Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Konzept WP für Mehrfamilienhaus ohne Fußbodenheizung
Verfasser:
Guber
Zeit: 28.01.2024 16:39:28
0
3663642
Zitat von shiko80 Beitrag anzeigen
Was ist der Vorteil vom Hygienespeicher zur Firschwasserstation, wenn die 3 Liter Regel eingehalten werden kann? Vermutlich nur die Kosten?

Bei den Temperaturen ist es vermutlich ähnlich wie bei der Firschwasserstation. Bei 65Grad VL wird der Speicher ungefähr 60Grad warm.[...]

ad 1) eine gute Friwa kommt mit niedrigeren Vorlauftemperaturen aus wls ein Hygienespeicher, und spart auch etwas Exergie, sprich die Ladung kann mit höherem COP geschehen wenn ideal durchgeführt.
2) um einen Brauchwasserspeicher auf 55° zu bekommen benötigt man dann auch wieder 60..65° Heizwasser.
Dieses kann man genauso gut im Heizwasserspeicher direkt speichern und dann über Friwa für 55..60° Trinkwasser nehmen. Nur im letzteren Fall kann man die Legionellenproblematik vermeiden.

Verfasser:
shiko80
Zeit: 11.02.2024 14:01:20
0
3671734
Zitat von Exergie Beitrag anzeigen
Zitat von shiko80 Beitrag anzeigen
Welchen Volumenstrom hätte man bei 16kW und 5K Spreizung? Bekommt man das durch 14 Heizkörper mit neuer Verrohrung oder eher keine Chance?

Nein, das ist nicht möglich.

m. = 16000 W / (1,16 Wh /( K * kg) * 5 K * 60 min/h) = 46 kg/min =2758 kg/h


Also durch 14 Heizkörper sollen die 2000-2800l/h bei einer 13-16kW LWWP. Das ganze als Zweirohr mit z.B. Eclipse 300 Thermostat-Ventilen. Diese Thermostat-Ventile haben einen Durchfluss von bis zu 300l/h. Ein 500l Trennpuffer mit Überströmventil, wenn alle Heizkörper zugedreht sind. Alternativ 500l Parallelpuffer mit Stichanbindung.

Könnte das so gehen, wie würdet ihr das machen? Ein Standard-Konzept bei einem MFH scheint es nicht zu geben, insbesondere wenn nicht sicher gestellt werden kann, dass die Heizkörper offen bleiben.

Verfasser:
Guber
Zeit: 23.02.2024 12:02:55
0
3677663
Wenn die Rohre das packen sollte das gehen. Die Heizkörper müssen aber für die Leistung je Stück schon ordentliche Wuchtbrummen im Mittel sein.

Verfasser:
seebaer
Zeit: 25.02.2024 00:51:18
0
3678278
Seit meiner ursprünglichen Frage ist einige Zeit vergangen. Mein Plan für die LWWP im kommenden Jahr steht noch immer.

Inhaltlich tendiere zu einer Wolf CHA 16/20. Im Kalenderjahr 2023 wurde wieder etwas mehr Gas verbraucht, in Summe 33.000 kWh. Zur Erinnerung: 700qm, 11 Wohnungen, Warmwasser dezentral mit Durchlauferhitzern, in Summe 46 Heizkörper in allen Wohnungen. Und es ist für mich als Vermieter ausreichend, wenn alle Wohnungen 21° erreichen können.

Im laufenden Winter habe ich die Vorlauftemperatur der heutigen Gasheizung auf 47° begrenzt. Das hat auch an den Tagen mit Minusgraden gereicht. Ob ich noch weiter absenken könnte, habe ich nicht ausprobiert. Mit -6° minimaler Außentemperatur im Januar war es leicht wärmer als unsere Normaußentemperatur (-7°).

Um das Takten an wärmeren Tagen zu verringern und den Mindestvolumenstrom und das Abtauen zu ermöglichen würde ich einen Serienpuffer von 300-500 Liter planen. Würdet ihr den größer oder kleiner machen?

Bzgl. Tarif würde ich einen separaten Zähler mit Wärmepumpentarif nehmen. Die Leistungsreduzierung auf 4,2kW kann die Wolf CHA derzeit noich nicht. Eine Nachfrage bei Wolf wurde beantwortet, dass man das später per Firmwareupdate implementieren könne. Ob es das dann wirklich gibt, wird die Zeit zeigen.

Habt ihr noch Themen und Tips (Mindestdurchfluss?) die ich bei den kommenden Gesprächen mit dem Heizungsbauer ansprechen sollte? Oder sonstige Hinweise für mich, die ich noch mal überdenken sollte?

Verfasser:
GreenWorld
Zeit: 25.02.2024 01:14:31
1
3678279
Zitat von ManfredK Beitrag anzeigen
Wärmepumpen in Mehrfamilienhäusern sind in der Regel nicht ohne weiteres zu verwirklichen. Hier im Forum wird auf diese Problematik immer wieder hingewiesen.

U. a. benötigen ältere MieterInnen eine höhere Wohnungstemperatur als jüngere Personen.

Für eine Wärmepumpe macht[...]


Um 2°C wärmer zu heizen musst du die VLT um 20°C erhöhen? Kannst du oder jemand anders das erklären? Das stimmt doch nie und nimmer?!

Verfasser:
shiko80
Zeit: 25.02.2024 09:01:43
0
3678341
Zitat von seebaer Beitrag anzeigen
Um das Takten an wärmeren Tagen zu verringern und den Mindestvolumenstrom und das Abtauen zu ermöglichen würde ich einen Serienpuffer von 300-500 Liter planen. Würdet ihr den größer oder kleiner machen?


D.h. von allen Heizkörpern wird das Themorstat abgeschraubt, ansonsten sehe ich das mit einem Serienpuffer eher schwierig.

Verfasser:
GreenWorld
Zeit: 25.02.2024 10:21:23
0
3678382
Seht ihr wirklich ein Problem darin mit einer zentralen FriWa nur etwa 45°C bereitzustellen? Das Wasser wird doch selbst bei Überschreitung der 3l unzählige Male am Tag ausgetauscht. Bei regelmäßigen legionellen Tests dürfte das so auch rechtlich abgedeckt sein, siehe die Empfehlungen zu Testversuchen mit Ultrafiltration der DVGW

Dezentrale FriWa (Wohnungsstationen) sind halt ein riesiger Aufwand, der sich nie großartig durchsetzen wird.

Verfasser:
GreenWorld
Zeit: 25.02.2024 10:45:05
0
3678396
Was für DLE habt ihr? Ich finde DLE die beste Wahl, allerdings ist die schüttleistung bei 27kW begrenzt. Merkst du eine Einschränkung, also ist weniger durchfluss als in anderen Gebäuden da, zum Beispiel in Dusche und Badewanne?

Verfasser:
seebaer
Zeit: 25.02.2024 17:08:04
0
3678536
Zitat von shiko80 Beitrag anzeigen
Zitat von seebaer Beitrag anzeigen
[...]


D.h. von allen Heizkörpern wird das Themorstat abgeschraubt, ansonsten sehe ich das mit einem Serienpuffer eher schwierig.


Ich dachte es wäre klar, dass der Serienpuffer in Verbindung mit einem Überstromventil eingebunden wird. Damit die Thermostate dran bleiben können und es trotzdem funktioniert.

Verfasser:
shiko80
Zeit: 25.02.2024 17:57:15
0
3678556
Kann man machen. Mir wäre ein Überstromventil zu risikant. Bei 11 Wohnungen wird man nie den Nennvolumenstrom haben.

Verfasser:
seebaer
Zeit: 27.02.2024 12:13:22
0
3679350
Nachdem ich mich jetzt noch mit einigen Vorschlägen aus euren Beiträgen näher befasst habe, könnte ich mir eine Kaskade aus zwei kleineren LWWP gut vorstellen.

Bei wärmeren Außentemperaturen ist die Modulationsuntergrenze der CHA 16/20 bei knapp 6 kW. Was entweder häufigeres Takten oder einen größeren Puffer (mindestens 500 Liter?) zur Verrigerung des Taktens aus meiner Einschätzung bedeutet.

Würdet ihr eher den technischen Mehraufwand für eine Kaskade aus zwei LWWP wählen? Oder eher auf diesen Mehraufwand verzichten?

Weil:
- da kann auch mehr kaputt gehen
- das wird vermutlich teurer
- da finde ich noch schlechter einen Heizungsbauer, der damit Erfahrung hat und das ordentlich planen und einstellen kann
- höherer Stromverbrauch wegen mehr Pumpen?
- weniger Wärmeverluste wegen kleinerem Puffer

Andererseits:
- Redundanz
- geringere Modulationsuntergrenze für die wärmere Übergangszeit, weniger Takte

Verfasser:
GreenWorld
Zeit: 27.02.2024 18:24:19
0
3679556
Zitat von GreenWorld Beitrag anzeigen
Seht ihr wirklich ein Problem darin mit einer zentralen FriWa nur etwa 45°C bereitzustellen? Das Wasser wird doch selbst bei Überschreitung der 3l unzählige Male am Tag ausgetauscht. Bei regelmäßigen legionellen Tests dürfte das so auch rechtlich abgedeckt sein, siehe die Empfehlungen zu[...]



Da das eine der zentralen Fragen für die Heizkonzepte in MFH der Zukunft ist, würden mich eure Meinungen sehr interessieren!

Verfasser:
shiko80
Zeit: 27.02.2024 18:39:55
1
3679569
Ich würde auch bei einer FriWa nicht unter 55Grad gehen.

https://www.partnerfuerwasser.de/blog/gefahr-von-legionellen-in-dezentraler-trinkwassererwaermung/

Verfasser:
GreenWorld
Zeit: 27.02.2024 23:09:46
0
3679715
Danke für den Link, ich habe ein eigenes Thema dazu aufgemacht: https://www.haustechnikdialog.de/Forum/p/3679713

Verfasser:
gnika7
Zeit: 28.02.2024 08:00:15
0
3679770
Zitat von GreenWorld Beitrag anzeigen
Seht ihr wirklich ein Problem darin mit einer zentralen FriWa nur etwa 45°C bereitzustellen? Das Wasser wird doch selbst bei Überschreitung der 3l unzählige Male am Tag ausgetauscht. [...]

Zumindest der Gesetzgeber sieht da ein Problem im MFH. Und das ist nunmal das was zählt, egal wie unwahrscheinlich das Problem wäre.

Grüße Nika

Aktuelle Forenbeiträge
Commmander schrieb: Hallo, haben eine IDM Wärmepumpe Terra 12S/W-HGL von 2011. Heute kam auf einmal kein Warmwasser mehr obwohl im Puffer 50 Grad sind. Stellte dann im Heizungsraum fest das am Boden einiges an Wasser...
Geisha2021 schrieb: Ich habe mal als Gegensatz zu "Teurer als mit der Wärmepumpe haben wir noch nie geheizt!" diesen Beitrag aufgemacht. Bin mal gespannt was hier für Beiträge kommen. Hier meine Verbrauchsdaten Dez23 -...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik