Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
nicht mehr benötigte Heizöltanks gefahrlos zerkleinern
Verfasser:
ReisG
Zeit: 24.01.2018 00:11:53
0
2601182
Hallo Forumsfreunde,

In unserem Heizöllagerraum stehen 4 Stück Heizöllagertanks je 2000 ltr.
Material Kunststoff.
Hier soll Platz geschaffen werden für eine Pufferspeicher, somit müssen 2 Tanks
entsorgt werden. Um diese Tanks aus dem Gebäude zu schaffen, müssen Sie in ca. 3 Teile geteilt werden, um sie über das Treppenhaus entsorgen zu können.

Wenn die Tanks "leer" sind, sind am Ende doch noch ca. 20 ltr. Heizöl darin enthalten.
Bilden diese ca. 20 ltr. mit dem Heizöl-Luftgemisch darüber ein explosives Luftgemisch, so dass man unter keinen Umständen mit einer kleinen Flex, wegen der hier vorhandenen Funkenbildung, hier am Tank arbeiten darf.

Welche Vorkehrung wäre hier notwendig. ?

Wie findet man Antworten, wenn andere Forumsteilnehmer schon einmal ähnliche Fragen gestellt haben ?


Danke für entsprechende Hilfestellungen.
G.R.

Verfasser:
mdonau
Zeit: 24.01.2018 05:10:14
1
2601199
Tigersäge, keine Funken, kein Problem.
Heizöl entwickelt keine zündfähigen Gase bei Raumtemperatur, trotzdem würde ich Vorkehrungen zu treffen, eine branddecke und einen Feuerlöscher z. b.

Verfasser:
Kühltaxi
Zeit: 24.01.2018 08:02:00
3
2601225
Wirft eine Flex bei Plastik Funken? Ist mir noch nicht aufgefallen, nur starker Gestank.
Die letzten paar Literchen kriegt man übrigens meistens auch abgesaugt.

Verfasser:
Reiner.E
Zeit: 24.01.2018 08:22:19
3
2601237
Hallo,

wieso willst du Kunststofftanks Flexen ich habe meine alten Tanks mit einer Stichsäge zerkleinert, Innenfläche gereinigt und in der gelben Tonne entsorgt und vorher mit einer Bohrmaschinenpumpe das Heizöl um-gepumpt.

Sonnige Grüße Reiner

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 24.01.2018 08:26:46
3
2601239
Bilden diese ca. 20 ltr. mit dem Heizöl-Luftgemisch darüber ein explosives Luftgemisch, so dass man unter keinen Umständen mit einer kleinen Flex, wegen der hier vorhandenen Funkenbildung, hier am Tank arbeiten darf.

Welche Vorkehrung wäre hier notwendig. ?


Wieso flext man einen Kunststofftank ?
Das macht man mit der Stichsäge und grobem Blatt. So machen es die Profis prinzipiell auch .
Man kann den Tank auch in kleinere Schnitzel schneiden. Dann geht der Abtranspot ganz leicht.

Man schneidet den Tank horizontal von oben herunter ab. Die verbleibende Restmenge kann man doch mit einer kleinen Bohrmaschinenpumpe fast bist zum Boden wegsaugen.
Außerdem gibt es auch die Hand und ein Schöpfgefäß. 20 Liter sind doch keine Tankwagenvolumen.

Das restliche Öl am Boden bindet man mit Katzenstreu aus Holzspänen. Das kann man dann zusammenkehren und mit den Tankresten entsorgen.

Das Tankmaterial wird in einer Sondermüllverbrennung ( wie Hausmüll) verbrannt.

Daß man natürlich während der Arbeit für eine gute Belüftung sorgt dürfte eigentlich selbstverständlich sein.
Die Profis welche meinen Tank herausmachten hatten auch kein Gebläse dabei.

Die machten alles genau so wie ich beschrieb.

Verfasser:
J.B.
Zeit: 24.01.2018 08:35:15
4
2601243
Moin

Ich würde das von einer Fachfirma machen lassen....mit entsprechendem Entsorgungsnachweis.

mfg

Verfasser:
findus
Zeit: 24.01.2018 09:17:02
2
2601260
Als meine Öltanks von einer Fachfirma entsorgt wurden haben während des zerlegens beide Monteure Zigaretten gepafft. Sie leben immer noch.

Verfasser:
sukram
Zeit: 24.01.2018 09:27:30
0
2601267
Alles richtig gemacht- das diente lediglich der Nachverbrennung von unverbrannten Kohlenwasserstoffen.


;-)

Verfasser:
Solarchris
Zeit: 24.01.2018 10:24:08
0
2601290
Lass das einen Fachbetrieb machen. Die haben dafür die notwendige Zulassung und du bekommst einen Entsorgungsnachweis. Diesen benötigst du für die "Untere Wasserbehörde". Übrigens ist das i.d.R. günstiger als man denkt. Einfach mal anrufen und sich einen Preis geben lassen.

Verfasser:
michja
Zeit: 24.01.2018 10:31:58
2
2601294
So wie @lfx es beschreibt habe auch ich einen Heizöltank zerkleinert.
Habe dann beim Amt für Abfallwirtschaft nachgefragt wegen der Entsorgung.
Da wurde mir mitgeteilt, dass ein zersägter Kunststofftank einfach durch Selbstanlieferung zur Hausmüllverbrennungsanlage gebracht werden kann.
Abgerechnet wurde nach Gewicht. Wiegen vor und nach dem Abladen. Hat mich für einen Tank 10 € gekostet. Sebstverständlich bekam ich auch eine Anlieferungsbestätigung.

Verfasser:
mc.stoni
Zeit: 24.01.2018 14:01:40
1
2601411
Zitat von michja Beitrag anzeigen
So wie @lfx es beschreibt habe auch ich einen Heizöltank zerkleinert.
Habe dann beim Amt für Abfallwirtschaft nachgefragt wegen der Entsorgung.
Da wurde mir mitgeteilt, dass ein zersägter Kunststofftank einfach durch Selbstanlieferung zur Hausmüllverbrennungsanlage gebracht[...]



Und mit dem Entsorgungsnachweiß bitte zur Unteren Wasserbehörde laufen und melden das der Tank Entsorgt worden ist.

Und wenn man es Selber gemacht hat hoffen das es keinen Ärger gibt, da man keine Erlaubnis dafür hat (seit dem 1.8.2017 Pflicht)

Verfasser:
sukram
Zeit: 24.01.2018 14:17:37
0
2601419
Zitat von mc.stoni Beitrag anzeigen
Zitat von michja Beitrag anzeigen
[...]



Und mit dem Entsorgungsnachweiß bitte zur Unteren Wasserbehörde laufen und melden das der Tank Entsorgt worden ist.

Und wenn man es Selber gemacht hat hoffen das es keinen Ärger gibt, da man keine Erlaubnis dafür hat (seit dem 1.8.2017 Pflicht)


Entfällt, da lediglich Verkleinerung.
Wenn die Anlage überhaupt meldepflichtig war...

Verfasser:
FSnyder
Zeit: 24.01.2018 14:55:07
1
2601432
@ReinerE: Wie jetzt, Du hast den Tank in der gelben Tonne entsorgt?!
Da fällt mir absolut nichts Höfliches zu ein!

Kopfschüttelnde Grüße
Snyder

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 24.01.2018 15:31:11
0
2601449
Zitat von sukram Beitrag anzeigen
Wenn die Anlage überhaupt meldepflichtig war...
Warum sollte sie nicht meldepflichtig gewesen sein?

MfG. Schmitt

Verfasser:
rman
Zeit: 24.01.2018 15:37:37
2
2601453
Man kann auch oberhalb der Restmenge ein Loch schneiden und dann mit der Hand, etc. die Restmenge aufnehmen.

Stichsäge wurde genannt. So habe ich es mal beobachtet als jemand hinter sieben Bergen und sieben Tälern seinen Metalltank zerlegt hat.
Bei Kunststoff wirst du nichmal das Sägeblatt verschleissen.

Heizöl ist kein Benzin, deshalb rmögen die Amis keine Diesel, weil sie nicht hollywoodreif explodieren. (so meine wirre Theorie)

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 24.01.2018 18:57:31
4
2601535
Habe dann beim Amt für Abfallwirtschaft nachgefragt wegen der Entsorgung.
Da wurde mir mitgeteilt, dass ein zersägter Kunststofftank einfach durch Selbstanlieferung zur Hausmüllverbrennungsanlage gebracht werden kann.


So ist es.

Hier wird viel Quatsch erzählt weil die Phantasie Verbote und Vorschriften kennt die es gar nicht gibt.

Verfasser:
Kühltaxi
Zeit: 27.01.2018 13:40:32
1
2602652
Zitat von Schmitt Beitrag anzeigen
Zitat von sukram Beitrag anzeigen
[...]
Warum sollte sie nicht meldepflichtig gewesen sein?
MfG. Schmitt

Wegen Gesamtfüllmenge bis (oder unter?) 10000 l vermute ich mal. Soviel ich weiß sind nur Tankanlagen darüber (und natürlich Erdtanks) melde- und überwachungspflichtig.

Verfasser:
Nebelmeister
Zeit: 27.01.2018 14:46:10
12
2602670
Moin!

Es wurde zwar schon einiges gesagt, aber wie immer wird ein mordsmäßiges Getröte und Getöse von wegen Vorschriften, Gesetze, Normen und wasweisichnoch alles losgelassen.

Mannomannomann, Ölbehälter Stichsäge, in kleine Portionen zerteilt und ab in die Mülltonne,

Restölschlamm mit nem GummiGipsAnsetzbecher zusammengekratzt ab inne 20 Literkanister, den du bei jedem Bauern als Abfall von nem Glyphosatspritzmittel hinnerhergeschmissen krichst, das ganze Gesch.. auf ne Mülldeponie als Ölrestabfall angemeldet, krichste entsorcht für nen Appel und nen Ei……

Und, die Metallbandagen krichste auch noch beim Schrottie los.

Praktisch denken und theoretisch in die Hosen sch…….

Und, wenn so ein Großmufti von Landratsamtsmann, ein Beamtenkümmelspalter oder was weis ich noch alles der Meinung ist, du musst einen behördlich anerkannten und einen notariell beglaubigten Nachweis erbringen bezüglich der ordnungsgemäßen Entsorgung eines Heizöltankes, dann würde ich dir empfehlen, mal anständig auf die Barrikaden zu gehen, um der Willkür oder eben nach nach Gutsherrenart entscheidenden oder fordernden Behörden bzw, deren „Beauftragten“ zu entgehen.

Warum diese Anmerkung?

In der Vergangenheit wurde eine Bekannte von mir dermaßen drangsaliert, dass ich bei einem Ortstermin mit dabei war und kurz davor war, den Beamten des Landkreises mit seiner Fresse mindestens dreißig mal auf den Boden des ehemaligen Heizöllagerplatzes zu kloppen, damit auch dieses Arsch.. endlich kapiert und realisiert, dass keinerlei Heizöl bzw. Tankanlagen oder Behälter mehr vorhanden sind.

Also, Arschb…. zusammenkneifen, bis ein dazwischen geklemmtes Zweieurostück die Prägung verliert und durch….

GrussGruss

Verfasser:
ReisG
Zeit: 03.02.2018 16:01:17
6
2606838
Hallo Forumsfreunde,

danke für die div. Hilfestellungen.

Den Vorschlägen aus dem Forum entsprechende haben wir mit der Tigersäge gearbeitet, die letzte Kleinmenge nach dem Abpumpen mit einer Dose aufgenommen und in einem Eimer entleert.
Den Bodensatz mit einer Spachtel aufgenommen und diesen kleinen Rest auch in den Eimer und somit keinerlei Probleme gehabt.

Auch die Entsorgung auf dem städtischen Wertstoffhof machte keine Probleme .

Nochmals vielen Dank für die Hilfestellungen.

G.Reis

Verfasser:
Dreher
Zeit: 03.02.2018 17:01:12
0
2606864
Soweit ich gelesen habe, braucht eine Privatperson keinen Entsorgungsnachweiß.

Das ist ausschließlich für Firmen in dem Gewerbe.


Mit der Säge brennt da höchstwahrscheinlich auch nichts.
Flex würd ich lassen, gerade weil das ja richtig heiß wird, da ist mMn Brandgefahr und vielleicht eine Verpuffung möglich..

Verfasser:
Dauerheizung
Zeit: 14.01.2021 13:23:15
0
3087915
Ich hänge mich gleich mal hier an. Alter Tank steht im Schuppen in einer Wanne und ist abgeklemmt, da auf Gasheizung umgestellt wurde und das Öl wurde bereits abgepumpt. Man könnte ihn wie hier beschrieben aufsägen und den Ölschlamm mit Putzlappen gründlich auswischen. Die gibt man dann in ein Fass und mit zum Wertstoffhof. Der Rest wird dann wie beschrieben entsorgt.
Allerdings ist nun der TÜV abgelaufen und hat sich gemeldet. Neuer TÜV oder Stillegung bescheinigen lassen, sagte er. Kann man den ungenutzten Tank nun stehen lassen oder nicht? Bekommt man die Stillegung auch bescheinigt, wenn man das wie oben aufgeführt macht oder ist dazu eine Fachfirma erforderlich? Ich vermute mal, das Amt will die dann die Stillegungsbescheinigung sehen, wenn der TÜV abgelaufen ist. Oder muß man den gereinigten und zersägten Tank dann samt Putzlappen vor Entsorgung dem TÜV-Prüfer zeigen, damit er sieht, das alles ordnungsgemäß ist?
Oder geht es auch ganz ohne die Stillegungsbescheinigung? Würde eine Lage im Hochwasserbereich das ganze verkomplizieren oder wäre das egal?

Verfasser:
muscheid
Zeit: 14.01.2021 13:54:57
0
3087951
Das ist eine Arbeit für einen zugelassenen Tank-Fachbetrieb.
Stillegung heisst in dem Fall Tank öffnen, Reste entleeren und Tank säubern, zerlegen.
Der gigt dir dann einen Entsorungsnachweis.
Die Stilllegungsbescheinigung gibts erst, wenn der Prüfer dem und den bestenreinen Tankraum ohne Ölverschmutzung gesehen hat.
Im Wasserschutzgebiet wird das streng überwacht, das wird im Hochwasserbereich kaum anders sein.
Selbst ist da nichts zu machen, es besteht eine Fachbetriebspflicht.

Verfasser:
Prüfer
Zeit: 14.01.2021 14:24:19
1
3087984
Seeehr häufig kommt folgendes vor:
Betreiber wird vom Amt angeschrieben und daran erinnert, dass die wiederkehrende Prüfung fällig ist.
Betreiber sagt: Tank ist garnicht mehr da, wir haben vor 3 Jahren auf Gas umgestellt.

Dann muss trotzdem die rechtlich vorgeschriebene Stilllegungsprüfung gemacht werden.
Irgendwie muss ja auch die Behördenakte geschlossen werden.
Auf blosen Zuruf vom Betreiber her geht das nicht.

Die wesentlichen Prüfkriterien sind:
- Es ist wirklich kein Tank mehr vorhanden oder der noch vorhandene Tank ist innen blitzeblank gereingt - ein gereinigter Tank muss nicht entfernt werden.
- Es gibt keine Anhaltspunkte für irgendwelche (Erd)Bodenverunreinigungen.
- Es ist kein Befüllstutzen mehr vorhanden, insbesondere, wenn über diesen der Keller mit Heizöl geflutet werden könnte.
Ein Entsorgungsnachweis ist nicht (nie) notwendig.
Der Prüfbericht geht an die Behörde und die Akte wird geschlossen.

Eine Stilllegungsprüfung ist notwendig in folgenden Fällen:
- unterirdischer Tank, egal wie groß
- oberirdisch über 1.000 l im Wasserschutz-/Überschwemmungsgebiet
- oberirdisch über 10.000 l, immer

Die Stilllegung selbst muss im Regelfall durch einen zertifizierten Fachbetrieb durchgeführt werden.
Ein leerer mit 30 l (zum Beispiel) verschmutzter Tank hat eigentlich kein wirkliches Gefährdungspotential.
Die Verordnung gilt erst ab einer betrieblichen Menge von 220 l.

Gruß
Prüfer

Verfasser:
Dauerheizung
Zeit: 14.01.2021 15:01:51
1
3088016
Tausend Dank für die ausführliche Erklärung!!! Also wenn kein Tank mehr da ist oder ein perfekt gereinigter, abgeklemmter Tank ohne Einfüllstutzen, gehts notfalls auch ohne die "Stillegung im Regelfall durch einen zertifizierten Fachbetrieb"? Oder könnte der Prüfer die Stillegungsprüfung verweigern?

Verfasser:
Prüfer
Zeit: 14.01.2021 16:07:52
1
3088067
Die Prüfung kann mit positivem Ergebnis durchgeführt werden.

Aktuelle Forenbeiträge
nicijan schrieb: Das mit den Soletemperaturen ist häufig Wunschdenken und weniger Realität. In deinem Fall würde die Verdoppelung der Matten keine Verbesserung bringen, weil ganz einfach die spezifische Wärmekapazität...
HausBauen2020 schrieb: Hallo Wolfgang, ich hoffe, dass alles klappt. Ich lege auf der Baustelle mein altes Smartphone hin, damit ich Internet dort habe und versuche die Nibe in das Netzwerk einzubinden. Wie man die Einbindung...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik