Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Schadensbegrenzung bei bei Betrieb von Wärmepumpen über hydraulische Weiche oder Parallelpuffer
Verfasser:
Bernd_K
Zeit: 10.04.2021 14:10:22
0
3136758
Kannst Du bitte den plot posten?

Verfasser:
jojoaction
Zeit: 10.04.2021 14:34:06
0
3136762
Sehr gerne



Es gibt da noch einen weiteren Punkt der mir nicht gefällt.

Beim Start von WW wird ja das USV VC0 angesteuert bis der VL der WP auf Niveau des Puffers oben ist.

Aus meiner Sicht hat es zu früh wieder geöffnet und das WW oben um ca 5 K abgekühlt.

Ist ja auch nicht im Sinne des Erfinders.

Gruss

Jo

Verfasser:
gagamel
Zeit: 10.04.2021 17:07:51
0
3136800
Zitat von Bernd_K Beitrag anzeigen
Liest Du eigentlich ab und zu auch mal? Und denkst nach? Oder schreibst Du nur? [...]


1..Auf diesem Niveau schon mal gar nicht.

2. Du schreibst immer " wenig Leistung (siehe Volumenstrom)"
".....Sie erhöht die "Kompressordrehzahl" im betrachteten Fall nicht. Sonst würde sie nicht auf konstantem Volumenstrom bleiben. " u.s.w..

Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass der Kompressor über seine Drehzahl
modulieren kann, auch beim konstantem Volumenstrom?

Gruß

Verfasser:
Bernd_K
Zeit: 10.04.2021 17:40:06
0
3136809
Hallo Jo.

Danach schaltete die WP um 09h00 ab um gegen 09h30 wieder zu starten.

Ja, das ist eigentlich auch richtig so.
Am Ende des WW-Taktes landet sie auf T0 = 27.5°C, also bei T-Soll von 31° kein Signal zum Einschalten. Das kommt erst bei T0 = 26° (5 K Hysterese) und da schaltet sie auch ein.


Dann fährt Sie aber bei VL Soll HK1 von 31 Grad mit > 5 kw auf 34,6 + 0,5 K hoch bis sie dann langsam die Leistung reduziert.

Zwei Dinge fallen mir dazu ein:

Erstens ist mir immer noch nicht klar, was eigentlich die Rolle von T0 ist.
T0 (also orange Kurve VL Heizkreis) sollte ja eigentlich der Regelparameter sein. Und der schwingt nur auf etwas über 32°C, bevor die WP runterregelt. Das ist für mich völlig ok.
Dass dabei (wegen des Temperaturverlustes durch die Hydraulik) die Vorlauftemperatur der WP auf über 34°C hochgeht, ist ja nicht Schuld oder Anliegen der Regelung.
Ich habe aber Zweifel, dass T0 alleine für die WP-Steuerung zuständig ist.
Es sieht so aus, dass _innerhalb_ des Heiztaktes die Regelung der Leistung der WP durch T0 gesteuert wird. Ist ja auch sinnvoll, egal ob der T0-Fühler am Puffer-Heizabteil oder am VL HK sitzt. Was bei Dir auch fast keinen Unterschied macht.
Aber die Ein/Aus-Schaltschwellen scheinen durch die WP-Vorlauftemperatur gegeben zu sein. T0 liegt immer weit innerhalb der +5 K Hysterese, wenn die WP abschaltet. Für WP VL würde es ungefähr passen.
Wäre auch klug, WP VL für die Schaltschwellen zu nehmen, weil man dann trotz der starren +/-5 K über die Spreizung einen zuverlässigen Einfluss auf den Temperaturabstand der Schaltschwellen nehmen kann, also die Hysterese doch beeinflussen kann. Schreib mal bitte ob Dir klar ist, wie ich das meine bzw. wie man das machen kann.

Zweitens hatte sie eine Zeit lang Heizpause, da ist es nicht unklug, zunächst mal mit etwas höherer Leistung und auf Temperatur höher als T-Soll hochzufahren. Um erst mal zu sehen, was denn durch die Pause an zusätzlichem Bedarf aufgelaufen ist. Wenn da kein zusätzlicher Bedarf ist, merkt sie das und regelt runter. Wenn sie dann vorher eine Zeit lang auf etwas zu hoher Leistung (mit etwas zu hoher Temperatur) gelaufen ist, kostet das praktisch nichts, weil sie in der Folge entsprechend länger mit niedrigerer Temperatur laufen kann.
Im Mittel kommt es immer so raus, dass sie über den Heiztakt die HK mit der Solltemperatur bedient. Dafür sorgen ja die Mischer: Von der WP kommt zu viel -> Mischer regeln ab, von der WP kommt weniger -> Mischer regeln auf.
Im vorliegenden Heiztakt mit T-Soll 31 °C: T0 geht (kurz) auf 32.x°C, dann (etwas länger) auf 31.5°C, dann (lange Zeit) auf 30°C. Falls die AT nicht ansteigt, wird sie wahrscheinlich bald wieder ein bisschen hochdrehen.

Für mich ist das ein sehr gutes Regelverhalten.

----

Beim Start von WW wird ja das USV VC0 angesteuert bis der VL der WP auf Niveau des Puffers oben ist.

Aus meiner Sicht hat es zu früh wieder geöffnet und das WW oben um ca 5 K abgekühlt.


Also ehrlich gesagt: Ich bekomme immer mehr Respekt vor der Regelung. Entweder ist das, was die da im WW-Takt machen Zufall, oder es grenzt schon an Genialität.

Sehen wir genau hin:
Sie heizt das Wasser (Vor-und Rücklauf) vor, bevor sie das Ventil öffnet. Irgendwann macht sie auf, und dann fallen Vor- und Rücklauftemperatur ganz wenig ab, bevor sie weiter ansteigen.
Überlegen wir, warum nach dem Öffnen die Temperaturen fallen: Im Moment des Öffnens bekommt die WP das Wasser unten aus dem WW-Abteil in den Rücklauf mit Temperatur TR. Die Vorlauftemperatur TV springt dann sofort auf TR + Spreizung. Höher kann die WP TV bei der gegebenen Leistung nicht aufheizen. Und TV ist ein bisschen - aber auch nur ein kleines bisschen - niedriger als die Vorlauftemperatur beim Öffnen.
Hätten sie länger mit dem Öffnen gewartet, hätte das überhaupt nichts genützt, denn unmittelbar danach wäre TV auf TR + Spreizung zurückgefallen. TR (die Temperatur im Puffer auf Höhe des WW-Rücklaufs) hätte sich durch die Wartezeit ja nicht verändert. Und in der Zwischenzeit hätten sie einen Blindkreis geheizt, der seine Wärme in den Heizraum abgibt.
Hätten sie früher geöffnet, wäre unnötig kühles Wasser oben in den Puffer geströmt.

Nach meiner Meinung absolut optimal, was die da machen.

Daher auch der sehr geringe Temperaturabfall von nur ca. 2°C oben im Puffer. Was auch darauf hindeutet, dass die Verwirbelung im Puffer sehr gering ist.

Gruß
Bernd

Verfasser:
Bernd_K
Zeit: 10.04.2021 17:43:04
0
3136811
@ gagamel

Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass der Kompressor über seine Drehzahl
modulieren kann, auch beim konstantem Volumenstrom?


Und hast Du noch immer nicht verstanden, dass man das dann an der Spreizung sehen würde?

Ich werde auf weitere Beiträge von Dir nicht mehr eingehen.

Verfasser:
gagamel
Zeit: 10.04.2021 19:48:10
0
3136847
@Bernd_K
..... dass man das dann an der Spreizung sehen würde?


Das ist wieder eine andere Geschichte.

Das andere ist dein gutes Recht.

Gruß

Verfasser:
gagamel
Zeit: 11.04.2021 09:40:04
0
3136952
Irgendwie passt das Bild nicht zum Bild 40904086.

1.Dort scheint es, als ob der VL " überheizt" würde, um evtl. die Beimischverluste (kühleres Wasser aus dem VL nach der VC0 Schleife) zu kompensieren.
Da würde ich die WW Bereitung Strategie mit Bildern aus der Vergangenheit vergleichen.

2."Höher kann die WP TV bei der gegebenen Leistung nicht aufheizen."
Auch die Volumenstromreduzierung findet nicht statt. Der VL steigt bei fast gleichbleibendem Volumenstrom. (Die Kompressor-Leistunsdaten (%) liegen nicht vor)

3.Der Einschaltpunkt der WW Bereitung ist auch unterschiedlich. (könnte aber an der +-
Enstellung liegen). Die genauen Temperaturen zum jeweiligen Zeitpunkt sind aus dem Bild nich zu entnehmen.

Wie wäre das zu erklären?

Gruß

Verfasser:
jojoaction
Zeit: 11.04.2021 12:17:40
0
3137022
Hallo Bernd

Wäre auch klug, WP VL für die Schaltschwellen zu nehmen, weil man dann trotz der starren +/-5 K über die Spreizung einen zuverlässigen Einfluss auf den Temperaturabstand der Schaltschwellen nehmen kann, also die Hysterese doch beeinflussen kann. Schreib mal bitte ob Dir klar ist, wie ich das meine bzw. wie man das machen kann.

Meinst du mit dem T0 den VL WP zu messen?

Das könnte aus meiner Sicht nur funktionieren, solange die Pumpe des Primärkreises läuft.

Bei Stillstand der Pumpe im Primärkreis, (z.B. wenn AT > 5 Grad und Kompressor aus)
würde der VL WP abkühlen und die WP wieder anfordern, obwohl im Puffer Wärme vorhanden ist. ( Z.B durch ST oder Pellet )

Also ehrlich gesagt: Ich bekomme immer mehr Respekt vor der Regelung. Entweder ist das, was die da im WW-Takt machen Zufall, oder es grenzt schon an Genialität.


Dass der VC0 angesteuert wird ist sinnvoll.

Wahrscheinlich wird VC0 deakiviert, wenn VL WP um x Grad grösser ist als T WW.

Genial wäre es jetzt, wenn die Regelung davon ausgeht, dass das WW im Puffer oben um einige Grad wärmer ist als im Puffer Höhe RL WW zur WP.

Könnte man ja durch Vergleich zwischen T WW und T0 ermitteln.

Soviel zu meinem Verständnis von Genialität :-)

Ich werde künftig WW nur noch manuell aktivieren, wenn Puffer oben bereits < 38 Grad ist.

Gruss

Jo

Verfasser:
jojoaction
Zeit: 11.04.2021 12:26:05
0
3137027
Hier der plot von heute morgen.

Sieht ganz gut aus, keine grossen Abweichungen.

WW habe ich noch nicht gestartet, da ich noch keinen PV Überschuss hatte.
( Bei uns regnet es )



Wie du siehst kommt ab 08h30 keine Änderung in der TVWP.

Da liege ich noch in den Toleranzen der Regelung.

Gruss

Jo

Verfasser:
gagamel
Zeit: 11.04.2021 13:42:48
0
3137077
@Jo

Was mich stören würde ist, dass der untere Teil des Puffers (x Liter) aufgeheizt wird.
Das kostet unnötig Geld und nimmt der ST die Möglichkeit früher Ertrag zu bringen.

Ja, ich weiss, dass dafür der HK-RL verantwortlich ist. Wie weit unten sitzt der Fühler?
Wie der TS2 in der Zeichnung?

Was hältst du davon?

Gruß

Verfasser:
Bernd_K
Zeit: 11.04.2021 15:38:28
0
3137130
Hallo Jo.

Meinst du mit dem T0 den VL WP zu messen?

Nein, das meinte ich nicht.

Wenn die WP aber die Schaltschwellen nicht vom T0 sondern vom VL-WP (oder von max(VL WP, T0) für "AUS" bzw. min(VL WP, T0) für "AN") nimmt, könntest Du die Spreizung nutzen, um das "effektive" Schaltintervall im "Normalfall" auf 10-Spreizung °C einzustellen.

Ich bin mir - wie gesagt - noch nicht im klaren, wie die WP ihre Schaltungen steuert. Ich bin mir aber sicher, dass T0 dafür im Normalfall nicht bewertet wird. T0 liegt bei den Schaltungen im allgemeinen noch weit innerhalb der +/- 5K von T-Soll.
max(VL WP, T0) für "AUS" bzw. min(VL WP, T0) für "AN" ist derzeit meine Vermutung.



Dass der VC0 angesteuert wird ist sinnvoll.

Ohne Frage.

Wahrscheinlich wird VC0 deakiviert, wenn VL WP um x Grad grösser ist als T WW.

Du meinst als TSP oben?
Das sieht ja nicht so aus. TVWP bleibt im Beispiel beim Öffnen sinnvollerweise darunter.


Genial wäre es jetzt, wenn die Regelung davon ausgeht, dass das WW im Puffer oben um einige Grad wärmer ist als im Puffer Höhe RL WW zur WP.

Genau das tut sie ja im Beispiel auch. Und trifft den passenden Wert fast exakt.


Könnte man ja durch Vergleich zwischen T WW und T0 ermitteln.

Du meinst TVWP statt T0?


Soviel zu meinem Verständnis von Genialität :-)

Ich finde das - zumindest im letzten Beispiel - immer noch sehr beeindruckend, was die Regelung da macht. Ich habe mir auch ein paar WW-Takte von früher angesehen...nichts zu beanstanden, finde ich.


Ich werde künftig WW nur noch manuell aktivieren, wenn Puffer oben bereits < 38 Grad ist.

Aber dann bekommst Du ggfs. auch kein Duschwasser mit 39°C mehr, oder?

Und ist das nicht ein bisschen lästig, da immer manuell eingreifen zu müssen?
Wenn Du den WW-Betrieb automatisiert immer nur zwischen - sagen wir - 11 und 13 Uhr zulässt und mit den Schaltschwellen dafür sorgst, dass der Puffer dann bis zum nächsten Tag sicher genügend WW hat, kostet Dich das vielleicht 10 € pro Jahr mehr.
So haben wir das bei meinem Sohn eingestellt (600L Hygienespeicher), und das funktioniert bzgl. PV und hoher AT ziemlich optimal.
Wir sind ja auch bereit, unseren Beitrag zur Entlastung der Umwelt beizutragen. Aber ständig hinter der Heizung herzuforschen und dies und das dann manuell triggern zu müssen...das ist irgendwie ein ziemlicher Schritt zurück zum Kohleofen von meiner Oma ;-)

Und es sollte ja auch alles funktionieren, wenn man mal plötzlich ausfällt.

---

Zum plot von heute:

Wie du siehst kommt ab 08h30 keine Änderung in der TVWP.

Ja, da steigt AT auch schön kontinuierlich an, so dass sich T-Soll eigentlich reduzieren würde. Mit der Tagüberhöhung verzögert das dann.

Aber wenn Du experimentieren möchtest, kannst Du die Tagüberhöhung von T-Soll ja mal auf 2°C hochdrehen ;-)

Gruß
Bernd

Verfasser:
jojoaction
Zeit: 11.04.2021 16:06:36
0
3137152
Hallo

@gagamel

Wie weit unten sitzt der Fühler?
Wie der TS2 in der Zeichnung?


Der Fühler sitzt im unteren Bereich des Puffers.
Eher noch tiefer als TS2 in der Buderus Zeichnung so im Bereich Höhe RL zur ST.
Bei den 2 - 3 Grad Erwärmung wird meine ST Anlage mit VRK vielleicht 1 Minute später starten

Gruss



.

Verfasser:
jojoaction
Zeit: 11.04.2021 16:24:05
0
3137161
Hallo

@Bernd

Ich bin mir - wie gesagt - noch nicht im klaren, wie die WP ihre Schaltungen steuert.

Meine Anfragen diesbezüglich bei Buderus wurden seit September 2020 nicht technisch fundiert beantwortet.

Du meinst als TSP oben?

Nein, Buderus hat einen eigenen Sensor TW1 für die WW Funktion.
Der müsste etwas tiefer als mein TSP sitzen.



Du meinst TVWP statt T0?

Ich meinte die Werte von TW1 und T0 könnten in die Umschaltung des VC0 abhängig von TVWP beeinflussen..
Aber das wäre dann Perfektionismus.:-)


Aber ständig hinter der Heizung herzuforschen und dies und das dann manuell triggern zu müssen...das ist irgendwie ein ziemlicher Schritt zurück zum Kohleofen von meiner Oma ;-)



Mein Ziel ist es schon die WP irgendwann mal selbstständig laufen zu lassen.

Aber dazu brauche ich ja erstmal das Regelverhalten. Bei genügend Auswertungen werde ich dann eine feste Zeit für WW programmieren.

Notfalls kennt meine Frau den Knopf um die WW einmalig mit dem Pelletkessel zu aktivieren:-)


Aber wenn Du experimentieren möchtest, kannst Du die Tagüberhöhung von T-Soll ja mal auf 2°C hochdrehen ;-)

Da bin ich gerade am überlegen.

Melde mich dazu später noch mal

Gruss

Jo

Verfasser:
gagamel
Zeit: 11.04.2021 16:29:51
0
3137168
@Jo

Die angesprochene (bauartbedingte) Erwärmung des unteren Teils des Puffers, würde ich z.B. so lösen:






Gruß

Verfasser:
gagamel
Zeit: 11.04.2021 16:42:12
0
3137180
Zitat von jojoaction Beitrag anzeigen
Hallo

@gagamel

Wie weit unten sitzt der Fühler?
Wie der TS2 in der Zeichnung?


Der Fühler sitzt im unteren Bereich des Puffers.
Eher noch tiefer als TS2 in der Buderus Zeichnung so im Bereich Höhe RL zur ST.
Bei den 2 - 3[...]


Die ST ist nicht das Problem. Die ?Liter Wasser unten, die erwärmt werden, sehe ich auf die Dauer als Kostentreiber.

Gruß

Verfasser:
Bernd_K
Zeit: 11.04.2021 17:08:04
0
3137191
Hallo Jo.

Ich bin mir - wie gesagt - noch nicht im klaren, wie die WP ihre Schaltungen steuert.

Meine Anfragen diesbezüglich bei Buderus wurden seit September 2020 nicht technisch fundiert beantwortet.


Ahh...Das ist ja prima! Dann sind wir gezwungen, das selbst rauszukriegen ;-)
Da käme eine Modelleisenbahn doch einfach nicht mehr mit, oder?

Spaß beiseite: Es kann z.B. gut sein, dass der Programmierer der Regelung nicht mehr zur Verfügung steht und es einfach niemand mehr weiß. Je nach dem, wie die software geschrieben bzw. intern dokumentiert ist, kann es auch aufwändig werden, so etwas rauszukriegen.

[Das war z.B. so, als mal mein Arbeitgeber von einem US-Konzern gefressen und in eine Firma mit Rechtsstandort Virgin Islands und Sitz in London überführt wurde. Da bin ich nicht mitgezogen. Folge war, dass meine software noch ein Jahr lang von einem Kollegen bedient werden konnte. Als der dann auch gekündigt hatte, konnte das niemand mehr so richtig gut. Die "Bedienungsanleitung" war ok, aber die ganzen Feinheiten die man wissen musste, um die software wirklich auszureizen oder sich bestimmte Effekte erklären und triggern/vermeiden zu können, die wusste halt niemand mehr. Und die rund 50000 Programmzeilen nach Details durchflöhen wollte oder konnte auch niemand.]

Aber es könnte auch völlig andere Gründe haben.


So oder so: bisher sieht die Schalterei der WP wirklich ok aus. Müssen mal sehen, wie das ist wenn ST mal wieder stundenweise reinharkt.


Aber das wäre dann Perfektionismus.:-)

Das ist nach meiner Meinung ein wichtiger Aspekt: wenn man eine Regelung/Steuerung zu kleinteilig konditioniert, dann kann sie in "unerwarteten Situationen" auch schnell instabil werden.


Nein, Buderus hat einen eigenen Sensor TW1 für die WW Funktion.
Der müsste etwas tiefer als mein TSP sitzen.

Du meinst etwas tiefer als der TSP-oben?
Das würde natürlich erklären, warum sie den optimalen Öffnungspunkt so genau treffen.



Aber wenn Du experimentieren möchtest, kannst Du die Tagüberhöhung von T-Soll ja mal auf 2°C hochdrehen ;-)

Da bin ich gerade am überlegen.


Nur Mut!
Du kannst ja nichts kaputt machen und reversibel ist der Schritt auch.

Gruß
Bernd

Verfasser:
gagamel
Zeit: 11.04.2021 17:08:48
0
3137192
@Jo

Wie viele Radiatoren hängen an dem Rad-Kreis? Nur die Hühnerleiter im Bad?

Gruß

Verfasser:
jojoaction
Zeit: 11.04.2021 17:48:20
0
3137205
@Bernd

Du meinst etwas tiefer als der TSP-oben?
Das würde natürlich erklären, warum sie den optimalen Öffnungspunkt so genau treffen.


Mein TSP oben sitzt ganz oben am noch zylindrischen Teil des Puffers.

Der TW1 müsste eigentlich zwischen dem WW VL und dem WW RL sitzen.
Habe ich leider nicht dokumentiert bevor die Isolierung dran kam.


Nur Mut!
Du kannst ja nichts kaputt machen und reversibel ist der Schritt auch.


Ich habe momentan Tag 20,5 und Nacht 19,5 Zeiten 08h30 - 19h30

Ich teste mal mit Tag 21 und Nacht 19 bei gleichen Zeiten.

Mal sehen was passiert, bzw wann die ersten Beschwerden kommen:-)

Gruss

Jo

Verfasser:
jojoaction
Zeit: 11.04.2021 17:52:45
0
3137209
@Gagamel

am HK RAD sind 8 Heizkörper dauerhaft auf TV 5 plus Hühnerleiter.

In der Keller ELW sind nochmal 4 Heizkörper.
Diese sind mit Smarthome System auf 14 Grad Raumtemperatur reduziert.

Einen hydraulischen Umbau, egal wie, werde ich momentan nicht machen lassen.

Verfasser:
Bernd_K
Zeit: 11.04.2021 18:10:40
0
3137215
Hallo Jo.

Mein TSP oben sitzt ganz oben am noch zylindrischen Teil des Puffers.

Der TW1 müsste eigentlich zwischen dem WW VL und dem WW RL sitzen.
Habe ich leider nicht dokumentiert bevor die Isolierung dran kam.


Ist auch nicht so wichtig. Es funktioniert ja gut.




Ich teste mal mit Tag 21 und Nacht 19 bei gleichen Zeiten.

Mal sehen was passiert, bzw wann die ersten Beschwerden kommen:-)


Da kannst Du dann einfach sagen ich wäre schuld.

Gruß
Bernd

Verfasser:
jojoaction
Zeit: 12.04.2021 16:44:40
0
3137703
Hallo Bernd

wenn ST liefert geht TVWP auf über 38 Grad bei Soll HK von 32 Grad.

Ob das jetzt Sinn macht oder nicht, sei mal dahingestellt.

War jetzt kein grosses Thema, da auch die PV Nord genug Strom lieferte.

Ca 30 Min. vor dem Abschalten lief die WP auf kleinster Leistung mit durchschnittlich 0,7 kw Strom und 2,4 kw Wärme.


Verfasser:
Bernd_K
Zeit: 12.04.2021 18:50:10
0
3137764
Hallo Jo.

wenn ST liefert geht TVWP auf über 38 Grad bei Soll HK von 32 Grad.

Ja, und vorher hatte sie bei gut 28°C eingeschaltet, richtig? Die 10K VL WP zwischen Ein- und Ausschaltung hält sie also sehr genau ein.

Warum das nicht 32 +/- 5K sind (das wäre ja 27°C Ein und 37 °C Aus) kann ich mir jetzt auch nicht erklären.
Vielleicht hat sie intern andere Temperaturwerte für VL WP? Also noch ein interner Fühler irgendwo in der WP, der für die Schaltgrenzen verwendet wird?
Meine Vaillant hat so einen zusätzlichen internen Fühler, der für einige (nicht alle) Regel/Steuerprozesse verwendet wird.

Aber so lange sie am Taktende mit derart kleiner Leistung (wahrscheinlich ist das die Minimalleistung) vor sich hin tuckert ist es auch egal, wenn sie 1°C später abschaltet. Und meist wird es ja so sein, dass sie bei Annäherung an die Abschaltgrenze ihre Leistung herunterfährt.

Wann hat sie dann wieder eingeschaltet?

Gruß
Bernd

Verfasser:
jojoaction
Zeit: 12.04.2021 19:16:12
0
3137776
Hallo Bernd

gegen 18 Uhr.

Heute waren bei uns extreme April typische Wetterwechsel.

SIehe auch AT Kurve.

Schneeschauer mit Gewitter dann wieder Sonne.



Verfasser:
Bernd_K
Zeit: 13.04.2021 07:56:34
0
3137917
Hallo Jo.

Kannst Du bitte wieder auf Tag 20,5 und Nacht 19,5 (Zeiten unverändert) zurückstellen und dann 24h so laufen lassen.

Ich gucke mir dann morgen den plot dazu an un schreibe den Grund für meinen Wunsch. Wobei ich hoffe, dass heute so ähnliches Wetter bei Euch wird wie gestern, sonst wird der Vergleich schwierig.

Gruß
Bernd

Verfasser:
Bernd_K
Zeit: 13.04.2021 08:21:10
0
3137921
...noch vergessen:
Die Tagüberhöhung/Nachtabsenkung gilt doch für HK1 und HK2, also für die Mischersteuerung der FBH- und RAD-Kreise , richtig?

Aktuelle Forenbeiträge
SebDob schrieb: "Abgrenzung Erweiterung und Neuanlage Das Erneuerbare Energien Gesetz gibt in § 19 Absatz 1 klare Definitionen dafür, wann eine Photovoltaikanlage als Erweiterung angesehen werden darf. Um als solche...
Frimo schrieb: Jetzt funktioniert es �� Immer noch schick, die Daten sind ordentlich aufbereitet. Das ist der Vorteil der pelletronic, sie stellt alle Daten zur Verfügung. Die App von ökofen ist schon nicht schlecht,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik