Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Hoher Gasverbrauch - Hydraulik korrekt?
Verfasser:
Wulfnils
Zeit: 06.12.2023 15:00:34
0
3630790
Hallo liebes Forum,

wir haben vor kurzem unsere Jahresabrechnung für Gas bekommen.
Nachdem ich den ersten Schock überwunden habe, bin ich das Thema einmal angegangen.

Wir haben laut Abrechnung einen Jahresverbrauch 21.000 kWh / Jahr und mussten 1.000,00€ nachzahlen. Wir heizen zusätzlich noch mit einem wassergeführten Kamin, daher sind wir von einem geringeren Verbrauch ausgegangen.

Wir (meine Frau und ich) sind vor ca. 14 Monaten in eine Doppelhaushälfte von 1997 gezogen mit insgesamt 165m² Wohnfläche. Die Doppelhaushälfte ist voll unterkellert.
Zu der Dämmung kann ich euch folgende Daten sagen.

Aussenwände : 2-schaliges MW mit 4cm Luftschicht / Innen KSL 17,5; miner WD 10cm, aussen VMZ rot

Folgendes Heizsystem ist verbaut.
Gas-Brennwertgerät von 2020
Wassergeführter Kamin
Solarthermie (defekt, außer Funktion)
750L Kombispeicher

Die genauen Daten haben ich im Schema angegeben.

Um zu prüfen woher der hohe Verbrauch kommt, habe ich mir zunächst das ganze Heizungssystem angeschaut und in einem Schema festgehalten. Bei den Anschlüssen am Kombispeicher bin ich mir noch nicht ganz sicher, das trage ich nochmal nach.

Mir ist jedoch aufgefallen, dass die Rücklaufanhebung des Kamins, am Rücklauf des Brennwertgerätes angeschlossen ist.

Ist das nicht kontraproduktiv?
Könnte das eine Ursache für den hohen Verbrauch sein?
Fällt sonst noch etwas an dem Schema auf?


Falls Angaben oder Daten fehlen, reiche ich diese gerne nach.
Über erste Ideen oder Tipps würde ich mich freuen.

Gruß Nils


Verfasser:
Musil
Zeit: 06.12.2023 15:08:53
0
3630799
Welches Schema - meine Glaskugel sieht auch nichts...??

Verfasser:
Wulfnils
Zeit: 06.12.2023 15:10:36
0
3630801
Beim Bild ist irgendwas schief gegangen.

Geht es hierrüber?

Bild: https://ibb.co/F4f66M1


Verfasser:
Musil
Zeit: 06.12.2023 15:13:28
0
3630806
Zum Mauerwek:

4 cm Luftschicht in einer zweischaligen Mauer wird nicht wesentlich dämmen.

4 cm sind zwar nicht viel, aber eventuell kann man da ja doch noch "Perlit" Kügelchen einblasen...?

Verfasser:
Musil
Zeit: 06.12.2023 15:19:47
0
3630812
Ja,der Link geht. Aber schau einmal in die FAQ's, wie man Bilder einbindet hier.

Ist etwas trickreich hier in diesem Forum....;-).

Wichtig:
Den Link in den Beitrag aufnehmen UND einmal auf "Vorschau" klicken. Dann müsstest Du das Bild dort sehen. Danach kannst Du wieder "zurück" gehen (auf "Editieren" klicken (Bild ist dann erstmal wieder weg - seht nur noch die Linkadresse drin). Wenn Du es dann absendest, erscheint Dein Bild in Farbe hier im Forum.

Verfasser:
Wulfnils
Zeit: 06.12.2023 15:43:09
0
3630831
Hier ist jetzt nochmal das Schema. Zusätzlich habe ich den Energieausweis von 2015 noch hochgeladen.












Verfasser:
ManfredK
Zeit: 06.12.2023 15:59:53
0
3630848
Ein 165-qm-Haus mit einem Heizenergieverbrauch von 21.000 kWh ist nicht Außergewöhnliches. Also normal!

Der spez. Wärmebedarf beträgt knapp 130 kWh/qm/a.

Für eine Wärmepumen-Heizung ist der Verbrauch natürlich zu hoch.

Gruß
Manfred

Verfasser:
Wulfnils
Zeit: 06.12.2023 16:10:51
0
3630860
Aber wir haben ja 21.000kWh als Gasverbrauch.

Wir haben ja zusätzlich an den kalten Tagen noch mit dem Kamin geheizt.
Durch den wassergeführten Kamin sollte der Verbrauch ja runter gehen.

Und die Frage bleibt noch, ob eine Rücklaufanhebung überhaupt Sinn macht?

Verfasser:
Hans_Bethe
Zeit: 06.12.2023 16:16:00
0
3630864
Einer der üblichen Verdächtigen ist Warmwasser. Meine Frau hatte mit den Laderzeiten herum gespielt und wir hatten plötzlich einen Verbrauch von 24000 kWh.

Ich hatte das gottseidank rechtzeitig entdeckt und wieder auf 2 mal täglich Laden morgens/ abends umgestellt und 22/23 hatten wir einen Verbrauch von 19000 kWh.

Ansonsten gilt jetzt die Regel täglich den Gasverbrauch zu monitoren.

Verfasser:
Hans_Bethe
Zeit: 06.12.2023 16:20:05
1
3630867
Zusatz: Warum seit ihr geschockt: Waren die Zahlen früher niedriger? 21000 kWh sind nicht ungewöhnlich für 165 qm.

Bei 6 ct pro kWh hat das nur niemanden gestört.

Verfasser:
Wulfnils
Zeit: 06.12.2023 16:30:45
0
3630876
Ich weiß nicht wieviel man auf den Energieausweis geben kann, aber laut dem soll der Endenergieverbrauch des Gebäudes bei 82,4 kWh/(m²*a) sein.

Den überschreiten wir ja deutlich.

Zusätzlich haben wir mit einen geringen Verbrauch gerechnet, da der Verbrauch laut Energieausweis in 2011,2012 und 2013 zwischen 13.000 - 20.000 kWh lag (ohne wassergeführten Kamin).

Verfasser:
Hans_Bethe
Zeit: 06.12.2023 16:49:20
1
3630885
Mich würden nur alte Gasrechnungen interessieren. Wie wurden die 82,4 kWh/(m²*a) errechnet?

Mein Corsa E verbraucht laut Handbuch 6.5l / 100km.

Im Stadtverkehr aber 13l.

Verfasser:
Hans_Bethe
Zeit: 06.12.2023 16:58:12
0
3630896
Ich weiß nicht, was Du willst. 2011 und 2012 liegt ihr schon nahe an den 21000 kWh. 2013 war ein Ausreißer. Jetzt wurde ggf. ordenlich geduscht und alles schön warm geheizt und schwupp bist du bei 21000 kWh.

Verfasser:
Musil
Zeit: 06.12.2023 17:43:56
0
3630923
Die Zahlen lügen wohl nicht (Gasverbrauch), plus, jetzt, (unbekannt) Zuheizen mit Wassergefürten Kamin (nehmen wir mal an +/- 3.000 kWh pro Jahr.

Dann sind es schon recht stolze +/- 24.000 kWh in Summe im Jahr.

Diese Enegie hast Du ins Haus "gepumpt". Was da wegen schlechter Dämmung / Luftzug / unerkannter Wärmebrücken / Fenster (Dichtungen) / Türen (Dichtungen) schnell wieder entweicht - kann man nicht sagen. Warmwasserverbrauch: müsste man halt zusätzlich wissen.

Den Bedarf den Du hattest, brauchtest Du halt.

Also mal auf die Suche machen, wo die "undichten" Stellen sind - IR Thermometer oder besser noch Wärmebildkamera von innen und außen.

Eine Umstellung der Gewohnheiten der Bewohner beim Duschen / Baden macht eventuell einige 1.000 kWh im Jahr aus.

Und die Daten waren aus 2011 - 2013, jetzt haben wir fast 2024.... Da wird sich auch etwas an der Qualität am Haus verändert haben (Dichtungen nicht mehr so ganz dicht - als nur ein Beispiel)

Verfasser:
Wulfnils
Zeit: 06.12.2023 20:29:30
0
3631026
Okay, ich gehe mal auf die Suche nach Einsparpotenzial (Fenster, Türen, Duschgewohnheiten, Lüften, Heizgewohnheiten).

Dennoch sollte ich wahrscheinlich auch mal die Heizungsanlage prüfen lassen.

Vor 2020 war noch eine alte Gasheizung drin, da macht eine Rücklaufanhebung ja definitiv Sinn. Nach meinem Verständnis hätte die beim Einbau eines Brennwertgerätes aber versetzt werden, sodass der Kamin den Pufferspeicher unterstützt und die Rücklauftemperatur der Heizung anhebt.

Verfasser:
godek
Zeit: 06.12.2023 20:43:51
0
3631045
Tja, Zahlen von vor 2020 mit der alten Heizung sind egal.

Gut möglich das bei der alten Heizung irgendwas angepasst wurde.

Bei der neuen Heizung unterstelle ich erstmal, das die auf Werkseinstellungen läuf. die sind universeall damit es irgendwie warm wird. Effizienz ist da kein Ziel.

Also mal einstellen.

die Annahme, das wenn man Holz verbrennt der Gasverbrauch sinken muss stimmt halt leider auch nich immer.

mfg
godek

Verfasser:
Weissnixx
Zeit: 06.12.2023 21:15:44
0
3631083
Zitat von Musil Beitrag anzeigen
4 cm sind zwar nicht viel, aber eventuell kann man da ja doch noch "Perlit" Kügelchen einblasen...?

Größte Vorsicht damit. Die Perlitekügelchen verteilen sich ggf nicht ausreichend, so bleiben dann Isolöcher in den 4 cm. Oder vorstehnder Mörtel verhindert das absinken dieser. Und dann bestht noch die Gefahr, das bei Schlagregen das Wasser auf der Innenseite des VMZ einen Weg zum KS-Ziegel findet.

Verfasser:
Weissnixx
Zeit: 06.12.2023 21:19:39
1
3631091
Zitat von Wulfnils Beitrag anzeigen
.... Energieausweis ....[...]


Bedarfsausweis oder Verbrauchsausweis?

Die EvEV berechnet der Verbrauch auf 19°C Innentemperatur im ganzen Haus! Wie veiel von uns haben 19°C im Wohnstüberl? Ich kenne keinen ...

Habe es gerade oben gesehen. Den Ausweis kannst Du in Deinem Kamin werfen. der ist nichts wert. Wenn der Voreigentümer mit der Winterjacke im Wohnzimmer TV geschaut hat sind die Verbrauchswerte natürlich recht klein!

PS: Als wir unser Haus verkauften, haben wir einen Bedarfsausweis erstellen lassen, der übrigens nicht für 100 Euro zu haben ist. Baujahr 1995 Energieeffizenzklasse B mit knapp unter 69 kWh/(m²*a).

Verfasser:
Johnny68
Zeit: 06.12.2023 21:38:39
1
3631114
Habt Ihr nur den Energieausweis oder tatsächliche Verbrauchsabrechnungen der letzten Jahre? Verbrauchsbasierte Angaben im Energieausweis können irreführend sein, z.B. dann, wenn das Haus aufgrund der Lebensgewohnheiten des damaligen Besitzers (Rentner mit Zweitwohnsitz auf Malle?) in der Heizperiode regelmäßig nur zeitweise bewohnt war und entsprechend wenig beheizt wurde.

Als Erstes solltet ihr euch mit der Heizung beschäftigen und versuchen, die Heizkurve anzupassen (möglichst flach und möglichst tief). Ideal wäre ein thermischer Abgleich der ganzen Heizung.

Ansonsten ist der Warmwasserverbrauch eine Stellschraube, wo man einiges erreichen kann.

Von Solarthermie habe ich keine Ahnung, ich frage mich aber gerade, ob es denkbar ist, dass durch eine defekte und nicht ordnungsgemäß getrennte/stillgelegte ST irgendwie Heizenergie aus dem Gebäude flöten geht?

Verfasser:
Weissnixx
Zeit: 06.12.2023 21:48:49
0
3631128
Zitat von Hans_Bethe Beitrag anzeigen
Mich würden nur alte Gasrechnungen interessieren. Wie wurden die 82,4 kWh/(m²*a) errechnet?


Die EnEV setzt nicht die wirklich Wohnfläche an, sondern eine fiktive Fläche in diesem Falle 216 m². Die Berechnung erfolgt auf 19°C.
Nach dem PPPH Standard berechnete Häuser haben die reale Wohnfläche in der Berechnung berücksichtigt. Die Innentemperatur beträgt bei denen 20°C.

Verfasser:
LutzM
Zeit: 07.12.2023 00:19:30
0
3631194
Evtl. hat zum Zeitpunkt der Erstellung des Energieausweises die Solarthermie noch funktioniert und wurde mangels WMZ einfach nicht angegeben.
Daher wären -wie schon erwähnt- die letzten Abrechnungen aussagefähiger.

Bei der "Gewohnheitsanalyse" auch auf (dauerhaft) gekippte Fenster achten.

Verfasser:
erbes
Zeit: 07.12.2023 09:41:35
2
3631351
Moin, was für Heizkörper hast du denn?
Oder sind es Fussbodenheizungen?
Sind Heizkörperthermostate montiert?
Sind die auf oder zu?
Wie ist die Umwälzpumpe eingestellt?
Eventuell auch die Warmwasserzirkulation dauerhaft an? (Wegen des komforts).

Stell mal die Heizungspumpe auf maximum, alle Heizkörper maximal auf und schau dann, wie warm es wird.
Ist es viel zu heiss in der Bude, hast du bisher von deinem Verbrauch viel einfach in die Umwelt rausgeblasen.

Dann einfach die Heizkurve reduzieren und die Vorlauftemperatur auch nach unten schieben.
Eventuell kannst du die Maximale Heizleistung verringern. Also dem Heizkessel als grösstmögliche Leistung 9kW für den Heizbetrieb vorgeben.

Ich verbrauche mit einem ähnlich grossen Haus aus 1962 (mit einer Zwischensparrendämmung) und überall 2-fach Verglasung mit ner Gasbüchse aus 2009 mittlerweile nur noch so ca. 15.000kWh. Kein Kamin zum zuheizen, nur 2 Platten Solarthermie für Warmwasser im Sommer (Frühjahr und Herbst auch nen bisschen).

Verfasser:
porks
Zeit: 07.12.2023 10:18:40
0
3631384
Hi
das Problem ist Werte (Energieausweis) sind nur o gut was angegeben wird.
Die Faktoren fehlen wie hat der Vorbesitzer geheizt.
Wenn ich das eine Haus von uns nehme wo wir zuerst gewohnt haben /verkauft
Das war sagen wir mal bis auf Fenster/Dach(na ja) nicht gedämmt und da ich meistens auf Montage bin und meine Frau entweder mit kommt oder sonst Schicht arbeitet, haben wir sehr wenig verbraucht .Wenn ich als 3 Jahre die Gasrechnung zum Energieausweis berechnen gebe kommen das super Werte raus.
So und dann zB kaufst du das Haus und nach einem Jahr bekommst du einen Herzanfall wegen der Abrechnung .Das nennt man Schönrechen aber nicht betrügen. Genauso wie warm war es beim Vorbesitzer/bei euch zu viele Faktoren die zuvor kaum interessiert haben, aber jetzt bei den Preisen schon.

Jetzt im anderen Haus haben wir gesamt ca. 220m²+Vollkeller 21000kw mit WW pro Jahr und wir sparen nicht wirklich .

Verfasser:
Hans_Bethe
Zeit: 07.12.2023 10:35:02
1
3631401
Und noch einmal: 21000 kWh ist für so ein Objekt auch nicht wirklich hoch.

Verfasser:
Hans_Bethe
Zeit: 07.12.2023 10:58:09
1
3631429
Ich hatte aufgrund diverser Gründe 2-3 Heizperioden einen Verbrauch von 24000 kWh (Bungalow 175 qm voll unterkellert). Aufgrund des Gaspreisschocks hab ich alles überprüft und 22/23 nun 19000 kWh inkl Warmwasser. Die Heizgewohnheiten machen eine Menge aus.

Bei mir war das Hauprproblem, dass meine Frau an den Brauchwasserzeiten herumgefummelt hat. Da wurde plötzlich 24/7 das Warmwasser auf 55 Grad gehalten.

Die beste Lösung ist übrigens die Frau loszuwerden. Das spart irre Geld.

Aktuelle Forenbeiträge
Marc0303 schrieb: Hallo, würdet ihr bei einem errechneten Wärmebedarf von 8,2 KW eher die Panasonic Luft-Wasser-Wärmepumpe Aquarea High Performance 7 kW Mono-Block Gen. "J" oder die Panasonic 9 kW Aquarea T-CAP J Monoblock...
Horst_57 schrieb: Liebe Profis, ich bewohne eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses, bin Mieter. Das Haus, KfW 55, wurde 2023 fertiggestellt, es gibt 6 Wohnungen mit 520 m² Wohnfläche. Die Wärmepumpe ist eine Novelan...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik