Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Weishaupt Gas-Kessel in leerstehendem Haus
Verfasser:
Steffen84
Zeit: 26.11.2020 19:14:34
0
3052504
Hallo zusammen,

ich besitze ein altes Haus, welches im nächsten Sommer zum Verkauf steht.
Über den Winter möchte ich heizen (ohne Warmwasser und Wasserzulauf, hier wurde mir schon geholfen, vielen Dank).

Jetzt ist mir aufgefallen, dass der Kessel (Weishaupt WTG22 mit Steuerung WRD 0.2) immer zwischen 49-65° pendelt und sehr oft aufheizt.
Obwohl am Gebäude ein Außenfühler ist, zeigt die Steuerung keinen Wert an. Ebenfalls sehe ich keinen Vorlauffühler verbaut.

Wie kann ich erreichen dass das Haus beispielsweise dauerhaft auf 12° beheizt wird und der Kessel nicht dauernd heizt?

Mit einem intakten Außenfühler kann ich dann ja über die Heizkennlinie regeln, oder?
eine Alternative wäre über die Frostschutzfunktion zu gehen. In der Anleitung steht zwar dass damit eine Gebäudeschutzfunktion die fest auf 10° hinterlegt ist, gegeben wäre - aber heizt der Kessel dann überhaupt? Und wo werden die 10° gemessen?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 26.11.2020 19:53:17
2
3052529
Ja, Klassiker. Du hast alle Heizkörper auf Frostschutz gestellt aber den Kessel auf Vollgas stehen lassen.

Andersrum wird ein Schuh draus. Alle Heizkörper aufdrehen, Kessel Frostschutzstellung einstellen. Kesselbegrenzer auf 30 Grad Vorlauf. Mach mal ein Foto vom Regelungskasten, dann schauen wir mal drüber.

Gruß
Dom

Verfasser:
schorni1
Zeit: 26.11.2020 20:19:52
1
3052545
...oder "schauen wir mal REIN" sagt der Gynökofeger

Verfasser:
Steffen84
Zeit: 29.11.2020 20:55:24
1
3054491
Danke für eure Hinweise.

Ich habe nun folgendes getan:

-Alle Heizkörper auf 5.
-Gesehen das Anlagendruck zu niedrig ist, Wasser eingefüllt.
-Anschluss des Außenfühlers durchgemessen und festgestellt, dass die Anschlussklemme locker war, bzw. einen Wackler hat, korrigiert.
-Heizung auf Standy/Frostschutz gestellt (soll wohl dafür sorgen dass das Haus bei 10° Raumtemperatur bleibt)
-Manueller Drehregler auf 40° gestellt (weniger ging nicht)
-Heizkörper wieder auf 1 gestellt

Leider ist das Haus nicht isoliert und verliert viel Wärme, dazu kommt dass die Heizungsrohre nicht isoliert sind und sich erstmal durch den ganzen Keller schlängeln ehe sie ins EG/OG führen.

Es ist jetzt so, dass der Kessel bei 35° anläuft und bei ca. 42° abschaltet, danach steigt die Temperaturanzeige noch auf ca. 50° an. Nach max. 10 Minuten ist er wieder bei 35° und das Spiel beginnt von vorne. Was kann ich noch machen? Ich habe noch was von Kesselschaltdifferenz gelesen, ist das eine Option? Den Brauchwasservorrang habe ich schon abgeschaltet.

Hier Fotos der Anlage.







Danke für eure Hilfe.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 29.11.2020 21:04:31
0
3054493
Das Schaltverhalten ist so normal, da kann und braucht man auch nichts dran ändern

Verfasser:
meStefan
Zeit: 30.11.2020 21:03:15
3
3055164
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Das Schaltverhalten ist so normal, da kann und braucht man auch nichts dran ändern

Doch! Heizkörperventile auf! ;o)

Verfasser:
schorni1
Zeit: 30.11.2020 21:21:44
1
3055172
@Meeesta

Die SIND offen - auf 5 ! siehe 29.11.2020 20:55:24

DAS Verhalten ist normal, denn der eintufige Brenner knallt mit voller Leistung auf den Gußkessel, das Heizungswasser zirkuliert langsam und die Guß-Masse heizt nach Brennerabschalten nach, das IST halt so. So wie Du en Ei in ner gußeiseren Pfanne braten kannst obwohl die seit ner Minute vom Herd is - der Herd muss natürlich voll AN gewesen sein, nech...

Ich bring dann einfach mal Eier zum Testen mit, dachte immer Du hättest welche...

Verfasser:
stumi75
Zeit: 30.11.2020 21:48:15
3
3055196
Äh, Schorni, der letzte Eintrag in der Liste vom 29.11.2020 20:55:24 ist:
Zitat von Steffen84 Beitrag anzeigen
[...]-Heizkörper wieder auf 1 gestellt[..]

Die Handbremse ist also wieder gezogen und der Wärmeerzeuger kriegt seine Wärme nicht los und geht wieder aus...

Verfasser:
stumi75
Zeit: 30.11.2020 21:51:49
1
3055198
Ist das da bei den Pumpen ein Überströmventil ?!?!?

Und auf welcher Stufe stehen die Pumpen?

Wenn der Wärmeerzeuger es warm genug hat und von oben kein kaltes Wasser nachkommt, dann hat er eben fertig mit Arbeit und geht aus...

Verfasser:
schorni1
Zeit: 30.11.2020 22:25:25
1
3055221
DANKE! Für den Hinweis! Hab ICH nicht aufgepasst! Oh wei, ich sehe meine Eier in Gefahr...

Ja, ich würd auch sagen: der Kessel hat schnell fertig und DAS IST ein Überströmventil !

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 01.12.2020 16:35:50
1
3055655
Der Kessel ist soweit ich das sehe noch kein Brennwertkessel, kann also nicht beliebig weit runter.
Zudem hat die Anlage keinen Mischer.

Wenn man nur eine geringe Temperatur im Haus fahren will, sehe ich keine andere Chance als die Heizkörperthermostate auch zu nutzen? Voll aufgedreht wird IMHO tendentiell dazu führen, dass es wärmer wird als benötigt, was sicher mehr Gas kostet als wenn der Kessel öfter an und aus geht.

Einzige Alternative wäre wenn ein Raumsensor/Raumthermostat vorhanden wäre. Dann kann man wieder mit Heizkörper voll auf und längeren Aus- dafür eben auch längeren Einschaltzeiten des Brenners arbeiten.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 01.12.2020 17:18:35
0
3055684
Ja, wie beschrieben: ein klassischer atmo-Guß-Kessel, Heizverhalten NORMAL.

Verfasser:
Steffen84
Zeit: 04.12.2020 13:11:15
0
3058544
Danke für eure Antworten.

Wie gesagt, im Haus muss es nicht warm sein, eben eine Temperatur um die 10-12°.

Sie wie ich das sehe kann ich eben nur bedingt durch die Heizkörperthermostate regeln. Wobei ein Großteil der Energie eben auch schon durch die ungedämmten Rohre entweicht.

Mich wundert dabei nur, dass die Kesseltemperatur nach dem Aufheizen so schnell wieder abfällt, wo ihr doch meint dass er seine Energie nicht los bekommt.
Kann es an der Pumpe liegen? Die steht auf 1.

Was wäre aus energetischer Sicht sinnvoller: Pumpe auf 3 damit die Energie schneller in die Rohre kommt (dann aber auch entweichen kann) oder alles so lassen wie es ist?

Oder habt ihr eine andere Idee?

Viele Grüße

Steffen

Verfasser:
schorni1
Zeit: 04.12.2020 13:20:29
0
3058555

Wie gesagt, im Haus muss es nicht warm sein, eben eine Temperatur um die 10-12°.


Eben. DAS wird doch erfüllt ?! Also sind alle anderen Vorgänge unwichtig!

Aktuelle Forenbeiträge
Donpepe23 schrieb: Moin, Gehen wir mal einen Schritt zurück: Der hydraulische Abgleich ist berechnet und passt somit theoretisch zur Heizlast des Raumes. Auch ist die Frage in wie Weit die Heizkurve berechnet wurde...
muensterlaender schrieb: Gestern unten 45 Grad. Tiefer darf es nicht, sonst funktioniert die Rücklaufanhebung über die PWM-Pumpe nicht. Hydraulik nach Herstellervorgaben von KWB. Problem ist, dass ich nur Ertrag von 11 Uhr...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik