Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Ausdehnungsgefäß an Brauchwasserleitung?
Verfasser:
handyaner
Zeit: 24.11.2021 10:06:41
0
3225814
Guten Tag,

ich habe letztes Jahr ein Bestandsimmobilie gekauft.
Nun ist mir aufgefallen, dass am der Kaltwasser-Brauchwasserleitung ein Ausdehnungsgefäß montiert ist.
Am Heizungswasserkreislauf befindet sich jedoch kein Ausdehnungsgefäß.
Es wird mit einer Gas-Therme geheizt.

Mir kommt das sehr seltsam vor.
Ich kenne es nur, dass am Heizungswasserkreislauf aber nie am Brauchwasserleitung ein Ausdehnungsgefäß angeschlossen wird.

Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 24.11.2021 10:14:16
3
3225817
Hallo,

Ist halt ein Trinkwasser-MAG.
Das MAG für die Heizung wird IN der Therme und damit zu klein sein.

Verfasser:
rall123
Zeit: 24.11.2021 11:06:17
0
3225833
Um das mal kurz etwas ausführlicher zu Schildern:

Im Kaltwasserzulauf zum Brauchwasserspeicher ist ein Rückschlagventil.
Wir das Wasser im Speicher erhitzt, steht der gesamte Warnwasserstrang unter höherem Druck.

Das kann man entweder durch ein Ausdehnungsgefäß oder durch ein Überdruckventil abfangen, was dann regelmäßig tropft (Wasser weg)

Wie Sockenralf ohne Kenntnis weiterer Gegebenheiten darauf kommt zu sagen, dass das Heizungs MAG zu klein ist, entnehme ich meiner Glaskugel.

Verfasser:
D.Salamanca
Zeit: 24.11.2021 11:32:51
0
3225844
Hallo rall123,

woher kommt der Sachstand das ein Rückschlagventil verbaut ist? Nötig ist das nicht.
Ich würde Sockenralf zustimmen. Einbau des MAG im Kaltwasserstrang ist immer günstiger, Stichwort "Verkeimung".

MFG

Verfasser:
OldBo
Zeit: 24.11.2021 11:54:57
0
3225858
In jedem Kaltwasseranschluss an einem Speicher ist ein RV. Nun könnte man noch fragen, ob es sich um einen Durchlauferhitzer oder einen Speicher handelt ;>))

Verfasser:
Dietma
Zeit: 24.11.2021 12:00:06
3
3225862
@rall123
Generell reicht das eingebaute, integrierte MAG der Heizungsanlage nicht aus, um dem umlaufenden Heizungswasser eine ausreichende Wärmeausdehnungsmöglichkeit zu geben. Die Membrane wird dann gerade in den Wintermonaten immer wieder fast bis zum Bersten belastet. Folglich wird die Lebenserwartung solcher MAGs bescheiden ausfallen.

Ich hatte schon Kd-Anlagen bei denen die Membrane der MAGs regelmäßig nach 3-5 Jahren gerissen ist..

Nun zum TW-MAG:
Sie wird in den Kaltwasserzulauf zu druckfesten WW-Speichern eingebaut. Sie wird dann meist hinter die Sicherheitsgruppe (meist nach dem SV) eingebaut. Ich würde jedoch kein MAG, gerade aus hygienischen Gründen, in eine TW-Anlage einbauen. Falls es doch unbedingt sein sollte, dann nur die MAG von Pneumatex, die wirklich komplett durchströmt sind und somit zumindest im intakten Zustand kein hygienisches Problem darstellen.

Grüzi

PS. Das Rückschlagventil (Rückflussverhinderer) ist Bestandteil einer jeden Sicherheitsgruppe.

Verfasser:
rall123
Zeit: 24.11.2021 21:50:21
0
3226271
Zitat von D.Salamanca Beitrag anzeigen
Hallo rall123,

woher kommt der Sachstand das ein Rückschlagventil verbaut ist? Nötig ist das nicht.
Ich würde Sockenralf zustimmen. Einbau des MAG im Kaltwasserstrang ist immer günstiger, Stichwort "Verkeimung".

MFG

Das sollte bei jeder halbwegs modernen Anlage so sein, damit eventuell vorhandene Legionellen nicht ins Kaltwasser (und damit evtl Richtung Hausanschluss) zurückdrücken kann.
Steckt auch wie schon geschrieben in jeder Sicherheitsgruppe.
Ich meine das ist aus o.g. Grund sogar Vorschrift, bin aber nicht vom Fach und möchte daher keine Halbwahrheiten verbreiten.

Davon, dass das Mag in den Warmwasserstrang soll habe ich nirgends was geschrieben 🤔
Ich wollte nur die Optionen aufzählen, entweder mit mag oder halt eben mit überdruckventil ohne Mag.

Verfasser:
waterman211
Zeit: 25.11.2021 11:22:46
0
3226493
Rückflussverhinderer und Sicherheitsventil "muss", Ausdehnungsgefäß für Trinkwasser "kann" (ich empfehle es ausdrücklich nicht)...

Gemäß DIN 1988-200 Pkt. 9.2.2 Bild 3 ist in die Kaltwasser-Zuleitung zum Trinkwassererwärmer ein Rückflussverhinderer einzubauen, wenn der Nenninhalt des Durchfluss- oder Speicher-Trinkwassererwärmers > 10 l ist.
Werden Kalt- und Warmwasserleitungen unmittelbar miteinander verbunden (z.B. Einführung der Kaltwasserzuleitung in den Trinkwassererwärmer oder der Zirkulation in die Kaltwasserzuleitung), muss durch geeignete Sicherungseinrichtungen gegen Rückfließen nach DIN EN 1717 gewährleistet sein, dass es nicht zu einem Überströmen von Trinkwasser (warm) in die Leitung für Trinkwasser (kalt) kommen kann.

DIN EN 806-2 in Verbindung mit DIN 1988 Teil 200 fordert ein Sicherheitsventil in der Kaltwasserzuführung zum Trinkwassererwärmer. Die Einzelzuleitung zum Sicherheitsventil darf gem. DIN 1988-200 [36] Pkt. 10.3.2 nicht länger sein als max. 10x DN (hydraulische Beruhigungsstrecke).
Das Ausströmen des Entlastungswassers aus einem Sicherheitsventil muss so erfolgen, dass Schaden von Personen innerhalb und außerhalb des Gebäudes sowie von elektrischen Bauteilen und Kabeln vermieden wird. Das Entlastungswasser muss gemäß DIN EN 1717 über einen freien Ablauf und Trichter im selben Raum oder derselben Aussparung und nicht weiter als 500 mm zur Abwasserleitung geführt werden.

Aus DIN 1988-200 ergibt sich, dass zusätzlich zum Sicherheitsventil Membranausdehnungsgefäße (MAG) eingesetzt werden können. Es muss nach DIN 4807-5 entsprechend bauartbedingt dauerhaft durchströmt sein. Der Einbau muss entsprechend den Herstelleranweisungen so erfolgen, dass das MAG im Betrieb dauerhaft durchströmt wird. Aus VDI/DVGW 6023 Pkt. 6.1 ergibt sich, dass nicht durchströmte Leitungen (z.B. Bypass-Leitungen) und Apparate unzulässig sind. Es dürfen nur Apparate für die Trinkwasser-Installation verwendet werden, die zwangsweise durchströmt werden.

Verfasser:
findeisen
Zeit: 26.11.2021 22:04:33
0
3227416
Hallo,

Situation:

ich habe ein Reflex Refix DD 12 Liter MAG in der Trinkwasserzuleitung zu einem Warmwasserspeicher installiert.

Direkt vor dem MAG ist ein Schrägsitz-Rückschlagventil mit Lötanschluss (https://www.wolf-online-shop.de/Schraegsitz-Rueckschlagventil-mit-Loetanschluss-22mm::206528.html) verbaut.

Direkt vor dem Rückschlagventil befindet sich ein Schrägsitzventil mit Entleerung (https://www.boesken.de/installation/rohrleitungs-armaturen/schloesser/13456/schloesser-schraegsitzventil-din-dvgw-mit-entleerung).

Außerdem zweigt von dem MAG noch eine Leitung mit einem Membran-Sicherheitsventil (TÜV SV 99, 675 1/2 " W, 10 bar) ab, welche in einem Abflußrohr mündet.

Das MAG ist kaputt und muss ausgetauscht werden.

Frage:

Wie kann ich das Wasser aus dem MAG ablassen?

Das Rückschlagventil befindet sich zwischen dem MAG und dem Abspeerventil mit der Entleerung ...

Verfasser:
Dietma
Zeit: 01.12.2021 16:32:14
2
3230187
Mach mal bitte ein Foto.

So aus deinen Erläuterungen bin ich nicht richtig schlau geworden ...

Falls das MAG oberhalb des Speichers liegt, dürfte das ja im Allgemeinen kein Problem sein.

Aktuelle Forenbeiträge
Bauherr 2006 schrieb: Ja, das ist wirklich fein, dass alles wieder läuft. Wir haben übrigens weder PV bekommen, noch einen neuen Zähler oder sonst irgendetwas. Es wurde nichts verändert an der Installation. Was Elektroinstallationen...
ChrisCro77 schrieb: Ich habe die Regelung jetzt wieder in die Heizung gebaut und es sieht so aus, das jetzt alles wieder funktioniert. Bild ist da (in jeder Funktionsstellug, kam also wohl tatsächlich durch unbestimmte Werte).Die...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik