Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Neubau RGK an der Elbmündung
Verfasser:
SEQ65
Zeit: 22.04.2024 21:36:08
0
3701671
Moin zusammen,

wir sind dabei unser Neubauprojekt zu realisieren, ohne Bauträger oder GU, suchen uns alle Gewerke selbst zusammen und lernen, lernen, lernen..... ;-)

Okay, Bodenplatte und Haus stehen bereits, jetzt müssen wir zusehen wo wir mit dem Aushub abbleiben. Kriegen wir irgendwie hin.

Wir haben ein 1,5 geschossiges Blockhaus gebaut (Nordic-Haus), ohne Folie und ohne Lüftungsanlage, nach KfW40-Standard. Wohnfläche ca 140m2.

Unser Heizungs- und Sanitärfachmann hat uns dafür nun eine Bosch CS7800iLW 6 MB mit 6KW Leistung angeboten. Nach mehreren erfolglosen Versuchen, über Wolf, Bosch oder Nibe an Informationen zum RGK-Bau zu gelangen, hat er nun resigniert und stellt sich einen ca 60m langen Graben mit 400m PE-Rohr im Durchmesser von 40mm vor. Also nicht 2x32 sondern 1x40. Ergibt das dasselbe ? Der Trenchplanner reagiert da auf Änderungen gar nicht...

Unser Marschboden ist im Winter schön feucht bis flüssig, wir mussten erstmal etwas Erde austauschen, um ein tragfähiges Polster zu schaffen (2,45m). Das heißt dann auch, dass der RGK im Matsch liegt. Ist das nun gut (Wärmeübertragung) oder schlecht (Vereisung) ?

Also ich hab mit dem Trenchplanner mal einen RGK geplant. Unser Erdbauer hat einen Bagger mit 2m-Schaufel, der macht uns den Graben, daher die Grabenbreite.

Die Heizlastangaben habe ich mir aus dem vorläufigen Energieausweis und der GEG-Berechnung herausgesucht, ich bekomme es aber nicht hin, die Warmwasserlast zu nullen, denn wir werden stumpf mit Durchlauferhitzern arbeiten. Demnach müsste unsere Heizlast noch 400W geringer sein.

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=SnywZ8ztw9NGsTYykhrC

Ich freu mich über jeden konstruktiven Kommentar und hab bestimmt an ganz viel nicht gedacht. Aber ist ja nun auch mein erster Neubau. Und vermutlich der einzige :-)

Viele Grüße, Sven

Verfasser:
Michael472
Zeit: 22.04.2024 22:36:39
2
3701686
mehreren erfolglosen Versuchen, über Wolf, Bosch oder Nibe an Informationen zum RGK-Bau zu gelangen, hat er nun resigniert und stellt sich einen ca 60m langen Graben mit 400m PE-Rohr im Durchmesser von 40mm vor. Also nicht 2x32 sondern 1x40. Ergibt das dasselbe ? Der Trenchplanner reagiert da auf Änderungen gar nicht...
>> das Rohr ist nur der Wärmetauscher. Mehr Rohr gibt nicht mehr Heizleistung. 300m DA40 geht bis 5,5kW heizlast, das passt also und spart den soleverteiler

Unser Marschboden ist im Winter schön feucht bis flüssig, wir mussten erstmal etwas Erde austauschen, um ein tragfähiges Polster zu schaffen (2,45m). Das heißt dann auch, dass der RGK im Matsch liegt. Ist das nun gut (Wärmeübertragung) oder schlecht (Vereisung) ?
>> Feuchtigkeit ist gut und erhöht die Leistung

Also ich hab mit dem Trenchplanner mal einen RGK geplant. Unser Erdbauer hat einen Bagger mit 2m-Schaufel, der macht uns den Graben, daher die Grabenbreite.
>> grabenbreite passt, tiefe nicht. Wenn auch gekühlt werden soll, mindestens auf 1,9m tiefe, besser 2m verlegen.

Dann noch entweder die laufrichtung tauschen, da abschnitt B zu nah am Haus (mindestabstand 2m), oder B bis auf 1m grenzabstand (=Minimum) gehen

Wenn möglich WP an die Außenwand setzen und beide Leitungen zusammen rausführen in einer ringraumdichtung.

Verfasser:
SEQ65
Zeit: 23.04.2024 11:45:07
0
3701857
Danke für die Einschätzung, ich hab die Laufrichtung einmal umgedreht, die Abstände vergrößert und dadurch noch mehr (zuviel) Leistung rausbekommen. Deshalb hab ich den oberen, quer verlaufenden Teil Slinkies durch einen geraden Kollektor ersetzt.

Gekühlt werden soll nicht.

Hier Version 2:

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=ga6D4hanlNP8wTrxMW7Q

VG Sven

Verfasser:
Michael472
Zeit: 23.04.2024 13:24:16
0
3701892
Mit dem kühlen würde ich nochmal überlegen. Es wird immer heißer. Wenigstens den RGK entsprechend vorbereiten, wer weiß was in 15-20 Jahren gewünscht ist.

Verfasser:
crink
Zeit: 23.04.2024 13:49:20
0
3701905
Moin Sven,

wenn Du noch Grundstücksgrenzen und den Verlauf von Frischwasser- und Abwasserrohren mit einzeichnest, dann lassen sich leichter Gegenvorschläge erstellen, die evtl. eine bessere Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Grundstücks ermöglichen (damit beispielsweise Platz für einen Pool/Teich frei bleibt).

Auch solltest Du Dir genauer Gedanken machen, wo der Aushub des Grabens (vorsicht, das ist immer mehr als gedacht) gelagert werden kann - ist dazu auf dem Grundstück genügend Platz vorhanden? Oder auf einem bisher ungenutzten Nachbargrundstück? Da das Haus schon steht kann es eng werden.

Oder Du überlegst die Umsetzung eines Wendegrabenkollektors, der mit weniger Aushub auskommt, gut etappenweise umgesetzt werden kann und bei bereits bebautem Grundstück oft weniger Platz benötigt (siehe im Verlauf des Anfängerthreads).

Ist der Estrich schon fertig gegossen oder kann ich noch Tipps zur FBH-Planung geben?

Viele Grüße
crink

Ps: Die von Deinem Heizi vorgeschlagenenen 1 x 400m 40er Rohr sind perfekt für bis zu 7 kW Heizlast geeignet und genau gleichwertig zu 2 x 300 m 32er Rohr. Wie Michael schon schrieb reicht für Deine niedrige Heizlast sogar nur 1 x 300 m 40er Rohr, was einfacher umzusetzen ist, da das Rohr nicht geschweißt werden muss. Jede dieser drei Rohrkonstellationen arbeitet mit der von Dir angedachten WP zusammen und liefert genügend Wärme.

Verfasser:
SEQ65
Zeit: 23.04.2024 16:07:08
0
3701958
Moin crink,

wir dürfen das Baugrundstück links neben unserem als Lagerplatz mitnutzen (tun wir bereits mit dem Aushub der Baugrube ca 900m³), da passt noch was hin.

Ich hab jetzt noch mehr eingezeichnet - Einfahrt, Versorgungsleitungen etc pp.:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=8eoXQpBFUAY3fEhruTzx

Man kann das in wenigen Sätzen zusammenfassen: Alles an Wasser, Strom, Glasfaser etc. kommt von der rechten oberen Grundstücksecke und muß in die rechte obere Hausecke (Technikraum, Mehrspartenhauseinführung).

Alles was mit Wasser zu tun hat (Bad, G-WC, Küche) liegt in Haus rechts, also muss auch die Klärgrube (als Schacht gezeichnet) dort neben das Haus.

Regenwasser wird 2x quer nach rechts abgeleitet und teilt sich dann eine DN160 Leitung mit der Klärgrube, die in den Graben entwässert.

Also rechts von Haus wird es langsam unübersichtlich, deswegen wollte ich da nur kurz aus dem Haustechnikraum raus und dann flugs nach unten abbiegen ohne Schlaufen und den eigentlichen Ringgraben erst unterhalb des Hauses quer nach links führen und dann senkrecht hoch. Damit hab ich m.E. die benötigte Leistung beisammen und dann oben wieder quer ohne Schlaufen arbeiten. Dann kann ich von oben wieder in den HTR rein und muss nicht die 'volle Ecke' passieren. Da liegt schon so viel.

Im Haus wird es wohl 2 Heizkreisverteiler geben und in jedem Raum hängt so ein Temperaturregler, der irgendwelche Stellantriebe steuern soll (ich hab von FBH sowas von keine Ahnung).

VG Sven

Verfasser:
SEQ65
Zeit: 23.04.2024 16:09:20
0
3701959
vergessen zu beantworten: Estrich kommt erst noch. Elektro ist durch, jetzt kommt Wasser/Abwasser.

Verfasser:
Michael472
Zeit: 23.04.2024 19:38:16
1
3702034
Zitat von SEQ65 Beitrag anzeigen
Im Haus wird es wohl 2 Heizkreisverteiler geben und in jedem Raum hängt so ein Temperaturregler, der irgendwelche Stellantriebe steuern soll (ich hab von FBH sowas von keine Ahnung). [...]


Diesen invest kannst du dir sparen. Mal mit dem Heizi reden. Wenn von Förderung verlangt wird, kommst du nicht drum herum. Man kann aber auch eine Ausnahmegenehmigung beantragen.
Wichtig für dich: einzelraumregler (ERR) und Stellantriebe sind kontraproduktiv für WP mit FBH. Du machst nach dem hydraulischen Abgleich durch den Heizi sowieso selbst noch den Thermischen Abgleich. Danach brauchst du keine ERR und Stellantriebe mehr.
Unbedingt auch Flow30 gut lesen und verinnerlichen. Am besten die FBH Auslegung mit dem Tool Flowplanner von crink selbst machen und dem Heizi vorgeben. Der Heizi kannn das nicht und macht nur 08/15 Auslegung mit 35/30 oder noch schlechter. Man ein Heizi ist sogar froh, wenn er das nicht machen muss. Du zahlst aber danach lebenslang die viel zu hohe VL Temperatur und meist auch unnötig hohe umwälzpumpenleistung. Im Neubau sollte die FBH max 30/26 oder besser ausgelegt werden.

Verfasser:
SEQ65
Zeit: 23.04.2024 22:40:00
0
3702106
Zitat von Michael472 Beitrag anzeigen
Zitat von SEQ65 Beitrag anzeigen
[...]


Diesen invest kannst du dir sparen. Mal mit dem Heizi reden. Wenn von Förderung verlangt wird, kommst du nicht drum herum. Man kann aber auch eine Ausnahmegenehmigung beantragen.
Wichtig für dich: einzelraumregler (ERR) und Stellantriebe sind kontraproduktiv für WP mit FBH. Du[...]


Imho sind doch alle Förderungen im Neubau gestoppt bzw in dem KfW-Programm 'aufgegangen' ??!
VG Sven

Verfasser:
SEQ65
Zeit: 23.04.2024 22:54:37
0
3702107
Zitat von Michael472 Beitrag anzeigen
Zitat von SEQ65 Beitrag anzeigen
[...]


Am besten die FBH Auslegung mit dem Tool Flowplanner von crink selbst machen und dem Heizi vorgeben.

[...]


Kann man die Heizlasten der einzelnen Zimmer auch irgendwo abschätzen oder wie komme ich ohne Architekten da hin ?

VG Sven

Verfasser:
Lupo1
Zeit: 24.04.2024 10:40:45
0
3702219
Zitat von SEQ65 Beitrag anzeigen
Zitat von Michael472 Beitrag anzeigen
[...]


Kann man die Heizlasten der einzelnen Zimmer auch irgendwo abschätzen oder wie komme ich ohne Architekten da hin ?

VG Sven


Hallo Sven,

das Grundstück ist sehr groß und eine Erschließung durch einen RGK kann in vielen Variationen hier erstellt werden. Eventuell wird hier in der Zukunft noch etwas gebaut und man kann darauf in der Planung eingehen.
Dein Plan ist auch so wie von dir gezeichnet umsetzbar.
Anregungen:
Vorschlag 1

Vorschlag2

Bezüglich deiner Frage der raumweisen Heizlast, kann man leider nicht abschätzen und muss errechnet werden. Dein Architekt sollte bei der Planung aber Unterlagen bezüglich den jeweiligen U-Werten haben, daraus sollte er dir einen Ht´, Volumen und äußere Oberfläche errechnet haben. Aus den Werten erhält man einen durchschnittlichen Verbrauchswert, ist für die Berechnung der SWP ausreichend.
Man kann es aber auch als Annäherungswert der Räume verwenden sofern man hier nicht die Raumtemperaturen der raumweisen Heizlastberechnung annimmt.
In der raumweisen Heizlast werden Wohnräume mit 20° und Bad mit 24° angenommen.

Wolfgang

Verfasser:
Michael472
Zeit: 24.04.2024 20:18:55
0
3702455
Zitat von SEQ65 Beitrag anzeigen
Zitat von Michael472 Beitrag anzeigen
[...]


Kann man die Heizlasten der einzelnen Zimmer auch irgendwo abschätzen oder wie komme ich ohne Architekten da hin ?

VG Sven


Wenn du die U-Werte der Wände, decken, Böden und Fenster hast, kann man das auch selbst berechnen. Die U-Werte können auch mit ubakus selbst berechnet werden.
Exceltool gibts kostenlos - macht aber nur Sinn, wenn excelkenntnisse vorhanden sind
Ansonsten gibts auch im Internet kostenlose Tools wie heizreport

Verfasser:
SEQ65
Zeit: 24.04.2024 21:50:13
0
3702488
Zitat von Michael472 Beitrag anzeigen
Zitat von SEQ65 Beitrag anzeigen
[...]


Exceltool gibts kostenlos - macht aber nur Sinn, wenn excelkenntnisse vorhanden sind
[...]


Wo bekomme ich das Tool her ? Ich glaube die U-Werte habe ich irgendwo gesehen.

Und noch was:
Vor ein paar Jahren gab es hier ja noch Bezugslisten für PE-Rohr RC mit Preisen <1€/m. Das schein ja vorbei zu sein, zumindest erscheint der Thread tot.

Ich kann jetzt natürlich vom Herrn Muggenhumer ein Paket importieren, dann bin ich 1.500,-€ los. Gibts evtl. Alternativen für Norddeutschland ?

VG Sven

Verfasser:
Michael472
Zeit: 24.04.2024 22:44:54
0
3702508
Zitat von SEQ65 Beitrag anzeigen
Zitat von Michael472 Beitrag anzeigen
[...]


Wo bekomme ich das Tool her ? Ich glaube die U-Werte habe ich irgendwo gesehen.[...]


http://aquarea.smallsolutions.de/images/3/31/Heizungstabelle_v21.xlsx

PE-RC Rohr, Sole und Zubehör entweder von ringgrabenkollektorshop oder santherr. Die Preise <1€ sind leider vorbei.

Aktuelle Forenbeiträge
Carbonat380 schrieb: Hallo, ich habe eine Bosch CS5000AW 17 0 WP in einem Wochenendhaus...
JustHolt schrieb: Hallo! Ich benötige bitte das hier versammelte Fachwissen zu...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik