen spielen. Damit siehtst Du mit welchen Temperaturen die Heizung laufen muss um die Gebäudeheizlast (in Summe) zu erreichen Damit hast Du die Grössenordnung, einzelne Räume mit zu kleinem Heizkörper können dann aber immernoch zu kühl sein. Für eine genauere Rechnung musst Du dann die raumweise Heizlastbereechnung in der gleichen Tabelle machen.

Verfasser:
AltbaumitWP
Zeit: 26.10.2020 16:07:17
0
3031290
Du hattest vor her gefragt wie man an der Heizung die VL-Temperatur herunterbekommt.
Ich habe das vor 4 Jahren an meiner damaligen Ölheizung über dauerhafte Nachtabsenkung (auf 40°C VLT, weniger ging nicht) gemacht.
Mit WP brauche ich jetzt die die 40°C erst bei starken Minusgraden, trotz nur Heizkörpern.

Warmwasser war bei mir schon länger extern (BWWP), da tat ich mir natürlich leicht.

Zunächst alle (Danfoss-/Heimeier-) Drehthermostate abgeschraubt. (Aufbewahren ! Du brauchst Sie im Sommer im Kühlbetrieb) Beim Raum der zu warm war an der Rücklaufverschraubung den Durchfluss etwas verringert (Achtel Umdrehung ?).
Dann 24h gewartet.
Dann im Raum der zu kalt war an der Rücklaufverschraubung den Durchfluss etwas vergrößert.
Dann 24h gewartet, wieder den dann wärmsten Raum durchflussreduziert, 24h, ...

Der Vorgang dauert ca. 1-2 Monate (kein Schreibfehler !), danach hast Du einen passablen hydraulischen Abgleich falls aufgrund der Bestandshistorie kein Rechenprogramm geeignet ist.
(Ggf. Heizkörper gegen die aus zu warmen Raum tauschen, oder besser gleich neue größere Niedertemperaturheizkörper, z.B. T33)

Wenn es in der Einstellzeit Beschwerden wegen zu geringer Raumtemperatur gibt: Übergangsweise einen Heizkörperventilator dranmachen. Am später kältesten Raum brauchst Du den eh. Oder die Heizung für den WAF kurz auf Normalbetrieb stellen, solange der Abgleich noch nicht fertig ist.

Aktuelle Forenbeiträge
hanssanitaer schrieb: Die Idee mit dem Heizungsrücklauf kannste knicken. Je nach Regelgenauigkeit schafft die Friwa so 20-30°C Rücklauf zum Puffer. Kaltwasser hat gewöhnlich 10°C, mit jahreszeitbedingten Schwankungen. Der...
Mastermind1 schrieb: Dann mach doch mal Bilder von deinem Speicher. Speziell die Anschlüsse die rausführen? Zwei Möglichkeiten oder sogar beides :-) - Zirkulation vorhanden ja/nein -> Wenn ja, wie wird geschalten und...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Wasserbehandlung mit Zukunft
 
Website-Statistik