Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Vaillant VSC 196-C150 und VRC 410
Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 11.04.2021 14:11:37
0
3137097
Fangen wir jetzt wieder von vorne an?

Heizgerät, egal welches, auf Hydraulische Weiche. Von da ab je einen gemischten Heizkreise auf je einen Verteilerbalken der direkt per Fernbedienung aus der Wohnung bedienbar und programmierbar ist.

Das kann aber dein 410er nicht, da muss massiv in die Regelung eingegriffen werden. Also alles entweder direkt von Vaillant oder per Technische Alternative (die Firma heißt so). Eventuell kann Ralf da helfen, bei ner Vaillant Lösung kann ich mal ne Anfrage machen.
Gruß Dom

Verfasser:
ims131102
Zeit: 11.04.2021 15:36:19
0
3137129
Zitat von Do Mestos Beitrag anzeigen
Fangen wir jetzt wieder von vorne an?

Heizgerät, egal welches, auf Hydraulische Weiche. Von da ab je einen gemischten Heizkreise auf je einen Verteilerbalken der direkt per Fernbedienung aus der Wohnung bedienbar und programmierbar ist.

Das kann aber dein 410er nicht, da[...]



Ich wollte nicht von anfangen sorry.
Ich habe gehofft wir könnten nur schauen was am besten und sinnvoll im Moment ist die andere Wohnung ist jetzt auch seperat gelegt mit 32mm Rohr.

Hier ein paar sachen die der neue HB mir gegeben hat zum anschauen.

Reglung


Mischer

Verfasser:
ims131102
Zeit: 11.04.2021 18:56:34
0
3137242
Es geht jetzt darum ob die Therme bleiben soll oder ersetzt werden soll oder ob andere Dinge eventuell erst gemacht werden können die nachher einen Thermen Tausch möglich machen.

Verfasser:
ims131102
Zeit: 11.04.2021 19:24:03
0
3137261
Es geht jetzt darum ob die Therme bleiben soll oder ersetzt werden soll oder ob andere Dinge eventuell erst gemacht werden können die nachher einen Thermen Tausch möglich machen.

Verfasser:
Dreier
Zeit: 11.04.2021 19:39:09
0
3137285
Hallo
Ich denke, das der VSC stehen bleiben kann, nur sollte, wie von Dom vorgeschlagen, eine Hydraulische Weiche mit 2 Mischer Pumpengruppen montiert werden.
Somit ist eine unabhängige Regelung beider Wohnungen möglich.
Klaro, der VSC ist auch etwas in Jahre gekommen, dafür steht er da und ist bezahlt, ändert aber nichts an der Tatsache, daß eine neue Anlage auch mal repariert werden muss.
Ich denke, das wird eine wirtschaftliche Lösung sein, da ja auch noch zweite Wohnung fertig gestellt werden muss.

Grüße
Der 3er

Verfasser:
Dreier
Zeit: 11.04.2021 19:54:30
0
3137294
Vergessen....
Die 150 l Warmwasser für zwei Wohnungen könnten knapp werden, wenn zwei Badewannen gleichzeitig gefüllt werden, aber passiert das wirklich...???
Wahrscheinlicher wäre es, das 2 Leute parallel duschen, die dritte Person im Anschluss, da sind 150 l Warmwasser und eine Leistung von 15 kw schon knapp, aber auch gilt, wann passiert das wieviel oft, und was genau passiert dann...????
Ich hätte etwas Gedanken, aber bei weitem keine Angst, wenn 15 kw auf einen Schichtladespeicher laufen.
Abwarten, was nachher wirklich passiert, und wenn dann die Warmwasserleistung wirklich nicht ausreichend ist, kann man immer noch handeln.
Ob es technisch möglich ist, einen externen 200 l Trinkwasserspeicher ( Rohrwendelspeicher) über die VSC zu laden, weiß ich nicht.
Äh, welche nl zahl hat die Anlage eigentlich..????

Grüße
Der 3er

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 11.04.2021 21:53:16
0
3137350
Die 196 mit dem 150 Literspeicher hat ne NL Zahl über drei. Zwei Wohnungen mit Wannenbad ist kein Problem.

Verfasser:
ims131102
Zeit: 11.04.2021 22:41:27
0
3137366
Wenn ich es richtig verstehe ist die Regelung ein Problem und halt das die Therme nicht weit genug runter modulieren kann.

Gibt es dazu irgendwelche Möglichkeiten?

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 12.04.2021 10:10:39
0
3137465
Du brauchst eine große hydraulische Weiche, besser einen Pufferspeicher, der die Spitzenlast der VSC für eine Weile aufnehmen kann. So 300 Liter würd ich mal schätzen.

Und ab da dann 2 Mischergruppen mit Pumpe und eine Regelung mit Fernbedienung die das ganze auch verwursten kann.

Gruß
Dom

Verfasser:
ims131102
Zeit: 12.04.2021 12:41:04
0
3137550
Zitat von Do Mestos Beitrag anzeigen
Du brauchst eine große hydraulische Weiche, besser einen Pufferspeicher, der die Spitzenlast der VSC für eine Weile aufnehmen kann. So 300 Liter würd ich mal schätzen.

Und ab da dann 2 Mischergruppen mit Pumpe und eine Regelung mit Fernbedienung die das ganze auch verwursten[...]


Hallo Dom,

bis hier kann ich vollkommen folgen. Nur bei der Regelung stellt sich ein Problem müssen es den unbedingt 2 Regelungen sein?

Gibt es den altar nativen oder wie wäre es wirtschaftlich zu lösen?

Verfasser:
ims131102
Zeit: 12.04.2021 12:41:27
0
3137552
Ach ja vollkommen vergessen echt vielen Dank an alle.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 12.04.2021 13:35:26
0
3137596
Zitat von ims131102 Beitrag anzeigen
Zitat von Do Mestos Beitrag anzeigen
[...]


Hallo Dom,

bis hier kann ich vollkommen folgen. Nur bei der Regelung stellt sich ein Problem müssen es den unbedingt 2 Regelungen sein?

Gibt es den altar nativen oder wie wäre es wirtschaftlich zu lösen?


Eine Regelung die zwei Heizkreise steuern kann und zwar unabhängig voneinander. Aus Kofortgründen mit Fernbedienung in der Wohnung damit jede Wohneinheit bequem eingestellt werden kann ohne jedesmal in den Heizungskeller laufen zu müssen.

Alles andere ist doch auf lange Sicht nicht zielführend.

Verfasser:
ims131102
Zeit: 12.04.2021 13:41:34
0
3137602
Ist es den vielleicht möglich über die Raumthermostate die Temperatur zu steuern?

Gibt es überhaupt eine Möglichkeit mit eine anderen Regelung mit der VSC ist die frage?

Sorry das ich so viel Frage aber ich versuche halt es zu verstehen.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 12.04.2021 13:47:41
0
3137608
Ist es den vielleicht möglich über die Raumthermostate die Temperatur zu steuern?

Bedingt. Das generelle Setup wie Heizkurve, Abschalttemperatur und Wunschtemperatur sowie Heizzeiten solltes für jeden Heizkreis separat und unabhängig einstellbar sein. Die Thermostate sind dann quasi der Feinabgleich.

Gibt es überhaupt eine Möglichkeit mit eine anderen Regelung mit der VSC ist die frage?

Es gibt erweiterungsplatinen, die die alte VSC Busfähig machen. Aber Du schmeisst quasi alles an Elektronik raus. Den 410er, Aussenfühler, die Erweiterungsplatine 1 aus 5... kommt alles in den Müll und es wird regelungstechnisch alles komplett neu aufgebaut.

Sorry das ich so viel Frage aber ich versuche halt es zu verstehen.

Kein Problem, es soll ja richtig werden.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 12.04.2021 13:55:31
0
3137612
so ausm Kopf heruas brauchst Du:

-Bus-Erweiterungsmodul für -C Geräte VR37
-Ebus Regler Multimatic VRC700/6
-VR70 Mischermodul
-2x VR91 Fernbedinung für VRC700

Plus Pufferspeicher und zweimal Heizungsmischergruppe mit Pumpe
2x Wärmemengenzähler für die Heizkreise
-Fühler und Kabelverbindungen etc...

da fällt mr ein... gibts denn pro Wohnung eine zentrale Übergabe für Warmwasser inklusive Warmwasserzähler...?

Verfasser:
ims131102
Zeit: 12.04.2021 14:53:43
0
3137637
Zitat von Do Mestos Beitrag anzeigen
so ausm Kopf heruas brauchst Du:

-Bus-Erweiterungsmodul für -C Geräte VR37
-Ebus Regler Multimatic VRC700/6
-VR70 Mischermodul
-2x VR91 Fernbedinung für VRC700

Plus Pufferspeicher und zweimal Heizungsmischergruppe mit Pumpe
2x Wärmemengenzähler für[...]



Es gibt Warmwasserzähler und Kaltwasserzähler seperat für jede Wohnung.

Ich hatte ja mal gesagt das ich in der Messdienstbranche arbeite wir machen halt die Abrechnung und verbauen Wasserzähler und Wärmemengenzähler ein. In den Wohnungen ist zur 99% keine Separate Regelung für die einzelnen Wohnungen verbaut.

Ich finde es auch gefährlich, dem Mieter die Regelung zu geben er kann ja damit auch Blödsinn machen z.b. die Kurve zu hoch einstellen und dann ist die VL Temperatur zu hoch für den Estrich.

Eventuell erst einmal Speicher nehmen ohne die 2 Separaten Regelungen damit später einfach nur die Therme getauscht werden kann.

Ich weiß halt nicht wie sinnvoll alles ist.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 12.04.2021 14:58:43
0
3137640
Zitat:
Ich finde es auch gefährlich, dem Mieter die Regelung zu geben er kann ja damit auch Blödsinn machen z.b. die Kurve zu hoch einstellen und dann ist die VL Temperatur zu hoch für den Estrich.


Naja über den Drehschalter am Gerät begrenzt du die maximal Temperatur.
Und zwischen maximaler Temperatur für den Estrich und schon weit über jeglicher Vernunft ist noch einiges an Luft. Denke 40 Grad kann man da einstellen und der Mieter hat nichts zu meckern.

In der VRC700 ist die Fachhandwerkerebene mit Heizkurve etc auch passwortgeschützt.
Musst es ja nicht auf 000 lassen. Wobei der Nutzer natürlich mit massiv überhöhter Raumwunschtemperatur die Vorlauftemperatur auch nach oben treiben kann.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 12.04.2021 15:23:11
0
3137653
Zitat von ims131102 Beitrag anzeigen
Zitat von Do Mestos Beitrag anzeigen
[...]



Es gibt Warmwasserzähler und Kaltwasserzähler seperat für jede Wohnung.

Ich hatte ja mal gesagt das ich in der Messdienstbranche arbeite wir machen halt die Abrechnung und verbauen Wasserzähler und Wärmemengenzähler ein. In den Wohnungen ist zur 99% keine Separate[...]


Es gibt von hier an nur zwei Wege... billig oder ordentlich.

Billig hast Du schon versucht, ist katastrophal in die Hose gegangen. Also mach es ordentlich.

Selbstverständlich wird jeder Heizkreis bzw. Fussbodenverteiler mit einem Sicherheitsthermostat ausgestattet, der Übertemperaturen vehindert. Zusätzlich sind Maximaltemperaturen weiterhin direkt am Gerät einzustellen und zu begrenzen. Der Mieter kann dann aus der Wohnung zum Beispiel seine Wunschtemperatur erhöhen oder die Kreise zeitlich an und abschalten oder den Sommermodus aktivieren oder oder der...

Man kann natürlich auch weiterhin die VSC im Keller gegen die Grenztemperatur kloppen lassen und alles über die Thermostate regeln... aber das ist weder energiesparend noch materialschonend... aber das haben wir alles schonmal durchgekaut...

PS: Zu einer ordentlichen Vermietung gehört natürlich auch eine Einweisung in de Regelung der Heizung... also kannst Du mit einem Gespräch schonmal verhindern, dass der Mieter "blödsinn macht"

Verfasser:
ims131102
Zeit: 12.04.2021 15:44:03
0
3137665
Oredntlich soll es werden.

Puh ist die frage wo ich das alles erfahren kann was geht oder was nicht geht an Regelung.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 12.04.2021 16:01:10
0
3137679
-Bus-Erweiterungsmodul für -C Geräte VR37
-Ebus Regler Multimatic VRC700/6
-VR70 Mischermodul
-2x VR91 Fernbedinung für VRC700

?

Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 12.04.2021 16:18:18
0
3137689
Kleine Nachbetrachtung (Heizleistung):
@ims hatte primär das Problem, dass die VSC (incl. hydraulischer Weiche und externer Heizkreispumpe) nicht genug Wärme ins Haus gebracht hat und die Raumtemperaturen dadurch deutlich zu niedrig waren. Gerade über die Nachtstunden war der Heizbetrieb aus damals noch unerklärlichen Gründen gar nicht aktiv.
1. Ursache des Problems
In meinen Augen hat ein nachträglich installiertes Zusatzmodul, das zur Ansteuerung der externen Heizkreispumpe auf der Sekundärseite der hydraulischen Weiche genutzt werden sollte, zum Fehlverhalten der Regelung geführt. Wahrscheinlich war statt der Funktionsart „Heizkreispumpe“ die Funktionsart „Zirkulationspumpe“ am Zusatzmodul vom Fachhandwerker eingestellt worden und damit waren auch die Zeitfenster für eine Zirkulationspumpe im Regler (VRC) aktiv. Die eigentliche Zirkulationspumpe wurde allerdings von einer externen Zeitschaltuhr gesteuert und eben nicht von der VRC.
2. Problemerkennung
Die vermeintliche Ursache des Problems ist erst ans Licht gekommen, als wir über die Zeitfenster für den Heizbetrieb versucht haben, das unmögliche Taktverhalten der VSC (Minimalleistung 9kW) in den Griff zu bekommen. Über die Zeitfenster 1 bis 3 für den Heizbetrieb sollte eigentlich eine über den Tag verteilte Taktung VSC erzwungen werden, aber das Zeitfenster 1 schaltete die VSC in den programmierten Nachtstunden einfach nicht ein. Auch der Gasverbrauch lag über die Nachtstunden bei NULL.
Das Problem für dieses merkwürdige Verhalten war leider nicht so einfach zu erkennen und das Haus kühlte immer weiter aus.
3. Problemlösung
Zusammen mit @dreier ist eine Idee gewachsen und dankenswerterweise hat er einen kleinen Kabelsatz gebastelt, mit dem wir über die Klemmen 3-4 (Raumthermostat) der VSC über eine externe Zeitschaltuhr eine vernünftige Taktung aufzwingen konnten. Zu den verschiedenen AT-abhängigen Heizlasten habe ich dann passende Takte berechnet. Die 48 möglichen 30-Minuten-Fenster boten dabei natürlich deutlich mehr Möglichkeiten als die 3 Zeitfenster der VRC.
siehe hier
@dreier hat auch das Zusatzmodul und den Weichensensor entfernt.
Mit dieser Lösung konnte @ims dann endlich genügend Wärme ins Haus bringen.
4. Nachteil der Lösung
Die aufgezwungene Taktung ist leider nicht AT-abhängig und muss ständig von @ims angepasst werden. Zur Verbesserung müsste man die externe Zeitschaltuhr durch einen AT-abhängigen Regler ersetzen, der dann die Berechnung der passenden Taktung übernimmt.

Viele Grüße
Jürgen Beisner

Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 12.04.2021 16:18:40
0
3137690
Kleine Nachbetrachtung (Hydraulik):
Bei der Problemanalyse wurde auch deutlich, dass die externe Heizkreispumpe als „6-Meter-Pumpe“ bei Maximalleistung nur ca. 1.000l/h fördert. Den Fehler vermuten wir in der „verkorksten“ Leitung zum Heizkreisverteiler. Es könnte aber in meinen Augen auch noch Probleme im Verteiler selber oder mit dem Filter/Abscheider geben.

Für das im vorherigen Beitrag beschriebe Problem der zu geringen Heizleistung ist der Fehler in der Hydraulik erst einmal nicht von Belang. Mit den ca. 1.000l/h auf der Sekundärseite der Weiche lassen sich die 9kW Minimalleistung der VSC locker in die FBH der ersten Wohnung transportieren. Die niedrigen Außentemperaturen vor einiger Zeit haben das deutlich gezeigt.

Allerdings halte ich es für fehlerhaft, wenn eine „6-Meter-Pumpe“ unter Volllast (34W) nur ca. 1.000l/h fördert. Das Problem in inzwischen durch eine neue Zuleitung zum Verteiler der ersten Wohnung auch behoben.

Auch die Anbindung von zwei Wohnungen über eine Heizkreispumpe finde ich unpassend. Die Wohnungen im EG und KG werden unterschiedliche Heizlasten haben und auch die Heizperioden werden sich unterscheiden. Deshalb würde ich eine Aufteilung in zwei getrennt regelbare Mischerkreise dringend anraten. Der Umbau auf separate Zuleitungen zu den Verteilern in den Wohnungen ist nun auch abgeschlossen.

Viele Grüße
Jürgen Beisner

Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 12.04.2021 16:18:59
0
3137692
Ausblick Trinkwarmwasser(TWW):
Grundsätzlich halte ich TWW-Speicher im EFH für hygienischen und energetischen Unsinn. Auch wenn die 3-Liter-Regel im EFH keine verbindliche Vorschrift ist, würde ich immer ein vertretbares hygienisches Maximum anstreben.
Für TWW-Speicher bedeutet das, dass man aus hygienischer Sicht mindestens 50-55°C Speichertemperatur benötigt, was eine Speicherladung mit mindestens 60-70°C erfordert. Bei einer Speicherladung mit 70/55 (VL/RL), was bei 1.200l/h etwa 20kW entspricht, ist der Brennwerteffekt nahe NULL und damit liegt der technische Wirkungsgrad eines Brennwertgerätes bei der TWW-Ladung wohl nicht über 80-85%.
Im Allgemeinen reicht eine TWW-Temperatur von 40-45°C allerdings völlig aus. Höhere Temperaturen für die Küchenspüle kann man beispielsweise mit einer Nacherwärmung über vollelektronische Durchlauferhitzer (DLE) oder Untertischboiler bereitstellen. Das Erwärmen von TWW auf 55°C Speichertemperatur und das dann nachträglich notwendige Heruntermischen auf 37°C Duschtemperatur halte ich für energetischen Unsinn.
Bei Einsatz eines Pufferspeichers mit Trinkwasserstation (FriWa) oder eines für Wärmepumpen (WP) geeigneten Hygienespeichers reichen Speichertemperaturen von 45-50°C, um das TWW auf 40-45°C zu erwärmen. Die Temperatur der Speicherladung entspricht dabei der geforderten Speichertemperatur und eben nicht wie beim TWW-Speicher 10-15K überhöht. Das verbessert den technischen Wirkungsgrad des Brennwertgerätes, was weniger Energieverluste bei der Speicherladung bedeutet.
Wenn man nun einen Hygienespeicher nur auf 35-40°C lädt und dann einen DLE zur Nacherwärmung nutzt, dann erreicht man einen hohen Komfort bei sehr geringen Speicher- und Speicherladeverlusten, sowie einen maximal hohen technischen Wirkungsgrad des Brennwertgerätes. Der TWW-Durchfluss wird bei dieser Lösung allerdings durch den DLE begrenzt, was bei zwei Wohnungen mit drei Bädern möglicherweise zu einer Unterversorgung führen würde.
Der vorhandene 150-Liter-Speicher könnte bei zwei Wohnungen mit drei Bädern incl. Wannennutzung schnell zum Flaschenhals werden. Ich würde daher zum Einsatz eines Pufferspeichers (siehe auch nächster Beitrag) mit WP-FriWa raten.

Viele Grüße
Jürgen Beisner

Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 12.04.2021 16:19:34
0
3137693
Ausblick Heizkreise:
Die reale Heizlast bei NAT, also ohne TWW, wird für beide Wohnungen zusammen unter 10kW liegen. Das entspricht etwa der Minimalleistung der vorhandenen VSC. Folglich wird die VSC im Heizbetrieb nie ohne Taktung arbeiten können und die eingesetzte Regeltechnik wird dafür eine passende Lösung bereit stellen müssen.
Die beiden Wohnungen sollten als separate Mischerkreise angebunden werden. Im Idealfall gibt es in jeder Wohnung eine Fernsteuerung für den entsprechenden Kreis. Auch das muss die neue Regeltechnik beherrschen. Bei zwei Mischerkreisen muss mindestens eine hydraulische Weiche, besser aber ein Pufferspeicher eingesetzt werden.
Der Pufferspeicher ist sinnvoll, da er zusammen mit einer FriWa auch zur TWW-Erwärmung genutzt werden kann (siehe Beitrag zuvor). 300 bis 500 Liter könnten dann locker die hohe Minimalleistung von 9kW der VSC aufnehmen und die Mischerkreise stellen bedarfsgerecht die Temperaturen für die Wohnungen bereit.
Über neue Regeltechnik von Vaillant müssen wir uns sicherlich keine Gedanken machen, da es hier im Forum genügend Beiträge gibt, die das fehlerhafte Verhalten solcher Regler im Zusammenhang mit Weichen und Pufferspeichern beschreiben.
Dann bleibt die Frage, wie ein neuer Regler die Temperaturanforderung an die VSC übergibt. Nach meinem Kenntnisstand erwartet die VSC dazu ein Potentiometer an den Klemmen 7-8-9 und es gibt dazu nur einen Adapter auf einen EBUS. EBUS ist das Kommunikationssystem von Vaillant und in meinen Augen technisch gesehen nicht so besonders toll. Einen Adapter von VSC auf 0-10V konnte ich leider nicht finden. 0-10V ist ein Standardsystem für freie Regler und wird z. B. zur Übermittlung der Solltemperatur vom Regler zum Wärmeerzeuger genutzt.
Wenn kein 0-10V-Adapter verfügbar ist, dann bleibt nur die Wärmeanforderung über die Klemmen 3-4 (Raumthermostat) bei fest eingestellter Temperatur an der VSC. Also:
- Pufferspeicher mit 500-Litern bei 50°C Soll
- WP-FriWa auf 45°C Soll
- VSC auf 50°C Soll
- TWW-Speicher der VSC wird stillgelegt
- Modulationssteuerung der VSC über Mischer (Rücklaufanhebung)
- zwei Mischerkreise mit Fernsteuerung
- frei programmierbarer Regler
Für mich stellt sich aber die Frage, ob das wirklich ein sinnvoller Weg ist, zumal auch die Energieeffizienz eher bescheiden ist. Besser wäre es sicherlich, die Anforderungen an ein neues Heizsystem zu definieren und das alte Zeug dem Schrott zu zuführen.

Viele Grüße
Jürgen Beisner

Verfasser:
Dreier
Zeit: 12.04.2021 17:54:55
0
3137732
Hallo zusammen
Hier passiert ja recht viel...
Sehr schön...
Ich denke etwas anders,und zwar folgendes :
Zwei Pumpen Gruppen mit Mischer auf einem Verteilerbalken, beide Pumpen ziehen aus einer großen Hydraulischen Weiche.
Groß deshalb, da die Weiche als kleiner Puffer arbeiten soll.
Einen passenden Regler dazu, der Außentemperatur geführt arbeitet, und auch die Raumtemperatur mit verarbeiten kann.
Dann können beide Wohnungen unabhängig voneinander geregelt werden.
Der Regler spricht aber nicht die Sprache der VSC, also wird diese auch Außentemperatur geführt gefahren, aber meinetwegen 10k höher als erforderlich, die Mischer brauchen was zum arbeiten.
Sicherlich können auch Vaillant Regler eingebaut werden, aber wenn die komplette Anlage ausgetauscht wird, ob der Regler dann mit der neuen Anlage zusammen arbeitet...??
So könnte das ganze erstmal funktionieren.
Klar, die Anlage taktet, aber das macht sie schon sicherlich über 15 Jahre....
Deutschlandweit takten 1000 Anlagen 100,000 mal am Tag, ist das denn wirklich so schlimm..????
Eine neuer Bodenstehender Kessel, z. B. Buderus GB 212 in der 15kw Ausführung, mit einem 200 Liter Standspeicher, plus zusatz Module für zwei Mischerkreise, naja, da sind auch mal schnell 10 grosse Lappen ausgegeben.... und nur damit es nicht taktet....????
ICH würde das nicht machen, aber die Entscheidung trifft der IMS allein....
Und wenn es wirklich zu viel taktet, lässt sich über eine externe Zeitschaltuhr immer noch die Brücke in der 3-4 für eine gewisse Zeit raus-schalten.... ganz einfach eine Sperrzeit erzwungen.

Grüße
Der 3er

Aktuelle Forenbeiträge
SebDob schrieb: "Abgrenzung Erweiterung und Neuanlage Das Erneuerbare Energien Gesetz gibt in § 19 Absatz 1 klare Definitionen dafür, wann eine Photovoltaikanlage als Erweiterung angesehen werden darf. Um als solche...
Frimo schrieb: Jetzt funktioniert es �� Immer noch schick, die Daten sind ordentlich aufbereitet. Das ist der Vorteil der pelletronic, sie stellt alle Daten zur Verfügung. Die App von ökofen ist schon nicht schlecht,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik