Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
RGK Planung - Neubau in 51491
Verfasser:
winni 2
Zeit: 20.07.2021 14:39:36
0
3173920
Hi,

es gibt mit einer lastverteilenden Schicht befahrbare Schaumglasplatten,
Z.B.
https://www.glapor.de/anwendungen/flachdach/flachdach-befahrbar/

Grüsse

winni

Verfasser:
fritzemann
Zeit: 20.07.2021 23:46:19
0
3174108
Vielen Dank Euch Dreien!

Ich muss also was tun. Werde das nochmal mit meinem Dachdecker Kumpel besprechen. Foamglas kann er leider nicht machen, da er keinen nötigen Heißbitumenkocher dazu hat. Kennt aber größere Dachdecker Firmen die das dann machen könnten.
Mit einem Umkehrdach könnte man das wohl vielleicht auch noch lösen...

Hab auch noch etwas ähnliches gefunden wie von Winni der Link
https://www.foamglas.com/de-de/anwendungen-losungen/roofs/flat/concrete/traffic---parking-roof/pedestrian---bicycle/concrete/b-fr-c-traffic-ped-conc
https://www.haustec.de/gebaeudehuelle/daemmung/foamglas-fuer-das-genutzte-flachdach

Alles in allem sieht mir diese Lösung mit Schaumglasschotter sehr kostspielig aus. Und es fühlt sich irgendwie mit Pistolen auf Spatzen schiessen an. Ich möchte da drunter in dem HA Raum im Anschluss ja nicht wohnen ;-)

Aber ich werde vermutlich nicht drumrumkommen, da der WR ja auch noch eine gewisse Abwärme haben wird plus die SWWP und das Erdreich von unten. Das sollte den 7 m² Raum ja leicht beheizen...

Von innen dämmen komtm mir da aber riskant vor. Vor allem könnte ich stand heute gar nicht den Taupunkt berechnen, da ich nicht weiss was die höchstmögliche RT werden wird.
Werde auch nochmal unseren Energiebrater anhauen und mal unseren Architekten, was der sich dabei gedacht hat :-|

Falls ihr noch andere Ideen habt, gerne her damit :-)

Vielen Dank und VG
Dino

P.s.: Ein bisschen gedämmt ist der Anbau, aber nur außen und (noch) nicht von oben ;-) Sollte ich die dünne Dämmung dann komplett um den Anbau rumziehen?


Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 21.07.2021 06:24:36
0
3174122
Was ist das überhaupt für ein Stein? Habe sowas hier in D noch nie gesehen.

Dämmung von innen ist gar nicht so schlimm, finde ich. Du pappst einfach 5-10cm dicke Dämmplatten an die Decke, machst alles schön dicht, verfugen usw. Wüsste nicht, wo hier das Problem sein sollte.

Also auf 7m², mit ganzer Haustechnik wie WP, WR, Elektro usw. wird es im Raum kuschelig warm, schätze ich. Aussen gedämmt ist es auch noch, aber die Bodenplatte nicht oder wie?
Du würdest dort geschätzt um die 12-15°C im Winter erreichen, denke ich. Also ist das Tauwasser an der Decke je nach AT fast schon vorprogrammiert, vermutlich auch am Boden (ist aber eine Spekulation, weil man die genaue RT nicht weiß).

Verfasser:
crink
Zeit: 21.07.2021 07:59:57
0
3174138
Hi,

naja, einfach nur Dämmplatten an die Decke packen und verfugen wird nicht reichen, Innendämmung (bzw. Dämmung auf der warmen Seite) sollte diffusionsdicht ausgeführt werden, sonst hast Du hinter der Dämmung das Tauwasser. Simuliere verschiedene Aufbauten mit Ubakus. Dort kannst Du verschiedene Innen- und Außentemperaturen vorgeben und sehen, ob und wo Tauwasser anfällt.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 21.07.2021 09:14:36
0
3174167
Ja klar, habe ich ja schon mal geschrieben, dass Innendämmung mehr Sorgfalt erfordert. Es ist aber aus meiner Sicht auch kein Teufelszeug, hinkleben, alles abdichten und gut ist. Bei 7m² ist man normal auf einen halben Arbeitstag fertig.

Aussen zu dämmen ist aber in dem Fall einfacher, korrekt, nur vermutlich deutlich teurer.

Verfasser:
fritzemann
Zeit: 22.07.2021 00:15:45
0
3174512
Vielen Dank Euch.Ich habe heute viel telefoniert und viele Meinungen/Optionen eingeholt. Von der Innendämmung haben mir die meisten abgeraten. Ich wüsste auch jetzt nicht wie genau ich das dann diffusionsdicht hinkriegen würde? Bin da ein bisschen skeptisch.Foamglas/Schaumglasschotter ist wohl die teuerste Lösung von allen.Mein Rohbauer meinte das seiner Meinung nach auch eine druckfeste Hartstoffdämmung (irgendwas mit 3000) in 4-5 cm reichen würde und dann darüber Pflastern oder Estrich. Fertig.Mein Dachdecker meinte daraufhin dass hier aber noch zu bedenken sei, das wir ja mit dem Auto da auch drauf bremsen und da schon 15-20t Druck durch entstehen würde. Er hat noch vom Bauder AD diese Lösungsmöglichkeit geschickt:https://docdro.id/UBhbfMQIch möchte noch den Energieberater und Statiker kontaktieren, wie deren Sicht ist und was die für Möglichkeiten sehen.Mit Ubakus habe ich mal versucht, aber da muss ich die genauen Materialien wissen welche dafür in Frage kommen könnten. Aber eine Frage hätte ich dazu: Sollte ich Reduzierte oder Freie Luftzirkulation in Ubakus auswählen? Was meint ihr?Habe mal 15 Grad innen und -10 Grad außen angenommen.Tauwasser ist bei Freier Luftzirkulation nur wenn ich keinen Estrich drauflege. Mit Estrich wäre kein Tauwasser innen...
Vielen Dank und VGDinoP.s. @HausBauen2020:Der verwendete Stein ist Bims von KLB: KLB-SK - 36,5 cm - 0,08 W/mKhttps://www.klb-klimaleichtblock.de/plan-bl%C3%B6cke-isostar-und-sk.htmlUnd ja genau, die Bodenplatte des Anbaus ist nicht gedämmt :-|

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 22.07.2021 06:42:05
0
3174527
Ok.
Also wie mehrfach von mir, winni und crink bereits geschrieben, aussen zu dämmen ist definitiv besser. Aber bei dir spielen die Kosten allem Anschein nach eine große Rolle, deswegen habe ich die Innendämmung ins Spiel gebracht. Es wird ja immer wieder gemacht, wenn es nicht anders geht. Du wärest da nicht der Erste.
Trotzdem würde ich an deiner Stelle tiefer in die Tasche greifen und lieber aussen dämmen.

Ich würde sagen, in dem Raum unterhalb wirst du keine freie Luftzirkulation haben. Oder planst da großartig zu lüften?
Ich bin zwar auch nur Hobby-Häuslebauer, aber dieser eine Raum bereitet mir ein wenig Bauchweh. Er könnte zu deinem Sorgenkind werden, was Schimmel und Feuchtigkeit angeht.
Vielleicht überbewerte ich die dort entstehende Wärme... vielleicht wird es doch nicht so viel sein... vielleicht doch...
Dieser Raum ist ähnlich zu meiner Garage. Die ist komplett ungedämmt, teilt sich aber eine Wand mit dem Haus (Anbau). Dort stehen im Winter 2 Autos und an der Wand hängt der WR. ABER, der Raum ist auch knapp 60m² groß und wird durch Öffnen und Schließen des 5,5m großen Garagentors regelmäßig gelüftet (UND ich habe noch nicht im Haus überwintert, kann also nix dazu sagen).

Dein Raum ist mit 7m² wirklich klein, nur teils gedämmt und dort soll all die wärmeerzeugende Technik stehen.
Mach hier das Bestmögliche, nicht dass du später noch Ärger hast.

Verfasser:
HausBauen2020
Zeit: 22.07.2021 11:41:32
0
3174633
Verfasser:
fritzemann
Zeit: 22.07.2021 23:18:40
0
3174850
Vielen Dank HausBauen2020.
Sehr interesannter Beitrag bei ubakus.

Ich bin da trotzdem voll Eurer Meinung und möchte auf jeden Fall von außen dämmen. Ich sehe es genau wie Du und werde hier nicht sparen an der Stelle.

Möchte nur noch abchecken ob es der Ferrari (Foamglas & Co.) oder auch eine Ford Focus Variante sein kann ;-) Sprich, von oben dämmen und trotzdem mit einem Auto raufrollen und parken können... und das ganze nicht zwingend in Parkhausqualität (Foramglas & Co.)

Wegen der Luftzirkulation hatte ich gefragt weil an für sich die Decke ja frei und nicht "zugestellt" ist (wie unten beschrieben). Aber vermutlich sollte ich hier kein Risiko eingehen und die defensive Einstellung wählen.


Mal sehen was ich noch vom Energieberater und/oder Statiker rausfinde...

Danke und VG
Dino

Aktuelle Forenbeiträge
lowenergy schrieb: Das ist meiner Meinung nach ein Märchen, dass bei maximal +46,x°C...
Slammer_MM schrieb: Hallo Zusammen, die nächste Frage taucht auf. Wie binde ich...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik