Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Was darf eine Bohrung ungefähr kosten ?
Verfasser:
elnino
Zeit: 20.11.2020 18:32:08
0
3046504
Hallo
Wir holen gerade Angebote ein für Erdwärmebohrungen , da wir leider die Möglichkeit für einen Ringgrabenkollektor verpasst haben .
Nun haben wir ein Angebot aufn Tisch für 2x100 Meter für 16700 Euro . Ich finde das sehr teuer . Oder liegt man dort heutzutage so ca. ?

Danke

Verfasser:
geiz3
Zeit: 20.11.2020 18:38:23
1
3046510
Hast du dich schon mal über Erdwärmekörbe schlau gemacht?

Verfasser:
Ice3333
Zeit: 20.11.2020 19:06:48
1
3046527
Im Münsterland liegen die Preise bei 55€ Bohrmeter.

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 20.11.2020 19:22:48
1
3046539
Es hängt definitiv von der Region ab. Baden Württemberg soll recht teuer sein.

Lass uns doc/ mal wissen was Du Dir anbieten lässt. Oftmals sind die Angebote vorteilhafter für die Bohrfirma und nicht für den Bauherrn ?

RGK keine Option ?

Verfasser:
Rumpelkiste
Zeit: 20.11.2020 19:24:56
2
3046541
Zitat von geiz3 Beitrag anzeigen
Hast du dich schon mal über Erdwärmekörbe schlau gemacht?


Oder man baut ne LWWP. Bei einem hoch geschätzten Verbrauch von 15000kWh/a und einer Annahme von JAZ 3,5 vs. 4,5 liegt der Vorteil der Erdlösung bei ca. 1000kWh Strom. Break-Even-Point somit bei > 50 Jahren. Meine Entscheidung wäre klar.

Verfasser:
elnino
Zeit: 21.11.2020 00:15:41
1
3046665
Danke
Unsere Anlage wurde fachgerecht mit einer lwwp dimensioniert in 2019. Zu dem Zeitpunkt auch definitiv eine sinvolle Wahl. Nun gibts aber ja die bafa Förderung , die eine sole Anlage definitv attraktiv macht. Eine lwwp ist auf den ersten blick guenstiger. Mit Folgekosten kann man da aber locker über einer sole wp liegen.
Die lwwp verschleisst schneller . Die 3.5 jaz sind meistens schon das obere Ende , wo hingegen sole wp 5 und mehr erreichen können. Dazu kommt noch der Komfort Faktor kein Aussengerät haben zu müssen. Dazu muss aber halt auch die Erschließung der Quelle im preislichen rahmen sein.
Laut meinen ersten recherchen sollte eine 2*100 meter bohrung bei ca 10500 bis 12500 euro liegen...

Mein Standort waere fulda/bad hersfeld.

Da der Rohbau schon steht und auf 2 seiten wegen Carport und verbauter zisterne keine Gräben mehr gemacht werden können , sehe ich die chancen für einen rgk als sehr gering ein. Ich werds aber mal am wochenende in den trenchplaner klimpern.

Vielleicht hat aber auch jemand tips bzw sogar eigene erfahrungen mit soliden guten bohrunternehmen für einen fairen preis... Gerne auch per pn .

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 21.11.2020 03:40:33
2
3046677
Woher kommt die 2x100m ? Wie ist die Heizlast und wie wurde sie berechnet ?

Durchsuche das Forum, zu Tiefenbohrungen gibts hier Einiges zu finden.

Verfasser:
HelplessFlo
Zeit: 21.11.2020 08:09:29
0
3046697
Ich habe ein Angebot für 2 x 80m über nicht ganz 12.000 €.
Inklusive Anbindung bis ins Haus. Standort Münsterland.
Dabei geht es um 130qm Altbau und 130qm Neubau(Anbau). Für einen Neubau klingen für mich 2 x 100m sehr viel, wenn es sich um ein normales EFH handelt

Verfasser:
Klaus Beh
Zeit: 21.11.2020 10:06:54
1
3046741
Was darf eine Bohrung kosten????
Kann man nicht pauschal sagen. Erstmal sollte die Heizlast einigermaßen bekannt sein.
Dann ist doch extrem wichtig, wie der Untergrund für die vorgesehenen Tiefbohrungen sind.
Ein Beispiel, "mein" Untergrund besteht aus Sand mit Kies Grundwasserdurchflossen.
Somit ist eine gute Wärmeentzugsleistung von ca. 55-65W/m möglich.
Ist aber beim Bohren sehr aufwendig gewesen, da auch eine Schutzverohrung nötig war ( Sand-Kies-Wasser fällt nach Bohrer rausziehen in sich zusammen).
Wenn aber im Festgestein gebohrt wird kann, natürlich ohne Schutzverrohrung gearbeitet werden. Dann welche Erdwärmesonden mit welchem Rohr und mit welchem Verpressungsmaterial wird gearbeitet und welche Leistungen bis Eingang Sole-WP sind sonnst noch enthalten.
Nur mal so.
Ich empfehle etwas Geld für einen Geologen auszugeben oder in der Nachbarschaft,Landratsamt bzw. der bewiligungsbehörde für die Erdwärmebohrung nachzufragen.
Die Jahreszahl bzw. das was die Sole-WP an Heizleistung erbringt ist maßgeblich von der SOLETEMPERATUR über die Betriebszeit ABHÄNGIG.
Also Soletemperaturen im Schnitt von 5° haben natürlich eine kleinere Arbeitszahl als Soletemperaturen mit einem Schnitt von 10°, ist doch klar oder.
Welche wirtschaftliche Gesichtspunkte zum tragen kommen, muß jeder selbst entscheiden. Und noch die Frage nur heizen oder auch noch kühlen?
Ja, nich so einfach, aber dafür ist das Forum sehr gut.

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 21.11.2020 10:15:47
0
3046747
Zitat von elnino Beitrag anzeigen
Hallo
Wir holen gerade Angebote ein für Erdwärmebohrungen , da wir leider die Möglichkeit für einen Ringgrabenkollektor verpasst haben .
Nun haben wir ein Angebot aufn Tisch für 2x100 Meter für 16700 Euro . Ich finde das sehr teuer . Oder liegt man dort heutzutage so ca. ?[...]


Die 2x100m erscheinen mir etwas viel für einen Neubau. Was hast du dem Bohrunternehmen für Vorgaben gemacht?

Ich hatte beim Bau recht guten Kontakt mit der Firma gehabt. Die Homepage ist aber nicht mehr erreichbar... Keine Ahnung ob die noch existieren. Fachlich waren die aber top.

Verfasser:
elnino
Zeit: 21.11.2020 10:21:45
0
3046750
Danke sehr.
Das ist ja gleich um die Ecke.
Heizlast ist 6,7 kw. Der Boden hat eine Leistung von ca. 43 watt pro Meter laut schichtenmodell

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 21.11.2020 10:53:51
1
3046767
Zitat von Rumpelkiste Beitrag anzeigen
Zitat von geiz3 Beitrag anzeigen
[...]


Oder man baut ne LWWP. Bei einem hoch geschätzten Verbrauch von 15000kWh/a und einer Annahme von JAZ 3,5 vs. 4,5 liegt der Vorteil der Erdlösung bei ca. 1000kWh Strom. Break-Even-Point somit bei > 50 Jahren. Meine Entscheidung wäre klar.


Wir reden hier von 2*100metern. D.h. hoher Wärmebedarf.
Kein Passivhaus!

Erstmal sollte man die 2*100metwr prüfen.
Wahrscheinlich 100% überdimensioniert.
D.h. nach ner heizlast Berechnung kommt vielleicht noch die Hälfte an bedarf heraus.
Halbe.bohrlänge, evtl nur eine Sonde, dann noch ne bessere Sondendämmung und schon sind weitere bohrmeter gespart.
Da sind schnell einige tausend Euro gespart.

P.s. ich hab selbst ne Luft WP in 2009 Installiert.
Damals war die WP Förderung richtig schlecht, daher haben wir uns gegen die Bohrung entschieden.
Im Nachhinein der größte Fehler beim Hausbau!
Damals Heizkosten von 600€. Inzwischen aufgrund Preissteigerungen eher 1200€ bis zum Ausfall der alten WP.
Jeder zusätzliche Euro mtl. tut finanziell weh.
Bei den heutigen Zinsen wäre eine Erdwärmelösung (egal ob Bohrung, Körbe oder RGK) meine bevorzugte Wahl!

Wenn ich denke welchen Aufwand ich beim Austausch der defekten Luft WP hatte.
Neues Fundament, neue besser gedämmte Leitungen, weitere Leerohre notwendig.....
Bei ner soleWP trägt man die Defekte WP raus, stellt die neue rein und ist fertig.
Ein einfaches Plug Play bei Luft WP ist nicht immer möglich :-)

Auch die Haltbarkeit einer Sole WP ist meiner Meinung nach höher.
Inzwischen kommen auch stundenabhängige Stromtarife auf den Markt.
Da kann es sein, dass der Strom nachts durch zuviel Windkraft sehr sehr günstig ist.
Gerade mit ner Sole WP ist es egal wann die Heizung läuft. Die ATs sind einer Sole WP egal, einer Luft WP dagegen nicht.


Ich bin zufrieden mit meiner neuen Luft WP (heisha) - aber heute würde ich Erdwärme nehmen.

Und genau hier würde ich nicht jeden Euro umdrehen.

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 21.11.2020 11:07:44
0
3046778
Für 6.7kw ist die Bohrung total überdimensioniert. Ein Vergleich, meine Bohrung wurde auf 1x210mtr ausgelegt, gut für fast 14KW (ich hab absichtlich Reserve eingeplant).

Und jetztbstell mal die komplette Heizlastberechnung anonymisiert ein, wenn sich in dieser die üblichen Fehler befinden, dann ist die Heizlast nochmal zu hoch.

Zu hohe Heizlast - zu tiefe Bohrung - zu viel Geld ausgeben für WP und Bohrung.

Verfasser:
rhm1
Zeit: 21.11.2020 20:02:11
2
3047127
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen

P.s. ich hab selbst ne Luft WP in 2009 Installiert.
Damals war die WP Förderung richtig schlecht, daher haben wir uns gegen die Bohrung entschieden.
Im Nachhinein der größte Fehler beim Hausbau!
Damals Heizkosten von 600€. Inzwischen aufgrund Preissteigerungen eher 1200€ bis zum Ausfall der alten WP.
Jeder zusätzliche Euro mtl. tut finanziell weh.
Bei den heutigen Zinsen wäre eine Erdwärmelösung (egal ob Bohrung, Körbe oder RGK) meine bevorzugte Wahl!


Mit einer modernen Erdwärmepumpe lassen sich vielleicht sehr optimistisch 20% der Heizkosten einsparen.
Das sind bei 1200 Euro im Jahr 240 Euro oder 20 Euro im Monat, die finanziell so weh tun.
Aber bei einer Investion für eine Tiefenbohrung fällt mindestens das 500 fache dieses Monatsbetrages an.
Ich empfehle einen kleinen Grundkurs in Betriebswirtschaft, wenn die 4 Grundrechenarten beherrscht werden.
Zitat:

Wenn ich denke welchen Aufwand ich beim Austausch der defekten Luft WP hatte.
Neues Fundament, neue besser gedämmte Leitungen, weitere Leerohre notwendig.....
Bei ner soleWP trägt man die Defekte WP raus, stellt die neue rein und ist fertig.
Ein einfaches Plug Play bei Luft WP ist nicht immer möglich :-)

Tut mir leid kann ich nicht nachvollziehen.
Wenn eine LWP ersetzt wird können solche Investitionen nur anfallen wenn beim ersten mal nicht fachgerecht installiert wurde.
Der Aufwand eine Sole WP zu tauschen unterscheidet sich nicht wesentlich vom Austausch einer LWP.

Zitat:
Auch die Haltbarkeit einer Sole WP ist meiner Meinung nach höher.


Wäre doch mal nett wenn solche Glaubenssätze mit Nachweisen unterfüttert würden.
Klar die Sole WP ist nicht der Witterung direkt ausgesetzt.
Das berücksichtigen LWP Hersteller aber wenn sie ihre LWP bauen.
Zitat:

Ich bin zufrieden mit meiner neuen Luft WP (heisha) - aber heute würde ich Erdwärme nehmen.

Und genau hier würde ich nicht jeden Euro umdrehen.


Würde wirklich gerne verstehen warum der invetsierte Euro so viel lockerer sitzt wie der monatliche.
Ich bin kein Betriebswirtschaftler, aber mir tut jeder Euro gleich weh.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 21.11.2020 20:22:40
3
3047134
Den investierten Euro finanziert man heute auf 20,25,30 Jahre = feste Kalkulation.
Was dagegen rein Haut, sind deutliche Strompreis Steigerungen.

Heute Unterschied Luft WP vs. Sole WP: 100€.
Bei strompreisverdoppelung auf einmal 200€ Unterschied usw...
Wer weiss was unserem staat noch in Hinblick auf CO2 Haushalt Besteuerung einfällt.
Da wird die Erdwärme sicherlich begünstigt...

Zum Strompreis...Haben wir selbst erlebt.
Strompreis zum einzug: ca. 15-16cent, 10 Jahre später liegen wir bei 28-30cent.
D.h. damals sind wir ja nur von 600€ Heizkosten ausgegangen.
Mit Erdwärme wären es etwa 400-450€ gewesen.

Heute: Luft 1200€, Erdwärme 800-900€.
Die Differenz wäre schon ne bezahlte Autoversicherung - bildlich gesprochen.

Bei Erdwärme kann der HB auch nicht argumentieren das er ein Fundament machen muss, Leitungen benötigt, die Leitungen dämmen muss, Ablauf vorbereiten, Schallwertprüfung machen muss, etc...

Bei Sole hat der HB ganz klar nur die WP Hinzustellen, und die Quelle anzuschließen. Für mich ein Argument.

Bei den Preisen die die HB inzwischen für Luft WP aufrufen, kann ich nur den Kopf schütteln.


Aber klar - die Luft Fans, sind wie Apple Fans... :-)



Hier geht's aber um sie Unterstützung bei ner Bohrung.


P.s du glaubst nicht wirklich das ne Luft WP ähnlich lange hält wie ne Sole WP, oder?
Die Sole WP hat Konstante Betriebstemperatur (keine Feuchtigkeit, kein Frost, kein Regen.)

Die genutzte Quelle hat sehr Konstante Temperaturen.
Bei Luft hast du -20 bis +40 Grad. Da ist ein ganz anderer temperaturhub notwendig...
Meine persönliche Praxiserfahrung mit ner Stiebel (die damals als Mercedes galt!) Ist mit 10 Betriebsjahren ernüchternd

Verfasser:
Klaus Beh
Zeit: 21.11.2020 23:49:38
2
3047227
Bei allen Erwartungen zu einer Bohrung, der Untergrund muß auch liefern können.
Nur im trockenen Sand mit einer Wärmeetzugsleistung von ca. 20W/m würde ich die Finger lassen,weil davon auszugehen ist, das sich die Regenerierung nach Betrieb nicht in null komma nix wieder einstellt.
Ist natürlich anders rum mit einer Bohrung, RGK bzw.Erdwärmekorb etc. im Grundwasser, wo je nach Fließgeschwindigkeit die Regenerierung schnell geht.
Also vorher mehrfachen Rat einholen und dann erst Angebote im einzelnen vergleichen......

Verfasser:
Ice3333
Zeit: 28.11.2020 23:03:21
0
3053937
Zitat von Ice3333 Beitrag anzeigen
Im Münsterland liegen die Preise bei 55€ Bohrmeter.

Sorry, ich hatte dir den mir bekannten Preis aus Anfang letzten Jahr genannt.
Plötzlich, seit der Förderung ist der Preis auf 80€ je Bohrmeter gestiegen.
Im Prinzip eigentlich günstiger mit Förderung.

Zeit: 28.11.2020 23:43:00
2
3053949
Zitat von Rumpelkiste Beitrag anzeigen
Zitat von geiz3 Beitrag anzeigen
[...]


Oder man baut ne LWWP. Bei einem hoch geschätzten Verbrauch von 15000kWh/a und einer Annahme von JAZ 3,5 vs. 4,5 liegt der Vorteil der Erdlösung bei ca. 1000kWh Strom. Break-Even-Point somit bei > 50 Jahren. Meine Entscheidung wäre klar.



Du musst dir ja immer die Umstände anschauen. Unser Erdwärme WP läuft leider noch nicht optimal, wir haben trotzdem schon eine JAZ 5,1 deine 4,5 sind weit nach unten gegriffen.

Unser HB hat uns damals eine LWP mit JAZ 3,8 gegeben EWP mit JAZ 5 gerechnet.

Das wären bei uns 1250kwh im Jahr mehr also ca 380€ Strom pro Jahr. Bei Aktuellen Strompreis, die Bundesregierung hält den Preis noch niedrig weil sie mächtig dazu Buttern sonst wären wir schon fast bei 0,50€ pro Kwh.

Unsere Erdwärme hat 12000€ mehr gekostet klar dauert das theoretisch gefühlt ewig, aber Strom wird nicht billiger und ich persönlich gebe lieber einmal viel Geld aus als ständig höhere Nebenkosten zu haben.

Das Splittgerät braucht einen kurzen Weg. Wir hätten das Teil also entweder auf der Terrasse, neben der Haustür oder bei den Nachbarn am Schlafzimmerfenster aufstellen müssen. Alle Standorte sind nicht ideal, das finde ist auch schon Geld wert das man den hässlichen Kasten nicht am Haus hat...

Dann läuft die LWP ja auch immer am Ineffizienteres, wenn man am meisten wärme braucht. Wenn man in Kölm oder Berl wohnt ohne richtigen Winter ok, aber es gibt ja Gegenden i Deutschland da ist ja das halbe Jahr Winter. Um so mehr rechnet sich wieder eine EWP.

Verfasser:
Klaus Beh
Zeit: 29.11.2020 00:01:57
0
3053953
@ Sebastian Stadtvilla 11

Wie bitte ? Zitat : ..... Aktuellen Strompreis, die Bundesregierung hält den Preis noch niedrig weil sie mächtig dazu Buttern sonst wären wir schon fast bei 0,50€ pro Kwh.

DIE BUNDESREGIERUNG HÄLTDEN PREIS NOCH NIEDRIEG ???????

Giebt es noch viele andere REGIERUNGEN die soviel Steuern auf den Strompreis erheben, wie die DEUTSCHE?????

Schon allein auf die Stromsteuer noch die Umsatzsteuer !!!

Fehlt eigentlich nur noch eine NEUE Steuer wie zb. eine dazugehörige VERBRAUCHSSTEUER wegen der CO2 Belastung der Kohlekraftwerke......

Angefangen mit ca.12cnt/kw/h 2008, heute bei ca. 23cnt/kw/h, für die WP.

Wenn der Strom noch teurer wird, stelle ich auf Holz um und säge im Schwarzwald die Bäume ab!!!

Verfasser: Ice3333
Beitrag entfernt. Grund: Verletzung der Netiquette (siehe Forumsregeln)
Verfasser: Ice3333
Beitrag entfernt. Grund: Sinnfreier Beitrag (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
crink
Zeit: 29.11.2020 00:23:53
0
3053959
Hi,

bei 6,7 kW Heizlast und 43 W/m (bezogen auf die Kälteleistung) komme ich auf 125 notwendige Meter, vorzugsweise mit einer einzigen Bohrung. Da sollte ein vierstelliger Preis möglich sein.

Bitte unbedingt mit thermisch verbessertem Verpressmaterial mit mindestens 2 W/mK und Soleverteilern ausführen lassen. Y-Stücke oder Tichelmann sind Gift, Sebastian kann mehr dazu sagen.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Ice3333
Zeit: 29.11.2020 00:29:17
0
3053961
Meist über 100 M ist Bergamt angesagt.

Verfasser:
Klaus Beh
Zeit: 29.11.2020 00:37:49
0
3053966
Für alle die es noch nicht wissen : MEIN EINKOMMEN IST BEGRENZT.
Damit ich mir in Zukunft wenigstens Strom für`s Licht leisten kann, stelle ich dann zwangsweise auf Holz um und SÄGE, SÄGE ,SÄGE............

Verfasser: Ice3333
Beitrag entfernt. Grund: Unsachlich (siehe Forumsregeln)
Aktuelle Forenbeiträge
Peter 888 schrieb: Hallo Energiebilanz. Du hast die Estrich-Masse, die aufgeheizt werden muss. Mit der spez. Wärmekapazität kannst Du die Wärmemenge bestimmen, die Du für jeden Schritt brauchst um die Masse aufzuheizen....
Schmitt schrieb: Hier die Fachgerechte Einbindung einer waagerechten Anschlussleitung an ein Fallrohr aus Kommentar zur DIN 1986 - 100. MfG. Schmitt
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik