Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Zukunft der Energiewende
Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 26.11.2020 11:56:56
0
3052195
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Nur mal so :

Welche Arbeiten müssen bei einer Wp an Wartung gemacht werden?

Welche Reparaturen missen an einer Wp gemacht werden ?

Das gleiche bitte auch mal für eine GBWT.


die einzige mir bekannte Vorschrift für eine Wartung liefert die EnEV:

§11 (3) Aufrechterhaltung der energetischen Qualität

Anlagen und Einrichtungen der Heizungs- , Kühl - und Raumlufttechnik sowie der Warmwasserversorgung sind vom Betreiber sachgerecht zu bedienen. Komponenten mit wesentlichem Einfluss auf den Wirkungsgrad solcher Anlagen sind vom Betreiber regelmäßig zu warten und instand zu halten. Für die Wartung und Instandhaltung ist Fachkunde erforderlich. Fachkundig ist, wer die zur Wartung und Instandhaltung notwendigen Fachkenntnisse und Fertigkeiten besitzt.

das gilt unabhängig von Gas oder Strom als Energieträger.

Reparaturen müssen dann durchgeführt werden wenn etwas defekt ist.
Ist eine Reparatur wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll, gibt es eine Neuanschaffung.
Ich darf an dieser Stelle auf Mastermind1 zitieren nach11 Jahren Stiebel:

Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
P.S. wenn ich denke, ich hab mir damals extra ne Stiebel Eltron WP gekauft wg. Ersatzteilen/service..... Bis es zum Service kam und das Angebot darüber zugleich das Ende der Beziehung zu Stiebel bedeutete - da Neukauf sinnvoller!.

Verfasser:
gagamel
Zeit: 26.11.2020 12:01:07
0
3052203
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Doch Hopfengold, die PV bringt mindestens das, was eine thermische Solaranlage
für die Gasheizung bringt.
Nur, wenn die thermische Solaranlage fertig hat, weil Warmwasserspeicher voll und
kein Heizbedarf, dann hört es bei der PV noch nicht auf und die lädt z.B. ein[...]



Dann geht die ST in den Pool.

Bin nicht bereit für das Vehikel (E-Auto) so viel Geld auszugeben. Kannst damit nicht einmal in Urlaub fahren. Und als Zweitwagen zu teuer.

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 26.11.2020 12:08:21
0
3052210
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Doch Hopfengold, die PV bringt mindestens das, was eine thermische Solaranlage
für die Gasheizung bringt.
Nur, wenn die thermische Solaranlage fertig hat, weil Warmwasserspeicher voll und
kein Heizbedarf, dann hört es bei der PV noch nicht auf und die lädt z.B. ein[...]


hab ich gesagt, dass ST alleine wirtschaftlich sinnvoller als PV alleine ist?
Nein, zig mal schon, das ist es nicht, einfach weil Strom teuer und Gas billig ist.

Auf einem RH mit idR sehr begrenzten Dachflächen, liefert aber eine 5m² "Pflicht" ST in Summe mehr "Wärme" als eine PV+WP, einfach weil bivalentes System und jede kWh Ertrag in Wärme gewandelt wird, gerade im Winter. Eine PV liefert im Winter in aller Regel nicht genügend Überschussleistung (vor allem nach HH Stromdeckung) genau zu dem Zeitpunkt wenn die WP WW machen soll/muss.

Wirtschaftlich wäre aktuell Gas+PV das beste, einfach weil man mit PV mehr Geld sparen kann als mit ST. Im Neubau war das aber bisher nicht bzw. nur sehr schwer zulässig und deswegen hat man die 5m² ST verbaut, die ja durchaus auch 60% (oder ~2500kWh/a) vom WW Bedarf in einem üblichen EFH deckt. Wenn Gas bald 10Cent/kWh kostet ;-), ist das keine so schlechte Investition, aktuell ist der RoI zu lang um das als Soloaktion zu machen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass mit GEG und den mind 50% Biogasvertrag für ein paar Jahre, viele BH auf Gas + PV setzen...wirtschaftlich das sinnvollste.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 26.11.2020 12:24:21
3
3052225
Du bist lustig, die thermische Solaranlage bietet überhaupt keine Haushaltstromdeckung, aber bei PV ist das dann für den Haushalt und nicht für Warmwasser?
Ich kann gedanklich den Strom dem Verbraucher zuordnen, den ich mir aussuche.

Die Wärmepumpe könnte zum selben Zeitpunkt Warmwasser machen, zu dem
die Thermie liefert, wenn nicht, "lagere" ich quasi vermiedenen Haushaltstrom für
die Warmwasserbereitung an einem anderen Zeitpunkt ein.

Grüsse

winni

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 26.11.2020 12:34:03
1
3052236
Das hab ich aufgegeben ihm zu erklären. Der Strom darf nicht für die WP genutzt werden, daran gibt es nix zu rütteln.

Verfasser:
OttoB
Zeit: 26.11.2020 12:47:14
1
3052252
Und die STA muss im Winter nicht das ganze Warmwasser machen aber die PV mit WP ohne zukauf von Strom schon...

Verfasser:
gagamel
Zeit: 26.11.2020 12:55:23
1
3052263
Was viele in ihrem Vergleich vergessen, sind die Kosten für Gasanschluss.
Und warum sollte man nicht ST und PV zusammen nutzen? ST kann WW bereiten, evtl. Pool heizen, die Heizung in der Übergangszeit unterstützen und somit Geldbäutel und die Umwelt entlasten. Sonne ist zur Zeit (noch) kostenlos.
Wenn ich 20 Jahre weiter denke...alles E-Autos, überall WP...nochmal die Frage...wo soll all der Strom denn her kommen? Auch Gas wird nicht ewig zu verfügung stehen.
ohne die Umwelt zu vergifften. Und dann?

Aber diese Weitsicht vermisse ich hier bei den meisten Beiträgen.

Verfasser:
gagamel
Zeit: 26.11.2020 13:00:10
0
3052268
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Das hab ich aufgegeben ihm zu erklären. Der Strom darf nicht für die WP genutzt werden, daran gibt es nix zu rütteln.


Wo ist der Unterschied zwischen Strom zum Kochen und Strom für WP?

Die Hautsache ist, dass es EE ist.

Verfasser:
gagamel
Zeit: 26.11.2020 13:01:12
0
3052269
Zitat von OttoB Beitrag anzeigen
Und die STA muss im Winter nicht das ganze Warmwasser machen aber die PV mit WP ohne zukauf von Strom schon...


Wenn Schnee auf Deiner PV liegt... ? Und ohne Zukaufen? Im Winter?

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 26.11.2020 13:18:20
0
3052277
Die Wärmepumpe könnte zum selben Zeitpunkt Warmwasser machen, zu dem
die Thermie liefert,


tut sie aber nicht, sondern sie macht dann WW wenn es benötigt wird bzw. der Nutzer es eingestellt hat, egal ob dann die Sonne scheint oder nicht.
Keine WP deckt das Szenario Sonne, Wolke, Sonne, Wolke ab dass sie 20 oder auch 100 mal am Tag nur genau dann WW macht, wenn die Sonne noch dazu ausreichend Strom liefert.
Einzig wenn die WP eh den ganzen Tag durchlaufen würde (was sie aber idR bei einem vernünftig gedämmten Haus bei weitem nicht tut) und dabei auch immer weniger Leistung zieht als PV Ertrag liefert, könnte man die Wärme genauso zurechnen, aber dann eben auch der Raumwärme und nicht der für WW um die es hier ging.

Und selbst wenn die Sonne genau zu der Zeit durchgängig scheint wenn die WP WW macht, reicht eben v.a. im Winter oft die Leistung bei den kleinen PV´s nicht aus, um die el Leistung der WP ab zu decken (selbst wenn sonst kein HH Verbrauch mitspielen würde) die mit mehreren kW (je nach WP Typ) WW in vernünftiger Zeit WW machen soll.

Eine ST liefert den kompletten Tagesertrag, und wenn sie 50mal dafür Start/Stop spielt (die Pumpe läuft halt an, wenn der Kolli wieder warm genug ist....nebenbei, eine ST taut auch schneller ab von Schnee/Reif als eine PV), in den Zwischenspeicher, das ist der Vorteil eines bivalenten Systems, eben zwei getrennte Wärmeerzeuger und nicht einer, der nur eine "andere" Hilfsenergie für die Wärmebereitstellung bekommt.

Der zweite WE macht nur noch, was zusätzlich zum kompletten ST Ertrag benötigt wird, bivalenter Speicher.

Wie gesagt: wenn ab nächstes Jahr Biogasverträge den EE Anteil erfüllen, dann werden etliche BH im Neubau auf ST verzichten und sich eine PV draufbauen, gleich oder auch später, je nach finanziellen Möglichkeiten, weil es selbst bei 8Cent/kWh Gas für ein paar Jahre günstiger wird, und da Strom so teuer ist.

Daher: Bei üblichem Stromverbrauch (~4000kWh/a) und üblicher max PV Größe (~5kWp) in den Ballungsräumen, ist es für die Wirtschaftlichkeit einer PV (fast) egal ob WP oder Gas, einfach weil der HH Strom gerade im Winter bei hohem Wärmebedarf eh schon den PV Ertrag auffrisst. Wir reden da über ein paar €/a Unterschied und wenn jetzt noch mehr Verbraucher dazukommen wie E-Autos, ist es endgültig egal.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 26.11.2020 13:28:47
1
3052284
Es gibt modulierende Wärmepumpen, die bei richtiger Auslegung sehr lange laufen

Und wieso muss die PV den ganzen Strom für die Wärmepumpe liefern?
Die Thermie macht auch nicht 100 % der Warmwasserbereitung und wenn es
nicht reicht schiebt die Gasheizung Wärme nach.

Es macht keinen Sinn den Wärmebedarf der Warmwasserbereitung alleine zu sehen.
Letzten Endes geht es um den gesamten Energiebedarf des Hauses.

Grüsse

winni

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 26.11.2020 13:30:14
0
3052285
Zitat von gagamel Beitrag anzeigen
Und warum sollte man nicht ST und PV zusammen nutzen?


hab ich auch schon mehrfach gesagt, dass das bei ausreichend Dachfläche die beste Option für die Umwelt ist. Dann ist sogar der Pumpenstrom für ST regenerativ ;-))
Will die WP+PV Fraktion aber nicht hören.

Es gibt nur WP+PV, sonst nix. Basta...

Verfasser:
gagamel
Zeit: 26.11.2020 13:31:34
0
3052286
Zitat von Hopfengold Beitrag anzeigen
Die Wärmepumpe könnte zum selben Zeitpunkt Warmwasser machen, zu dem
die Thermie liefert,


Wie gesagt: wenn ab nächstes Jahr Biogasverträge den EE Anteil erfüllen, dann werden etliche BH im Neubau auf ST verzichten und sich eine PV draufbauen, gleich oder auch später, je nach finanziellen Möglichkeiten, weil es selbst bei 8Cent/kWh Gas für ein paar Jahre günstiger wird, und da Strom so teuer ist. [...]



Wenn der Hund........

Das sind mir zu viele "wenn".. Wenn die PV noch stärker besteuert werden, was bei jetziger Politik vorkommen kann ?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 26.11.2020 13:34:45
1
3052288
Nein, das ist nicht die beste Option....
Die Erklärung wurde schon viele male bei Manchen ergebnislos versucht.
Stichworte: Eine PV stagniert nicht, Eine Wärmepumpe holt die selbe Wärme
aus der selben belegten Fläche.

Grüsse

winni

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 26.11.2020 13:44:33
1
3052294
Mal überlegen das selbst eine 2kWp PV an der Fassade mit DC Heizstab mehr nutzbaren Ertrag für WW liefert als eine 5m² STA bei ähnlichen Kosten.

Verfasser:
gagamel
Zeit: 26.11.2020 14:00:03
0
3052300
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Nein, das ist nicht die beste Option....
Die Erklärung wurde schon viele male bei Manchen ergebnislos versucht.
Stichworte: Eine PV stagniert nicht, Eine Wärmepumpe holt die selbe Wärme
aus der selben belegten Fläche.

Grüsse

winni


Dafür müsste sie zuerst mit dem Strom der PV anlaufen.(gleiche Größe)
Warum sollte im Sommer die WP für WW laufen? Die ST macht 500 liter an einem Tag.
90W x 12 Std= 1.08 Kw x 0,30 cent = 0,32 €

Verfasser:
gagamel
Zeit: 26.11.2020 14:03:36
1
3052302
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Mal überlegen das selbst eine 2kWp PV an der Fassade mit DC Heizstab mehr nutzbaren Ertrag für WW liefert als eine 5m² STA bei ähnlichen Kosten.


Will sehen....

Verfasser:
winni 2
Zeit: 26.11.2020 14:24:10
1
3052324
Die 500 Liter Warmwasser braucht man aber normal lange nicht und ist
die notwendige Menge Warmwasser bereitet, stagniert die thermische
Solaranlage nutzlos vor sich hin, während die belegte Fläche mit PV
weiterhin wertvollen Strom liefern würde.
Übrigens auch Strom, der vielleicht gerade im Zeitpunkt des Wärmepumpen-
laufs nicht gereicht hatte, wegen mangelnder Einstrahlung. Der spart
dann beim Haushaltstrom den Stromaufwand wieder ein oder es wird
eingespeist.

Strom ist einfach viel wertvoller, als warmes Wasser, weil für alle Energie-
anwendungen nutzbar.

Grüsse

winni

Verfasser:
jogi54
Zeit: 26.11.2020 14:25:25
0
3052326
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Nein, das ist nicht die beste Option....
Die Erklärung wurde schon viele male bei Manchen ergebnislos versucht.
Stichworte: Eine PV stagniert nicht, Eine Wärmepumpe holt die selbe Wärme
aus der selben belegten Fläche.

Grüsse

winni

Hi winni, genau genommen stimmt das nicht. Richtig wäre, die Wärmepumpe erzeugt mit dem Strom der selben mit PV belegten Fläche und einer weiteren Umweltquelle (Erdkollektor, Wasser oder Luft) die selbe Wärme.

Bei mir ist neben einer PV die STA eh da, und 8m² (2x4m) STA abbauen und entsprechend PV nach zubauen macht keinen Sinn. Also wird die STA neben der SWP halt weiter genutzt. Schont die WP und steigert die JAZ der gesamten Anlage deutlich. Außerdem wird die Kühlung durch die SWP nicht unterbrochen.

Da die Wärmepumpe nur nach lädt, wenn es zu "kalt" im Speicher ist, wird das zumindest im Sommer eher nicht passieren. Ggf. kann man das Nachladen durch die WP ja nur nachmittags zulassen.

LG jogi

Verfasser:
OttoB
Zeit: 26.11.2020 14:27:49
0
3052329
Zitat von gagamel Beitrag anzeigen
Zitat von OttoB Beitrag anzeigen
[...]


Wenn Schnee auf Deiner PV liegt... ? Und ohne Zukaufen? Im Winter?


Oh man, es kann doch nicht sein dass du nicht verstehst dass das ein Kommentar richtung Hopfengold ist der diese Aussage gerade macht... Er vergleicht immer STA mit PVA+WP und da muss die STA nie im Leben das ganze Warmwasser machen, aber die PV+WP muss das schon ohne Zukauf. Dass im Winter die Situation so ist dass seine Gasheizung das WW nebenbei gegen zusätzlichem Gasverbrauch machen muss weil die STA das nicht schafft verschweigt er immer, verlangt aber dass die PVA+WP das ohne Zukauf von Strom macht.

Jetzt verstanden oder willst du weiterhin auf mich rumhacken?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 26.11.2020 14:29:34
1
3052331
Jaaa Jogi....:-)

Ein funktionierende Thermie würde ich auch nicht abbauen.
Ist die hin, würde ich mit Wärmepumpe auf der Fläche aber auf PV wechseln.

Grüsse

winni

Verfasser:
jogi54
Zeit: 26.11.2020 14:35:21
0
3052332
Hi Winni,
da die STA so alt und auch thermisch so lausig ist, dass sie ab ~90°C soviel Wärmeverluste, wie Gewinne hat, ist das bei mir mit der Stagnation jetzt kein großes Problem - sozusagen "selbst regelnd" ;-) ohne zu stagnieren.
Stagnieren tut sie mit noch höheren Temperaturen nur, wenn ich die Umwälzung ganz einstelle - aber das passiert im Jahr so gut wie nie.

lg jogi

Verfasser:
jumy04
Zeit: 26.11.2020 14:38:51
0
3052335
@gagamel
hier mal die Rechnung für WP + PV, wenn ich keinem Missverständnis unterliege.
Gleiche Bedingung Sommer.

PV + WP:
1,08 kWh thermisch / 3 (JAZ WP) = 0,36 kWh elektrisch
PV Erzeugung Kosten 0,36 kWh x 0,08 EUR = 0,03 EUR.

Alles unter der Bedingung, das STA noch nicht vorhanden ist. Ansonsten ist es doch super, wenn jeder macht was er kann. Ich sehe das Thema nicht so verbissen. Ich wüde gerne viele Dinge optimieren. Bei Neu-/Ersatzinvestitionen steht die Effektivität im Vordergrund.

LG
Martin

Verfasser:
gagamel
Zeit: 26.11.2020 14:44:24
0
3052339
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Die 500 Liter Warmwasser braucht man aber normal lange nicht und ist
die notwendige Menge Warmwasser bereitet, stagniert die thermische
Solaranlage nutzlos vor sich hin, während die belegte Fläche mit PV
weiterhin wertvollen Strom liefern würde..[...]


Kommt darauf an, wie oft im Sommer geduscht wird, ob man einen Pool hat...usw.
Also Bewohneroptimiert/orientiert. Allgemeine Vergleiche taugen nicht viel.

Verfasser:
gagamel
Zeit: 26.11.2020 14:45:32
1
3052341
Zitat von OttoB Beitrag anzeigen
Zitat von gagamel Beitrag anzeigen
[...]


Oh man, es kann doch nicht sein dass du nicht verstehst dass das ein Kommentar richtung Hopfengold ist der diese Aussage gerade macht... Er vergleicht immer STA mit PVA+WP und da muss die STA nie im Leben das ganze Warmwasser machen, aber die PV+WP muss das schon ohne Zukauf. Dass im[...]


Aaaaaa....jetzt hab ich´s. :-))

Aktuelle Forenbeiträge
Heizungsnewbie123 schrieb: Hallo zusammen, ich beobachte seit gut 2 Monaten unsere Heizung (Vaillant VKS 33) in unserem neuen Eigenheim, um den Verbrauch genauer zu beobachten (ggf. kommt eine Wärmepumpe ins Haus, aber das ist...
mikkahb schrieb: Pumpe läuft aber fördert nicht. Es gab schon mehrere Themen hierzu. http://my-htd.de/Forum/t/208128/Fehlersuche-Solaranlage- Habe auch die Tipps aus den Beiträgen angewendet. Jedoch ohne Erfolg. Nun...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik