Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Wärmepumpen bleiben eine Nische - Strompreis viel zu hoch
Verfasser:
smoker59
Zeit: 22.01.2024 20:13:59
5
3659971
Zitat :
"Ich vermute, Luft-Wasser-WP werden sich tatsächlich zu einer Nische für hochpreisige Immobilien entwickeln."

Du vergisst die vielen Altbauten.... 😏
Da gibt's in der Regel schon eine wassergeführte Heizung und somit ist auch die Verrohrung vorhanden.
Hier ist dann die LWWP im Vorteil, vor allem wenn ein Monoblock zum Einsatz kommt für den der begabte Heimwerker im Gegensatz zur LLWP keinen Handwerker/Kältetechniker braucht.

Verfasser:
KaiPie
Zeit: 23.01.2024 14:32:06
0
3660474
Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
Und wie kommt bei einer LL-WP warmes Wasser aus den Wasserhähnen?

Ich heize hier ab und zu auch mal mit der Klima - für die Übergangszeit ok, ansonsten wollte ich das nicht wirklich als zentrale Heizquelle. Da macht die wassergeführte FBH einfach ein viel angenehmeres Raumklima - und[...]


Wir haben seit 2 Jahren eine Brauchwasser-Wärmepumpe. Und dadurch die Flexibilität uns zwischen LL-WP und LW-WP als Ersatz für die Gasheizung zu entscheiden. Aber eben auch die Qual der Wahl.
Wie Du schreibst: die Fussbodenheizung ist halt schon komfortabel und eben auch schon vorhanden. Wäre schade, das aufzugeben. Aber die vielen hier im Forum diskutierten Probleme mit LW-WP machen mich schon nachdenklich.

Verfasser:
KaiPie
Zeit: 23.01.2024 14:37:01
0
3660480
Zitat von smoker59 Beitrag anzeigen
Zitat :
"Ich vermute, Luft-Wasser-WP werden sich tatsächlich zu einer Nische für hochpreisige Immobilien entwickeln."

Du vergisst die vielen Altbauten.... 😏
Da gibt's in der Regel schon eine wassergeführte Heizung und somit ist auch die Verrohrung vorhanden.
Hier ist[...]


Ja genau. Ich denke, kurz- und mittelfristig werden LW-WP im Altbau populär bleiben, weil die Infrastruktur schon da ist. Bei Neubauten mit geringem Wärmebedarf bezweifle ich das. Deshalb glaube ich dass die Nachfrage nach wassergeführten WP mit der Zeit abnehmen wird. Aber letztendlich habe ich auch keine Glaskugel ...

Verfasser:
Reggae
Zeit: 23.01.2024 15:12:56
6
3660510
Zitat von KaiPie Beitrag anzeigen
Zitat von dreamy1 Beitrag anzeigen
[...]


Aber die vielen hier im Forum diskutierten Probleme mit LW-WP machen mich schon nachdenklich.[...]


Hier wird gepostet wenn es Probleme gibt.
Objektiv ist das nicht,
Vor einigen Jahren waren es die Brennwert Geräte.
Ähnlicher Zyklus jetzt bei den WP.
Hier hast Du aber die Chance einer guten Beratung.
Also immer wieder fragen

Verfasser:
KaiPie
Zeit: 24.01.2024 11:56:17
0
3661156
Ja, um die vielen wertvollen Beiträge und Tips hier bin ich auch sehr dankbar.
Schon klar, dass hier hauptsächlich die Probleme besprochen werden und man damit kein objektives Bild bekommt. Leider kenne ich auch zwei Fälle von problematischen LW-Wärmepumpen-Projekten hier in meinem Umfeld:
1. Nachbar meiner Schwiegereltern hat neu gebaut und das Haus wird mit der installierten Wärmepumpe nicht warm.
2. Eigener Nachbar hat vor einem Jahr seine defekte Gasheizung gegen eine LWWP ausgetauscht und ebenfalls diverse Probleme.

Verfasser:
psy.35i
Zeit: 24.01.2024 12:07:26
3
3661170
nun in der Wärmepumpe brennt kein Feuer
das wird oft nicht beachtet und erfordert eine andere Betriebsweise

Verfasser:
crink
Zeit: 24.01.2024 13:07:47
4
3661216
Moin KaiPie,

empfehle den beiden, sich hier im Forum anzumelden und einen Thread mit ausführlicher Problembeschreibung zu starten, da finden sich sicherlich freiwillige Helfer.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Anbau78
Zeit: 02.04.2024 15:53:20
3
3694039
Hallo Zusammen,

Hatte heute einen „Berater“ zwecks potentiellem Einbau einer LWWP da. Bislang haben wir Gasheizung, Warmwasser via BWWP und zusätzlich Klimaanlage zu heizen.

Da ich die letzten Winter schon die GasHeizung optimiert hab; und alle Heizkörperventile entweder komplett offen oder entfernt sind, wusste ich dass Vorlauftemperatur und Volumenstrom passen. Idee war, komplett ohne Puffer, Weiche Überströmventil etc. das Innengerät an den Heizkreis zu hängen. War mir schon klar, dass Handwerksbetriebe da ungern mitspielen. Hatte mir schon Daikin ausgeguckt. Die 6 kW Variante dürfte vollkommen reichen.

Als erstes Argument für pufferspeicher kam, dass man ja sonst (spätestens beim Abtauen) Strömungsgeräusche hören würde. Ich sagte, das ist kein Thema, der Durchfluss passt, wir haben derzeit etwa 3° Spreizung. Daraufhin der Verkäufer: 3° ist viel zu wenig, wir arbeiten mit 10°. Das konnte ich nicht glauben, und auf Nachfrage bestätigte er, dass das typische Setup so wäre, dass die WP immer (!) 55° in den Pufferspeicher liefert, und daraus dann der Heizkreis versorgt wird.

Als ich dann die Effizienz dieses Setups in Zweifel zog, sagte er nein, 55° ist noch effizient, da müsse man sich keine Sorgen machen….

Ende von Lied: ich werde erstmal die GBWT behalten - auch weil ein Wechsel aktuell wirtschaftlich überhaupt keinen Sinn macht.

Aber es hat mich doch etwas schockiert welche hydraulisch wohl wenig effizienten Anlagen da draußen auch heute noch verkauft und installiert werden.

Dass so ein potentieller Kunde dann ob der Verbrauchskosten enttäuscht sein wird ist zu erwarten. Ich warte immer noch auf eine Heizungsserie à la „der 7. Sinn“ kurz vor der Tagesschau… 😆

Verfasser:
totto
Zeit: 02.04.2024 16:48:46
2
3694051
Ich fürchte, das wird auch noch eine Zeit lang so weiter gehen. Es gibt soo viele inkompetente Leute. Das sah man schon bei zahlreichen Gasheizungen, aber da waren die Auswirkungen noch nicht annähernd so schlimm wie bei WP.

Da muss eine intensive Bildungskampagne her für die gesamte Branche und vor allem viel modernes Info-Material. Keine einfache Aufgabe im trägen und digital-rückschrittlichen Schland.

Verfasser:
HenningReich
Zeit: 02.04.2024 17:20:01
1
3694059
Zitat von Anbau78 Beitrag anzeigen
Hallo Zusammen,

Hatte heute einen „Berater“ zwecks potentiellem Einbau einer LWWP da. Bislang haben wir Gasheizung, Warmwasser via BWWP und zusätzlich Klimaanlage zu heizen.

Da ich die letzten Winter schon die GasHeizung optimiert hab; und alle Heizkörperventile entweder[...]


Die korrekte Überschrift wäre vermutlich:
Wärmepumpen bleiben noch länger eine Nische in Deutschland - Fachkompetenz viel zu niedrig bei vielen deutschen "Experten".

Fakt ist:
- In einigen deutschen Nachbarländern wurden bis zu 10 mal so viele Wärmepumpen pro Haushalt installiert
- WP wurden dort in der Regel vernünftig installiert und laufen deutlich effizienter als im Durchschnitt in Deutschland
- Fortbildung wurde in diesen Ländern in Breite ca 20 Jahre früher gestartet

Verfasser:
Frimo
Zeit: 02.04.2024 18:05:34
0
3694073
Was ist denn da effizient, und was ist wirtschaftlich?

Worauf beziehst du dich?

Verfasser:
HenningReich
Zeit: 02.04.2024 19:09:19
1
3694100
Sorry - vieles davon ist leider nicht komplett öffentlich.

Meta-analysis of European heat pump field trial efficiencies

Wenn jemand eine gute wissenschaftlich korrekte Quelle hat dann bitte gerne.

Der Grund für die Unterschiede imho:
Seit 20 Jahren werden z.B. Installateure in Schweden objektiv weitergebildet.
Und jetzt schau dir mal den Lehrplan der Berufsschule in Deutschland zum Thema Wärmepumpe im Jahr bis 2021 an - lol. Von nix kommt nix.


Und hier nochmal zum anschauen das Ranking in Europa

Verfasser:
interessierter65
Zeit: 02.04.2024 19:10:18
2
3694101
Zitat von totto Beitrag anzeigen


Da muss eine intensive Bildungskampagne her für die gesamte[...]


Wenn noch nicht mal die aktuellen Azubis und frisch Ausgelernten in Sachen Wärmepumpen ausgebildet werden, wie soll das dann bei den alteingesessenen funktionieren ?
Anstatt diesen Blödsinn des „Anlagenmechanikers“ weiter zu verfolgen, müssten schnell Wärmepumpentechniker ausgebildet werden.
Es geht ja nicht darum 2 Rohre an die WP anzuschließen, sonder zu verstehen, was in den WP und der Peripherie so vor sich geht.
Daran fehlt es doch außerordentlich.

Verfasser:
godek
Zeit: 02.04.2024 20:05:12
0
3694113
Ist bei den Elektrikern nicht anders.

PV? BKW? Wieland Dose?

Alles Fehlanzeige bei den Elektrikern.

mfg
godek

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 02.04.2024 20:58:48
0
3694133
Zitat von Frimo Beitrag anzeigen
Was ist denn da effizient, und was ist wirtschaftlich?

Worauf beziehst du dich?


Effizent ist eine gute JAZ und Wirtschaftlich wird das ganze durch den niedrigsten Gesamtwàrmepreis .

Uns reicht es das wir das erreicht haben .

Verfasser:
Anbau78
Zeit: 02.04.2024 22:35:46
0
3694162
Wir haben ja eine Split-Klima (vulgo LLWP) einbauen lassen, als Antwort auf den Ukraine-Krieg. Nach nunmehr quasi 2 Wintern kann ich als Fazit sagen, dass uns dadurch der Gasverbrauch um rd. 10.000 kWh runter ging, bei gleichzeitigem Strommehrbedarf (aus dem Netz) von etwa 1.000 kWh. So gesehen ein sehr lohnendes Geschäft. Aber die Klimaanlage hat rund 2.000 kWh gebraucht (COP von ggf. 5) und dabei kam eben die Hälfte vom eigenen Dach.

Da die Gasheizung nur im Kernwinter lief, würde bei Vollumstellung wohl auch nicht mehr viel sparen (schlechterer COP zu erwarten sowie fast Nichts mehr vom Dach...), derzeit noch etwa 4.500 kWh Gas pro Winter. Würde ggf. 1500 kWh Netzstrom bedeuten, könnte ich mir grob vorstellen.

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 03.04.2024 07:42:08
0
3694216
Zitat von Anbau78 Beitrag anzeigen
dadurch der Gasverbrauch um rd. 10.000 kWh runter ging, bei gleichzeitigem Strommehrbedarf (aus dem Netz) von etwa 1.000 kWh. So gesehen ein sehr lohnendes Geschäft

Ob sich das gelohnt hat, hängt natürlich von den Installationskosten der LLWP ab.
Wieviel hast du investiert?

Verfasser:
Anbau78
Zeit: 03.04.2024 07:55:10
0
3694217
So gesehen geb ich Dir recht - eigentlich lohnt sich selbst das nicht. Aber es ist ja eben doch auch eine Klimaanlage für den Sommer, und die Entfeuchtungsfunktion kann ebenfalls angenehm sein. Rein finanziell werde ich die 8.000 Invest da bis zum Ende der Anlagenlebenszeit wohl nicht wieder rausholen.

VG,

Carsten

Verfasser:
HenningReich
Zeit: 03.04.2024 08:18:43
2
3694221
Zitat von Benn1904 Beitrag anzeigen
Zitat von Anbau78 Beitrag anzeigen
[...]

Ob sich das gelohnt hat, hängt natürlich von den Installationskosten der LLWP ab.
Wieviel hast du investiert?


Hast Du eine Klimaanlage im Auto?
Wieviel hast Du dafür investiert und kannst Du mir bitte vorrechnen wann die sich rentiert hat?

Verfasser:
totto
Zeit: 03.04.2024 08:59:29
0
3694234
Diese rhetorisch-polemische Frage war überflüssig angesichts der vorhergehenden Postings %-/

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 03.04.2024 10:40:53
1
3694289
Warum muss sich eigentlich im privaten Sektor irgendetwas amortisieren ?

Wichtig für mich ist eigentlich nur das ich mir meinen Kompfort auch im Alter noch leisten kann.

Dabei ist es besonders wichtig möglichst wenig feste Kosten zu haben

PS: Wenn man sich auf wechselnde Strompreise eingestellt hat , ist dieser auch nicht mehr zu hoch .
Was zur Folge hat , daß bei richtiger Technik der Wärmeprris unschlagbar günstig ist .

Verfasser:
Pumpenmichi
Zeit: 03.04.2024 11:16:49
1
3694303
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Warum muss sich eigentlich im privaten Sektor irgendetwas amortisieren ?

Wichtig für mich ist eigentlich nur das ich mir meinen Kompfort auch im Alter noch leisten kann.

Dabei ist es besonders wichtig möglichst wenig feste Kosten zu haben

PS: Wenn man sich[...]


Ich vergleiche schon die verschiedenen möglichen Varianten, wenn ich Geld ausgebe.
Amortisation einer Heizung an sich, ist quatsch. Die Alternative wäre, eben nicht zu heizen. Das würden einige im Haus nicht gut finden. :-)
Und natürlich ist es schön, wenn die neue Wärmepumpe, im Vergleich zur alten Heiztechnik, effizient arbeitet. Das tut sie zum Glück bei mir, obwohl alles über Heizkörper läuft.

Verfasser:
Stiernacken Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 03.04.2024 11:34:49
3
3694312
Zitat von interessierter65 Beitrag anzeigen
Zitat von totto Beitrag anzeigen
[...]


Wenn noch nicht mal die aktuellen Azubis und frisch Ausgelernten in Sachen Wärmepumpen ausgebildet werden, wie soll das dann bei den alteingesessenen funktionieren ?
Anstatt diesen Blödsinn des „Anlagenmechanikers“ weiter zu verfolgen, müssten schnell Wärmepumpentechniker[...]


Wovon redest Du? Man muss bei vielen Azubis schon froh sein, wenn sie keine funktionalen Analphabeten sind…

Wenn Du Jahrgang 1965 bist, dann entspricht der heutige Schulabsolvent ungefähr dem was man zu deiner Zeit noch als ungebildete Schwellenländer-Kids belächelt hat.

Diese Generation wird im Schnitt halt nicht mehr können als irgendwelche Rohre zusammen zu friemeln, um alles was darüber hinaus geht wurden sie von den übergeschnappten Ideologen in den Bildungsministerien betrogen.

In der Breite wird es nicht viel mehr als „Rohschlosser“ geben. Das muss reichen, mehr werden wir nicht haben.

Verfasser:
A Min
Zeit: 03.04.2024 12:11:11
0
3694327
Von gutem Deutsch mal ganz zu schweigen. Alleine hier und in allen Foren Millionen schlechte Beispiele. Fehlende Kommas in einem einfachen Relativsatz. Keinen Plan, wann man "das" und wann "dass" zu schreiben hat. Dass man ein "Das", das (welches) man durch welcher/welche/welches ersetzen kann, nicht mit zwei ss schreibt, kann doch nicht so schwer sein.

Verfasser:
Anbau78
Zeit: 03.04.2024 12:13:56
0
3694329
Das Gespräch fing gestern noch damit an, dass ein Puffer ja wichtig sei, da der Netzbetreiber bis zu 3x am Tag die Anlage abschalten kann. Da hab ich dann entgegnet, dass nach meinem Wissenstand seit diesem Jahr nur eine Dimmung bis auf 4,2 kW zulässig ist. Und ohnehin möchte ich keinen zweiten Stromzähler bzw. Wärmepumpentarif, wenn möglich.

Wohlgemerkt, es war ein Betrieb, der sich auf Wärmepumpen und Klimaanlagen spezialisiert hat!!

Bei einer 6kW Anlage denke ich, dass die 4,2 kW Grenze ohnehin theoretischer Natur sein sollte.

Also ich war echt verwundert - ich bin nur interessierter Laie und hab mich echt gefragt, wer hier der Experte ist.

Aktuelle Forenbeiträge
kaloomi schrieb: Warum kann man kein Frostschutzmittel in die Außenleitungen füllen und so ein Entleeren der WP (und Zuleitungen) bei Frost und Stromausfall vermeiden? Also klar, man kann das Wasser dann nicht mehr fürs...
Monki schrieb: Hallo in die Runde, ich lese jetzt schon ein paar Jahre bei euch mit und jetzt wird es ernst. Im Sommer wird die Ölheizung durch eine Wärmepumpe ersetzt. Ausgangslage: Haus: - Baujahr 1894...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik