Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Womit Ölheizung BJ. 1989 in altem Hexenhaus ersetzen?
Verfasser:
AltbaumitWP
Zeit: 13.01.2021 14:28:57
3
3087172
In Kempten ist jemand. Googe mal Panasonic Kempten.
Oder frag rjtec in Scheppach.

Verfasser:
meow
Zeit: 14.01.2021 01:33:41
0
3087649
Hmmm rjtec konnte keine Installateure für meinen Wohnort empfehlen. Hab auf der Panasonic Website eine Liste mit Installateuren gefunden, die werde ich mal abtelefonieren.

rjtec Vorschlag für unser Haus war eine Panasonic Split Wärmepumpe + Hygienespeicher.

Nun habe ich mich etwas über Hygienespeicher eingelesen und mir kommt das fast klüger vor als einen 200-300l Boiler warm zu halten. Unser Wasserverbrauch ist sehr unregelmäßig, da mal 1 mal 4 Personen im Haus leben. Das Wasser würde oft lange im Boiler stehen. Unser Leitungswasser hier ist recht hart (21.2) ,sodass der Boiler wohl auch recht schnell verkalken wird.

Hier im Forum habe ich immer wieder gelesen man sollte Pufferspeicher bei Wärmepumpen vermeiden, allerdings haben wir ja keine FBH und damit vermutlich weniger Wasser im Kreislauf.

Wie sieht denn die Energiebilanz von sagen wir mal 800l Hygienespeicher vs. 300l Boiler aus? Der Energieverlust sollte doch recht ähnlich ausfallen? Zumal ich den Boiler noch regelmäßig hochkochen sollte. Die Wärme aus dem Boiler würde so immer recht ungenutzt in den Keller diffundieren. Bringen die längeren Phasen der Wärmepumpe auch mehr Effizienz oder verlängern sie nur die Lebensdauer?

Wenn ich das richtig verstehe wäre mit einem Hygienespeicher auch ein wasserführender Kaminofen auch wieder spannend. Brauche ich für diesen dann noch zusätzliche Regelungstechnik?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 14.01.2021 07:05:45
1
3087663
Wenn Du einen ausreichend großen Pufferwasserspeicher mit darin integriertem Rohrwärmetauscher (Hygienespeicher) nutzen möchtest, solltest Du unbedingt darauf achten, dass der ausschließlich für die Trinkwassererwärmung dient, dass der Tauscher mehr als genügend Quadratmeter Wärmeaustauschfläche hat, zudem sämtliche Anschlüsse am Speicher als Thermosyphon ausgeführt werden und der Tank außen herum auf jeden Fall eine akkurate Dämmung erhält.

Die Anbindung eines wasserführenden Ofens wäre an o. g. Speicher mit entsprechender Pumpen-Mischer-Gruppe für die Rücklauftemperaturanhebung des Ofens möglich.

Falls wirklich ein zusätzliches Wasservolumen im Hausheizkreis erforderlich sein sollte, weil ausschließlich Heizkörper installiert sind, würde ich persönlich an Deiner Stelle definitiv nicht den Hygienespeicher dafür nehmen, sondern einen separaten Speicher im Rücklauf vom Hausheizkreis zur Wärmepumpe vor der Anbindung vom Rücklauf des Hygienespeichers einbinden.

Eine meiner Meinung nach einfache Einbindung für den bivalenten Energieeintrag aus dem per wasserführendem Ofen bedienten Hygienespeicher ist per separater witterungsgeführt geregelter Pumpen-Mischer-Gruppe im Vorlauf vom Hausheizkreis möglich.

Siehe dazu beispielsweise folgend verlinkten Beitrag: https://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/3086646

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 14.01.2021 07:21:44
1
3087668
Zitat von AltbaumitWP Beitrag anzeigen
In Kempten ist jemand. Googe mal Panasonic Kempten.
Oder frag rjtec in Scheppach.



Den aus Kempten (ESS) sieht man auch regelmässig auf einem Werbebanner hier "für Panasonic" :-)

Musste ich mir natürlich gleich anschauen, nachdem ich dort meinen Grundwehrdienst hatte

Verfasser:
meow
Zeit: 14.01.2021 13:01:55
0
3087905
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Wenn Du einen ausreichend großen Pufferwasserspeicher mit darin integriertem Rohrwärmetauscher (Hygienespeicher) nutzen möchtest, solltest Du unbedingt darauf achten, dass der ausschließlich für die Trinkwassererwärmung dient, dass der Tauscher mehr als genügend Quadratmeter[...]

Danke fuer die Antworten. Weswegen das? Ich bin noch Neuling bei all diesen Themen.

Verfasser:
meow
Zeit: 14.01.2021 22:34:54
0
3088337
Hmm erste Ergebnisse von unserer Wärmepumpen Simulation, ich bin leider gerade nicht vor Ort deswegen noch nicht komplett umgesetzt:

Aussentemperatur -3°C
Vorlauftemperatur: Kesseltemperatur 45°C (geregelt über Steigung auf 0.8)
Heizkörper im Wohnzimmer, voll aufgedreht. Übrige Räume noch nicht. Umwälzpumpe unverändert.
Temperatur im Wohnzimmer: 20°C

Der Kaminkehrer hatte eine Steigung von 1.4 eingestellt o_O

Heute kam die Frage auf ob mir mit unserer Ölheizung Baujahr 1989 förderberechtigt sind?
Es sind sehr widersprüchliche Aussagen gekommen. Eine Position war die Heizung ist älter als 30 Jahre-> NEIN
Die andere war, dadurch, dass unsere Ölheizung Bestandsschutz und wir so nicht zum Austausch verpflichtet sind können wir eine Förderung beantragen?

Verfasser:
Harald328
Zeit: 15.01.2021 09:28:32
0
3088448
Auf der bmwi.de Seite gibt es eine FAQ zur Förderung. Danach ist die Förderung jetzt neuerdings unabhängig von der Austauschpflicht. Allerdings werden Eigenleistungen und Material gar nicht mehr gefördert. Muss also leider alles über das Fachunternehmen laufen.

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/FAQ/BEG/faq-bundesfoerderung-fuer-effiziente-gebaeude.html

Verfasser:
Supermattze
Zeit: 15.01.2021 09:44:54
0
3088452
Zitat von meow Beitrag anzeigen
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
[...]

Danke fuer die Antworten. Weswegen das? Ich bin noch Neuling bei all diesen Themen.


https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/126104/Schadensbegrenzung-bei-bei-Betrieb-von-Waermepumpen-ueber-hydraulische-Weiche-oder-Parallelpuffer?

Aktuelle Forenbeiträge
nicijan schrieb: Das mit den Soletemperaturen ist häufig Wunschdenken und weniger Realität. In deinem Fall würde die Verdoppelung der Matten keine Verbesserung bringen, weil ganz einfach die spezifische Wärmekapazität...
HausBauen2020 schrieb: Hallo Wolfgang, ich hoffe, dass alles klappt. Ich lege auf der Baustelle mein altes Smartphone hin, damit ich Internet dort habe und versuche die Nibe in das Netzwerk einzubinden. Wie man die Einbindung...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik