Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Neubau EFH mit LWWP
Verfasser:
RiRaRatze
Zeit: 19.01.2022 14:11:31
0
3260154
Moin,

wir planen aktuell ein EHF in Holzständerbauweise. Nach einigem Hin und Her zwischen Architekt und Bauunternehmen wurde uns nun folgende Installation für die LWWP empfohlen/nahegelegt. Leider bin ich/sind wir bei dem Thema Wärmepumpe/Heizung recht unbedarft/unwissend. Daher wollten wir das Setup hier einfach mal reinstellen. Eventuell hat ja jemand ein paar Anmerkungen dazu.

Danke schonmal für eure Hilfe.

Hier die Quickfacts:
Wohnfläche: ca. 240 qm
Dämmstandart: KfW 40+
Standort: Sachsen-Anhalt
Personen: 2 Erwachsene, 3 Kinder
PV Anlage: wird gerade konfiguriert

Wärmepumpe: Stiebel Eltron LWZ 20 A

dazu entweder:
Einzelgeräte
Warmwasserspeicher: Stiebel Eltron SBB302 WP
Pufferspeicher: Stiebel Eltron SBP 22E

Oder

Integralspeicher : Stiebel Eltron HSBC 300 cool

Zusätzlich noch aktivierte Kühlfunktion für die Luft-Wasser-Wärmepumpe


Falls Hilfreich habe ich noch die Grobfassung vom Grundriss beigefügt:


Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 19.01.2022 14:20:16
0
3260160
Hi,

also wenn Stiebel das Rad nicht komplett neu erfunden und dabei gleich noch verbessert hat würde ich auf keinen Fall den Kombispeicher nehmen.

Die machen Reihenweise Probleme.

Bei entsprechender Nutzung braucht man für den Heizbetrieb überhaupt keinen Pufferspeicher, seine Aufgabe erledigt auch die FBH ganz nebenbei wenn man sie denn lässt ( dazu muss man weitgehend auf Einzelraumregelung verzichten).

Einen Warmwasserspeicher braucht man natürlich, wobei es da auch verschiedene Möglichkeiten gibt.

Die WP erscheint mir fast ein wenig Überdimensioniert für ein KFW40+ Haus, was sagt denn die Heizlastberechnung und weißt du wie weit die WP runtermodulieren kann, also die mindestleistung

Verfasser:
RiRaRatze
Zeit: 19.01.2022 14:27:00
0
3260172
Hi und vielen Dank schonmal für deine Antwort.
Die Heizlastberechnung würde ich jetzt gleich beim Bauunternehmen anfragen. Was bedeutet denn das "runtermodulieren"? Dann würd ich das da auch gleich anfragen.

Viele Grüße

Verfasser:
RiRaRatze
Zeit: 20.01.2022 08:46:20
0
3260589
Hallo, diese Info habe ich jetzt bekommen bezüglich Heizlast:

Laut Auftrag hat das Haus im EG und OG eine beheizte Fläche von rund 260 m².
Überschlägig kann man mit einer Heizlast von 30 Watt/m² rechnen.
Somit kann man vorläufig eine Heizlast von ca. 8 kW schätzen.

Viele Grüße

Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 20.01.2022 09:08:45
0
3260613
Hi,

30 Watt/m² x 260 m² sind 7800kw/h Energiebedarf, das sind ~ 3-4kw Heizlast.

Solche Schätzungen ersetzen aber keine Berechnung!

Würde mich aber wundern wenn ihr deutlich über 5kw Heizlast kommt, zum Verglich ich beheize hier 260qm Bj. 1998 mit 10kw ohne weitere Dämmmaßnahmen.


Modulation ist die Anpassung der Leistung an den aktuellen Bedarf, denn die maximale Leistung benötigst du ja nur bei Auslegungstemperatur (also bei -8 bis -14° je nach Wohnort).

Sind die Temperaturen höher, also praktisch immer braucht man deutlich weniger Leistung.

Die Probleme fangen an wenn die Heizlast geringer wird als die untere Modulationsgrenze.

Also z.B. dein Haus braucht bei Null Grad noch 3 kw Heizleistung, deine WP kann aber nur bis 4kw runter modulieren.

Dann muss die WP regelmäßig ab und anschalten und das will man bei einer WP möglichst vermeiden.

Wird bei steigenden Temperaturen natürlich dann immer schlimmer und am Ende hat man eine WP die am Tag x Mal ein und ausschaltet.


Darum sollte man WP entsprechend der Heizlast auswählen und auch schauen welchen unteren Leistungsbereich die WP abdecken kann.

Gruß Tobias

Verfasser:
RiRaRatze
Zeit: 20.01.2022 11:12:28
0
3260709
Hallo und vielen Dank für deine Ausführungen. Das hat mir schonmal sehr geholfen.
Zum Thema Heizlastberechnung wurde mir nun mitgeteilt das diese erst später stattfindet und man mir aktuell nur diese Schätzung geben kann.

Ich habe jetzt bei Stiebel Eltron nachgeschaut und auch versucht mich da in die Produktdatenblätter einzulesen. Dies hier ist wohl das für die Wärmepumpe. Nur leider finde ich da nichts zu dem von dir angebrachten Thema. Stiebel Eltron kann man als Endverbraucher scheinbar leider auch nicht direkt kontaktieren. Kannst du mir hier evtl. noch einen Hinweis geben wo ich solche Infos ausfindig machen kann.

Viele Grüße

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 20.01.2022 11:31:15
2
3260721
Die Heizlastberechnung ist auch für die Auslegung der Fußbodenheizung wichtig.
Die KfW schreibt für ein KfW40(+) Haus einen Heizwärmebedarf von <=25kWh/m²a vor. Bei 260m² bedeutet dies 6500kWh/a Heizwärmebedarf. Mit 2500 Volllaststunden ergeben sich 2,6kW + 0,5kW für WW. Somit ergibt sich eine maximale Gesamtheizlast von 3,1kW.
Eine WPL-A 05 HK 230 Premium von Stiebel Eltron wäre in dem Fall eine passende Wärmepumpe.
Der vorgeschlagene Warmwasserspeicher wäre gut passend.

Puffer- oder Integralspeicher hat in einem Neubau nichts zu suchen.

Von dem gesparten Geld eine Fußbodenheizung nach dem Flow30 Prinzip planen und ausführen lassen.

Verfasser:
RiRaRatze
Zeit: 20.01.2022 12:46:15
0
3260757
Hallo und vielen Dank für deine Ausführungen.

Leider bietet der FH Anbieter keine Heizlastberechnung vorher an. Das wird wohl intern erst zu einem späteren Zeitpunkt gemacht(?). Ich werd wohl die nächsten Tage erstmal damit verbringen mich zu versuchen weiter einzulesen. Wie kommst du denn auf die Volllaststunden und wie ergeben sich daraus die 2,6kW und die 0,5kW für WarmWasser? Laut deiner Einschätzung ist die uns vorgeschlagene WPL 20A ja massiv überdimensioniert über?


Bezüglich Pufferspeicher findet man im Netz (vorerst nur schnelle Recherche) viele Argumente für und wider eines Pufferspeichers. Da muss ich wohl weiterlesen :)

Einen Beitrag weiter oben hat Turbotobi76 ja was von der Modulation geschrieben. Weißt du ob die von dir vorgeschlagene WPL-A 05 HK 230 Premium dafür das richtige Gerät ist?

Viele Grüße und vielen Dank für euren Input schonmal!

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 20.01.2022 14:12:41
0
3260818
Der Heizungsbauer kann ohne eine vernünftige Heizlastberechnung keine vernünftige Planung abliefern. Wenn der FH Anbieter das anders sieht würde ich da nachhaken, wie das bitte funktioniert. Ein hilfreicher Link
Daraus:
Die Ergebnisse der Heizlastberechnung geben ferner Aufschluss darüber, wie große eine Heizungsanlage zu planen ist. Dabei wirken sie sich nicht nur auf die Leistung des Wärmeerzeugers selbst, sondern auch auf die Größe von Heizflächen wie Heizkörpern oder einer Flächenheizung aus.
Das ist also auch für die Kalkulation des Heizungsbauers ein wichtiger Faktor.
Falls dein FH Anbieter komplett unfähig ist dies zu liefern kannst du das auch extern vergeben. Dafür gibt es unabhängige Ingenieurbüros, wie z.B. https://ingenieurbuero-heckmann.de/. Eine ordentliche Heizlast- und Rohrnetzberechnung ist wichtiger Bestandteil des Gewerkes und wir leider zu oft vernachlässigt und dadurch Effizienz verschenkt.

Wie gesagt schreibt die KfW bei KfW40(+) bauten einen maximalen Heizwärmebedarf von kleiner/gleich 25kWh pro Quadratmeter und Jahr vor. Bei deinen 260m² ergibt sich somit ein maximaler Heizwärmebedarf von 6.500kWh. Eine modulierende Wärmepumpe braucht in der Heizperiode ungefähr 2000-2500 Volllaststunden um die Heizleistung zu erbringen. Damit ergibt sich eine Heizlast von 2,6-3,25kW. Dazu kommen noch ca. 100W Heizlast pro Bewohner für die Warmwasserbereitung. In eurem Fall also 0,5kW.
In jedem Fall liegt die erforderliche Heizlast deutlich unter 5kW.

Die vorgeschlagene WPL 20A ist demzufolge hoffnungslos überdimensioniert.
Kleine Wärmepumpen haben i.d.R. einen kleineren Verdichter verbaut und können dadurch auch weiter herunter modulieren. Die WPL-A 05 HK 230 Premium ist die kleinste LWWP, welche Stiebel Eltron im Angebot hat und dazu ein recht aktuelles Modell mit einer guten Arbeitszahl.

Bezüglich des Pufferspeichers gibt es hier mehr als genug Informationen wie unnütz diese bei einer modulierenden Wärmepumpe sind. Die Wärmepumpe liefert die Wärme, die dein Haus benötigt und fertig. Was soll da ein Pufferspeicher ändern?

Verfasser:
de1989
Zeit: 20.01.2022 15:02:35
0
3260864
Wir haben bei uns im Neubau die SE WPL A 05 verbaut. AZ aktuell ~4,8. Was mich allerdings stört, ist der unterste Modulationsbereich. Aktuell zieht die WP um die 700Watt was 28HZ entspricht. Weniger als 25HZ( ~600Watt) habe ich noch nie gesehen. Ich vermute, das liegt an der min. Wärmeleistung von 3,31 kW. Daher wäre es doch sinvoller, eine WP zu nehmen, die noch weiter runter kann.

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 20.01.2022 15:06:55
0
3260869
Er wird den FH Anbieter aber nicht zu einem anderen Hersteller bewegen können, wenn er das Gewerk nicht komplett raus nimmt und selber vergibt.

Verfasser:
Hausbau2020
Zeit: 20.01.2022 15:28:26
0
3260890
Das ist wirklich schade, aber vielen erging es hier so wie dir. Vielleicht kannst du im Gespräch mit Bauträger und Installateur noch etwas zum Guten biegen.

Die Planung der PV-Anlage ist ein mindestens genauso wichtiges Thema!
Bitte lass‘ dir keine überteuerte 6 kwp-Anlage mit Batterie hinzaubern!

VG

Verfasser:
heizerhermann
Zeit: 21.01.2022 10:58:05
0
3261426
nebenbei ein paar Bemerkungen:
1. Kombispeicher bringen vor allem mit Frischwasserstationen Probleme durch Verwirbelung= zerstörung der Schichtung mit sich! Daher muß dann die WP den im Mittel kühleren WW-Bereitschaftsteil sehr oft nachheizen, bei schlecherem COP!
2.Info von Turbotobi ist falsch: Wenn spezif.Heizlast 30 W/m²a beträgt ergibt sich bei 260m² beh. Wohnfläche eine Geamtheizlast von 3o W/m² x 260 m² = 7800 Watt! und nicht 3 kW! Die spezif. Heizlast wird beim KfW 40 Haus eher bei 25 W/m² liegen!
Nichts für Ungut, heizerhermann

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 21.01.2022 11:10:46
0
3261436
Nicht die Heizlast liegt bei 25W/m², sondern der Heizwärmebedarf liegt bei 25kWh/m²a.
Das ist die Vorgabe der KfW.
Die Heizlast eines KfW40 Hauses liegt eher bei 12W/m².

Aktuelle Forenbeiträge
Gunter321 schrieb: Vor ein paar Tagen konnte ich einen Bienenschwarm über meinem Hausdach fliegend beobachten ( wurde durch das laute Gesurre der Bienen erst aufmerksam). Leider mußte ich heute feststellen , das dieser...
HolgerWeigel schrieb: Guten Morgen zusammen, wir wohnen in einer WEG (30 Parteien, BJ 1976, 4 Etagen, 1500 m2 WF, ca 190.000 KW Heizleistung im Schnitt). Wir machen uns zur Zeit Gedanken, wie wir hier energetisch sanieren...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik