Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Zuleitung HK Verteiler zu klein --> wie vergrössern?
Verfasser:
Der_Muck
Zeit: 23.11.2020 20:53:58
0
3049525
Hallo,
wie schon in einem anderen Thread erwähnt ist die FBH Hydraulik in unserem Haus verpfuscht. Heizkreise sehr unterschiedlich in der Länge ausgelegt 40m-120m, Zuleitungen von der WP zu den Heizkreisverteilern zu klein dimensioniert.
Durch verschiedene Optimierungen mit Hilfe des Forums konnte ich schon einige Verbesserung erzielen.
Da ich durch die hohen Druckverluste Probleme habe die Räume ausreichend zu versorgen möchte ich die Cu Leitungen von der WP zu den Heizkreisverteilern austauschen und grösser dimensionieren. Momentan ist eine 28mm Leitung von der WP zum 1.HK Verteiler gelegt, der 1.HK Verteiler ist mit einer 22mm Stich-Leitung angeschlossen. An dem T-Stück der Stichleitung wird die weiterführende Leitung zum 2.HK Verteiler im OG auch auf 22mm reduziert und so gute 16-17m ins OG geführt an den 2.HK Verteiler. An jedem Verteiler sind jeweils 6 HK angeschlossen die mit 17x2 ausgeführt wurden.
Welche Rohrgrösse wäre hier empfehlenswert? Cu oder MSVR?

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 23.11.2020 21:58:53
1
3049592
16m einfache Rohrstrecke, 32m doppelte Länge, bei 22er Kupferrohr und 6*2 l/min sind 100 mbar Druckverlust.

Das Stück 28er Rohr davor sind nochmal maximal 50 mbar Druckverlust.

Das ist noch im Rahmen des akzeptablen.


Der schlechteste Heizkreis 120 m bei 12 mm Innendurchmesser hat nochmal 190 mbar.

In Summe weniger als 350 mbar.

Passende Pumpe wählen und fertig.

Verfasser:
Chris39
Zeit: 23.11.2020 22:22:26
0
3049606
Was wäre für eine pumpe gut ?

Verfasser:
Der_Muck
Zeit: 23.11.2020 22:30:00
0
3049613
Die Pumpe ist eine Wilo Stratos Pico 25 1-6. Da ergibt sich aber das Problem das ich min.4m Förderhöhe brauche um überhaupt das OG versorgen zu können. Unter 4m bekomm ich in den längeren Heizkreisen keinen durchfluß mehr. Geh ich über 5m reicht mir der Volumenstrom nicht mehr aus. die WP braucht min. 800l/h umlaufende Wassermenge, momentan bin ich bei knapp 1300l/h. Es ist nur ein kompromiss der nicht glücklich macht....
Und Sprüche wie "Passende Pumpe und gut ist..." kenn ich zu genüge und genau diese Leute die so flapsig daher reden haben sich in der Vergangenheit die Zähne an der Problematik ausgebissen.... angefangen von 2 Heizis über Energieberater und vermeitlichen Ing. der Heiz u. Kältetechnik bis hin zum Hersteller und Planer der WP und Hydraulik Fa. Buderus / Fa. Dimplex.....

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 23.11.2020 22:58:56
5
3049636
Zitat von Der_Muck Beitrag anzeigen
min.4m Förderhöhe brauche um überhaupt das OG versorgen zu können

... an dieser Äußerung ist zu erkennen, dass die Bedeutung der sog. Förderhöhe nicht verstanden wurde.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 23.11.2020 23:06:35
1
3049639
400 mbar Druckverlust bei 1300 l/h klingt plausibel.

Wenn du die Pumpe auf 5 m Konstantdruckstufe stellst, dann verschiebt sich der Arbeitspunkt nach rechts auf die Maximalleistungskennlinie.


Viel mehr Volumenstrom geht auch nicht, das gibt sonst fiese Geräusche.
Die 22 mm Kupfer sind nicht gerade Weltklasse, aber auch kein Genickbruch für das System.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 23.11.2020 23:25:52
0
3049649
naja, mit mehr querschnitt würde es aber nun einmal besser. Spiele es mit Druckverlust.de durch, und gleiche die Ergebnisse mit deinem Geldbeutel ab. Da Kupfer bereits liegt könnte man damit weiter fahren,z.B ab Startpunkt mit 35mm ins OG und von da die 22mm ins EG lassen (ringleitung), dann sinkt der benötigte Druck, und Geräusche in den Hauptleitungen sollte es nicht geben.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 24.11.2020 07:34:16
0
3049708
DN32 für 6 Heizkreise??!!
Kann man machen, muss man aber nicht.

DN25, 28 mm Kupfer würde schon erheblich helfen. Spart rund 100 mbar von den 150 mbar Zuleitungsdruckverlust ein.

Wenn man beide Verteiler mit gleichem Differenzdruck versorgen möchte, kommt man mit 22 EG und 35 OG eher dahin. Ist aber kein preiswertes unterfangen.

Verbundrohr kannste vergessen. 32*3 ist so sperrig, das macht keinen Spaß. Und als Stangenware mit etlichen Fittings wird das deutlich schlechter als 28 mm Kupferrohr.


Wie sieht das überhaupt baulich aus? Lässt sich die Leitung einfach so tauschen? Wäre eine weitere kleine Pumpe am OG Verteiler denkbar?

Wie viel Volumenstrom hast du derzeit durch die schwachen Heizkreise?

Verfasser:
Reggae
Zeit: 24.11.2020 08:12:48
0
3049730
Zitat von Der_Muck Beitrag anzeigen
Die Pumpe ist eine Wilo Stratos Pico 25 1-6. Da ergibt sich aber das Problem das ich min.4m Förderhöhe brauche um überhaupt das OG versorgen zu können. Unter 4m bekomm ich in den längeren Heizkreisen keinen durchfluß mehr. Geh ich über 5m reicht mir der Volumenstrom nicht mehr aus. die WP braucht[...]


Die Förderhöhe hat nichts mit der Höhe des Hauses zu tun!

Verfasser:
HFrik
Zeit: 24.11.2020 08:36:49
0
3049747
Zitat von Reggae Beitrag anzeigen
Zitat von Der_Muck Beitrag anzeigen
[...]


Die Förderhöhe hat nichts mit der Höhe des Hauses zu tun!

Meint er auch nicht. Für die OG-Kreise hat er 400mBar=4m Druckverlust.

Verfasser:
Der_Muck
Zeit: 24.11.2020 20:44:08
0
3050199
Also mir ist schon klar und bewusst was die Förderhöhe bedeutet und wie sich das bei der Pumpe verhält... berufl. bedingt hab ich durchaus gute (Öl)hydr. Kenntnisse...
Mein Plan war mit mit 35mm von der WP bis zum 1.HK-Verteiler Anbindung mit 22mm oder sollte hier mit 28mm angebunden werden? Dann 35mm auf 28mm reduzieren bis OG oder mit 35mm weiter und dann im OG mit 28mm anbinden?. oder macht das so keinen Sinn?
Die Leitungen können bis auf die Letzten 4 Meter problemlos ausgetauscht werden wäre dann anbindung des 2. HK verteiler von 28mm auf 22mm oder dann 35mm auf 22mm. Bei der nächsten Renovierung die momentan in den nächsten 2 Jahren geplant ist würden dann die restlichen 4 Meter getauscht werden. Und nein aufreissen und gleich machen ist keine option. Eine zweite Pumpe im OG ist auch nicht machbar und auch nicht gewollt.

Verfasser:
Der_Muck
Zeit: 24.11.2020 21:58:48
2
3050235
Und nochmal zum Verständnis, in der jetzigen Situation bräuchte ich den Druck von 6m Förderhöhe und den Volumenstrom von knapp 1,3 m3/h besser wären 1,5m3/h, und das kann nur die Wilo 1-8 und dafür dann knapp 500€ ist mir dann doch zu teuer... für das Geld ändere ich lieber die Leitungen ab, so wie es sein soll.
Berechnet wurde in diesem Fall hier sehr viel... und da zeigt sich weder mal das die Theorie nicht der Praxis entspricht....und daher glaub ich den Theorektikern nicht mehr die Bohne.....

Verfasser:
HFrik
Zeit: 25.11.2020 10:45:28
1
3050469
Zitat von Der_Muck Beitrag anzeigen
Also mir ist schon klar und bewusst was die Förderhöhe bedeutet und wie sich das bei der Pumpe verhält... berufl. bedingt hab ich durchaus gute (Öl)hydr. Kenntnisse...
Mein Plan war mit mit 35mm von der WP bis zum 1.HK-Verteiler Anbindung mit 22mm oder sollte hier mit 28mm angebunden werden?[...]

Naja, wenn ich mich so lang mit dem Thema rumgeärgert hätte würde ich mit 35mm durchfahren - weniger Reste, und man hat das Thema vom Hals auch wenn man mal irgendwo was erweitert. Ist meine persönliche Allergie dagegen dasselbe Bauteil zweimal anfassen zu müssen auch wenn 25 Jahre dazwischen liegen :-)

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 25.11.2020 10:55:24
1
3050480
Wenn man konsequent alles, also auch die kurzen Anbindestücke vor den Verteilern in 35 mm macht, dann hat man bei insgesamt 12 Heizkreisen keinen wesentlichen Druckverlust mehr durch die Zuleitung.
Vereinfacht die Überlegungen ein wenig und es steht quasi der gleiche DIfferenzdruck an beiden Verteilern an, was einen statischen hydraulischen Abgleich vereinfacht.

28 mm Kupferrohr: 15 €/m
35 mm Kupferrohr: 10 €/m
jeweils in 5 m Stangen.

Macht auf insgesamt ~40-50 m Rohrleitung schlappe 250 € Mehrkosten, wobei die Mehrkosten für Fittings noch nicht eingerechnet.

Verfasser:
Der_Muck
Zeit: 25.11.2020 18:42:01
0
3051802
Danke für die Ausführung,... klingt jedenfalls gut und werde ich so mal konkreter in Planung setzen.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 25.11.2020 19:44:34
1
3051860
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
28 mm Kupferrohr: 15 €/m
35 mm Kupferrohr: 10 €/m


Das ist natürlich genau andersrum... Der Kopf war schon wieder weiter.

Verfasser:
Der_Muck
Zeit: 25.11.2020 19:56:01
0
3051881
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
[...]


Das ist natürlich genau andersrum... Der Kopf war schon wieder weiter.


Klar dachte ich mir schon.....

Verfasser:
Der_Muck
Zeit: 25.11.2020 21:34:42
0
3051958
Was passiert eigentlich im Umkehrschluß wenn die Leitungen zu groß ausgelegt werden?

Verfasser:
HFrik
Zeit: 26.11.2020 07:38:33
1
3052043
Das E-Werk beschwert sich über den zu kleinen Stromverbrauch.

Verfasser:
panduit
Zeit: 26.11.2020 08:38:58
1
3052074
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Das E-Werk beschwert sich über den zu kleinen Stromverbrauch.



Was ist das für eine bescheuerte Antwort

Verfasser:
HFrik
Zeit: 26.11.2020 09:01:28
4
3052088
Zitat von panduit Beitrag anzeigen
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]



Was ist das für eine bescheuerte Antwort

Na das eben das einzige was passieren kann Keine Antwort wäre ja auch nicht besser :-)

Verfasser:
roeka
Zeit: 26.11.2020 09:18:39
0
3052095
Hallo,
wie alt ist die FBH und wurden schon mal die einzelnen Kreise gespült?
Vielleicht ist ja in den langen Kreisen eine Verschlammung?

roeka

Verfasser:
Der_Muck
Zeit: 26.11.2020 20:58:06
1
3052575
Die FBH ist 10 Jahre alt, und das Wasser ist klar und die Leitungen sind nur ganz leicht trübe geworden über die Jahre.
Die Problematik liegt alleine daran das die Auslegung+ Installation der WP+ FBH total vermurkst und verpfuscht wurde....das wurde durch einen gerichtlichen Gutachter bestätigt....dann kam das "aber".... recht haben und recht kriegen sind im deutschen Rechtstaat mehr als 2 Paar Stiefel....

Verfasser:
Der_Muck
Zeit: 27.11.2020 19:28:15
0
3053239
Dann hier nochmal eine Frage, hab des öfteren jetzt schon Kupferklemmring Verschraubungen gesehen, spricht was dagegen solche Verschraubungen für die Neuverlegung der Rohre zu verwenden oder wäre das eher Bastelbude und doch bei den Pressfittings bleiben? Kenne solche Klemmringverschraubungen aus der Automationstechnik und Ölhydraulik.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 27.11.2020 19:49:56
1
3053256
Also bei mir sind sie bisher dicht, wo sie vorhanden sind (habe aber früher mehr weich gelötet). Auch hier im Forum habe ich nicht viel von offenen Verschraubungen gelesen (Kam sicher vor, aber undichte Verpressungen auch) Wo man die Verschraubung später zugänglich hat und zur Not nacharbeiten kann sollte das auch gehen.

Aktuelle Forenbeiträge
nicijan schrieb: Das mit den Soletemperaturen ist häufig Wunschdenken und weniger Realität. In deinem Fall würde die Verdoppelung der Matten keine Verbesserung bringen, weil ganz einfach die spezifische Wärmekapazität...
HausBauen2020 schrieb: Hallo Wolfgang, ich hoffe, dass alles klappt. Ich lege auf der Baustelle mein altes Smartphone hin, damit ich Internet dort habe und versuche die Nibe in das Netzwerk einzubinden. Wie man die Einbindung...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik